Die 7 Bewusstseinsstufen

Dieses Thema im Forum "Philosophisches und Grundsätzliches" wurde erstellt von Der Wanderer, 23. Mai 2002.

  1. Der Wanderer

    Der Wanderer Geselle

    Beiträge:
    31
    Registriert seit:
    26. April 2002
    Ich finde das mus ich einfach mal posten. Ich möchte hier mal auf die erste Bewusstseinsstufe hindeuten: es ist einfach zu geil weil es für 95% aller Menschen den Nagel auf den Kopf trifft. Ich finde es ist sehr sehr schön umschrieben, besonders die Sache mit der Liebe und dem Partner. Ich musste ziemlich lachen als ich die erste gelesen habe. Danach baut sich es immer mehr auf. Ich weiss noch nicht so richtig was ich von der ganzen Krshna-richtung halten soll. Sie hatt ein paar sehr gute Ansätze und ein paar sehr gute Inhaltspunkte, hab mich aber noch nicht umgehend damit beschäftigt. Aber hier ist zu sehen, das ab der 6. Bewusstseinsstufe ein leicht kleiner Größenwahn einsetzt. Meines Achtens sind Leute, die sich für Gott halten, Drogenabhängig (...)

    --> Unter langjährigen Kosnum von Mariuahna treten vor allem Persönlichkeitsstörungen auf--> man hält sich für Gott oder Jesus...

    Aber ich finde trotzdem das es sehr interressannt ist. Vieleicht kann sich der eine oder andere mit einer Stufe in gewissen Sinne identifizieren oder erkennt sich in einigen Punkten wieder.



    -------------------------------

    1. Bewußtseinsstufe -
    "Der Mensch lebt unbewußt - schicksalsbezogen!"

    Die Antriebe des Lebens kommen aus dem "tierischen" Motivationsfeld, triebbedingt, egobezogen. Es existiert kein komplexes Verstehen von größeren Zusammenhängen und Langzeitwirkungen. Vordergründig oberflächliche Prioritäten bestimmen die Verhaltensmuster. "Gut ist das, was im Moment nützt!" Primitive, hedonistische Lebenshaltung spiegelt sich hier alltäglich. Wahllose, augenblickliche Bedürfnisbefriedigung ist das signifikante Kennzeichen einer solchen Bewußtseinsstufe.

    In der Partnerschaftsreflexion zeigt sich solches Bewußtsein äußerst instrumentell: "Der Partner hat "meinen" Gelüsten und Bedürfnissen zu entsprechen und zu dienen!"

    2. Bewußtseinsstufe -
    "Dämmerungszustand - das Verhalten wird beginnend hinterfragt!"

    Der Lebensvollzug wird zwar noch vorwiegend in einem gesellschaftlichen Ablauf verstanden, dem man sich nicht entziehen darf und kann. Höchste Form von Fremdbestimmung und Unterordnung. Andere geben an, was ich zu tun habe (und es stört nicht oder kaum!). Illusionistische "Gottgefälligkeit". Immer noch bestimmen materialistische, egobezogene Prioritäten den individuellen Lebenslauf. Was das Kollektivbewußtsein vorgibt, ist "richtig"! Man darf nicht anders sein.

    Durch das Milieu bedingte Muster haben Vorgabecharakter. Man ordnet sich kritiklos ein und unter. In der Partnerschaftsreflexion zeigt ein solcher Bewußtseinszustand eine Ausrichtung nach funktioneller Ergänzung. Die "räumliche" materielle Maske des Partners bekommt besonderes Gewicht. Trotzdem bleibt der instrumentelle Bezug zum Partner im Vordergrund.

    3. Bewußtseinsstufe -
    "Bewußtwerdung im Gefühlsleben - der emotionelle Aspekt tritt in den Vordergrund."

    Das primäre Ego entdeckt seine soziale Resonanz. Das Geltungsbedürfnis gesellschaftlicher Rangordnungen wird entscheidend. Wer zu sein, wird wichtig. Damit werden die kollektiven memischen Muster besonders einflußreich. Abstammungsbezogene soziale Wertperspektiven haben Dominanz. Kleinbürgerliche, städtische wie dörfliche Denkschienen werden zu einem hohen Prinzip. Hinter solcher Scheinwelt bricht das individuelle Ego oft aus und schafft sich im Geheimen versteckte Verhaltensmuster. Man fühlt sich aber weitgehend dabei schuldig.

