Herzlich Willkommen auf Weltverschwoerung.de

Angemeldete User sehen übrigens keine Werbung. Wir freuen uns wenn Du bei uns mitdiskutierst:

Gewaltbereitschaft

NoToM

Intendant der Gebäude
13. Januar 2003
852
Kenn ihr das, ihr werdet bis aufs Blut gereizt, angepöbelt, beleidigt, (nicht Angegriffen!) aber irgendetwas hält Euch zurück.

Ja ?
Warum ? Ist es einfach nur Angst oder Feigheit oder was steckt dahinter ?

Nein ?
Ihr würdet reagieren, kämpfen, schlagen, treten, beissen, die Hemschwelle übertreten. Woran liegt das ?


Ich bin eher jemand, der versucht, sich nicht provozieren zu lassen und schon eher mal eine Blamage auf sich nimmt, anstatt loszuprügeln. Zum Glück passiert mir das auch so gut wie nie. Früher war das aber ganz Anders. Ich war oft der Prügelknabe in der Schule, hab mich nie (körperlich) gewehrt, wenn ich angegriffen wurde. Meine Gefühle für die Angreifer waren immer eine Mischung aus Hass und totalem Unverständniss. Jedoch hatte ich viel mehr Angst davor, eine Grenze zu übertreten, als diese Wut rauszulassen und andere zu verletzten. Ich machte mir auch immer Sorgen um die Anderen, was alles passieren könnte wenn sie zB. ungeschickt Fallen und sich dabei schwer verletzten würden.
Jedoch denke ich oft, es währe vielleicht besser gewesen, wenn ich mich verteidigt hätte, schon um meinen Stolz willen. Doch ich befürchte auch jetzt noch, dass wenn man einmal diese Schwelle überschreitet, ein Zurück nur schwer möglich ist.
Desshalb mal die Frage an Euch, seit ihr eher Offensiv oder Defensiv und wie rechtfertigt/begründet ihr Euer verhalten ?

Grüsse

NoToM
 

Nightmare

Geheimer Meister
14. Mai 2002
216
Meine Person ist auch leider zu defensiv. Zum Glück meide ich von Vorneherein Situationen, in denen Gewalt als Ausweg in Frage kommen würde. Ich weiss aber nicht was ich täte wenn ich sie nicht mehr umgehen könnte. Zuerst schlagen könnte ich nie!
 

dimbo

Meister vom Königlichen Gewölbe
30. September 2002
1.434
Wofür man nicht bereit ist zu kämpfen, verliert man.
Wofür man kämpft, ist schon verloren. :wink:
 

NoToM

Intendant der Gebäude
13. Januar 2003
852
Nightmare schrieb:
Meine Person ist auch leider zu defensiv. Zum Glück meide ich von Vorneherein Situationen, in denen Gewalt als Ausweg in Frage kommen würde. Ich weiss aber nicht was ich täte wenn ich sie nicht mehr umgehen könnte. Zuerst schlagen könnte ich nie!

Wieso "leider defensiv" ? Haben nicht gerade viele Probleme den Ursprung in dem offensiv sein ?
Was glaubst Du, hindert Dich daran, als erster zu zuschlagen ?
Ich kenne einige Leute, welche diesbezüglich eine wirklich sehr niedrige Hemmschwelle haben. Auch wenn sicherlich die Hirn-Chemie oder die Vererbung eine Rolle spielt, kann das doch nicht alles sein.
 

dimbo

Meister vom Königlichen Gewölbe
30. September 2002
1.434
@ NoToM:

Für mich nicht.

@ semball:

Du hast das letzte Mal, als ich das Haffner-Zitat abgewandelt habe schon so ähnlich reagiert ( :roll: ) - hat wirklich nix damit zu tun, dass du es als Signatur hast! :wink:
 

Woppadaq

Großmeister-Architekt
2. August 2003
1.228
NoToM schrieb:
Kenn ihr das, ihr werdet bis aufs Blut gereizt, angepöbelt, beleidigt, (nicht Angegriffen!) aber irgendetwas hält Euch zurück.

Ja ?
Warum ? Ist es einfach nur Angst oder Feigheit oder was steckt dahinter ?


Eher Belustigung....je vordergründiger mich die Person reizen will, desto mehr Spaß empfinde ich.....
 

DerlustigeA

Großmeister
27. Dezember 2003
99
Ich hab das auch lange beobachtet und habe die Erfahrung gemacht das Menschen die "defensiv" eingestellt sind so gut wie nie in die Situation kommen in der sie Gewalt anwenden müssten.

Bei Personen die aggressiv sind sind solche Gewaltausbrüche schon quasi vorprogrammiert.

Ich glaub durch "Gewaltenergie" in Gedanken, zieht man durch die Intensität der Energie die man da rein sertzt auch Gewalt an.
 

