Deutschland von Islamisten unterwandert?!

Dieses Thema im Forum "Zeitgeschehen, Politik und Gesellschaft" wurde erstellt von Technoir, 6. Januar 2004.

Wird Deutschland von Islamisten systematisch unterwandert

  1. Ja! Deutschland wird langsam aber sicher islamisch

    100,0%
  2. Nein! Alles reine Panikmache. Deutschland ist nicht in Gefahr

    0 Stimme(n)
    0,0%
  3. Keine Meinung/Mir ist es egal

    0 Stimme(n)
    0,0%
  1. Technoir

    Technoir Meister vom Königlichen Gewölbe

    Beiträge:
    1.452
    Registriert seit:
    29. April 2002
    Meine Frage ist folgende:

    Glaubt Ihr, daß unser Land von einem Netzwerk von diversen islamischen Vereinen, Firmen und Einzelpersonen in ein islamisches Kalifat unter dem Recht der Scharia verwandelt werden soll?

    Vereine wie zB. die extremistische Milli Görüs (ca. 30.000 Mitglieder in D) oder die jüngst verbotene Kölner Organisation "Kalifatstaat" von Metin Kaplan verfügen über ein engmaschiges und überaus schwer durchschaubares Netz von Vereinen, Firmen und darüber hinaus gute Kontakte zu radikalen Organisationen wie der Muslimbruderschaft in Ägypten oder auch Mitglieder, denen gute Kontakte zu AQ nachgesagt werden.

    Zur Verdeutlichung der Problematik hier einige Zitate:

    „Heute gibt es ca. 2,5 Millionen Muslime in Deutschland. Durch die Gnade Allahs leben wir in einem der reichsten Länder dieser Erde. Das ist eine grosse Barmherzigkeit von Allah uns gegenüber, aber ebenso eine riesige Verantwortung. Wir sind ein Teil dieses Landes und ein Teil dieses Volkes. Allah wird uns am Jüngsten Tag danach befragen, was wir für unser Volk getan haben und unser Volk wird uns, die Muslime fragen, warum wir den Islam nicht weitergegeben haben. Damit es nicht so weit kommt, ist es dringend erforderlich, dass wir uns unserer Verantwortung bewusst werden und die Herausforderung annehmen ...
    Wenn wir nach unserer Zukunft in diesem Land fragen, dann geht es um die Zukunft eines jeden einzelnen von uns. Nur wenn wir es schaffen, unsere Identität und unseren Glauben in dieser Gesellschaft zu wahren, können wir eine Bereicherung für diese Gesellschaft werden und inscha Allah eine zentrale Führungsrolle in der Zukunft übernehmen ...
    Überall in diesem, unserem Lande hört man etwas von einer moralischen Krise, von Werteverfall und Wertewandel. Immer wieder ist die Rede von „der Sinnkrise" und allerorts wird über den Wert von Ethik diskutiert. Der Islam ist eine ganz konkrete Antwort und Lösung für die Probleme dieser Gesellschaft ...
    Die Zukunft des Islam in diesem, unserem Land, in Deutschland, gestalten wir; wir, die hier geboren und aufgewachsen sind, wir, die wir die deutsche Sprache sprechen und die Mentalität dieses Volkes kennen. Entscheidend ist, dass wir in diesem Land unsere Religionsfreiheit haben (auch wenn wir sie sehr häufig vor Gericht erst erstreiten müssen) und dass es keinen Grund gibt, nicht aktiv an der Neugestaltung dieser Gesellschaft mitzuwirken. Ich glaube nicht, dass es unmöglich ist, dass der Bundeskanzler im Jahre 2020 ein in Deutschland geborener und aufgewachsener Muslim ist, dass wir im Bundesverfassungsgericht einen muslimischen Richter oder eine muslimische Richterin haben, dass im Rundfunkrat auch ein muslimischer Vertreter sitzt, der die Wahrung der verfassungsmässig garantierten Rechte der muslimischen Bürger sichert. ... Dieses Land ist unser Land und es ist unsere Pflicht, es positiv zu verändern. Mit der Hilfe Allahs werden wir es zu unserem Paradies auf der Erde machen, um es der islamischen Ummah und der Menschheit insgesamt zur Verfügung zu stellen.
    Allah verändert die Lage eines Volkes erst, wenn das Volk seine Lage ändert!"


