Herzlich Willkommen auf Weltverschwoerung.de

Angemeldete User sehen übrigens keine Werbung. Wir freuen uns wenn Du bei uns mitdiskutierst:

Gefährliche Symbole und Zeichen

Dengel Fritze

Geheimer Meister
26. Juni 2015
142
Gefährliche Symbole und Zeichen



Heute leben ich in einer Stadt die übervoll ist von gefährlichen Symbolen und Zeichen, gerne hätte ich dies auch Illustriert, und hatte auch alle hier Beschriebenen Ort Abgelichtet. Leider ist es scheinbar nicht möglich hier Bilder einzubringen. Also hier das ganze nur in Textform.
Wir schreiben das Jahr 1394. Die Vitalienbrüder, eine Geheimgesellschaft aus Seefahrern auf der Nord und Ostsee Löste sich teilweise auf. Der Grund war beginnende Staatliche Verfolgung. Aufgrund Ihrer Lebensmittel Lieferungen an die Blockierten Hafenstatte. Der Berühmteste sei hier genannt. Es war Klaus Störtebecker. Zwei weniger berühmte flüchteten über Land und kamen bei einem Kleinen Bauern in Thüringen unter. Da der Handel mit Hamburg für die damalige Stadt Erfurt von erheblicher Bedeutung war entsandte man die Stadt Arme um das Haus des Bauern zu schleifen. Soweit noch nichts Besonderes. Der Bruder des Bauern war ein Kesselflicker. Der sich nach dem Eintreffen der verfolgten sogleich auf die Reise nach Prag begab. Überall wo er einkehrte, berichtete er von den Verfolgten und fand auch Menschen die sie Verstecken wollten. An diesen Häusern brachte er im Ersten Stockwerk der Häuser ein besonders geformtes Fenstergitter an. Für die damalige Zeit eine unvorstellbare Besonderheit und Verschwendung von Eisen.
Die Armee rückte also auf das Bauernhaus zu, die unbewaffneten Dörfler stellten bei Ihrem eintreffen Wein Brot, Schinken und Schnaps vor die Türe, um die erschöpften Truppen zu verpflegen. Diese kamen man ahnt es schon in Reichlich vom Weine derangierten zustande am Haus des Bauern an. Hier wurden sie beim Eintreten in den Hof von einer Herde Schweine überrannt. Die Armee war entwaffnet und die Flüchtenden konnten nun Ihre Reise mit Pferden und ausreichend Proviant antreten. Auf dem ganzen weg nach Prag fanden sie Unterschlupf in dem Häusern die der Kesselflicker ihnen zuvor besorgt hatte, nirgends mussten sie sich zu erkennen geben da Ihnen die Fenster den weg wiesen.
Hier muss man sich jetzt ein Bild von einem dieser Existierenden Fenstergitter vorstellen.

Für sich genommen ist die Geschichte eine schöne Anekdote, aber sie wurde zur Tradition einer ganzen Region. Nur wenig später wurde wieder ein Geheimbund verfolgt es waren die Iluminaten. Im Gedenken an den Sieg des Bauern der sich noch Jahrelang darum bemühte unschuldig verfolgten mit Obdach und Brot zu helfen. Begannen Städtische Bürger Eulen an Ihren Häusern anzubringen. Je nach Wohlstand mal aus Holz, Stein oder auch edelstem Marmor und Bronzen. Sogar an einer Kirchenglocke der Stadt wurde mit einer Eule versehen. Hier fanden die flüchtenden Obdach und Nahrung, mitunter sogar ein kleines Handgeld um Ihr Ziel zu erreichen. Ein Befehl ist heute noch Schriftlich erhalten. Hier wurden die Städtischen Buttel angewiesen Rücksichtslos alle Häuser zu durchsuchen, außer die Häuser der Bürger die über jeden Zweifel erhaben waren, dieses seien an den angebrachten Eulen zu erkennen. Viele dieser Eulen sind bis heute in Weimar erhalten, in einem Haus wird auch heute noch ein Zimmer bereitgehalten für vom Staate zu Unrecht verfolgte Menschen.

