Der unscharfe Freiheitsbegriff im Kontext der VT-Freunde

Dieses Thema im Forum "Philosophisches und Grundsätzliches" wurde erstellt von KB_Snatch, 15. Februar 2019.

  1. KB_Snatch

    KB_Snatch Geheimer Meister

    Beiträge:
    412
    Registriert seit:
    17. Dezember 2017
    Ich dachte mir, ich mach mal wieder was geistreiches auf:

    Viele VTs zielen ja darauf ab, dass uns irgendwelche Echsenmenschen, die NWO, Aliens, die „Hochfinanz“, die „Juden“, die FM oder auch die diabolische Bockwurst des Grauens unsere Freiheit nehmen wollen.

    Doch was ist das eigentlich, dieses unscharfe Freiheit, die uns da genommen werden sollen?

    Eine Bestandsaufnahme: Es gibt Regeln, sinnige wie unsinnige, Gesetze genannt, deren Aufgabe es ist, dass wir uns nicht die Köpfe einschlagen und als Individuen neben anderen in einer Gesellschaft irgendwie funktionieren. Das schränkt meine Freiheit ein, ist aber halbwegs sinnvoll.

    Geld. Das muss ich verdienen, da ohne Geld fast keine Teilhabe möglich ist. Je mehr ich habe, umso mehr, nein besser, umso solventer kann ich teilhaben. Ist ein bisschen fies, aber letztlich leistet man als Teil einer Gesellschaft durch das Einbringen qua Arbeit eben seinen Beitrag. Tut man in einer Familie schließllich auch, nur eben weniger Abstrakt.

    Und ansonsten? Kann ich erst mal tun und lassen was ich will, denn alle weiteren Einschränkungen (körperliche und geistige Mankos mal ausgeschlossen) grenzen nur durch selbstauferlegte Befindlichkeiten (Scham, moralische und ethische Standarts, Werte, Glauben, Angepasstheit) ein. Den kann ich mich entziehen, und ich will behaupten, je gebildeter, desto erfolgreicher.

    Ist es jetzt zu kurz gedacht, zu sagen: Freiheit ist zu denken und zu handeln wie man will? Weil man als Teil einer Population außerhalb der Population schlicht nicht nachhaltig frei funktionieren kann? Sprich, beginnt Freihteit da, wo sinnhafte Einschränkungen aufhören?

    And finally: Was davon wollen uns die „EchsenAlienFinanzBockwürste“ da denn wegnehmen, und was bringst?
     
    IchMagMeinStauder und Grubi gefällt das.
  2. Viminal

    Viminal Großer Auserwählter

    Beiträge:
    1.736
    Registriert seit:
    10. Juni 2009
    Soweit ich das überblicken kann geht es um zwei verschiedene Aspekte der Freiheit:
    1. Tatsächlich die individuelle Handlungsfreiheit - also konkret solche Dinge wie z.B. dass man nicht mehr Rauchen, Fleisch essen, Auto fahren oder Glühbirnen verwenden darf, weil dies entweder gemäß der Ideologie der Eliten so sein muss bzw. deren eigenen Reichtum vergrößert.

    2. Die Freiheit der politischen Mitgestaltung. Hier geht es dann darum dass die Eliten verhindern wollen dass
    - Du als Normalbürger irgendwie Einfluss nehmen kannst auf das Erlassen der Gesetze, auf die Regierungsweise usw. (also z.B. durch Wahlen)
    - Organisationen/Parteien politisch relevant werden die von den Eliten abweichende Ziele verfolgen
    - Du eine Chance hast in wichtige Führungspositionen aufzusteigen wenn deine Meinungen nicht denen der Elite entsprechen
     
  3. almende

    almende Groß-Pontifex

    Beiträge:
    2.919
    Registriert seit:
    18. Januar 2012
    „EchsenAlienFinanzBockwürste“
    die sind es ja in Wirklichkeit nicht, sondern in einigen (bzw. den meisten)
    Fällen rechtspopulistische / nationale Strömungen die die Alte Weltordnung
    wieder haben wollen - deren Gegen-Part möchte aber auch seine Weltordnung
    allen als Rettung verkaufen.
     
  4. Sonsee

    Sonsee Großmeister-Architekt

    Beiträge:
    1.274
    Registriert seit:
    1. Juni 2016
    Die Autonomie der einzelnen Staaten, die damit verbundene Kultur, die Meinungsfreiheit, dass alles, soll unter einer globalisierten Welt zur Gleichmacherei führen und Andersdenkende kriminalisieren. Es handelt sich dabei aber nicht um Bockwürste des Grauens, sondern um Politiker die wir selbst nicht ins Amt heben und die wir nicht direkt wählen können.