JimmyBond

Einsamer Schütze
7. Mai 2003
1.593
ich versuche gewalt immer soweit es mir nur moeglich ist zu vermeiden. doch wenn mich jemand angreift dann muss ich halt zureuckschlagen falls ich da nicht schon halbtod am boden liege.

oder es geht halt jemanden zu helfen, z.b. einem freund der grad 2leuten oder meinetwegen gleich von 10leuten angegriffen wird oder so (nur jetzt als beispiel) dann greif gleich ohne nachzudenken den/die gegner an. egal was mit mir dann passiert.

doch persoenlich gehe ich so einer sache gern aus dem weg. doch es gibt zeiten wo man einfach kaempfen muss - zitat aus "karate tiger" :wink:
 

Der_edle_Khan

Geselle
18. Februar 2004
19
Das GEsetzt.

Wenn mich jemand da anpöbeln würde, wo es keine Zeuge usw. geben würde, dann wäre meine Reaktion wohl extremst anders, nur bin ich so ein Typ dem das wohl nie passieren würde (Angeb)..

Obwohl, ich bin eigentlich nur von einem Rassistenschwein angepöbelt worden, an einer Warteschlange im Kaufhaus, und Ende der Geschichte war, das er mich vor Gericht zerrte, weil ich ihn Nazi nannte......


Naja, seine ganzen Daten habe ich und irgendwann kommt bei jedem die Zeit, wo er seine alten Rechnungen begleicht :-D
 

NoToM

Intendant der Gebäude
13. Januar 2003
852
Woppadaq schrieb:
NoToM schrieb:
Kenn ihr das, ihr werdet bis aufs Blut gereizt, angepöbelt, beleidigt, (nicht Angegriffen!) aber irgendetwas hält Euch zurück.

Ja ?
Warum ? Ist es einfach nur Angst oder Feigheit oder was steckt dahinter ?


Eher Belustigung....je vordergründiger mich die Person reizen will, desto mehr Spaß empfinde ich.....

Wirklich, ohne vorher provoziert zu haben ? So eine Antwort hätte ich jetzt nicht erwartet...
Kannst Du das etwas genauer Beschreiben ? Fühlst Du Dich einfach Überlegen oder an was liegt das ?
 

NoToM

Intendant der Gebäude
13. Januar 2003
852
Der_edle_Khan schrieb:
Das GEsetzt.
Wenn mich jemand da anpöbeln würde, wo es keine Zeuge usw. geben würde, dann wäre meine Reaktion wohl extremst anders, nur bin ich so ein Typ dem das wohl nie passieren würde (Angeb)..
...

Wärst Du Stolz auf Dich, wenn Du so "extremst" Reagieren würdest oder würdest Du Dich danach eher hassen ?
 

JimmyBond

Einsamer Schütze
7. Mai 2003
1.593
Der_edle_Khan schrieb:
Das GEsetzt.

Wenn mich jemand da anpöbeln würde, wo es keine Zeuge usw. geben würde, dann wäre meine Reaktion wohl extremst anders, nur bin ich so ein Typ dem das wohl nie passieren würde (Angeb)..

Obwohl, ich bin eigentlich nur von einem Rassistenschwein angepöbelt worden, an einer Warteschlange im Kaufhaus, und Ende der Geschichte war, das er mich vor Gericht zerrte, weil ich ihn Nazi nannte......


Naja, seine ganzen Daten habe ich und irgendwann kommt bei jedem die Zeit, wo er seine alten Rechnungen begleicht :-D

haha!!! :twisted:

ich denke mal das dieser "nazi" kein richtiger nazi war, denn sollte leute ziehen normalerweise nicht vor gericht. die regeln das anders. ich find das so absurd wegen solchen kleinigkeiten die behoerden mit einzubeziehen. und rache mein edler khan ist auch nichts gutes. denn rache uebt man nur aus wut und zorn aus. und wut ist der weg zur dunklen seite :D

glaubs mir ich hatte es auch mal vor hab es aber dann dabei gelassen da diese person es nicht anders weis. er hatte einfach kontakt mit den falschen leuten und das wurde ihm fast zum verhaengnis
 

NoToM

Intendant der Gebäude
13. Januar 2003
852
dimbo schrieb:
@ NoToM:
Für mich nicht.

Naja, wenn man davon ausgeht, dass man nichts wirklich Besitzt, kann man auch nichts verlieren. Jedoch haben wohl die wenigsten Menschen diese Einstellung und leben nach diesem Prinzip.
 

sillyLilly

graues WV- Urgestein
14. September 2002
3.269
Ich empfinde es auch nicht als Unterlegenheit wenn man sich in Konflikten körperlich deffensiv verhält.
Wenn jemand mich provoziert und z.B. irgendein Schimpfwort an den Kopf wirft oder irgendwelche provokanten Unterstellungen macht, dann finde ich das auch sehr lächerlich. Es tut mir dann auch ein bischen leid ... das der andere sich vor mich so entblößt, dadurch das er seine Gefühle und Minderwertigkeitsgefühle vor mir rausläßt. Die Angst die jemand damit offenbart, ist einerseits lächlich und andereseits auch traurig.
Würde ich dadurch dumm, weil jemand anders mich dumm nennt?


