Herzlich Willkommen auf Weltverschwoerung.de

Angemeldete User sehen übrigens keine Werbung. Wir freuen uns wenn Du bei uns mitdiskutierst:

Frage zur Rüstungsindustrie

Würde die Rüstungsindustrie sich über eine friedliche Welt freuen?


  • Anzahl der Umfrageteilnehmer
    606

streicher

Ritter Rosenkreuzer
15. April 2002
2.728
Eigentlich müsste doch jede(r) in einer (eigenen) friedlichen Welt leben wollen. Aber manche mögen es doch, wenn es tobt. Manche mögen es, wenn es woanders tobt. Wie steht es um die Rüstungsindustrie (und ihre Vertreter)? Müsste sie sich um des Friedens Willen nicht selber die Zapfhähne zudrehen?

Zur Einschätzung die kleine obige Umfrage...
 

forcemagick

Ritter der Sonne
12. Mai 2002
4.641
die oben gestellte simple frage offenbart eine simple wahrheit... die durchaus nicht neu ist...

die rüstungsindustrie fördert krieg!!!
 

dkR

Großmeister aller Symbolischen Logen
10. April 2002
3.142
Und du glaubst, ohne Waffen wäre die Welt friedlich?
hmm, schöne These. Nur wenn wir keine High-Tech Waffen mehr hätten, würden wir halt auf altbewährte Sachen wie Böge, Steinschleudern und Küchenmesser zurückgreifen.
Ja, die Rüstungsindustrie will was verdienen, und am meisten verkauft, sie wenn auch viel verbraucht wird. Aber andereseits finde ich es doch ganz schön, eine gewisse technologische Überlegenheit auf meiner Seite zu haben, für den Fall mir will jemand mit Gewalt mein Land/Rohstoffe/Freiheit wegnehmen.
 

semball

Großer Auserwählter
26. Mai 2002
1.615
dkR schrieb:
Und du glaubst, ohne Waffen wäre die Welt friedlich?
hmm, schöne These. Nur wenn wir keine High-Tech Waffen mehr hätten, würden wir halt auf altbewährte Sachen wie Böge, Steinschleudern und Küchenmesser zurückgreifen.
Ja, die Rüstungsindustrie will was verdienen, und am meisten verkauft, sie wenn auch viel verbraucht wird. Aber andereseits finde ich es doch ganz schön, eine gewisse technologische Überlegenheit auf meiner Seite zu haben, für den Fall mir will jemand mit Gewalt mein Land/Rohstoffe/Freiheit wegnehmen.
Meine Zustimmung für diesen Post

gruss semball
 

JCDenton

Geheimer Meister
27. Januar 2003
180
dkR schrieb:
Aber andereseits finde ich es doch ganz schön, eine gewisse technologische Überlegenheit auf meiner Seite zu haben, für den Fall mir will jemand mit Gewalt mein Land/Rohstoffe/Freiheit wegnehmen.
ach, wie lebt es sich denn so in amerika ? :-)

ich hab jeden tag auch tierische angst, dass z.B. unsere bösartigen nachbarn luxemburg und frankreich "unser" land mit gewalt einnehmen können *schauder schauder*. dann ist all unsere herrliche freiheit in unserem wunderschönem demokratischem land pfutsch, von den vielen rohstoffen mal gar nicht zu sprechen.....

wir sollten all den göttlichen waffenproduzent dieser welt für alle die super hig tech weaopns( of mass destruction) danken, weswegen wir uns alle so überlegen fühlen dürfen. vielen dank und macht weiter so !!!!

(achso : ironie aus *g*)
 

district7

Großmeister
30. Oktober 2003
68
Ich hab Mengen an ausgearbeitetem Material über Rüstungsausgaben, globale Rüstungstransfers, Verknüpfungen und Kooperationssträngen von verschiedenen Konzernen, Entwicklung und Rüstung, Die deutsche Rüstungsindustrie. Wenn ihr wollt, liebe Moderatoren, Admins kann ich die mal wem von Euch zukommen lassen. Ich wart nur noch, bis ich mein Zeugnis dafür in der Tasche hab, aber dann gerne. Grüsse und Gute Nacht
 

