Digital-Writes-Management - Was steckt dahinter , hier !

Dieses Thema im Forum "Geheimdienste und Überwachungsstaat" wurde erstellt von Dennis015, 12. August 2002.

  1. Dennis015

    Dennis015 Geselle

    Beiträge:
    36
    Registriert seit:
    2. August 2002
    Guten Abend mal an alle ,
    dieser Thread handelt von dem Digital-Writes-Management .

    Vielleicht haben ja ein paar von euch schon darüber etwas gehört , doch ihr wisst ( noch ) nicht alles .

    Es geht los :
    Bill Gates , allen bekannt , als guter Mann , doch er ist hinterhältig , und hatte bemerkt , das es ohne Sicherheit nicht geht , einen P(ersonal)
    C(omputer) , der an ein Netzwerk angeschlossen ist , das auch mit dem Internet oder ähnlichem verbunden ist .

    So ging alles gut , man konnte seine Rechner unbemerkt betreiben , doch dann kam die Zeit , in der man es endlich schaffte PC´s auch zur Spionage zu benutzen .
    Das war schon vor zig Jahren , doch die Szene entwickelte sich . Die Hacker und die Spionage entwickelte sich rasend .
    Dagegen gingen die Firmen und Privat-Menschen / Nutzer der PC`s vor .

    Es wurde einst die Firewalls geboren und weiterentwickelt .
    Wer denkt , es gibt nur Software als Firewall , der liegt falsch , denn es gibt durchaus die etwas aufwendigere Lösung , die Hardware Firewall .

    Das war jetzt etwas von dem Thema abgeweicht , doch ist das ein WICHTIGER Bestandteil dieser Geschichte .Bzw. Realität .

    Bill gates , der Entwickler Microsoft´s Windows´s 9x , 2000 , Pro-versionen oder NT und nun auch XP ...
    Ich gehe nur ein mal auf das etwas neuere XP ein , es ist zwar recht stabil , so lange man nicht viele Hardwarekomponenten drauf hat und es ordentlich pflegt .
    Treiber werden teilweise unkonfigurabel , also nicht mehr richtig oder gar nicht konfigurierbar installiert und dadurch macht sich das SYStem meisst ungebrauchbar oder schlecht benutzbar oder langsamer , denn es muss mehr verwalten .
    Es spielen hier viele Faktoren eine Rolle .

    Eins ist klar , der Herr Bill Gates hat doch wirklich anscheinend richtig Gedanken gemacht , wie man dem staaat der USA helfen kann .

    Fasst jeder hat heutzutage einen Zugriff auf einen Computer , der meisst auch ans Internet angeschlossen ist .
    Bei WinXP muss man sich über´s Internet registrieren und somit seine Daten prüfen lassen und natürlich abgeben .
    Und wenn das nicht funktioniert , so beginnt WinXP von alleine zu handeln .
    Es gibt sie doch , die Programme , die über den Internet Explorer und mit deren upgedateten Versionen , auch auf ANDEREN SYSTEMEN , sich ganz einfach einschalten und von selbst Z.B. die Registriernummer abschicken , und gibt es die mehrmals , so wird das natürlich gespeichert , bei MICROSOFT , versteht sich doch .


    Diese Daten sind vorerst nicht sehr bedeutend , doch gibt es ja Programme , wo man sich registriert und mal die Straße angibt oder ähnl. .
    Es gibt wohl bemerkt immer noch Menschen , die einfach alles tuen , was ihnen der PC sagt .

    Zumindest werden diese Daten auch zu Microsoft gesendet und erfasst , und wenn man da natürlich nee Gecrackte Version´s-Nummer hat , ist man verständlicher Weise gearscht .

    Doch NICHT NUR WinXP ,SONDERN AUCH MIT UPDATES , DIE BEI Win9X , 2000 , NT , Pro etc. ... AUFTRETEN KÖNNEN ...

    Falls ihr Fragen habt , so spioniert mir Nach und schreibt euren POST in meinen Thread .

    Euer Dennis
     
  2. xp

    xp Geselle

    Beiträge:
    12
    Registriert seit:
    28. Mai 2002
    Also das glaube ich auch. Es ist zwar nicht sicher aber es gibt sicher Tools in Windows die sich unbemerkt mit den Microsoftservern verbinden. Aber was will man dagegen machen ? Also da ist Linux wohl die einzige Möglichkeit. Bald werde ich mir auch Linux hohlen, den die ganzen MS Geschichten nerven mich schon :wink:
     
  3. zian

    zian Geheimer Sekretär

    Beiträge:
    664
    Registriert seit:
    14. April 2002
    es gibt KEINE software oder hardware firewall.
    eine firewall ist ein konzept, sonst nichts.
    das was du meinst, ist ein paketfilter und wahrscheinlich noch der eine oder andere proxy drumherum

    http://www.iks-jena.de/mitarb/lutz/usenet/Firewall.html

    auch das ist falsch
    winxp muß nicht REGISTRIERT werden, es muß nur aktiviert werden. und das kann man von jedem x beliebigen telefon aus machen, im zweifel sogar aus der telefonzelle, ohne irgendwelche persönlichen infos rausgeben zu müssen
     
  4. zian

    zian Geheimer Sekretär

    Beiträge:
    664
    Registriert seit:
    14. April 2002
    weil windows auch in der hinsicht das am wenigsten überwachte programm ist. meinst du echt, die ganzen sicherheitsfreaks hätten das noch nicht mitbekommen?
    jede information, die von einem pc ins internet geht, läßt sich mitschreiben und nachvollziehen. sowas wäre schon längst rausgekommen.
     
  5. megalomania

    megalomania Geselle

    Beiträge:
    47
    Registriert seit:
    17. Juli 2002
    Olala, was muss ich denn da lesen....