    Karriere, beruflicher Erfolg, "Ansehen" .... werden zum Antriebsgenerator. Solche lokalen, kollektiven Vorstellungen werden zu Automatismen und kaum noch hinterfragt. In der Partnerschaftsprojektion tritt das emotionale Bezugsfeld in den Vordergrund. Emotionale Resonanz und Übereinstimmung bestimmen vorrangig die Partnerwahl und damit auch eine überstarke Anbindung und Fixierung. Diese kann oft kippen und sich in ihr Gegenteil umkehren, was sich bis zu aggressivem Haß steigern kann.

    4. Bewußtseinsstufe -
    "Bewußtwerdung auf der Mentalebene!"

    Mentale Neugier, Wissensdurst und Erkenntnisdrang treten in den Vordergrund. Nicht mehr das Materielle, sondern das "Geistige" (wenn auch noch im Mentalbereich) wird wichtig. Das Hinterfragen seiner ideologischen Programme setzt ein. Kritische Distanz zum kollektiven Bewußtsein eröffnet einen Abnabelungsprozeß. Oft aber noch Polaritätskämpfe: "Wer hat recht? Ich oder die anderen!"

    Beginn eines autarken, ethischen Gefühls - unabhängig äußerer Normen. Hinter sich lassen familiärer Muster, religiöser Zwänge, ideologischer Okkupation, kollektiver, memischer Muster...., Aufmerksamkeit gegenüber individuellen Resonanzen, Entdecken des Karmaprinzips. Im Partnerbezug tritt Geistigkeit in den Vordergrund. Mentale Übereinstimmung wird zum entscheidenden Faktor, hohe Trennungsbereitschaft. Intelligenzübereinstimmung spielt große Rolle. Partner, die einander wertfrei zuhören können und tolerant zueinander sind, ziehen sich gewaltig an.

    5. Bewußtseinsstufe -
    "Erwachen der metaphysischen, mythischen Kräfte."

    Die Geistschöpfungskraft wird wahrgenommen und allmählich auch begonnen, sie umzusetzen. Das Präcognitive des menschlichen Wesens wird erfaßt: "Ich erschaffe bewußt meine Realitäten durch Gedanken- und Bewußtseinskraft!" Das Erkennen der Wirkmacht auf sein Umfeld und letztlich, im morphisch planetaren Sinn, auf den ganzen Planeten. Die Kontrolle über die Kräfte seines Niederen Selbstes - Gefühlsreflexionen, Mentalreflexionen, Eigensinn.... - wird zum Persönlichkeitsprinzip.

    Ausscheiden aus Vereinigungen traditioneller, vereinsmäßiger, politischer und religiöser Anbindung ist ein häufiges Zeichen. Wertfreiheit gegenüber allen Strömungen. Die große "Entbindungsstation" von alten Ketten. Oft auch ein vorübergehender Weg in das Alleinsein ("All-Eine"). Offenes philosophisches Denken: "Auf der Suche nach tiefer liegender Wahrheit und echter Erkenntnis". Karma-Bewußtsein wird zum angewandten Verhaltensregulativ: "Was ich säe, ernte ich!"

    Äußeres Zeichen ist spiritueller Vegetarismus, das Seelengeschwister Tier wird bedingungslos respektiert. Echte Moralität übernimmt den Lebensfahrplan. Ausklinken aus passiver Karmischer Abhängigkeit und Kausalität. Der Beginn der Souveränität ist erreicht. In der Partnerschaft wird höchste Übereinstimmung auf geistiger Stufe gesucht; frühere Prioritäten lösen sich als Gewichtigkeiten auf. Nur noch wenige Menschen im Umfeld können eine solche Partnerrolle erfüllen.