dkR

Großmeister aller Symbolischen Logen
10. April 2002
3.142
ich hab jeden tag auch tierische angst, dass z.B. unsere bösartigen nachbarn luxemburg und frankreich "unser" land mit gewalt einnehmen können *schauder schauder*. dann ist all unsere herrliche freiheit in unserem wunderschönem demokratischem land pfutsch, von den vielen rohstoffen mal gar nicht zu sprechen.....
Wie jetzt? Nur weil seit grad mal zufällig keine Bedrohung vor der Haustür steht, schaffen wir gleich jegliche Landesverteidigung ab?
Etwas Naiv oder? :)
 

streicher

Ritter Rosenkreuzer
15. April 2002
2.728
Nunja, man könnte das Ganze aus betriebswirtschaftlicher Sicht betrachten. Aber zuerst einmal: es gab aus der Ecke der Friedensforschung tatsächlich mal den Vorschlag der einseitigen Abrüstung - was dem 'Gegner' dazu bewegen sollte, ebenfalls 'freiwillig' abzurüsten. Erfahrungen auf dem internationalen Parkett zeigen, dass diese Art von Praxis sehr sehr rar ist.
Nun doch zur wirtschaftlichen Seite: natürlich wird sich dieser Industriezweig, insbesondere seine Arbeiter, etc. nicht über eine Krise freuen: es bedeutet Stellenabbau und Arbeitslosigkeit. Und das bedeutet auch, dass diese Leute 'aufgefangen' werden müssten. Nun ist die Rüstungsbranche nicht 'unwesentlich' und ihre Anteilseigner sind nicht nur in dieser Branche tätig. Es geht also nicht nur um die Sicherheit des Staates. Man rüstet nicht selten die Gefahren ausserhalb des Staates - ach, vielleicht sogar innerhalb des Staates auf. Das zeigt die historische Erfahrung auch.
 

e-w-i

Geselle
5. Januar 2004
16
Also meine Meinung ist dass wir alle kein Ende dieser gottverdammten Rüstungsindustrie sehen werden. Dazu ist die Menschheit einfach noch zu unreif. Es gibt vielleicht einzelne die schon soweit im Kopf sind. Aber das sind und werden es wahrscheinlich zu wenige sein. Aber die Hoffnung sollte man nie aufgeben!

[bullshit]Eine andere Möglichkeit für Weltfrieden wäre eine weltweite Bedrohung durch Aliens. Dann würde sich die Menschheit zusammenraffen und zusammenarbeiten. Würde aber natürlich die Industrie wieder entflammen lassen. [/bullshit] :) :) :)
 

haruc

Vorsteher und Richter
16. Dezember 2002
776
IN der Vergangenheit gab es tatsächlich mal eine Zeit, in der Europa gesamt weniger Rüstmaterial hatte, als Deutschland im kalten Krieg.
Das war nämlich in der Zeit zwischen dem ersten und dem zweiten Weltkrieg(.. halt, jetzt noch keine voreiligen Urteile fällen!!... ) Vor allem in den dreissiger Jahren waren die Armeen Frankreichs und vor allem Gross-Britanniens schwach...

Die Regierungen der beiden Länder waren ausgesprochen pazifistisch, und dachten, dass sie ja jetzt in eine friedliche Zukunft steuern... Hitler wurde (fälschlicherweisse) anfangs ignoriert, und erst ab 1936, spätestens 1938 wurden die Regierungen der Länder wachgerüttelt... Die entmilitarisierte Rheinzone war wieder unter deutscher kontrolle, das Saargebiet an das Reich angegliedert, Österreich aufgelöst, Deutschland war aus dem Völkerbund ausgetreten und bastelte fleissig an einer Luftwaffe, die zum Zeitpunkt 1938 die Luftwaffen von Frankreich und England vernichten konnte. Die Panzerwaffe wurde forciert ausgebaut. England bemerkte die Gefahr zu spät...

So konnten auch verzweifelte Waffenprogramme den Kriegsverlauf bis 1941 nicht ändern. Die naive Unachtsamkeit der Regierungen Frankreichs und Englands kosteten viele hunderttausend Soldaten das Leben. Zwar konnte durch die USA das Blatt gewendet werden, doch hätte die Gefahr, die von Hitler ausging, bereits im Jahre 1938 ohne einen grossen Krieg gebannt werden können... ; das Abrüstungsbestreben jedoch wollte es anders.. Dies sind Tatsachen, die niemand leugnen kann.
 
Oben Unten