Herzlich Willkommen auf Weltverschwoerung.de

Angemeldete User sehen übrigens keine Werbung. Wir freuen uns wenn Du bei uns mitdiskutierst:

Exorzismus

MrPalmer

Geheimer Meister
15. Februar 2004
399
Vade retro, Satanas!

wohl der bekannteste Spruch bei einen kath. Exorzismus.


Exorzismus ist ein in fast allen Religionen bekanntes Verfahren, Dämonen auszutreiben. Die Grundlage ist der Glaube an die Existenz von Geistern und Dämonen und der Wille, diesen durch magische Techniken oder kultische Handlungen seinen Willen aufzuzwingen.
In der Frühzeit des Christentums war der Glaube an Dämonen und an die Notwendigkeit von Exorzismen weit verbreitet, teilweise übernommen aus heidnischer Tradition und fest verwurzelt im Volksglauben.

Aber selbst jetzt in unserer aufgeklärten Welt und Zeit gibt es den Exorzismus.

1614 stellt Papst Paul V. (Camillo Borghese) ein liturgisches Handbuch für die römische katholische Kirche zusammen, das Rituale Romanum - in diesem befinden sich auch genaue Angaben zum Ritus des Exorzismus.

Authentischer lateinischer Text nach der von Papst Pius XII

1989 beginnt der Vatikan mit der Überarbeitung des Werkes, und benötigt dazu 10 Jahre: erst 1999 erscheint das 84seitige Handbuch zur Teufelsaustreibung "De Exorcismis et Supplicationibus Quibusdam" - es ist allerdings nicht für die Öffentlichkeit gedacht.

385 Jahre hat's gedauert, bis der Vatikan das "De Exorcismis", das römische Ritual zur Teufelsaustreibung überarbeitet und den katholischen Exorzisten-Priestern "äußerste Vorsicht und Umsicht" auferlegt. Und die Heranziehung von Psychologen zur Beurteilung des jeweiligen Falles empfohlen. Um wahre Besessenheit (eher selten) von psychischen Störungen (eher häufig) unterscheiden zu können.

Und heute scheint der Exorzismus welcher sich im Mittelalter besonders bei der Inquisition der größten Beliebtheit erfreute sich in unseren Tagen eine von der breiten Öffentlichkeit fast unbemerkte Renaissance.



Das Athenaeum Pontificium Regina Apostolorum in Rom, bietet seit neuestem einen viermonatlichen Kurs in Exorzismus für Studenten im zweiten Jahr an. Die ca. 120 Teilnehmer des Kurses beschäftigen sich mit Dingen, wie etwa Theologie, Liturgie, sowie den medizinischen und kriminologischen Aspekten des Satanismus.

Ausserdem würde zur Erweiterung des Kurses "Exorzismus und Befreiungsgebet" eine nützliche Broschüre an alle Teilnehmer ausgegeben wird. Unter zu Hilfenahme dieses "Exorzismus-Guides" kann der zukünftige Teufelsaustreiber, anhand von zehn Punkten leicht überprüfen, ob ein Fall von dämonischer Besessenheit vorliegt oder ob es sich um eine physische oder psychische Krankheit handelt.

Insgesamt ist die Tendenz zur Dämonenjagd steigend - worauf der Vatikan, wie bereits oben erwähnt, mit einer Entstaubung der alten Exorzismus-Liturgie aus dem Jahr 1614 reagierte.

Das Erfragen der Teufelsnamen wurde gestrichen, dagegen blieb - auf Bitte afrikanischer Bischöfe - das "Vade retro" als Option.

Und viele der ursprünglichen Indizien für Besessenheit sind mittlerweile etablierte Anzeichen psychischer Erkrankungen: Epilepsie, Paranoia und Schizophrenie.

Und wenn der Exorzist doch mal daneben liegt, wie bei eine 23 Jahre junge Nonne in einem Kloster in Tanacu, Ostrumänien. Im Juni 2005 starb diese
bei einen brutalen Exorzismus.