    6. Bewußtseinsstufe -
    "Universelle Liebe!"

    Das Wesen auf dieser Stufe wird zu einer "priesterlichen" - geistigen Instanz. Sein Strahlungsfeld erreicht überdimensionales Gewicht. Sein "Da-Sein" ist wichtiger als sein Tun. Der Mensch auf dieser Stufe hört auf zu kämpfen, er läßt zu! Sein Ego wird auf die dritt-dimensionale primäre Lebensbereichsebene zurückgerufen. Die Trennung zwischen dem Höheren und Niederen Selbst wird aufgehoben und allmählich EINS! Die Seeleninstanz tritt die Autorität im Leben an (wird zugelassen!).

    Das Eins-Sein mit Allem, was IST, tritt vom wissenden in den erfühl- und erfahrbaren Bereich. Kommunikationsfähigkeit mit Tier, Pflanze und Kristall wird wahrgenommen. Die dritt-dimensionalen Barrieren und Grenzen beginnen sich aufzulösen: "Alles wird möglich!" Das Geistwesen wird als Chefinstanz installiert. Die matieriellen Kräfte und die dritt-dimensionalen Bereiche strukturieren sich nach dem Geisteswillen. Das ist der Punkt (Übergangszone), wo die Göttliche Quelle wachsend in einem individuellen Wesen in Erscheinung tritt.

    Auf dieser Stufe eines menschlichen Bewußtseins wird der zwangsgesteuerte Reinkarnationszyklus beendet. Die Frequenzstruktur einer solchen Wesenheit wird "all-vernetzbar" und beginnt mit hohen Wesenheiten bewußt in telepatische Kommunikation zu treten. Sie beendet ihre Reife in Raum und Zeit und schließt einen solchen Lernzyklus ab. Die Erde bietet im Moment eine optimale Rahmenbedingung an: ein Gnadengeschenk, in kürzester Zeit durchs Ziel von Raum und ZEIT zu laufen.

    Die Partnerschaft bekommt eine neue Dimension. Jede Form von "Besitz" oder "Verpflichtetheit" wird überwunden. Der ganze Reichtum einer dritt-dimensionalen Partnerschaft kann gelebt und erfahren werden, ohne daß daraus Zwänge und Abhängigkeit erwachsen. Alle untergeordneten Bereiche einer Partnerschaft in Raum und Zeit werden in "himmlischer" Freiheit gegenseitig geschenkt und erlebt: eine Spiegelung des Muttergott-Vatergott-Prinzips.

    7. Bewußtseinsebene -
    "Unio Mystica"

    Das in der sechsten Stufe In-Gang-Kommen des All-Eins-Seins tritt in volle Verwirklichung. Damit ist ein "Gott" geboren! Göttliches Bewußtsein, das sich in der sechsten Stufe immer stärker in den Vordergrund gerückt hat, wird zur Manifestation. Hierher gehört auch der Begriff des "Aufgestiegenen Meisters". Alle Aus- und Eingrenzungen zwischen der Äußeren und Inneren Welt lösen sich auf. Die Materiegesetze verlieren ihre Wirkung auf das Wesen. Das Wandern zwischen der Außen- und der Innenwelt benötigt keine Inkarnation mehr.

    Die Polarität ist gemeistert und braucht nicht mehr in einer dichten Form angenommen werden. Es ist dem Wesen überlassen, ob, wann, wo und durch wen es möglicherweise als Avatar in einer polaren, dichten Welt inkarniert. Diese siebente Stufe ist auf dem Planeten nur in Promillegröße vorhanden, wobei aber im Zieleinlauf der ZEIT des JETZT eine große Schar anschließen und ankommen wird. Alle jene Zeitgenossen, die sich in der sechsten Bewußtseinsstufe bewegen, können damit rechnen, daß sie im ZEIT-Zieleinlauf unseres Zyklusses bis 2012 diesen Zustand erreicht haben werden.

    Was die Partnerschaft betrifft, werden die, bis zur sechsten Stufe von Relevanz befindlichen, polaren Partnerschaften hinfällig. Man kann wohl annehmen, daß eine solche Seelenharmonie, die sich in der sechsten Stufe schon zeigt, in der siebenten nochmals erhöht wird und als eine Art von schöpferischer Mutter-Vater-Gott-Einheit höchste Strahlungs- und Reflexionswirkung erzielt.