    Die Raute des Grauens benutzt in jedem zweiten Wort den Begriff Multilateralismus, dass klingt vielleicht ganz gut, aber die EU ist ja schon ein multilateraler Verein, dieser versucht sich an den Werten der Vereinten Nationen zu organisieren.
    Trotzdem zersplittert die EU gerade, trotzdem werden die Dritte- Welt- Länder weiter ausgebeutet, trotzdem werden Feindbilder gehegt und gepflegt. Saudi Arabien guter Freund, egal ob Menschenrechte dort eingehalten werden oder nicht, es geht ums Öl. Trump wird allmählich salonfähig, von der Leyen bewundert ihn dafür, dass er zu" Recht" die zwei-Prozent- Ziele für Verteidigung verlangt. Steinmeier hatte als Außenminister 2014 ebenfalls dafür plädiert, denn das war keine Idee von Trump, sondern eine Idee, aus dem Jahr 2002 in Prag.
     
  5. Aurum

    Aurum Gesperrter Benutzer

    Beiträge:
    3.959
    Registriert seit:
    26. September 2015
    Die Analyse klingt recht vernünftig, aber deine Konsequenz daraus scheint mir komplett verfehlt.
    Deine Unzufriedenheit beruht doch auf den Folgen des ruchlosen Kapitalismus?
    Das gesamte populistisch-faschistische Zauber zielt auf Ausbeutung des Staatswesens.
    Üblicherweise würde die Wirtschaft Mehrwert schaffen. Ein Populist ist nichts anderes als ungesättigter Unternehmer/Wirtschaftsboss, ein Manager der Pop-Musik, Töne das Volk sich zum Instrument "Wähler" machend. Er versucht den Staat auszubeuten durch Umverteilung zu seinen Gunsten.
    Was auf dem Papier steht und was letztlich gemacht wird, sind beim Populist zweierlei - Instrument bringt Geld ein, selbst mit den schiefsten Tönen.

    Ja die nationalistischen Faschisten, die Ausbeuter, Fischen während der Schonzeit, damit kauft man sich den Wähler, der ganz grosse Profit hat immer der Letzte in der Produktionskette.

    Von der Leyen bewundert den Herrn nicht, sondern tut, was von den USA doktriniert wird, um Schaden klein zu halten. Sie würde lieber Kitas über den Munitionslagern in Kasernen erstellen.
     
    Zuletzt bearbeitet: 16. Februar 2019
  6. KB_Snatch

    KB_Snatch Geheimer Meister

    Beiträge:
    412
    Registriert seit:
    17. Dezember 2017
    Nun sollte man nach gängier Leseart doch meinen, dass Konsum das tut. Warum also sind dann lukrative Geldquellen wie z.B. Canabislegalisierung verboten? Warum wird die Autoindustrie geschwächt, oder die Tabakindustrie...alles Gelddruckmaschinen erster Klasse.

    Ja, das ist wohl die Argumentation der meisten, die hier irgendwo eine omnipotente NWO oder ähnliches sehen. Dabei wird meines Erachtens aber absolut verkannt, dass die Möglichkeiten zur politischen Mitgestaltung für einen Normalbürger sowieso eine Farce sind, zumindest ohne Einsatz von Geld oder Gewalt. Will sagen, hier wird eher die Illusion einer Freiheit genommen.

    Weiter frage ich mich dabei, in welchem Grad hier überhaupt Freiheit mit Partizipation gleichzusetzen ist?
     
  7. die Kriegerin

    die Kriegerin Großer Auserwählter

    Beiträge:
    1.794
    Registriert seit:
    19. September 2017
    Freiheit mit Partizipation
    Was wird hier genau ausgesagt
    Freier Wille - den kann man nicht immer genau bestimmen, meiner Erachtens - kann man also nicht einheitlich definieren. Bei der Partizipation verhält es sich ähnlich - somit können wir dies auch nicht ubiquitär an/hinnehmen.


    In einigen Staaten geht das besser von sich - doch Diktaturen/Polizeistaaten gibt es nach wie vor.


    Und Geld regiert die Welt, das war immer schon so und das bleibt AUCH IMMER so.

    Und schon sind wir bei einer NWO doch wir ahnen -
    HochFinanzer - sind aber auch irrsinnig neidig - untereinander,

    Jetzt denke ich an einige Politiker, die drücken jahrelang ihre Gedanken/Ideendurch - und vieles bleibt - doch ob dies wirklich allen M. hilft, lasse ich außen vor...Momentan Mauerbau im freien...Land USA:
     
  8. Ein wilder Jäger

    Ein wilder Jäger Barbarisches Relikt Mitarbeiter

    Beiträge:
    16.871
    Registriert seit:
    18. November 2007
    Möchte mal wissen, wie die Hochfinanz uns in unserer Freiheit beschränken soll. Oder Aldi, oder Volkswagen.
     
  9. die Kriegerin

    die Kriegerin Großer Auserwählter

    Beiträge:
    1.794
    Registriert seit:
    19. September 2017
    Sehr witzig,
    (Porschefahrer, deshalb schmeckt der Rotkäppchensekt so gut, wie ein Moet LOL)

    beispiele erspar ich mir.
     
  10. Ein wilder Jäger

    Ein wilder Jäger Barbarisches Relikt Mitarbeiter

    Beiträge:
    16.871
    Registriert seit:
    18. November 2007
    Wenn Ihnen keine Beispiele einfallen, was ich gut verstehen kann, dann erläutern Sie doch das Wirkprinzip.
     