    Ibrahim EI-Zayat
    Jugendmagazin der Muslimischen Jugend (MJ) TNT, Nr. 1/9,1996, S.2
    I. EI-Zayat ist Generalsekretär des Dachverbandes „Islamisches Konzil" und
    Bundesvorsitzender der Muslimischen Studentenvereinigung in Deutschland e.V. (MSV)

    "Willkommen im Kalifat von Europa!"
    So begrüßte Mullah Muhammad Selim alias Klaus D. aus Köln bis zum Juli 2002 seine Besucher im Internet. Unter der Internetadresse http://www.nova-europa.de/kalifat-482.htm beantwortete er die Frage, warum Deutschland ein muslimisches Kalifat werden sollte. Der volle Text seines Eingeständnisses ist beeindruckend und spiegelt wider, was vielen muslimischen Vereinen in Deutschland als Ideal erscheint. Der Text wurde im Sommer 2002 vom Server genommen. Er ist abgedruckt in: Ulfkotte, U.: Der Krieg in unseren Städten, Wie radikale Islamisten Deutschland unterwandern, Frankfurt am Main 2003, S. 173f.
    Muhammad Selim lernte in Köln Cemaldeddin Kaplan und dessen Sohn Metin schätzen. Beiläufig erwähnt Mullah Selim, daß Metin Kaplan wegen eines "Rechtsgutachten" verhaftet wurde. Dieses sogenannte "Rechtsgutachten" war der Mordaufruf an seinen Rivalen Ibrahim Sofu. Dieser wurde nach dem Aufruf 1997 ermordet.
    Selim ist davon überzeugt, daß Deutschland auf Grund der katastrophalen Bevölkerungsentwicklung und auf Grund des kulturellen Zerfalls noch in diesem Jahrhundert von den Ereignissen "überrollt", also islamisch wird. Die Begriffe "Rechtsgutachten" und "überrollen" zeigen, wie geschickt solche Leute den "Dialog" nutzen, um ihre Ziele voranzutreiben. (Quelle: Ulfkotte, U.: Der Krieg in unseren Städten, Wie radikale Islamisten Deutschland unterwandern, Frankfurt am Main 2003, S. 173ff)

    Hier Auszüge aus Selims Homepage:
    [​IMG]


    „Wenn wir demnächst, so Allah will, eine Massenbewegung auf die Beine bringen, werden wir alles islamisieren, Fussball usw., alles, was es auch sei. Rüstet eure Kinder für das Morgen!"

    Ein Hodscha der AMGT (heute IGMG) bei der Einweihungsfeier der
    islamischen Gemeinde „Osmani Zinnurein" im Dezember 1990 in Köln

    weitere interessante Zitate habe ich unter
    http://www.danielweimer.de/deutschlandundislam.html
    gefunden.
     
  2. forcemagick

    forcemagick Ritter der Sonne

    Beiträge:
    4.641
    Registriert seit:
    12. Mai 2002
    es erstaunt mich immer wieder wie sehr diese leute davon überzeugt sind, dass ihr supertoller glauben die große erleuchtung für alle bringt.

    anscheinend hat das "erfolgsrezept" islam bisher auch keinen wirklich gut funktionierenden staat hervorgebracht.

    der iran, ein real existierender gottesstaat scheint mir als vorbild nicht tauglich. aber unterdrückung und verfolgung scheinen die herrschaften, die den islam als das allheilmittel betrachten einfach auszublenden.

    ich denke schon dass es eine gewisse unterwanderung gibt. allerdings glaube ich nicht, dass diese unterwanderung derzeit so mächtig ist, dass man sie als eine akute gefahr betrachten kann...

    sicherlich ist es angebracht diese organisationen entsprechend zu beobachten und gegebenenfalls einzuschreiten.
     