    ------------------------

    Text aus -->maya.at (komische seite, aber das viel mir auf)

    Ich wollte es nicht in das Religionsforum reinposten, dort wäre es doch zu sehr unspezifisch, obowhl es sich ja eigentlich um eine Religion handelt)
     
  2. forcemagick

    forcemagick Ritter der Sonne

    Beiträge:
    4.641
    Registriert seit:
    12. Mai 2002
    hmmm nicht uninteressant....

    ja die krshnas sind im prinzip hindus... und die hinduistische religion ist als ganzes gesehen einfach eine faszinierende sache.... wobei ich diesen absolutistischen absplitterungen immer etwas kritisch gegenüber stehe... schließlich ist krshna halt ein gott im pantheon und dadurch, dass er zum höchsten erhoben wird, wird meiner meinung nach die eigentliche leistung des hinduismus ein bisschen verwässert....

    faszinierenderweise ist der pantheismus der inder nämlich eigentlich ein monotheismus am ende... bzw.... ein halber atheismus im gewissen sinn...

    nicht umsonst ist der buddhismus als konsequente weiterentwicklung und atheistische philosophie aus dem hinduismus hervorgegangen....

    wennde dazu mehr wissen willst können wir hier gern darüber diskutieren..
     
  3. Suchender

    Suchender Geheimer Meister

    Beiträge:
    106
    Registriert seit:
    10. April 2002
    Die 13 Stufen des Aufstiegs

    Hier hoch ne andere Quelle:

    ttp://www.puramaryam.de

    ------------------------------------------------
    Die 13 Phasen im Einzelnen

    Die Phasen der Erde beeinflussen die Menschen gleichermaßen, ob wir den Aufstiegsprozess bewusst durchlaufen, oder nicht. Für die Menschen können die Aufstiegsphasen simultan oder auch ganz anders verlaufen. Es können auch mehrere Phasen gleich hintereinander folgen. Sie können sich auch überschneiden.

    Es ist nicht leicht für Dich, Deine eigene Entwicklung an den 13 Phasen zu messen. Eine objektive Einteilung ist nicht möglich. Du kannst Deinen eigenen Verlauf nur schätzen, die Einteilung ist immer subjektiv. Die Veränderungen in Dir sind Dir nicht immer bewusst. Von den Einweihungen musst Du nichts spüren, es sei denn, Du bist sehr intuitiv und nimmst innere Prozesse wahr. Vielleicht erlebst Du auch solche Dinge in Träumen.

    Wenn Du diese Seiten liest, bist Du zumindestens schon erwacht. Die Menschen, die aktiv mit spirituellen Inhalten leben, werden in der Regel der Entwicklung der Erde folgen.
    Wenn Du bewusst an Dir arbeitest und dich reinigst, bist Du vermutlich ein wenig weiter, als die Erde.
    Die folgenden Einteilungen sollen Dir helfen, Deinen gegenwärtigen Stand etwas besser einschätzen zu können:

    Phase 1 - Vorbereiten (innere und äußere Einflüsse kommen auf Dich zu mit Richtung auf spirituelle Gedanken. Du kannst z.B. innerlich von einem Traum berührt werden... Deine Bereitschaft zur Öffnung nach innen wird geprüft)


    Phase 2 - Anstoßen (Du kommst mit spirituellen Impulsen in Berührung, die Dein Interesse wecken und Dein Leben neu orientieren. Du stellst altes, traditionelles Wissen in Frage. Du wirst offener und Deine Wissbegierde erwacht. Vielleicht beginnst Du Dich für spirituelle Literatur zu interessieren)


    Phase 3 - Erwecken/Einweihung (Du bekommst Impulse, die dich zu eigener spiritueller Aktivität veranlassen können; Du merkst vielleicht auch, dass du eigene spirituelle Fähigkeiten hast, die Du auch üben kannst. Du beginnst, Dich in einem neuen Licht zu sehen)


