Herzlich Willkommen auf Weltverschwoerung.de

Angemeldete User sehen übrigens keine Werbung. Wir freuen uns wenn Du bei uns mitdiskutierst:

Die Verschwörung gegen John F. Kennedy

Delao

Auserwählter Meister der Neun
2. Juni 2011
957
AW: Die Verschwörung gegen John F. Kennedy

Garisson hat wohl den Fehler gemacht, Oswald als Täter auszuklammern was natürlich falsch war.

Nein, er hat das nicht ausgeklammert, er kam nur im Laufe seiner Untersuchungen immer weiter von der offiziellen Version ab, da er auf immer mehr Unstimmigkeiten stieß.
 

Prokonsul

Großmeister
3. Juli 2011
58
Du musst hier schon mal was konkretes bringen, wenn du konkrete Antworten haben willst.
Einfach Behauptungen aufstellen, nicht näher genannte Kritiken wären berechtigt, ist nicht ausreichend.
Unterstellungen in Richtung Garrison scheinen für dich ja in Ordnung zu sein. Dann begründe das.

Unterstellungen in Richtung Daniel Pipes scheinen für Dich ja in Ordnung zu gehen und bringen Dich selbst in keinster Weise in irgendwelche Konflikte. Der Dieb schreit, haltet den Dieb. :pennen:

Jemand, der Zeugen unter Drogen und Hypnose setzen muss, um die Antworten zu erhalten, die ihm genehm sind, ist immer äußerst fragwürdig. Zumal seine Anklage gegen Clay Shaw sich auch aus der Homophobie Garrisons erklären lässt.

[...]

Aber, der erste Schuß kam von vorne und traf Kennedy in den Hals, während Oswald ihn nur von hinten treffen konnte was er auch tat.

Und welche Beweise gibt es dafür?

Die Geschichte mit der magischen Kugel stinkt auch bis zum Himmel.
Was denn genau?
 
Zuletzt bearbeitet von einem Moderator:

Delao

Auserwählter Meister der Neun
2. Juni 2011
957
AW: Die Verschwörung gegen John F. Kennedy

Unterstellungen in Richtung Daniel Pipes scheinen für Dich ja in Ordnung zu gehen und bringen Dich selbst in keinster Weise in irgendwelche Konflikte. Der Dieb schreit, haltet den Dieb. :pennen:

Spar dir doch einfach diese Mätzchen. Wollen wir doch mal festhalten, womit du hier begonnen hast:
Jim Garrison gehört jetzt nicht gerade zu den glaubwürdigsten Personen.

Jemand, der Zeugen unter Drogen und Hypnose setzen muss, um die Antworten zu erhalten, die ihm genehm sind, ist immer äußerst fragwürdig.
Jetzt hast du es also doch noch geschafft, eine konkrete Beschuldigung zu bringen.
Sie deuteten an, wir hätten Russo irgendwie unter Drogen gesetzt und ihn einer Gehirnwäsche unterzogen, damit er diese verrückte Geschichte erzählte. Allerdings scheiterten ihre Bemühungen. Wir riefen Dr. Esmond Fatter, einen angesehenen Arzt und Hypnotiseur, und Dr. Nicholas Chetta, den Gerichtsmediziner der Stadt New Orleans, in den Zeugenstand, damit sie die Behandlung erläutern konnten, die sie bei Russo angewandt hatten. Beide wurden vom dreiköpfigen Richterausschuß als qualifizierte Experten bei der Wahrheitsfindung unter Sodium-Pentothal und Hypnose beurteilt. Und beide sagten klar und eindeutig unter Eid aus8, daß Perry Russo die Wahrheit sprach, wenn er sich daran erinnerte, daß Clay Shaw und David Ferrie über die Einzelheiten eines Mordes an Präsident Kennedy geredet hatten.

Jim Garrison - JFK S.189

Zumal seine Anklage gegen Clay Shaw sich auch aus der Homophobie Garrisons erklären lässt.
Ja, das hört sich sehr sinnig an.
Ein Hetero sucht sich Frauen, die er anklagen kann.
 
Zuletzt bearbeitet von einem Moderator:

Ein wilder Jäger

Barbarisches Relikt
Teammitglied
18. November 2007
21.423
AW: Die Verschwörung gegen John F. Kennedy

Hallo? Du verlinkst auf ein eingescanntes Buch? Darf ich fragen, wie Du das mit dem Urheberrecht vereinbaren willst?