    So leid es mir tut, aber ich muss Denis015 leider massive Unwissenheit vorwerfen, da der Beitrag diverse Halbwahrheiten und Fehlinformationen zu einem Info-Wirrarr zusammenfasst.

    Zunächst mal der Titel:

    Es heisst richtig "Digital Rights Management" (DRM) und hat mit dem, was im Artikel beschrieben wird, nicht viel zu tun.
    Unter DRM versteht man allgemein Technologien, mit denen man Zugriffs- und Nutzungsrechte für digitale Medien aller Art regeln kann. Das gilt auch für digitales Fernsehen (z.B. Premiere), dann nennt man es aber Conditional Access.
    Es gibt auch ein DRM-System von Microsoft, was zu Windows Media gehört. Damit kann man z.B. Dateien verschlüsseln und mit Rechten versehen. Will man z.B. einen so verschlüsselten MP3 anhören, muss man eine Lizenz erwerben. Diese enthält dann die Nutzungsrichtlinien, z.B. Playcount, Gültigkeitsdatum usw.
    Mehr Info hierzu gibt es unter

    http://www.microsoft.com/windows/windowsmedia/drm.asp

    Wer jetzt auf MS schimpft sollte wissen, dass es ein ähnliches System auch für DivX von DivX Networks und von Real Networks (Media Commerce Suite) gibt.
    All diese Systeme haben die Aufgabe, digitale Inhalte vor Missbrauch zu schützen und ein vernünftiges Payment dazu aufzusetzen.

    Auch hat eine Firewall nix mit den Praktiken von MS zu tun. Firewalls gibt es von verschiedenen Herstellern und können als Software auf einem PC oder einer UNIX-Kiste laufen oder bereits auf Routern (z.B. von Cisco) in Hardware integriert sein. Firewalls dienen i.A. dem Schutz von internen Netzen und können ungewünschte Zugriffe auf das interne Netz von aussen verhindern, sofern sie richtig administriert sind. Nebenbei kann man mit Firewalls auch "geschwätzige" Programme daran hindern, Informationen an Rechner im Internet zu senden. Also eigentlich eine schöne Sache, oder?

    Ich denke zian meint mit der Ausspioniererei seitens MS die neuen EULA's, die man beim Update auf den neuen Media Player akzeptieren muss. In diesen Eula's räumt man MS das Recht ein, Teile der DRM-Software ohne einwirken des Benutzers upzudaten, und das aus dem Grund, da die DRM-Komponenten ab und an gecrackt werden (wie z.B. durch den FreeMe-Crack letztes Jahr). Diese Erlaubnis durch das EULA bezieht sich jedoch NUR auf diese DRM-Komponenten des Nedia Players, KEINE Systemkomponenten dürfen durch MS upgedatet werden!

    Wer das im Detail lesen möchte, hier die Links:
    http://www.heise.de/newsticker/result.xhtml?url=/newsticker/data/nij-07.07.02-002/default.shtml
    http://www.heise.de/newsticker/result.xhtml?url=/newsticker/data/cp-30.06.02-001/default.shtml

    So, ich hoffe die Sache ist jetzt klarer, wer noch Fragen zu DRM hat, kann sie mir gerne stellen, ich arbeite nämlich täglich mit dem MS-DRM System...

    Gruss,

    Megalomania
     
  6. zian

    zian Geheimer Sekretär

    Beiträge:
    664
    Registriert seit:
    14. April 2002
    ach ja?

    habe ich das geschrieben? nein

    und das ist falsch, eine firewall ist weder ein kiste, noch ein stück software, sondern ein konzept. das andere ist ein paketfilter.
    bitte lese den link, den ich schon gepostet habe, der ist von lutz donnerhacke (für die, die ihn nicht kennen, lutz ist der deutsche firewall-guru überhaupt)


    wo bitte habe ich geschrieben, das ms jemanden ausspioniert?
    wenn du versucht meine äußerungen in mißkredit zu bringen, dann mach das bitte etwas anständiger und lege mir nicht dinge in den mund, die man auch zwischen den zeilen nicht im entferntesten lesen kann
     
  7. megalomania

    megalomania Geselle

    Beiträge:
    47
    Registriert seit:
    17. Juli 2002
    @zian:

    Sorry sorry sorry, meine Ausführungen bezogen sich natürlich sämtlich auf den Verfasser des Originalthreads, Denis015!

    Zian's Auführungen sind natürlich richtig, eine Firewall ist zunächst mal ein konzeptionelles Gebilde, i.A. jedoch werden Maschinen, auf denen eine FW-SW läuft, auch als Firewall bezeichnet, auch Router mit Packetfiltern.

    Und was das Thema DRM angeht, liegt Denis015 sicherlich voll daneben...

    Gruss,

    Megalomania
     
  8. lostra33

    lostra33 Lehrling

    Beiträge:
    2
    Registriert seit:
    18. August 2002
    Frage

    soll das heissen, meine norton firewall kann ich vergessen?
     
  9. zian

    zian Geheimer Sekretär

    Beiträge:
    664
    Registriert seit:
    14. April 2002
    Re: Frage

    ja :-)

    wenn du ein paar minuten zeit zum lesen hast, kannst du es eigentlich auch selber nachvollziehen

    http://www.iks-jena.de/mitarb/lutz/usenet/Firewall.html#PF
    http://www.iks-jena.de/mitarb/lutz/usenet/Firewall.html#Scans
    http://www.rz.tu-ilmenau.de/~traenk/dcsm.htm#Firewall
    http://home.arcor.de/nhb/pf-umgehen.txt
    http://home.arcor.de/nhb/pf-austricksen.html
    http://www.fefe.de/pffaq/halbesicherheit.txt
    http://online.securityfocus.com/news/382
     

Diese Seite empfehlen