    Phase 4 - Neuorientierung /Umkehrung (Dein Leben orientiert sich nun mehr zum Spirituellen, Dein Denken ändert sich und öffnet sich der Intuition. Du ahnst, dass das Leben ungeahnte Geheimnisse und Möglichkeiten birgt; gleichzeitig bist Du zunehmend unzufrieden mit Deinem bisherigen Leben. Du zweifelst noch)


    Phase 5 - Erwachen (Eine Phase der Wahrheitssuche beginnt und Du probierst verschiedene Möglichkeiten aus, Deinen spirituellen Weg zu finden, bis Du dich für einen Weg entschieden hast)


    Phase 6 - Neuorientierung/Umpolung (Du veränderst Dich nun spürbar, zuerst langsamer, dann schneller. Du fühlst Dich oft unausgeglichen, mal unzufrieden, mal euphorisch. Probleme in dir und außen kommen auf Dich zu. Es können noch Zweifel auftreten)


    Phase 7 - Erkenntnis/Einweihung (Die Erkenntnis ist ein großer Durchbruch, eine tiefgreifende Erfahrung, die Dich völlig verändert in allen Lebensbereichen. Nun werden Deine Veränderungen auch nach außen spürbar. Deine Beziehungen und Lebensumstände verändern sich)


    Phase 8 - Neuorientierung/Durchlichtung (Es beginnt eine Phase der Anpassung Deines körperlichen und seelischen Empfindens an Deine neue geistige Weite. Dein Denken erreicht ungeahnte Tiefen und neue Ziele. Du erkennst immer mehr Zusammenhänge)


    Phase 9 - Erleuchtung/Einweihung (Bei einem bestimmten Grad der Reife und Reinheit der Chakren bekommst Du Kontakt zur Göttlichen WEISHEIT durch die Einweihung in die WEISHEIT des Himmels, die Erweckung der Kundalini-Kraft mit der Schaffung eines kugelförmigen Kraftfeldes, dass alle Chakren umfasst. Es führt zur Einheit von Wollen und Wünschen, Deinen männlichen und weiblichen Wesensanteilen, von Herz und Verstand)


    Phase 10 - Befreiung (Befreiung von allen Belastungen durch LICHT und LIEBE, Befreiung von alten Denkweisen, alten Mustern und inneren und äußeren Beschränkungen, Reinigung, Klärung und Läuterung. Es beginnt ein neues Leben. Es ist keine leichte Zeit, die Du nun durchlebst, sondern eine Übung in Gleichmut, Gelassenheit, Willenskraft und Freude)


    Phase 11 - Du führst nun ein Leben in LIEBE und FREUDE, ein Leben in innerer Gelassenheit und Gleichmut, ein Leben aus dem Geist, aber mit beiden Beinen fest auf der Erde. Dabei kommen die letzten noch vorhandenen Schwächen hoch, die Abgründe der Vergangenheit. Es kann eine sehr schwierige und schmerzhafte Zeit sein, die nach außen hin auch gravierende Störungen von Körper, Seele und Geist mit sich bringen kann, wie Vergesslichkeit, Schwindel, Blackouts ... Es kann sein, dass Du nun mit den Schrecken deiner uralten Vergangenheit konfrontiert wirst, dass Du Dich alt fühlst, wie nie zuvor und bei jeder Bewegung Schmerzen empfindest. Du brauchst nun eine Phase der Ruhe zur Überwindung all dieser Symptome und zur Stabilisierung des Geistes, Deiner Neuen Seelenkraft. Es ist wichtig, dass Du nicht in die Angst gehst, sondern immer im Trauen bist. Nach außen hin bist Du heiter. Manchmal wirkst Du mehr, manchmal weniger lichtvoll)


    Phase 12 - Vollendung/Einweihung (Du hast nun alles Schwere und Niederdrückende überwunden und steigst auf, wie Phoenix aus der Asche, lichtvoll, schön und strahlend, geführt vom LICHT, in vollkommener innerer Ausgeglichenheit, FREUDE, LIEBE und WEISHEIT)