Jäger, Mod
 

Prokonsul

Großmeister
3. Juli 2011
58
AW: Die Verschwörung gegen John F. Kennedy

Spar dir doch einfach diese Mätzchen. Wollen wir doch mal festhalten, womit du hier begonnen hast:

Ja, und ich glaube, ich habe es auch begründet. Deine Belege für ein Mitläufertum von Daniel Pipes stehen bislang noch immer aus.

Jetzt hast du es also doch noch geschafft, eine konkrete Beschuldigung zu bringen.

Jim Garrison - JFK S.189

OK, wenn der Beschuldigte es selbst sagt, dann wird es wohl stimmen. ;-)

Ja, das hört sich sehr sinnig an.
Ein Hetero sucht sich Frauen, die er anklagen kann.

Warum das denn? :O_O:
 

Delao

Auserwählter Meister der Neun
2. Juni 2011
957
AW: Die Verschwörung gegen John F. Kennedy

Ja, und ich glaube, ich habe es auch begründet. Deine Belege für ein Mitläufertum von Daniel Pipes stehen bislang noch immer aus.
Mitläufer erkennt man schon mal daran, dass sie die offizielle Version zu verteidigen versuchen, die bei genauerer Hinsicht völliger Mumpitz ist- siehe EP.


OK, wenn der Beschuldigte es selbst sagt, dann wird es wohl stimmen. ;-)
Ach du meinst, die, die für die Regierung arbeiten, die vermutlich Kennedy beseitigt hat, die sind glaubwürdiger?
Und wer gegen sie arbeitet, ist unglaubwürdig?
Es gibt auch wortwörtliche Mitschriften:
John F. Kennedy assassination: Clay Shaw preliminary hearing testimony
John F. Kennedy assassination: Clay Shaw preliminary hearing testimony


Das ist deine Logik. Schon wieder vergessen?
 

Prokonsul

Großmeister
3. Juli 2011
58
AW: Die Verschwörung gegen John F. Kennedy

Mitläufer erkennt man schon mal daran, dass sie die offizielle Version zu verteidigen versuchen, die bei genauerer Hinsicht völliger Mumpitz ist- siehe EP.
Dann sind also umgekehrt alle, die an unsinnige Verschwörungstheorien glauben KEINE Mitläufer? Da kennst Du aber die Truther schlecht, sieh Dich doch mal bei Infokrieg.tv um. :-D

Soll ich Dir mal den Mumpitz aufzählen, der mir bis jetzt nach kurzem Überfliegen allein bei Deinem verlinktem Werk von Garrison aufgefallen ist? :)

Ach du meinst, die, die für die Regierung arbeiten, die vermutlich Kennedy beseitigt hat, die sind glaubwürdiger?
Und wer gegen sie arbeitet, ist unglaubwürdig?
Du musst schon etwas genauer lesen, was ich schreibe. Ich habe Garrisons Methoden als Ermittler kritisiert.


Was soll mir da jetzt speziell auffallen? Ein kleiner Hinweis wäre sehr hilfreich.

Das ist deine Logik. Schon wieder vergessen?
Du hast offenbar nicht verstanden, aber macht nichts.
 

Delao

Auserwählter Meister der Neun
2. Juni 2011
957
AW: Die Verschwörung gegen John F. Kennedy

Dann sind also umgekehrt alle, die an unsinnige Verschwörungstheorien glauben KEINE Mitläufer?
Wir diskutieren hier nicht über unsinnige Verschwörungstheorien.
Mitläufer suchen sich die offizielle Theorie aus, da das einfacher ist, als eine von vielen anderen Theorien zu vertreten.
Mitläufer wollen Teil der Masse sein.

Soll ich Dir mal den Mumpitz aufzählen, der mir bis jetzt nach kurzem Überfliegen allein bei Deinem verlinktem Werk von Garrison aufgefallen ist?
Versuch es doch.

Du musst schon etwas genauer lesen, was ich schreibe. Ich habe Garrisons Methoden als Ermittler kritisiert.
Weil die, die sich zurecht angegriffen fühlen, versucht haben, die Schuld von sich zu lenken.

Was soll mir da jetzt speziell auffallen? Ein kleiner Hinweis wäre sehr hilfreich.
Das das nichts wahr, was du da geglaubt hast zur Entlastung der wahrscheinlichen Täter gefunden zu haben.

Du hast offenbar nicht verstanden, aber macht nichts.
Ach wirklich? Dann steckt wohl hinter dieser Aussage ein tieferer Sinn?
Zumal seine Anklage gegen Clay Shaw sich auch aus der Homophobie Garrisons erklären lässt.
 