Ein Priester und vier Mitschwestern hatten die 23-Jährige tagelang an ein Kreuz gefesselt. Der Abt des Klosters nannte die Kreuzigung "genau das Richtige". Was die Geistlichen über die praktizierte Teufelsaustreibung dabei schilderten, klingt grausam. Sie knebelten die Ordensschwester, ketteten sie an ein Holzkreuz und verweigerten ihr über Tage hinweg Nahrung und Wasser – das Todesurteil für die Nonne.

Tatsächlich ist in abgelegenen Regionen in Rumänen aber auch anderswo in der Welt der Exorzismus nichts Ungewöhnliches. Die rumänische orthodoxe Kirche erlaubt sogar diese mittelalterlichen Rituale und Menschenrechtsorganisationen versuchen seit Jahren vergebens dagegen anzugehen. Der Klostervorsteher war sich vor Gericht keiner Schuld bewusst und verteidigte sich damit, dass ihr Tod der Wille Gottes war und sie nun im Paradies ist.

Quellen:
http://www.kath.net/detail.php?id=11843
http://www.themystica.com/mystica/articles/e/exorcism.html
http://www.exorzismus.net/exorzismus.htm
http://weltderwunder.rtl2.de/wdw/Mensch/Mythos/Exorzismus/
 

Kynokrates

Großmeister
20. Mai 2005
83
Würde sagen, dass der Exorzismus gerade in kulturell so verseuchten Zeiten wie diesen, die fraglos vom Unfunk regiert werden, eines definitiven Revivals bedarf.

Die Ausbildung zu Diplom-Exorzisten kann jedoch nur in noch nicht existenten Underground Networks erfolgen und absolut nicht in der Hauptzentrale des Unfunks, der katholischen Kirche, denn gerade dort muss ja exorziert werden.

Interessante Aktualität des Themas übrigens, weil ich mir jüngst drei sleazige Rip-Offs des Lobbyklassikers "DER EXORZIST" reingezogen hab, die natürlich allesamt mehr grooven als das Original, wie das bei B-Movies halt so üblich ist:

CHI SEI? (Ita 1974) R: Ovidio G. Assonitis
MAGDALENA - VOM TEUFEL BESESSEN (BRD 1974) R: Walter Boos

und die Blaxploitation-Variante

ABBY aka BLAXORCIST (USA 1974) R: William Girdler

1974 war sowieso ein gutes B-Movie-Jahr und wer die richtige Prise Sleazehumor mitbringt, die meiner Ansicht nach Grundvoraussetzung für tatsächlichen Exorzismus ist, wird mit Sicherheit feststellen, dass die meisten Lobbyklassiker in Wirklichkeit gar keine Klassiker sind.

:mrgreen: :mrgreen: :mrgreen:
 

the_midget

Meister vom Königlichen Gewölbe
28. Juni 2004
1.437
BEi so einer Aufzählung darf auch der Fall der Anneliese Michels nicht fehlen, die 1976 an den Folgen eines Exorzismus verstarb.

Mehr dazu: http://de.wikipedia.org/wiki/Anneliese_Michel

Nun. Ich bin ja eigentlich der Meinung, daß jeder Glauben kann was er will.
Hierbei handelt es sich allerdings um einen echten Grenzfall. Ich bin der Meinung, daß Exorzismen verboten werden sollten.

Das ein Mensch wirklich Besessen sein könnte, fällt mir extremst schwer auch nur anzunehmen. Umgekehrt kann ich mir sehr gut vorstellen, daß streng religiöse Menschen jegliche Form von Rebellion oder anbweichenden Verhaltens oder psychischen Störungen für eine Besessenheit halten könnten. Wobei gerarde hier interessant wäre, was den genau die Kriterien für Besessenheit für den Vatikan sind. Ich erinnere mich dunkel aus dem Film, daß das Opfer äh der Patient unter anderem in fremden Sprachen sprechen muss...