  3. Technoir

    Technoir Meister vom Königlichen Gewölbe

    Beiträge:
    1.452
    Registriert seit:
    29. April 2002
    Also nachdem ich das oben beschriebene Buch von Ulfkotte über XMas gelesen habe und diese Erkenntnisse mit dem verbunden habe, was ich bisher über die deutsche Islamistenszene kenne, bin ich zu dem Schluß gekommen, daß Deutschland definitiv gefährdet ist.
    Es gibt europa- und weltweite Verbindungen zwischen Milli Görüs, Ansar al Islam, GIA, FiS, Hiz bu Tahir, Al Aqsa, es werden "Spendengelder" so lange zwischen den verschiedenen Vereinen und Firmen hin und her verschoben, bis niemand mehr weiss, wo diese Gelder landen. Ebenso schaut es mit den legal erworbenen Geldern der hier ansässigen Firmen und Holdings (Stichwort: Kombassan) aus.

    Propaganda wie die Zeitung "Milli Gazette" und Webseiten wie zB http://www.muslim-markt.de oder http://www.igmg.de lassen bei genauerer Betrachtung aufhorchen

    Und unsere Staatsorgane haben zu wenig geeignetes Personal und rechtliche Mittel, um diesem Treiben ein Ende zu machen. Es ist unglaublich schwer, dort einen V-Mann einzuschleusen um neue Erkenntnisse zu sammeln und auszuwerten.
    Und unsere Politiker scheinen immer noch zu schlafen, denn keiner will sich an diesem heissen Thema die Finger verbrennen und wegen "antisemitischer Hetze" angeschwärzt werden.
     
  4. forcemagick

    forcemagick Ritter der Sonne

    Beiträge:
    4.641
    Registriert seit:
    12. Mai 2002
    ich hab mich jetzt natürlich nicht so in die materie vertieft wie du ... von daher kenne ich jetzt die von dir angesprochenen vernetzungen nicht...

    aber deine schilderung hört sich erschreckend an. ich hatte diese kalifatsstaat bzw. mili görüs immer für zwar radikale und zu unterwanderung neigende organisationen gehalten, hatte aber auch immer geglaubt, dass sie relativ klein wären.

    dass mit dem geeigneten personal an dem es mangelt um effektiv v-leute einzuschleußen erinnert mich stark an den cia dem ja auch das fachpersonal für den arabischen raum zu fehlen scheint oder zumindest zu fehlen schien
     
  5. Technoir

    Technoir Meister vom Königlichen Gewölbe

    Beiträge:
    1.452
    Registriert seit:
    29. April 2002
    @ forcemagick

    Ich würde mir wünschen, du hättest Recht und es wäre nur ein ganz geringer Anteil. Aber ich finde jeden Tag neue Tentakel einfach nur durch Suchen im Internet. Von Milli Görüs Kreisen zur Hamas, Hizbollah oder den radikalen Schriften des Muslimbrüder sind es oftmals nur einige Klicks.

    Hier mal eine Übersicht von Ulfkotte über das Netzwerk der IGMG, zu finden in seinem Buch "Der Krieg in unseren Städten". Ich musste es in Häppchen scannen, daher an einigen Stellen der Versatz.
    Dies ist wohl nur die Spitze des Eisberges:

    http://www.weltverschwoerung.de/upload/igmg.jpg

    Anm. Mod
    bei SO großen bildern reicht ein Link denke ich oder??

    Lazarus


    In jedem Fall ist Ulfkottes Buch sein Geld wert und ich kann nur zum Kauf raten!

    EDIT:

    Libyens Staatschef: die Türkei strebt eine islamische Invasion Europas an - Gaddafi überrascht mit antitürkischer Aussage
    Artikel der spanischen Zeitung La Vanguardia vom 20. Dezember 2002.