Ein wilder Jäger

Barbarisches Relikt
Teammitglied
18. November 2007
21.423
AW: Die Verschwörung gegen John F. Kennedy

Firlefanz. Wer sich nicht dafür interessiert, sucht sich gar keine "Theorie" aus. Die allermeisten Menschen beschäftigen sich ihr Leben lang nicht mit Kennedy, und die sich mit dem Attentat beschäftigen, haben inzwischen eine größere Chance, nur mit Hollywoodschmonzes und spinnerten VTs in Berührung zu kommen, als mit irgendwas anderem. So wie jede Esotante was zu Atlantis zu sagen weiß, aber wahrscheinlich nie ihren Kritias gelesen hat.
 

Prokonsul

Großmeister
3. Juli 2011
58
AW: Die Verschwörung gegen John F. Kennedy

Wir diskutieren hier nicht über unsinnige Verschwörungstheorien.
Doch, genau das tun wir im Moment.

Mitläufer suchen sich die offizielle Theorie aus, da das einfacher ist, als eine von vielen anderen Theorien zu vertreten. Mitläufer wollen Teil der Masse sein.
Verschwörungstheoretiker bilden auch im Internet eine "Masse", dazu musst Du Dir nur mal die Anzahl der VT-Seiten im Netz ansehen. Zudem sehen sich Verschwörungstheoretiker im Besitz der alleinigen Wahrheit, die sie missionarisch verbreiten müssen. Mitläufertum findest Du also auch dort.

Garrison beruft sich auf Jean Hill als glaubwürdige Zeugin, unterschlägt aber, dass sie in ihrer Aussage die Ermittler mit der Behauptung verblüffte, zwischen dem Präsidenten und seiner Frau habe ein kleiner weißer Hund gesessen. Diese Aussage wird dem Leser völlig unterschlagen, denn sie zeigt, dass die Zeugin an dem Tag offenbar unter Wahrnehmungsstörungen litt.

Zitat aus Deiner Quelle: "Einige Zeugen hörten - im Gegensatz zum Abschlußbericht der Warren-Kommission - nicht nur, wie vom Lattenzaun aus Schüsse fielen, sie entdeckten auch, daß zwischen den Bäumen Rauch von Gewehrschüssen aufstieg." (Seite 28 )

Allein, die Schlussfolgerung, aufsteigender Rauch weise auf Gewehrschüsse hin, ist für einen Staatsanwalt und ehemaligen Weltkriegsteilnehmer so dämlich, dass es Prügel verdient. Seit Ende des 19. Jahrhunderts wird als Treibladung auch für Hand- und Faustfeuerwaffen rauchloses Nitrozellulosepulver verwendet, es sei denn, der zweite Schütze hat ein Gewehr aus dem amerikanischen Bürgerkrieg verwendet, das noch mit Schwarzpulver geladen wird, aber das glaubst Du wohl hoffentlich selber nicht. :-D

Weil die, die sich zurecht angegriffen fühlen, versucht haben, die Schuld von sich zu lenken.
Was hat das mit dem zu tun, was ich schrieb?

Das das nichts wahr, was du da geglaubt hast zur Entlastung der wahrscheinlichen Täter gefunden zu haben.
Also soll mir die verlinkte Quelle eigentlich gar nichts sagen, Danke sehr.

Ach wirklich? Dann steckt wohl hinter dieser Aussage ein tieferer Sinn?
Nein, eigentlich nicht. Nur stolperst Du gerade über die Logik, aber wie gesagt, es macht nichts.
 
G

Gelöschtes Mitglied 25673

Gast
AW: Die Verschwörung gegen John F. Kennedy

Seit Ende des 19. Jahrhunderts wird als Treibladung auch für Hand- und Faustfeuerwaffen rauchloses Nitrozellulosepulver verwendet, es sei denn, der zweite Schütze hat ein Gewehr aus dem amerikanischen Bürgerkrieg verwendet, das noch mit Schwarzpulver geladen wird, aber das glaubst Du wohl hoffentlich selber nicht. :-D
Irgendwie ist es mir nicht möglich das hier zu ignorieren.
Was entweicht dann nach dem Schuss aus einem HK 36? Rauch?
Und warum werden ständig neue Mündungsfeuerdämpfer entwickelt um die anfallenden Gase zu verteilen? Das wäre nicht nötig wenn die Rauchentwicklung schon auf null reduziert wäre.
Beim Schiessen tritt Rauch auf.
Quelle: ein ehemaliger Soldat, der lange nach dem Kennedy Attentat beim Bund war ;-)
und hier:
‪H&K G3/G3 SMG/G3 Grenade Launcher‬‏ - YouTube = Rauch, also kann man das Argument mal streichen.
und bei Dauerfeuer:
‪G36 Dauerfeuer‬‏ - YouTube = auch Rauch