Wäre toll wenn jemand da fundierte weitergehende Informationen hätte. Wobei mir gerade einfällt, daß ich darüber schonmal mit Pfaffenheini diskutiert hab, ich sollte den Thread eventuell noch mal suchen.

Zweitens kann ich mir kaum vorstellen, daß jemand der von seiner "Besessenheit" geheilt wurde anschliessend in der Lage ist ein "normales", selbstverantwortliches und gesundes Leben zu führen. Außerdem wundere ich mich, daß ich immer nur von Frauen höre, die exorziert werden, was mich zur Frage bringt, ob man denn die Hexenverfolgung nicht auch gleich wieder einführen sollte (sarkasmus!).

Jedenfalls ist das Ganze wesentlich bizarrer als die religiösen Riten und Bräuche anderer Religionen, man denke da an die Diskussion um das Schächten oder die Kopftuchdebatte.

Interessant wäre es auch, was andere Religionen zum Thema Besessenheit sagen. Ich hab mal in einer Behindertenwerkstatt gearbeitet. Dort gab es eine geistig behinderte, deren Eltern ebenfalls glaubten, sie sei besessen. Allerdings waren das keine Christen sondern Moslems. Gibt es im Islam ähnliches wie den christliche Exorzismus?

gruß

midget
 

Ein_Satanist

Geselle
9. Oktober 2005
47
Teufelsaustreibung bei junger Nonne in Rumänien

Bukarest (dpa) - Nach dem Tod einer jungen Nonne bei einer Teufelsaustreibung in einem orthodoxen Kloster in Ostrumänien sind fünf Verdächtige festgenommen worden. Nach elfstündigem Verhör warfen die Staatsanwälte dem Klosterprior und vier Nonnen unter anderem Freiheitsberaubung, Folter und besonders schwerwiegenden Mord vor. Sie sollen vergangene Woche eine angeblich besessene Nonne bei einem Teufelaustreibungs-Ritual an ein Holzkreuz gekettet haben. Nach drei Tagen am Kreuz war die Frau gestorben. :O_O:

Freitag 24. Juni 2005, 00:37 Uhr - Yahoo! Nachrichten

Daß dies kein Einzelfall ist, kann überall nachgelesen werden.
Meiner Meinung nach sollten diese "geistig Verwirrten" unter ärztliche Aufsicht gestellt und behandelt werden - ohne großen "Hokus-Pokus".
 

the_midget

Meister vom Königlichen Gewölbe
28. Juni 2004
1.437
Ein_Satanist schrieb:
Daß dies kein Einzelfall ist, kann überall nachgelesen werden.
Meiner Meinung nach sollten diese "geistig Verwirrten" unter ärztliche Aufsicht gestellt und behandelt werden - ohne großen "Hokus-Pokus".

ähm, kannst du mir mal auf die Sprünge helfen, wo man die anderen Fälle nachlesen kann, statt etwas zu posten, daß schon im Ursprungsposting stand?
;-)

gruß

m.
 

MrPalmer

Geheimer Meister
15. Februar 2004
399
arius schrieb:
Hier hatten wir das Thema schon 2003 besprochen.

danke Arius für den Link, mir scheint es würde der Exorzismus in einen Teil der Sendereihe gebracht ?

Kannst Du vielleicht etwas näher auf dein Beitrag in den Link eingehen ;
arius schrieb:
Weil die Herren aus Rom selber vom Herrscher der Welt unterwandert sind, sind sie nicht mehr in der Lage, Dämonen zu vertreiben. Sie wissen nichts mehr von den Grundlagen geistiger Gesetze, vom richtigen Verkehr mit der Geisterwelt und haben sich damit einen Bärendienst erwiesen, der wie schon so viele andere Fehler der röm.Kirche letztendlich ihren wohlverdienten gottgewollten Untergang beschleunigen.