Wenn jemand selber so arm dran ist, daß er mit seinen Agressionen nicht klar kommt und seine Wut an mir auszulassen meint, wogegen soll ich mich dann wehren?
Dagegen daß er meint ich wäre ein Idiot?
Wenn ich ihm eine reinhauen würde, dann würde ich es eher als armseelig von mir ansehen. Damit würde ich der Person und ihren Provokationen Macht über mich zugestehen.
Denn zum Idiot kann mich kein anderer machen, sondern ich mich nur selber.


Wer hat gewonnen ... der körperlich Stärkere oder der der weiß wer er ist?

Namaste
Lilly
 

NoToM

Intendant der Gebäude
13. Januar 2003
852
@ sillyLilly
Ich kann Dir voll und ganz zustimmen. Aber das ist ja hauptsächlich Theorie, in der Praxis regst Du Dich bestimmt auch auf und würdest gerne der Person ordentlich die Meinung geigen oder sogar eins reinhauen.
Ich unterstelle Dir das jetzt einfach mal. Die Frage ist, wieso tust Du es in dem Moment nicht, was hält Dich zurück ? Erst im Nachhinein, wenn Du die Situation nochmal analysiert hast, findest Du es wahrscheinlich lächerlich oder tut Dir es leid.
 

Woppadaq

Großmeister-Architekt
2. August 2003
1.228
NoToM schrieb:
Woppadaq schrieb:
Eher Belustigung....je vordergründiger mich die Person reizen will, desto mehr Spaß empfinde ich.....

Kannst Du das etwas genauer Beschreiben ? Fühlst Du Dich einfach Überlegen oder an was liegt das ?

Der unglaubliche Aufwand, den die Person betreibt, um mich zu ärgern, ist einfach amüsant....
 

OTO

Erhabener auserwählter Ritter
18. März 2003
1.185
Ich werde eigentlich selten Verbal beleitigt, wenn dem der Fall ist klopfe ich nen flotten Konterspruch und habe die Lacher auf meiner Seite.

Bei Körperlichen auseinandersetzungen sieht es anderst aus. Früher wurde ich in der Schule öfter rumgeschuppst. Jedenfalls habe ich schon in frühen Jahren mir beigebracht mich zu wehren. Jedenfalls wenn dann einer von denen gekommen ist habe ich ihn niedergestreckt. Jedenfalls war dann ruhe in der Kiste. Dann Schulwechsel, da gab es so gut wie keine Probleme. Konnte mich super integrieren. Höchsten mal einer der sich beweisen musste und ich habe wenn es auch ganz selten zur dieser Situation gekommen ist, mich immer Behauptet.
Jedenfalls sobalt jemand sehr nahe auf mich zukommt und ich die Situation als gefährlich einschätze haue ich zu. Ich trainiere auch regelmäßig um nicht auser form zu kommen. Für mich ist ein Kampf zuende wenn der Gegner flüchtet oder er das signal zum Aufgeben gibt. Oder er sich nicht mehr bewegt. Weil ich jede Körperliche Attacke auf mich als einen Angriff auf mein Leben sehe.
Doch es kommt recht selten zu so einer Situation da ich sie nicht Provoziere und den Konflikt meist Verbal entschäfen kann.
Doch bin ich sehrwohl gefasst und der meinung man sollte sich auch körperlich wehren und sich nicht zusammenschlagen lassen. Wenn ein Kumpel oder Kamerad in nöten ist spring ich auch schon mal rein auch wenn es mehrere sind. Ist für mich ehrensache und von den meisten Leuten mit denen ich rumziehe kann ich das selbe für mich erwarten (hoffe ich doch mal. :wink: )
Jedenfalls ist Gewalt für mich zwar keine Lösung doch wenn ich Angegriffen werde (körperlich) werde ich mich mit allen mir zur verfügung stehenden Mitteln verteitigen.

Aber gegen eine Schöne Kerwasschlägerei habe ich nichts. Man(n) kann sich durchaus prügeln und danach einst trinken gehen.
 

Lord_Wind

Geheimer Meister
14. Januar 2003
269
Ich werde fast täglich beleidigt und muss mich manchmal sogar körperlich auseinandersetzten mit irgendwelchen Leuten.
Das ist in meinem Beruf leider so :cry:

Wenn man mich beleidigt, ist es eher so, als ob die Worte an mir abprallen. Mein Chef meinte, das das schon gar nicht mehr normal sei so ruhig und gelassen zu bleiben wie ich ich in diesen situationen bin. :lol:

Ich denk mir immer wieder "Ja, passt schon" oder "Spinn dich aus, irgendwann wirds dir auch zu blöd"
 
Oben Unten