*fg*
aber somes Ausführungen hätte ich sehr gerne gelesen( mein Sohn meint übrigens, den Hut hatte Conally in der Hand, er meint das auf einem bestimmten Frame sehen zu können)
Was hast du aber mit dem Hut gemeint? (öhm- ich soll das mal fragen)
 

beast

Moderator
Teammitglied
23. Februar 2009
5.806
AW: Die Verschwörung gegen John F. Kennedy

@gaia


Das Ding heisst Mündungsfeuer-Dämpfer, weil ebendieses gedämpft wird und somit der Schütze nicht so leicht in der Dunkelheit lokalisiert werden kann. Auf deinen Videos sieht man keinerlei Rauch, sondern nur die austretenden Treibgase. Rauch sieht anders aus...

Wo ist denn nun das Räucherwerk hier zu sehen?


Rauch wäre aber hier zu sehen.
 
G

Gelöschtes Mitglied 25673

Gast
AW: Die Verschwörung gegen John F. Kennedy

Bei Dunkelheit sieht man natürlich nur das Mündungsfeuer nicht den Rauch. Der Mündungsfeuerdämpfer hat die Aufgabe die austretenden Gase zu verteilen. Bei Gasrückstossladern wird die nächste Patrone durch das rückströmende Gas zugeführt und das auftretende Mündungsfeuer verteilt(MG3;SAW um zwei Bsp zu nennen die du sicher kennst)
Ein Schuss entwickelt nunmal Rauch?(erzeugt durch Treibgase?).Die Videos sind noch die modernste Fassung. Das heißt damals gab es sogar eine stärkere Rauchentwicklung als heutzutage.
Das hier
Seit Ende des 19. Jahrhunderts wird als Treibladung auch für Hand- und Faustfeuerwaffen rauchloses Nitrozellulosepulver verwendet, es sei denn, der zweite Schütze hat ein Gewehr aus dem amerikanischen Bürgerkrieg verwendet, das noch mit Schwarzpulver geladen wird, aber das glaubst Du wohl hoffentlich selber nicht.
stimmt einfach nicht denn, wir sind zwar im 21. Jahrhundert angekommen und es ist immer noch möglich das "Problem" eines Scharfschützen das er durch austrenende Treibgase/ Rauch lokalisiert werden kann. Deswegen lernt ein solcher auch nach dem ersten Schuss seine Stellung zu wechseln.
Wenn man jetzt auf die Unterschiede zwischen Rauch und Treibgasen, in ihrer chemischen Zusammensetzung eingehen möchte. Bittesehr.
Es ging aber um die angeblich nicht mögliche Lokoalisierung eines vermeintlichen Schützen durch sichtbare Rauchentwicklung ( ok, du nennst es Treibgas)
 
Zuletzt bearbeitet von einem Moderator:

Ein wilder Jäger

Barbarisches Relikt
Teammitglied
18. November 2007
21.423
AW: Die Verschwörung gegen John F. Kennedy

Hauptsächlich verhindert der Mündungsfeuerdämpfer, daß das Mündungsfeuer den Schützen blendet. Wer es noch nicht "ohne" probiert hat, wird überrascht sein.
 

beast

Moderator
Teammitglied
23. Februar 2009
5.806
AW: Die Verschwörung gegen John F. Kennedy

Ok, ich ziehe meinen Einspruch in meiner ehemaligen Präzisions (Scharf)-Schützenfunktion ein wenig zurück... Wobei die Blend-Wirkung sich ja mangels eines 2ten Schusses sicher selbsterledigt...

Natürlich hat auch ´Ein wilder Jäger´ marginal Recht mit seiner Aussage...

Aber man kann sich hier nun winden wie ein Aal, es bleiben Treibgase und keineswegs Rauchgase...

Das möge aber ein Chemiker besser erklären können...
 

somebody

Illuminat
Teammitglied
22. Februar 2005
2.047
AW: Die Verschwörung gegen John F. Kennedy

Was hast du aber mit dem Hut gemeint?

Was mit dem Hut nach dem Attentat passiert ist: Er ist aus der Beweiskette verschwunden.

