Herzlich Willkommen auf Weltverschwoerung.de

Angemeldete User sehen übrigens keine Werbung. Wir freuen uns wenn Du bei uns mitdiskutierst:

Die Polung der G-8-Staatsmänner

streicher

Ritter Rosenkreuzer
15. April 2002
2.728
Die Debatte um den Kriegsgrund gegen den Irak wird nicht von den Regierungschefs der G-8 geführt. Sie üben sich darin, sonstigen Kritikern den Rücken zuzudrehen. Können wir sie jetzt alle über einen Kamm scheren?
Das Schweigen der Europäer
 

hives

Ritter Rosenkreuzer
20. März 2003
2.603
Obwohl ich als Spiegel-Abonnent in letzter Zeit, aufgrund von geballter Opportunität mit dem Gedanken spiele, zur ZEIT zu wechseln (die ist immerhin noch besser geschrieben), hält mich der ein oder andere (meist jedoch online-) Bericht noch zurück :wink:
Dieser zählt dazu. Die dort erwähnte Habermas/Derrida Kooperation ist bei der faz-online natürlich nicht kostenlos zu haben...
Hier ein kleiner Bericht:
http://www.spiegel.de/kultur/gesellschaft/0,1518,250868,00.html

und noch was dazu (ein kleiner Auszug, Vorwort o.ä.):
http://www.habermasforum.dk/index.php?type=news&text_id=69


(edit) noch mehr Auszüge:
http://www.spiegel.de/kultur/gesellschaft/0,1518,251037,00.html

und kostenlos auf französisch:
http://www.liberation.fr/page.php?Article=114475



Es gibt noch Intellektuelle :wink: Sogar in Deutschland :D
 

MrMister

Großer Auserwählter
13. April 2003
1.525
Also langsam kriege ich ernsthafte Schreikämpfe wegen des amerikanischen Volkes! Da belügt ihr Manitu sie nach Strich und Faden, zerbombt ein Land, tötet tausende Menschen, bricht internationale Gesetzte, belügt seine Verbündeten und kann danach noch gut schlafen, und was mach das Volk? Nix, null, nader, finito! Ich habe ja lange Zeit versucht, sie zu verstehen, aber das ist einfach nicht mehr ok. Die Briten sehen wenigstens ein, dass der Krieg falsch war und das die Regierung Quark erzählt hat. ICH BIN AM RANDE EINES NERVENZUSAMMENBRUCHS! Naja, immerhin glauben ja auch 18% der High-Schoolabgänger, das Deutschland und Amerika im zweiten Weltkrieg verbündet waren :evil: :evil: :evil:
 

Bundeskanzler

Auserwählter Meister der Neun
11. April 2002
991
...und 37% der Amerikaner sind fest davon überzeugt, dass im Irak Massenvernichtungswaffen´gefunden wurden... die merken noch nicht mal, wie sie verarscht worden sind. Kann man es ihnen daher übel nehmen, wenn sie mit ihrem lächerlichen Bildungsniveau an ihre Regierung und deren glorreiche Taten glauben?
 

evol

Geselle
16. Februar 2003
5
Naja, immerhin glauben ja auch 18% der High-Schoolabgänger, das Deutschland und Amerika im zweiten Weltkrieg verbündet waren
wie jetzt, waren sie nicht? 8O schon mal was von Prescott Bush gehört?oder DuPont, IBM, General Motors, Henry Ford oder Coca Cola? unsere lieben befreier und oberdemokratenhaben auch im krieg schon kräftig verdient! nur hat das dem volk(wie immer) keiner erzählt.
 

MrMister

Großer Auserwählter
13. April 2003
1.525
Tja, es ist traurig, aber dem amerikanischen Volk kann man wohl kaum Vorwürfe machen, denn sie werden total desinformiert und haben keine Allgemeinbildung, wie soll daraus was werden? :?
 

Gurke

Großer Auserwählter
25. März 2003
1.626
Würd nicht immer alle in einen Topf werfen. Greift so schnell zu Klischees und muckt auf wenn das andere mit euch genauso handhaben.
 

Fantom

Erhabener auserwählter Ritter
9. August 2002
1.198
tja, man kann es sich einfach machen und einfach nicht mehr differenzieren. warum auch? viel zu umständlich. außerdem klingt es viel gefährlicher und brisanter... :roll:

evol schrieb:
wohl kaum. als der krieg begann, wurden sämtliche lieferungen aus amerika an die cola - fabriken hier gestoppt und die fabriken wurden von dem amerikanern faktisch aufgegeben. da das cola-rezept den verbliebenen arbeitern und firmenchefs unbekannt war und alle amerikanischen werksleiter abgereist waren, versuchte man selber eine art cola herzustellen. das resultat kennen wir alle: fanta :lol: und das ist kein witz!
 

fumarat

Erhabener auserwählter Ritter
21. Januar 2003
1.133
Ich hab im Radio gehört, daß der brasilianische Präsident Silva den Vorschlag unterbreitete, einen Hunger-Fond einzurichten, der aus einer speziellen Waffensteuer gespeist werden soll. Ich hab das aber sonst nirgends so gelesen.