Hier könnte die Geschichte Enden, aber es kamen die Nazis und Ihre Dunkle Herrschaft über Europas Menschen. Hier waren es die Freimaurer die Verboten und auch Teilweise verfolgt wurden. Ein Freimaurer und sein Bruder entschieden sich hier muss was passieren. Der Bruder Arbeitete auf einem Rangierbahnhof. Einer von diesen unscheinbaren Menschen deren Leben keine Spuren hinterlässt, ja deren Existenz wir meist nicht sehen. Er befüllte Kohlen Tender. Jeden Abend befüllte er den letzten Tender so das eine Treppe entstand auf dem Tender. So konnte er über den Zaun springen und war 30 Minuten früher zu hause. Dies brachte ihm Spott und Hohn der SS Aufseher am Bahnhof ein.
Auf dem Gelände war auch eine Viehauktionshalle, nur wurde dort kein Vieh Versteigert, sondern Menschen selektiert. Wozu wissen wir alle. Nach der Selektion kamen die zur Vernichtung bestimmten am nächsten Tage auf einen Todesmarsch. Es wurde Preußisch genau die Zahl der Selektierten erfasst. Auch die Zahl der Menschen die im Lager Angekommen sind, nicht aber die Zahl der Leichen die entlang des Todesmarschs aufgesammelt und Verbrannt wurden.
Wenn Nachts nur noch wenige SS Wächter auf dem Gelände waren schlichen der Bruder und der Freimaurer über den Zaun und die Gebaute Treppe wieder auf das Gelände und nahmen ein oder Zwei selektierte mit. Wenn sie erwischt wurden gaben sie vor Kohlen klauen zu wollen immer wurden sie mit Tritten vom Gelände gejagt. Ein Eisenbahner und sein Bruder der Kohlen klaute waren nicht wichtig genug für eine Meldung. Aus Dankbarkeit für seine Rettung wurde das Haus des Freimaurers von einem Stukateurmeister, in Jahrzehnte dauernder Kleinarbeit zu einem sehr beindruckenden Gebäude umgewandelt nach dem Krieg. Heute befinden sich in jedem Fenster Versteckte Symbole. Am Haus selber sind 3 Allsehnde Augen versteckt an der Front zu Straße sind 2 durch Putz erzeugte Säulen versteckt. Die eine Hell die andere Dunkel, doch beide haben genau die gleiche Farbe. Der Putz besteht aus kleinen Keilförmigen Steinen. Diese wurden von Hand sortiert und auf der einen Seite sind die Kegel Böden nach außen geputzt, auf der anderen die Spitzen, was schatten erzeugt und es wirken lässt als wäre diese Säule Dunkler.

Gern hätte ich ja noch mehr über die Geheimen Zeichen und Bilder hier in Weimar berichtet, aber die restlichen Geschichten verlieren ohne Bilder doch zu sehr.
 

Malakim

Insubordinate
31. August 2004
13.786
AW: Gefährliche Symbole und Zeichen

Worüber möchtest Du nun Diskutieren?
Warum sind die Symbole gefährlich?

Wo ist das Problem beim Bilder einstellen? Normalerweise müssen wir User bitten nicht ständig ganze Videos einzustellen!
 

Dengel Fritze

Geheimer Meister
26. Juni 2015
142
AW: Gefährliche Symbole und Zeichen

Zum einen Interessieren mich solche Anekdoten, zum anderen denke ich das auch ein austausch von Anekdoten, hier denke ich gibt es solche in jeder Stadt in zusammenhang mit Geheimbünden und Ihren Symbolen.

Das zu letzt genannte Haus mit Freimaurersymbolik war durchaus Gefährlich zu Zeiten der DDR. Auch war es für den Eigentümer nicht immer ohne Represalien. Nach seinem Tode wurde sich bemüht die Symbole zu beseitigen. Irgendwie tauchten sie aber immer wieder auf und wurden von Bewohnern und dem Stukateur immer wieder instandgehalten. Auch muß man sich Klar machen das, das anbringen von Entspechenden Fenstergittern durchaus nicht ungefährlich war, besonders wenn man sich klar macht das auch noch andere Norddeutsche später über diesen weg nach Prag fanden.

Das Problem mit den Bildern liegt wohl an meinen nicht ausreichenden Computerkentnissen. Die Kammera habe ich auch erst Montag gekauft um diese Anekdoten Sammlung hier zu beginnen.
 
Zuletzt bearbeitet:

Ein wilder Jäger

Barbarisches Relikt
Teammitglied
18. November 2007
21.508
AW: Gefährliche Symbole und Zeichen

Mutmaßlich werden die Bilder bzw. ihr Datenumfang zu groß sein.
 

Dengel Fritze

Geheimer Meister
26. Juni 2015
142
AW: Gefährliche Symbole und Zeichen

Aha, also muß ich mir noch ein Bildbearbeitungs Programm kaufen um die Bilder Kleiner zu machen? Wie muß die Größe sein ?
 

dtrainer

Wiedergänger
17. Dezember 2008
10.562
AW: Gefährliche Symbole und Zeichen

Eigentlich ist bei Kameras immer in einfaches Programm dabei.
Es könnte auch am Format liegen: im Web sind .jpg, .gif,.png verwendbar, z.B. .bmp aber nicht. Also nicht einfach übertragen, was die Kamera so liefert, sondern darauf achten, daß es auch paßt...
 

Dengel Fritze

Geheimer Meister
26. Juni 2015
142
AW: Gefährliche Symbole und Zeichen

aha Danke dir, dann gehe ich jetzt mal auf Fehlersuche, bin schon etwas schlauer.
 

Ähnliche Beiträge

Oben Unten