Warum? ;)


Noch was zur "grassy Knoll" Sache: Aus welchem Grund hat Oswald eigentlich erst geschossen nachdem Kennedy eingebogen ist und sein Schussfeld (mehr oder weniger) durch einen Baum verdeckt wurde? Warum hat er nicht schon geschossen als Kennedy genau auf ihn zugefahren ist? Wäre wesentlich sinnvoller gewesen, er hätte fast 1 Minute Zeit gehabt, Kennedy Auto hätte keine Fluchtmöglichkeit gehabt (ausser zurück und vor, aber damit wäre sie nicht aus der Schusslinie gekommen) und es hätte keine Hindernisse gegeben die ihm einen möglichen Schuss verdecken konnten.

also, warum?


Hat eigentlich mal einer von euch den Zapruder und den Nix Film verglichen?
 

Delao

Auserwählter Meister der Neun
2. Juni 2011
957
AW: Die Verschwörung gegen John F. Kennedy

Doch, genau das tun wir im Moment.
Wer sich mit dem Fall beschäftigt hat, was du scheinst, und behauptet, eine Verschwörung wäre unsinnig, den muss man wohl nicht für ernst nehmen.

Verschwörungstheoretiker bilden auch im Internet eine "Masse",
Mit dem entscheidenden Unterschied, dass das Denken hier nicht gleichgeschaltet ist, und es somit allenfalls zu Gruppierungen kommt.

Garrison beruft sich auf Jean Hill als glaubwürdige Zeugin
Davon weiß ich nicht. Allerdings taucht die Zeugin nicht in seinem Buch auf, was gegen deine Aussage spricht.

Allein, die Schlussfolgerung, aufsteigender Rauch weise auf Gewehrschüsse hin, ist für einen Staatsanwalt und ehemaligen Weltkriegsteilnehmer so dämlich, dass es Prügel verdient.
Du meinst, die Zeugen hätten das besser überprüfen sollen, um festzustellen, dass man man dort gegrillt hat?

Prokonsul schrieb:
Was hat das mit dem zu tun, was ich schrieb?
Das erwähnte ich bereits. Man versuchte Garrison was anzuhängen, weil er äußerst unbequem war.

Prokonsul schrieb:
Also soll mir die verlinkte Quelle eigentlich gar nichts sagen, Danke sehr.
Ich habe dir die Abschrift von dem gezeigt, was du gern als Fantasie dargestellt hast, um Garrison als unglaubwürdig hinzustellen.

Prokonsul schrieb:
Nein, eigentlich nicht. Nur stolperst Du gerade über die Logik, aber wie gesagt, es macht nichts.
Ich stolpere da über keine Logik. Wir sind immer noch bei deiner Aussage hier:
Zumal seine Anklage gegen Clay Shaw sich auch aus der Homophobie Garrisons erklären lässt.
Und den Sinn dieser Aussage wollte ich von dir erklärt haben.


Was mit dem Hut nach dem Attentat passiert ist: Er ist aus der Beweiskette verschwunden.
Warum? ;)
Weil alles verschwunden ist, was nicht gepasst hat.

Hat eigentlich mal einer von euch den Zapruder und den Nix Film verglichen?
Mir ist nichts aufgefallen.
 

somebody

Illuminat
Teammitglied
22. Februar 2005
2.047
AW: Die Verschwörung gegen John F. Kennedy

Weil alles verschwunden ist, was nicht gepasst hat.
siehst du, das unterscheidet uns. Deine Meinung steht fest, ich versuche mich mit Fakten zu beschäftigen.

Mir ist nichts aufgefallen.
schade. aber es würde dir warscheinlich auch nichts bringen, steht deine Meinung doch schon fest.

aber als kleiner Hint: Zähl mal.
 

Delao

Auserwählter Meister der Neun
2. Juni 2011
957
AW: Die Verschwörung gegen John F. Kennedy

siehst du, das unterscheidet uns. Deine Meinung steht fest, ich versuche mich mit Fakten zu beschäftigen.
Es ist nun mal so, dass die "Ermittler" beauftragt wurden, Oswald den Mord anzuhängen.
Und zu diesem Zweck kam alles weg, was nicht passte - das Auto wurde schnell gesäubert, nicht passende Zeugenaussagen wurden nicht beachtet. Diese Meinung steht fest, da die Leute, die die Anweisungen gaben, das selbst so aussagten - siehe EP.

aber als kleiner Hint: Zähl mal.
Ist dir schon mal in den Sinn gekommen, dass du da was zu sehen glaubst, was keiner Überprüfung standhält?
Scheinbar ja, ansonsten könntest du ja mal konkret werden.
Und so könnte ich da lange suchen.
 

Ähnliche Beiträge

Oben Unten