    Phase 13 - Vereinigung/Einweihung (Es findet die Vereinigung mit Deinem Hohen Bewusstsein statt, Deinem Engel-Selbst, wie einst CHRISTUS Jesus geschah. Du hast damit alle Fähigkeiten und Eigenschaften Deines Hohen Selbst, hast also das menschliche Sein überwunden und bist wieder dort, wo Du einst hergekommen bist - mit all Deinen Erfahrungen und Der Weisheit all Deiner Erden-Inkarnationen)

    genauer Link:
    http://www.puramaryam.de/lichtkoerperstufe.html
    --------------------------------------------

    Aber letztendlich sollte man sich nicht an solchen Dingen orietieren. Aber es ist interessant manchmal einen Überblick zu bekommen!

    Licht und Liebe
    4 All
     
  4. cristsend

    cristsend Geheimer Meister

    Beiträge:
    128
    Registriert seit:
    12. April 2002
    ja eine interessante abstufung. ich würde die "masse" der mir bekannten bevölkerung in die stufen 1-3 einordnen.
    in der siebenten find ich folgende prophezeiung beachtenswert:
    aber warum kritisierst du so sehr die gotteserkenntnis seiner selbst? und warum suchst du die antwort in sogenannten "psychischen störungen" hervorgerufen durch drogen. das ist, wie ich finde, eine gewagte behauptung....
    so "abgedreht" find ich die beschreibungen gar nicht, da gibt es gewiss fantastischer erscheinende. die fünfte - siebente stufe hört sich für mich gar nicht so weit hergeholt an. parallelen sehe ich auch in anderen schriften. das letztendliche allumfassende geistige erwachen findet sich doch in allen religionen, oder?

    mich würde auch noch mehr aus dem hinduistischen bereich interessieren... forcemagick :)
     
  5. forcemagick

    forcemagick Ritter der Sonne

    Beiträge:
    4.641
    Registriert seit:
    12. Mai 2002
    gut... das ist ein bisschen komplexer.. und meine zeit ist jetzt im moment grade etwas knapp... ich werd mich mal ein klein wenig vorbereiten und dann im lauf des tages, spätestens im laufe des morgigen vormittags ein etwas größeres posting dazu beisteuern
     
  6. forcemagick

    forcemagick Ritter der Sonne

    Beiträge:
    4.641
    Registriert seit:
    12. Mai 2002
    also um mal einzusteigen in die hinduistische vorstellungswelt....übrigens find ich, die hindusitische religion ausgesprochen schön :D ...

    zunächst ist da ihre schöpfungsgeschichte, die von einem eigentlich singularen universum ausgeht...( hab immer meine schwierigkeiten brahman und brahma auseinander zu halten...wobei das ziemlich wichtig ist, denn der eine ist mehr oder weniger der noch amorphe ursprung das urpotential und der andere dann die schöpferische spezialisierte kraft)

    aaaaaaaalsooo.... zunächst mal ist da brahman das absolute aus dem alle energien hervorgehen, die dann auch die welt erschaffen und darstellen...

    aus diesem brahman entspringt zunächst vishnu... vishnu ist so etwas wie die konservative kraft... vishnu erhält und behütet (obwohl das manchmal auch wieder anders aussieht im späteren verlauf der beschreibung der einzelnen kräfte des universums ) diese kraft liegt also mehr oder weniger faul rum und döst, da wächst dem vishnu doch glatt ein lotus aus dem bauchnabel und aus dem krabbelt brahma... :D brahma ist die kreative und erschaffende kraft im universum und wie sollte es anders sein... brahma fängt auch gleich an vor sich hin zu schaffen... diese kunst... dieses wirken nennt man maya.... maya ist die kunst der götter (der spezialisierten kräfte und energien) aus sich heraus nues zu schaffen... maya wird auch personifiziert dargestellt als mütterliche beschützende und erhaltenden gottheit...wobei das ein bisschen verwirrend ist, weil maya eigentlich eher so etwas wie ein kreatives feld ist, dass aber eben auch illusionen schafft bzw.. dinge schafft, die noch nicht da sind... von daher wird maya auch als etwas ...hmmm.. ja...schleierhaftes.....verwirrendes verstanden... die götter haben ihre maya und sind von ihr umgeben und sie können aus ihr nicht so einfach hinaus... sozusagen ist es so verstanden auch die rolle in der jeder gefangen ist... naja ist schwer zu fassen in einführenden worten...