Du meinst es gibt Dämone und den Herrscher der Welt ?
Wann würde die Kirche unterwandert ? Ich meine ab wann gab es einen
falschen Exorzismus ? Schon vor 1614 oder begann sie mit Papst Paul V
der geistiger Vater des bekannten vatikanischen Geheimarchivs.

Entschuldige wenn ich so blauäugig frage den ich halte es in etwa wie
midget;
Das ein Mensch wirklich Besessen sein könnte, fällt mir extremst schwer auch nur anzunehmen. Umgekehrt kann ich mir sehr gut vorstellen, daß streng religiöse Menschen jegliche Form von Rebellion oder anbweichenden Verhaltens oder psychischen Störungen für eine Besessenheit halten könnten.

Exorzismus und scheint wieder in zu sein oder wie siehst Du das rege
Interesse in den Medien ? Auch bei uns ;
Boardlink
Auf Teufel komm raus
Der eine oder andere Hardcore-Christ könnte sich also durchaus bestätigt fühlen, dass im Falle einer Psychose Schläge mit einem Eisenkruzifix einer Behandlung mit Psychopharmaka vorzuziehen sei. Ein echt teuflisches Konzept.
 

struppo_gong

Auserwählter Meister der Neun
27. September 2002
906
findet ihr nicht auch, dass die richter im fall von aneliese michel etwas zu milde geurteilt haben.
6 monate ist doch keine Abschreckung fuer leute, die von sich meinen "das gute" zu vertreten und gegen "das boese" vorzugehen.

naja in meinem psychologischen dilletantismus denke ich, dass die exorzisstischen vorkommnisse neben auto suggestion doch eigentlich eine art von multipler persoenlichkeit oder das nach aussen kehren von schizophrenen impulsen ist.

in sofern waere exorzismus ein primitiver im aberglauben verhafteter Therapieansatz.
so eine art positive psychotherapie oder so bei der der humanistische anstatz durch einen absoultistischen aberglauben mit gut und boese ersetzt wird....



- was narturlich voll bescheuert ist
ich fordere haertere strafen fuer exorzisten!!!
heute hab ich doch glatt im tv gesehen dass dieser benedikt papst typ doch tatsaechlich wieder exorzismus ausbildung foerdert. :k_schuettel:

oder hab ich den begriff positive psychotherapie falsch verwendet ?(narturlich um diesen falschen begriff dann in einen anderen kontext zu heben - so wie ich ihn veraendert hab ist er auf jeden falsch)? http://de.wikipedia.org/wiki/Positive_Psychotherapie
vom orginalansatz denke ich halte ich schon mal sehr viel.
 

Sissy

Geheimer Meister
10. Oktober 2005
134
Letzte Doku im Fernsehen:

ein halbes Dorf irgendwo in Sibiren ist vom Teufel oder Dämonen besessen.

Alles uralte Leute, die schreien und kreischen und mit anderen Stimmen reden, wenn der Pfarrer nur ansatzweise mit Weihwasser oder Kreuz in die Nähe komt.

Alle werden vom Dorfpfarrer "betreut".

Das ist absolute Massenhysterie, die auch noch vom Pfarrer genährt wird.

Man kann nicht mal behaupten es sei Unfug, den
in deren Welt gibt es die Besessenheit, weil sie daran glauben. Sie schaffen sich die Dämonen selbst.

Seit jahrhunderten wird die Besessenheit "gelehrt" und sie ist Bestandteild der streng gläubigen.

Das wird sich nie ändern.

Komischwerwesie trifft Besessenheit meist nur streng gläubige.

Ein Atheist hat das Problem glaub ich nicht.

 

the_midget

Meister vom Königlichen Gewölbe
28. Juni 2004
1.437
Sissy schrieb:
Komischwerwesie trifft Besessenheit meist nur streng gläubige.

Ein Atheist hat das Problem glaub ich nicht.

Stimmt! Demnach könnte man Besessenheit auch einfach als pathologische Form von Gläubigkeit bezeichnen.