    Der libysche Staatschef Muammar el Gaddafi ist davon überzeugt, dass die Mitgliedschaft der Türkei in der Europäischen Union der Auftakt eines islamischen Angriffs in jeder Hinsicht auf den alten Kontinent bedeutet.

    In einer an die Welt gerichteten Internet-Botschaft warnte Gaddafi: "Die Türkei hat ein wirtschaftliches Interesse, Teil Europas zu werden und die moslemische Welt ist an einer islamischen Nation nach dem Muster der Türkei interessiert, um innerhalb Europas als trojanisches Pferd wirken zu können. Die Türkei schaut auf Europa wie sie immer schon in ihrer Geschichte auf Europa schaute: sie versucht, durch Eroberung zu expandieren."

    Gaddafi weiter: "Die Türkei in die EU eingliedern zu wollen ist, kommt dem Versuch gleich, das Körperteil eines Menschen in einen fremden Körper einzupflanzen, der einer völligen anderen Blutgruppe angehört und mit dem es keinerlei genetische Verträglichkeit gibt."

    Obwohl, "dieses Problem in der jetzigen Generation türkischer Politiker, unter den Veteranen und Gefolgsleuten, die immer noch Atatürk verehren, weniger ausgeprägt ist, tritt es in der Jugend und den kommenden Generationen bereits virulent in Erscheinung," sagte Gaddafi.

    Gaddafi unterstrich "die Tatsache, dass die jungen Türken sowohl mit religiösen Gleichnissen als auch dem Internet groß werden und darüber hinaus tagtäglich von den Lehren islamischer Religionsweisen beeinflußt werden, Bin Laden eingeschlossen."

    Gaddafi meint: "Der neue, radikale Islam, wird die Macht auf den Straßen der Türkei ebenso erkämpfen wie auf Regierungsebene. Dieser Islam wird sich nicht mit einer EU abfinden, deren Verfassung die Einrichtung der ‘Scharia’ unberücksichtigt läßt."

    Gaddafi versichert: "Türkische Islamisten und ihre Unterstützer haben ihre eigenen Pläne für Europa. Diese sehen die Neuerrichtung islamischer Staaten in Albanien und in Bosnien vor. Wenn dies gelungen ist, wird das ungläubige Europa dem Druck einer neuen europäischen islamischen Front, die von der gesamten islamischen Welt unterstützt wird, ausgesetzt sein. Europa wird dann gezwungen sein, den Islam gewähren zu lassen oder entsprechende Abgaben zu leisten, wie es im Koran vorgesehen ist. Eine Art religiöser Zoll könnte das sein." Gaddafi fährt fort: "Von jetzt an gehört die Zukunft der Türkei den islamischen Parteien und Bin Ladens Gefolgsleuten."

    Die alarmierende Botschaft des libyschen Staatschefs endet mit einer Erklärung, warum er sich an die Weltöffentlichkeit wandte: "Dieses schreckliche Bild der europäischen Zukunft habe ich gezeichnet, weil ich mich für die Stabilität in der Welt mitverantwortlich fühle und weil der Frieden im Mittelmeerraum, dessen südliche Küsten sich in den Händen von Arabern befinden."
     
  6. forcemagick

    forcemagick Ritter der Sonne

    Beiträge:
    4.641
    Registriert seit:
    12. Mai 2002
    ich bin inzwischen auch neugierig auf das buch und werde es mir wohl zulegen.

    das was du hier schilderst und belegst ist hochgradig beängstigend.

    wobei mir gerade jetzt wo ich mir die karte ansehe wieder einmal klar wird dass es nicht das einzige netzwerk ist, dass in deutschland um macht ringt.

    sozusagen haben wir einen krieg der netzwerke und systeme.

    ich denke mal man könnte eine ähnliche karte der rechten netzwerke zeichnen.