  11. die Kriegerin

    die Kriegerin Großer Auserwählter

    Beiträge:
    1.794
    Registriert seit:
    19. September 2017
    Na.
    ...Wäre vergebene Liebesmüh
    ODER DOCH EINS NOCH
    eventuell an Leben teilnehmen
    Konsum soll doch Qualität anstatt Quantität bitten
     
  12. almende

    almende Groß-Pontifex

    Beiträge:
    2.919
    Registriert seit:
    18. Januar 2012
    Konsum ist Klasse.
    Jeder hat die Freiheit z.B. jederzeit soviel Wasser zu verbrauchen und
    zu trinken wie man möchte - bis in die Wohnung geliefert in einwandfreiem
    Zustand - und das Abwasser wird auch abtransportiert und gereinigt.

    Man kann alle möglichen Produkte, Dienstleistungen und "fast" alles Essbare jederzeit
    käuflich erwerben . in unbegrenzten Mengen. Das Einzige was den Konsum ein wenig
    bremst ist die eigene Kapitaldecke.

    Man muß nicht alles selber machen und können .. nicht mehr jagen und sammeln
    oder sich vor Fressfeinden schützen.
     
  13. Ein wilder Jäger

    Ein wilder Jäger Barbarisches Relikt Mitarbeiter

    Beiträge:
    16.871
    Registriert seit:
    18. November 2007
    Was für ein inhaltsleeres Geschwafel, Krigerin. Nennen Sie Roß und Reiter oder schweigen Sie!
     
  14. KB_Snatch

    KB_Snatch Geheimer Meister

    Beiträge:
    412
    Registriert seit:
    17. Dezember 2017
    Freier Wille ist ein schweres Thema, Metzinger und ich glaube auch Schmid-Salomon drücken das in etwa so aus: „Wir können tun was wir wollen - oder auch nicht -, aber nicht wollen was wir wollen.“

    Ich nehme jetzt einfach mal folgenden Standpunkt ein: Partizipation kann den Grad von Freiheit nicht bestimmen, da Partizipation ja schon bedingt, dass ich mich einem gewissen Konsenz unterworfen habe, denn ich erst dann mit partizipativem Anspruch beeinflussen möchte. Imho bedingt Partizipation ja schon die Aufgabe gewisser Freiheiten im eigenen Tun.
     
  15. almende

    almende Groß-Pontifex

    Beiträge:
    2.919
    Registriert seit:
    18. Januar 2012
    Im Kontext der VT-Freunde ist die eigene "Freiheit" eine Lüge.
    - Man ist Sklave der Matrix, Manipuliert und Domestiziert.
    - Die wahre Freiheit erkennt man erst nach der "Erweckung"
    und des Umbruchs zu irgendwas (eher einer Rechten Diktatur).

    Der eigene Körper zeigt jedem schon die Grenzen einer
    angeblich absoluten Freiheit auf - die gibt es nicht.
    Auch werden einem von der Gesellschaft die eigenen
    Grenzen aufgezeigt.
     
  16. Feuerseele

    Feuerseele Großer Auserwählter

    Beiträge:
    1.915
    Registriert seit:
    31. Oktober 2017
    Ja, und NICHT VERGESSEN!
    Die Freiheit etwas zu wollen und es dann zu Vergessen ... ...wollt ihr zu diesem Gedanken lieber selber denken und was texten?
    Wie frei ist der Wille, wenn man vergisst was man will?
     
  17. die Kriegerin

    die Kriegerin Großer Auserwählter

    Beiträge:
    1.794
    Registriert seit:
    19. September 2017
    Komisch schon, die anderen Mitdikutierer versanden...doch SIE NICHT.

    Besser sie antworten mir einfach nimmer und schon hat es sich.:grübel:
     
  18. die Kriegerin

    die Kriegerin Großer Auserwählter

    Beiträge:
    1.794
    Registriert seit:
    19. September 2017
    Ja so in etwa verhält es sich - und somit sind Menschen steuerbar.

    Nichts hinzuzufügen
     
  19. Ein wilder Jäger

    Ein wilder Jäger Barbarisches Relikt Mitarbeiter

    Beiträge:
    16.871
    Registriert seit:
    18. November 2007
    Nein, natürlich nicht. Sie haben ja nicht einmal auf spezifische Nachfrage etwas beizutragen. Enttäuschung.
     
  20. Feuerseele

    Feuerseele Großer Auserwählter

    Beiträge:
    1.915
    Registriert seit:
    31. Oktober 2017
    Um zumindest einen Versuch zu tun, den freie Willen zu definieren, kann man ihn in 3 Kategorien erkennen.
    So hat man zumindest schon mal 3 "Herkunftsorte", also Sorten, des freie Willen.
    Körper + Geist + Seele bestimmen den Menschen, also gibt es 3 logische Bereiche in denen Wille möglich ist.
     

Diese Seite empfehlen