Und es ist wohl kaum ratsam in solch einem Falle Feuer mit Feuer zu bekämpfen...


gruß

midget
 

Sissy

Geheimer Meister
10. Oktober 2005
134
Stimmt.
Die dafür "Zuständigen" sollten den Gläubigen lieber mal glaubhaft versichern, dass es die Bessesenheit nicht gibt, dann wäre es bald kein Thema mehr.
Aber die Nähren das ja noch. Tja, irgendwie muß man die Schäfchen ja an sich binden.

 

arius

Großer Auserwählter
16. Juli 2003
1.555
Sissy schrieb:
Stimmt.
... dass es die Bessesenheit nicht gibt, dann wäre es bald kein Thema mehr.

Selbstverstädnlich gibt es auch heute noch Besessenheitsfälle, nur sind sie seltener als vor der Erlösung.

Denn damals [vor der Beschneidung Luzifers Macht] konnte nach Belieben ein Besessenheitsgeist oder gleich mehrere von einem Menschen Besitz ergreifen. Jesus heilte viele davon, ein Beispiel ist der Besessene von Gerasa. Die Geister wurden ausgetrieben und fuhren in eine Schweineherde, die dann über eine Klippe ins Meer stürzte.

Zur Zeit können nur noch karmabedingt, - also durch eigenes Verschulden im jetzigen oder früheren Erdenleben - einfachere Fälle auftreten. Daher gilt es vor allem für sensible hellsichtige oder hellhörige Menschen, Vorsicht beim Umgang mit Geistwesen walten zu lassen.

Da aber die Existenz von Geistwesen von der Kirche oft negiert wird, hat sie auch keine Ahnung mehr von den geistigen Gesetzten und macht vieles nur noch schlimmer. Im Fränkischen gabs vor ca. 10 Jahren mal einen Fall, der Schlagzeielen machte.

Gruss Arius
 

Sissy

Geheimer Meister
10. Oktober 2005
134
Nun das ist Ansichtssache.
Ich denke, die Besessenheit gibt es nur da, wo auch daran geglaubt wird.

Warum ein Dämon sich gerade eine 100 Jahre alte Frau in Sibiren, wirklich am Arsch der Welt, als gemütliche Behausung aussucht, entzieht sich meiner Vorstellungskraft.

Wäre ich ein Dämon würde ich eher nach Las Vegas gehen und mir eine etwas jüngere Frau aussuchen.

Meiner Meinung nach ist es pure Hysterie und sonst nichts.

Und nur der Pfarrer kann helfen?!

Das ist doch wie mit dem Stigmata.
Kommt vom Menschen selbst. Der Glaube ist so stark, dass sie sogar die Zeichen Christi an Händen und BEinen bekommen.

Wie umgekehrter Placeboeffekt würd ich sagen. Man hat erst kürzlich herausgefunden, dass sich Tumore in Gehirnen verkleinert haben, nur weil die Versuchspersonen glaubten, sie wären operativ entfernt worden.

Der Mensch unterschätzt sein eigenen Potential und sucht lieber nach anderen Erklärungen.

Der Glaube und vor allem die Bereitschaft, die Leiden Christi ebenso zu ertragen, verursacht meiner Meinung nach Stigmata.

Ich glaube, der Gedanke dass es Besessenheit gibt, nur der starke Glaube daran, verursacht diese Besessenheit. Sonst gar nichts.