    besonders schlimm finde ich, dass wohl gerade hier eine vielzahl der treuen spender ( einzelne muslime, die einem verein spenden in der hoffnung dass seine interessen von einer lobby vertreten werden, gastarbeiter oder eingebürgerte, die in einem bestimmten laden ihre lebensmittel kaufen oder bestimmte produkte bevorzugen weil ein landsmann dieses geschäft betreibt ) überhaupt nicht weiß was für ein gebilde sie hier unterstützen...

    ich denke da an tourismus oder eben gastronomische betriebe, die ja vordergründig mit der sache nichts zu tun haben...

    auch hier stelle ich mir natürlich gerade die frage wie tief mag das noch gehen und über welche verdeckten stellen mag ich selbst schon unwissentlich das netzwerk unterstützt haben bzw. wo habe ich eben z.b. das netzwerk der rechten unterstütz ohne es zu merken.

    es ist erstaunlich, dass solche verstrebungn so relativ wenig publik gemacht werden...
     
  7. wipe_out_reality

    wipe_out_reality Geheimer Meister

    Beiträge:
    101
    Registriert seit:
    23. Februar 2003
    Erinnert mich sehr an das hier... 8O

    Nein, ich glaube, das ist leicht paranoid. Du kannst von jeder Organisation solche Verflechtungen und Verbindungen herstellen. Das heisst nicht automatisch, das sie auch eine Bedrohung darstellen.

    Seit dem 1109 ist *der Islam* ja weltweit in Verruf geraten und wird auch in Deutschland ziemlich diffamiert. Natürlich gibt es -wie in jeder Religion- auch Tendenzen, *alle* zu missionieren. Klappt halt nur nicht.

    Ich bin dafür, Religion und Staat _noch_ mehr zu trennen, egal welche Religion und egal welcher Staat.

    w-o-r
     
  8. NoToM

    NoToM Intendant der Gebäude

    Beiträge:
    852
    Registriert seit:
    13. Januar 2003
    Bitte nimm das Bild wieder raus, es macht den Thread praktisch unlesbar...
     
  9. Technoir

    Technoir Meister vom Königlichen Gewölbe

    Beiträge:
    1.452
    Registriert seit:
    29. April 2002
    Eine Variante um Spendengelder schnell, unkompliziert und vor allem kaum nachvollziehbar für die Spender und den Staat ins Ausland zu befördern ist zB folgender:

    In D kauft ein Netzwerk von islamischen Autohändlern von den Spendengeldern Luxuskarossen der Marken BMW und Mercedes, verkauft diese mit hohem Gewinn in den saudischen Ländern. Dort wird das Geld widerum an die dort ansässigen Vereine und Moscheen gespendet. Dann wird das Geld (meist mittels "Hawala") den religiösen Kaderschmieden zB in Pakistan überwiesen.
     
  10. Technoir

    Technoir Meister vom Königlichen Gewölbe

    Beiträge:
    1.452
    Registriert seit:
    29. April 2002
    @wipe out reality

    mag sein, dass dir das alles schnuppe ist oder übertrieben erscheint, aber wenn Du dir mal nur als ein Beispiel von Vielen mal auf der Zunge zergehen lässt, was die Kölner AMGT (ebenfalls eng verbandelt mit Milli Görüs) so vom Stapel lässt solltest du vielleicht mal etwas hellhörig werden:

    Eine interne Anweisung der AMGT Köln, der vom Verfassungsschutz als extremistisch eingestuften "Vereinigung der neuen Weltsicht in Europa", fordert auf zum Abstand gegenüber den Christen.
    Es wird zu Übergriffen auf Türken aufgefordert, um den deutschen Staat zu provozieren. Damit jegliche Abwehr als Ausländerhaß bewertet, negativ beurteilt und ausgeschlachtet werden kann.