Wäre ja noch schöner, dann müßte man also fleißig Krieg führen, um den Hunger zu bekämpfen! :evil:

Nun ja, sonst war nicht viel "positives" zu hören, außer daß man Afrika im Kampf gegen AIDS unterstützen will. :? Sicher auch ganz uneigennützig.

Grüße fumarat
 

streicher

Ritter Rosenkreuzer
15. April 2002
2.728
@ hives
Oh ja. Es gibt sie, die Intellektuellen, und zwar nicht wenige. :wink: Aber wenn sie was sagen, klingt das noch lange nicht so weit, wie wenn ein Staatspolitiker von der Kanzel brüllt. Einige Intellektuelle schreiben oder lehren, aber das das hat eher eine begrenzte Reichweite... Aber der Habermas ist schon lange eine gestandene Persönlichkeit in der Philosophie, in der Politischen Philosophie und hat einiges an konstruktiven Gedanken zur Staatstheorie beigetragen. Da sollte man doch mal die Ohren spitzen und es begrüssen, wenn so jemand das Wort ergreift.
 

Oxigen

Geheimer Meister
10. Mai 2003
462
Bush, Putin, Schröder und Chirac schütteln sich die Hände, als wär nix gewesen. Business as usual. Da weiss man wenigstens, für was man sich engagiert hat.

Ein Grund, weshalb Bush die nächsten Wahlen verlieren könnte, wäre die Haltung der Welt. Wenn aber wir Europäer dem George so leicht vergeben, warum nicht auch die Amis? Falsche Signale sind das.

Schröder gibt dem Druck der gewinnoptimierten Privatwirtschaft nach und erzwingt einen Sozialabbau. Dies offenbart seine Ohnmächtigkeit gegenüber den multinationalen Killerkapitalisten aka Illuminaten. Bereits wird laut darüber nachgedacht, ob lebesverlängernde medizinische Massnahmen bei über 75 Jährigen noch zu Verteten sind. Den Alten soll man doch einfach den Saft abdrehen, so könne man einige Milliarden sparen. Hey Leute, Menschen produzieren eine Menge Unkosten, warum nicht Leben verbieten? Also, unprivilegiertes Leben natürlich nur. Wer reich ist, bekommt ne Sonderbewilligung.

Ohne Gegendruck von unten gehts nicht weiter.
 

streicher

Ritter Rosenkreuzer
15. April 2002
2.728
Wir durften es mitverfolgen: die Operation Irak wurde wirtschaftlich durchdiskutiert. Der Irak wurde im Kauf (ein)genommen. Der Krieg gegen den Terrorismus scheint sich noch immer gut zu verkaufen, deswegen auch die Waffen gegen den Terrorismus. Gegen?

Zur Innenpolitik: mit Geld wird ganz anders argumentiert. Es wird einfach gesagt, dass gespart werden müsse, und schon werden die Hebel umgestellt. Wer auch immer ein das Geld eingeführt hat, muss ein Diktator gewesen sein (war es nicht auch so?!).
 

Oxigen

Geheimer Meister
10. Mai 2003
462
Du erinnerst mich an meine Wahlversprechen:
-Abschaffung des Geldes
-Abschaffung der 3. Person in der Sprache

Geld ist ne üble Sache. Ich habe die Szenen genossen, wie sie in Afghanistan innert kurzer Zeit 3 neue Währungen einführten (während in der ganzen Zeit nur Dollars und Euros wirklich was wert waren). Da wurde jeweils der alte Bestand des Geldes Lastwagenweise zusammengesammelt, und dann verbrannt...im Lagerfeuer :lol: Yo Ali, wirf noch mal n paar Bündel rein, es wird kalt heut nacht :)
 

streicher

Ritter Rosenkreuzer
15. April 2002
2.728
Jawoll. Um neues Geld einzuführen braucht es eine wirtschaftliche und/oder politische Krise. Nun, vielleicht wird auch eine Währung einfach an eine andere drangehängt. Aber was ist schon Geld? - Doch schon lange nicht mehr nur Noten oder Scheine. Ist es gedeckt? Oder existiert die Abhängigkeit vom Geld nicht besonders in unseren Köpfen? Deswegen lässt sich mit Geld - natürlich auch im Krieg - so leicht Geschäfte machen. Dementsprechend wird argumentiert und vor einem Krieg auch schon bilanziert.

Die Menschheit hat die drohende und beschworene Weltwirtschaftskrise im Nacken. Die Weltwirtschaftskrise war bei dem G-8-Gipfel eine wichtiger Tagesordnungspunkt. Zu sehr ist die Weltwirtschaft abhängig davon, dass ein paar Global Players sehr effektiv und sehr schnell Geld von einem Ort zum anderen scheffeln können. Und: auf jeden Fall haben die armen Länder nicht viel zu sagen. Nennen wir es Diktatur durch Geld? Wie sehr droht die Weltwirtschaftskrise wirklich?
 
Oben Unten