    nochmal zurück zu brahman... brahman ist neutrum in der vedischen sprache.. die götter sind so etwas wie bewegungen und handlungen dieses neutrums... also sozusagen vishnu eine erhaltende geste des absoluten eben personifiziert als gott...brahma ist nun grammatikalisch maskulin...wobei das weniger physisch zu verstehen ist sondern eher funktioniell.... im sinne von handelnd oder aktiv, weil das neutrum in diesem verständnis eigentlich nicht wirklich handelt sondern eher gesten hervorbringt und diese gesten dann erst beginnen sich zu verhalten....

    das ganze ist nun in einen gewissen algorithmus aufgeteilt.... krita, treta, dvapara un kali.... krita ist die phase des vollbringens...der schöpfung...das dharma... die kosmischen gesetze sind geschaffen und intakt... funktionieren wie geölt sozusagen... doch die funktionen des seins beschleunigen im laufe der zeit... und von ursprünglich vier fundamentalen gesetzen funktionieren nur noch drei reibungslos...

    das heißt der verfall beginnt... in der phase des dvapara ist das gleichgewicht zwischen funktionieren und zerfall schon so übel, dass es deutlich bergab geht.. nur noch zwei der gesetze funktionieren vollkommen... es geht zu end... so gegen ende dieser phase zieht sich auch vishnu mal flott den kampfdress an und verkleidet sich ein bisschen und nennt sich shiva... shiva bemerkt man dann in der letzten phase besonders stark... die phase der vernichtung... kali..

    shiva ist also die geste der vernichtung.... dargestellt als eigener gott... und eigentlich gleichberechtigt zu vishnu und brahma..

    however.. der rest funktioniert ähnlich... jeder gott oder dämon ist in irgendeiner form eine handlunge einer geste des absoluten prinzips....

    das ganze lustige spiel schimpft sich maya...bzw... samsara..

    die menschen werden geboren und erfahren in dieser etwas verwirrenden situation.... und selbstverständlich glauben sie erst einmal das was da ist...sprich was sie sehen und fühlen und naja.. man denkt halt auch noch allen möglichen spaß... das ist so die erste stufe... eine stufe der verwirrung und gefangenheit aus der man sich aber nach hinduistischer vorstellung befreien kann... das passiert dann durch konsequentes durchlaufen der kasten.... man kommt je nach handlungen als immer wieder besserer mensch wieder oder verfatzt sich, wenn man sich besonders doof angestellt hat erst mal ne ebene tiefer... wird vielleicht ein böser geist oder sowas....

    natürlich nur um zu lernen wie es richtig geht....

    unterm strich bleibt jedoch eine abstufung des bewußtseins und der wahrnehmung... nach buddhistischer vorstellung auch zu lebzeiten durchlaufbar... wenns blöd läuft, braucht man halt ein bisserl länger... aber theoretisch könnts auch ruck zuck gehen...was praktisch aber sehr selten so ist... sagen die buddhis jedenfalls :D

    hmmm... also die einteilung der bewußtseinsstufen variert ja in verschiedenen kulturen und kulten... so der hinduistische zweig geht ja eher so von den sieben aus.. moderenere varianten wie von tim leary sehen da eher acht...

    however sollte das individuum auf der höchsten stufe der entwicklung in der lage sein das universum zu erkennen und zu durchschauen... also das gewebe aus gesten und somit göttern und wesen als eben ein gewebe zu sehen und zu verstehen und den schleier schließlich beiseite legen können um nun zu verschmelzen mit brahman... wo man ja auch herkommt..oder was man eh ist.. wie man es nimmt...

    natürlich ist das sozusagen nur das cockpit der geschichte.... die hinduistische religion verzweigt sich dann so vielfältig und verwirrend wie das leben selbst.... stellt dieses also modellhaft dar....

    grüße
     

Diese Seite empfehlen