    Einige Aussagen der AMGT machen deren Ziele deutlich:
     
  11. forcemagick

    forcemagick Ritter der Sonne

    Beiträge:
    4.641
    Registriert seit:
    12. Mai 2002
    ich glaube man sollte nicht den fehler begehen und aus lauter aufgeklärtheit islamistischen radikalinskis einen sympathiebonus zugestehen.

    islamistische radikale sind ganz sicher eine gefahr und wenn dieses netzwerk dieses ausmaß hat ( ich gehe eben davon aus, dass das buch durchaus belegbar recherchiert ist ) dann ist das sicherlich eine brandgefährliche angelegenheit.

    dass gewisse radikalislamistische ( sicherlich muss man trennen zwischen den gemäßigten muslimen und den fanatikern, es wird ja hier auch nicht der islam in bausch und bogen verurteilt ) gruppierungen durchaus solche unwirklich wirkende aussagen auf ihre fahnen geschmiert haben ist bekannt und praktisch wohl nicht wegzudiskutieren.

    @technoir

    klar die karte stört ein bisschen den ablauf, aber vielleicht könntest du die irgendwo ablegen und darauf verlinken.. ich finde diese karte schon wichtig für das verständnis dieses threads...

    ah habs grad gesehen ist verlinkt... wunderbar
     
  12. wipe_out_reality

    wipe_out_reality Geheimer Meister

    Beiträge:
    101
    Registriert seit:
    23. Februar 2003
    @Technoir: Bitte nicht falsch verstehen! Die spinnerten Radikalislamisten mit solchen "Ansichten":

    meinte ich auch nicht. Diese stellen innerhalb des Islam nur eine Minderheit, vergleichbar mit z.B der RAF innerhalb der Linken oder Opus Dei innerhhalb der Kath. Kirche.

    Deshalb ist eine Aussage *Deutschland vom Islam unterwandert* schlicht übertrieben und Panikmache.

    Selbstvertändlich bin ich dafür, kriminelle Machenschaften der Islamisten zu bekämpfen, was ja auch geschieht.

    w-o-r
     
  13. forcemagick

    forcemagick Ritter der Sonne

    Beiträge:
    4.641
    Registriert seit:
    12. Mai 2002
    vielleicht ist es wirklich treffender von einer zunehmenden unterwanderung durch islamistische fanatiker zu sprechen...

    viel besser macht das die sache allerdings nicht...
     
  14. wipe_out_reality

    wipe_out_reality Geheimer Meister

    Beiträge:
    101
    Registriert seit:
    23. Februar 2003
    @forcemagick

    Und selbst das ist leicht übertrieben. Selbst der Verfassungsschutz, der ja bekanntlich nicht schlecht informiert ist, spricht von rückgängigen Zahlen betreffend der radikalislamistischen Gruppierungen. Das mag einerseits damit zu tun haben, das diese Gruppen stärker als früher beobachet werden, und sich einige deshalb abwenden und in *Untergrund* gehen oder aber auch das sich bislang dort organisierte Muslime nicht mehr mit den radikalen Zielen identifizieren können.

    Aber recht hast Du mit Deiner Einschätzung: Gut ist es auf keinen Fall, aber es besteht auch kein Grund zur Panikmache.

    Was war da mit dem Bundeswehrkrankenhaus?

    w-o-r
     
  15. Technoir

    Technoir Meister vom Königlichen Gewölbe

    Beiträge:
    1.452
    Registriert seit:
    29. April 2002
    @wipe out reality

    Es ist halt die Frage, ob die radikalen Muslime wirklich in der Minderheit sind. Kein Mensch kann wirklich verlässliche Zahlen nennen, weil dieser "Staat im Staate" einfach kaum zu durchschauen ist.
    Außerdem solltest du auch daran denken, dass eine solche Revolution nicht von heute auf morgen machbar ist. Es ist ein langsamer und schleichender Zersetzungsprozeß der über Jahre/Jahrzehnte vonstatten geht. 1933 haben auch nur wenige Menschen in D die Weitsicht gehabt, das zu erkennen, was dann 1939 aus Deutschland geworden ist.