 

struppo_gong

Auserwählter Meister der Neun
27. September 2002
906
struppo_gong schrieb:
findet ihr nicht auch, dass die richter im fall von aneliese michel etwas zu milde geurteilt haben.
6 monate ist doch keine Abschreckung fuer leute, die von sich meinen "das gute" zu vertreten und gegen "das boese" vorzugehen.

ich fordere haertere strafen fuer exorzisten!!!
auch wenn' s komisch klingt, aber nachdem ich den Film gesehen hab (exozismus der emily rose) ziehe diese meinung doch lieber zurück.

nicht weil ich von der existenz von dämonen plötzlich überzeugt wäre, sondern weil man einfach keine klare schuldzuweisung machen kann.
wenn andere ärzte versagen - zum beispiel in der behandlung und patienten sich nicht verstanden fühlen ist es doch kein wunder, dass andere diese lücke füllen.
und ich glaube, dass gerade in bestimmten bereichen der psychologie noch keine vernünftige lehrmeinung vorherrscht. -in bezug auf theorien und auf behandlungsherangehensweisen.
vielleicht ist es für manchen patienten in einigen fällen sogar tatsächlich subjektiv besser exorziert zu werden, wenn er/sie sowiso in diesem weltbild verhaften bleiben wird ...
 

samhain

Ritter Rosenkreuzer
10. April 2002
2.774
wer letzten donnerstag monitor verpasst hat:

Der Papst, der Teufel und der Hollywoodfilm

In Rom hat jetzt ein einmaliges Seminar begonnen, um Exorzisten auszubilden. Amtliche Teufels- und Dämonenaustreiber, mit ausdrücklichem Segen des neuen Papstes. Dass der Teufel zum Zeitgeist gehört, das weiß auch Hollywood. Heute ist ein Exorzistenfilm im Kino angelaufen mit einer deutschen Geschichte. Anneliese Michel wurde zum Opfer von Formenexorzisten. Mit Erlaubnis des Bischofs wurde sie über Monate gequält bis sie verhungerte. Aberglaube von Gestern? Helge Kramer über den Papst, ein Exorzistenseminar, über echtes und gefilmtes Grauen.

http://www.wdr.de/tv/monitor/beitrag.phtml?bid=757&sid=138
 

arius

Großer Auserwählter
16. Juli 2003
1.555
Viele Ungereimtheiten !

Der Bericht krankt daran, dass dort davon ausgegangen wird, dass der Teufel, also Luzifer höchstpersönlich, von der Frau Besitz ergriffen hätte.

Dies entspricht nicht den Tatsachen, aber viele Menschen glauben solche Unmöglichkeiten lieber als die Realität.

Dass auch die dem Untergang geweihte offizielle Kirche und viele ihrer Vereter sich nicht in den geistigen Gesetzen und dem Heilsplan auskennen, zeigt derartig widriges Verhalten.

Daher ist es gut, wenn Aufklärung betrieben wird.

Gruss Arius
 

Mariamante

Lehrling
1. Dezember 2005
1
Zuerst ein herzliches Verglets Gott an Kaplan Sieberer für sein Auftreten bei "Vera".

In einer rationalistisch - materialistisch orientierten Zeit haben die Menschen für die spirituellen Hintergründe wenig Sinn. Wenn man sich damit beschäftigt - dann in esoterischer Art.

Hier könnten uns die Heiligen der Kirche sehr viel sagen.
 

the_midget

Meister vom Königlichen Gewölbe
28. Juni 2004
1.437
Mariamante schrieb:
Zuerst ein herzliches Verglets Gott an Kaplan Sieberer für sein Auftreten bei "Vera".

oOWer ist das, was hat der bei Vera gemacht/gesagt? Wurde der im Thread schonma erwähnt?

In einer rationalistisch - materialistisch orientierten Zeit haben die Menschen für die spirituellen Hintergründe wenig Sinn. Wenn man sich damit beschäftigt - dann in esoterischer Art.

Hier könnten uns die Heiligen der Kirche sehr viel sagen.

Hmmm, klingt zwar nett der Satz, birgt aber wenig Informationen. Worin unterscheidet sich die "esoterische" Art von der "nicht-esoterischen" Art?

Was könnte uns die Heiligen zu Spiritualität sagen? Bzw. führ das doch mal ein bisschen aus und sag was dazu. Und wie kann man das auf unser Thema hier beziehen?



:?:

gruß

midget
 
Oben Unten