    Und was die Gegenmaßnahmen unserer Staatsschützer angeht:
    Ich weiss, dass in der BKA Stelle in Meckenheim bei Köln grad mal 100 Leute an der Islamismusszene in D arbeiten.
    Sekretärinnen, Putzfrauen und Pförtner eingeschlossen.
    Die Hamburger Terrorzelle um Atta wurde sowohl vom CIA als auch vom BfV beschattet und dennoch konnten die Beamten auf beiden Seiten die einzelnen Puzzlestücke nicht zu dem Gesamtbild 11.9. zusammensetzen. Das sagt doch einiges über den Wirkungsgrad der Gegenmaßnahmen aus, oder?
     
  16. Ramses

    Ramses Geheimer Meister

    Beiträge:
    405
    Registriert seit:
    2. Januar 2004
    Hört sich aber trotz aller Entkräftigungen sehr beunruhigend an.

    Das ganze erinnert mich an eine Einleitung für das Buch "Lexikon des Überlebens" von Karl L. von Lichtenfels (Herbig-Verlag). Darin heisst es: Zitat!

    "Aber auch für soziale Spannungen ist gesorgt. In Deutschland beispielsweise wird durch die sinkenden Geburtenziffern (derzeit durchschnittlich nur 1,25 Kinder pro Frau statt der nötigen 2,1) nach Meinung der UNO eine Zuwanderung von 500.000 Menschen jährlich nötig sein, um die Bevölkerung stabil zu halten und die Renten zu sichern. In den Kindergärten und Schulen der Großstädte werden Kinder ausländischer Abstammung schon in wenigen Jahren die Mehrheit stellen. Im Jahre 2015 wird der Ausländeranteil der unter 20jährigen in Berlin (West) bereits 52 % betragen. Ob da allerorts die Integration so gut gelingt, wie es die Politiker planen? In einer Studie des Bielefelder Soziologen Wilhelm Heitmeyer aus dem Jahre 1997 meinte rund ein Drittel der 1200 befragten jungen Moslems aus Deutschland, den Islam in Deutschland verbreiten zu wollen, 36 % waren bereit, sich auch mit körperlicher Gewalt gegen "Ungläubige" durchzusetzen. (...)"

    Wie gesagt, erschreckend! Das Buch ist sowieso uneingeschränkt empfehlenswert (Untertitel "Das Survival-Handbuch für Krisenzeiten") :!:
     
  17. wipe_out_reality

    wipe_out_reality Geheimer Meister

    Beiträge:
    101
    Registriert seit:
    23. Februar 2003
    Kann sein, oder auch nicht. Auch die Zahl derer, die sich von immer neuen Bürgerechtseinschränkungen, Überwachungsmassnahmen und Sozialleistungskürzungen nicht mehr weiter drangsalieren lassen wollen, steigt kontinuierlich. Aber kein Mensch kann verlässliche Zahlen nennen, weil diese Parallelgesellschaft kaum zu durchschauen und noch weniger organisiert ist. Kann man daraus eine akute Gefahr der FDGO herleiten?

    Da ist was dran. Aber wenn wir nicht _alle_ irgendwann unter Generalverdacht stehen wollen, sollten wir weiterhin nach dem Prinzip handeln, das nur derjenige, der sich eines Verbrechens schuldig macht, und dazu gehört ja auch die nachgewiesene Planung eines solchen, auch die Konsequenzen dafür tragen sollte. Unterstellungen und Verfolgungswahn nützen in dem Fall gar nichts, sondern bringen uns auf direktem Weg wieder in _die_ Zeit zurück, von der Du weiter oben sprichst.

    Ich denke, die personellen und technischen Kapazitäten unserer Staatsschützer reichen aus. Problematisch sind sicher einige unserer Gesetze bezüglich Religionsfreiheit, hinter denen sich die radikalen Islamisten -und nicht nur die- verstecken.

    Und bei der Hamburger Terrorzelle bin ich mir wirklich nicht sicher, inwieweit hier auch konspirative Aspekte zu bedenken sind, die nicht allein die Beschuldigten um "Atta und Co." betreffen.... Da sind noch zuviele Fragen offen, die eine Mitschuld (wenn nicht gar Mittäterschaft) gewisser Kreise, zweifelsfrei ausschliessen.

    w-o-r
     
  18. forcemagick

    forcemagick Ritter der Sonne

    Beiträge:
    4.641
    Registriert seit:
    12. Mai 2002
    ich halte die einschätzungen unseres verfassungsschutzes und unserer diversen nachrichtendienste für nicht all zu korrekt...

    ich verweise hier nur mal auf die entwicklung in sachen rechtsextremismus wo man sich nach einem überfall durch glatzköpfige jugendliche auf andere menschen (insbesondere ausländer) ich weiß nicht wie lang fragt ob das nun eine rechtsextremistisch motivierte tat war... also manchmal frage ich mich schon wie eindeutig sowas noch sein muss...

    um bei dem thema rechts als beispiel für versiebte verfassungsschutzfähigkeiten zu bleiben...

    ich für meinen teil beobachte hier eine deutliche zunahme schon allein im nicht organisierten umfeld... ich finde schon dass rechte ansichten sich stark vermehren.

    von daher ist mein zutrauen in unsere staatsschützer eher gering...
     
  19. dimbo

    dimbo Meister vom Königlichen Gewölbe

    Beiträge:
    1.434
    Registriert seit:
    30. September 2002
    Mir gefällt die Art, wie du über Muslime sprichst nicht. Im Endeffekt vergleichst du hier semantisch die nach Deutschland eingewanderten oder hier geborenen Muslime mit den Nazis.

    Imho ist es ein rhetorischer Fehlgriff, die Muslime in Deutschland statt als Einwanderer, die ihre eigene Kultur logischerweise mitbringen, als "Unterwanderer" Deutschlands zu bezeichnen.

    Erstens sind viele Muslime, darunter natürlich in einer besonderen Bedeutung die Türken, nach Deutschland eingewandert, da hier entsprechende Arbeitskräfte fehlten. Diese Türken sind nicht nach Deutschland eingewandert, um den Islamismus zu exportieren, sondern um für uns und mit uns in diesem Land zu arbeiten!

    Die deutsche Gesellschaft ist überaltert. Deutsche bekommen zu wenig Kinder. Um unser Rentensystem finanzieren zu können, brauchen wir Kinder, und wenn von der deutschen Bevölkerung keine Kinder mehr kommen, bedarf es Einwanderung um dieses Defizit auszugleichen.

    Jede Menschen-Masse ist manipulierbar. Der Islam ist da keine Ausnahme, und besonders gefährdet ist er durch die Radikalität islamistischer Organisationen weltweit, die leicht anstecken kann. Dennoch sind die wenigsten Muslime radikale Islamisten. Dies soll die Gefahr eines radikalen Islamismus nicht klein reden, es soll aber klar stellen, dass es keine Verschwörung gibt, die türkische und/oder muslimische Menschen nach Deutschland bringt, um dieses Land zu unterwandern, die zahlenmäßig den Vergleich mit den friedliebenden Muslimen in Deutschland auch nur annähernd aufnehmen kann.
     
  20. forcemagick

    forcemagick Ritter der Sonne

    Beiträge:
    4.641
    Registriert seit:
    12. Mai 2002
    nein ich denke darum geht es gar nicht... es geht nicht um die muslime, die ihre kultur mitbringen und sie hier im rahmen multikulturellen austauschs und miteinanders leben. es geht um radikale islamisten... das ist denke ich ein ganz großer unterschied...

    diese islamistischen radikalisten mißbrauchen dabei anscheinend auch aufgeklärt denkende muslime indem sie mit produkten mit bezug zu den herkunftsländern oder mit touristik diese menschen zu unwissenden spendern einer ganz anderen sache machen ... nämlich der sache einer islamistischen revolution in europa...

    der begriff nazi ist nicht gleichzusetzen mit deutscher oder auch nur einem politisch national orientierten menschen.. genausowenig wie man pauschalisierend sagen kann muslime sind islamistische radikale
     

Diese Seite empfehlen