Herzlich Willkommen auf Weltverschwoerung.de

Angemeldete User sehen übrigens keine Werbung. Wir freuen uns wenn Du bei uns mitdiskutierst:

Der Nachfolger des Papstes!!

Status
Für weitere Antworten geschlossen.

_Dark_

Ritter Rosenkreuzer
4. November 2003
2.666
Wie wir ja alle wissen, so zynisch es auch klingen mag, wird der allseits geschätzte oberste brückenbauer, was er ja auch in seinem leben oft genug wirklich war, bald das zeitliche segnen.
ob das nun positiv ist, ist sicher fraglich. allerdings denke ich doch, dass die kirche etwas neuen wind gebrauchen kann.

also nun die frage:
wie wird eurer meinung nach der nachfolger des hl. vaters aussehen und in wie weit entspricht das euren vorstellungen und wünschen??
 

dkR

Großmeister aller Symbolischen Logen
10. April 2002
3.142
Da der Papst seit einigen Jahre nur neue Kardinäle befördert, die derselben Meinung sind wie er, wird der nächste papst wohl ziemlich äähhm mittelalterliche Ansichten haben. So was Verhütung Homosexualität etc angeht. Also genau das selbe wie beim Jetztigen.
 

Leviathan

Geheimer Meister
26. Februar 2003
268
Welches Schweinderl hättens denn gern? :wink:


Kardinal Ratzinger

Joseph Ratzinger
Kurienkardinal
geboren am 16. April 1927 in Marktl
1977 Erzbischof von München-Freising
1981 Präfekt der Glaubenskongregation
1977 Kardinalsernennung durch Papst Paul VI.
Er gilt als starker Konservativer der Kirche. Wird aber inzwischen wegen seines hohen Alters und seinem sehr streitbaren Konservatismus nur noch als Papstmacher gesehen!

Kardinal Lehmann

Karl Lehmann
Bischof von Mainz
Vorsitzender der Deutschen Bischofskonferenz
geboren am 16. Mai 1936 in Sigmaringen
1983 Bischof von Mainz
1987 Vorsitzender der Deustchen Bischofskonferenz
1993 1. Vizepräsident der Europäischen Bischofskonferenz
2001 Kardinalsernennung
Er gilt als starker Reformer der Kirche. Hat sich in Deutschland beliebt gemacht, gilt aber als zu unerfahren in der Weltkirche.

Kardinal Kaspar

Walter Kaspar
Leiter des Päpstlichen Rates zur Förderung der Einheit der Christen
geboren am 5. März 1933 in Heidenheim
1989 Bischof der Diözese Rottenburg-Stuttgart
1999 Sekretär des Päpstlichen Rates zur Förderung der Einheit der Christen
2001 Kardinalsernennung
Er gilt als Reformer der Kirche. Er könnte ein Außenseiter-Kandidat für die Wahl sein, da er das Werk von Papst Johannes Paul II. im Bereich Ökumene noch weiter voranbringen könnte.

Kardinal Re

Giovanni Battista Re
Präfekt der Kongregation für die Bischöfe
geboren am 30. Januar 1934 in Borno
Priesterweihe am 03.03.1957
1963 Dimplomat des Vatikans in Panama und im Iran
1987 Sekretär der Kongregation für die Bischöfe
1987 Titluarerzbischof von Vescovio
1989 Präfekt der Kongregation für die Bischöfe
zweitwichtigste Position in der Kurie (rechte Hand des Papstes)
2001 Ernennung zum Kardinal
Trotz seines hohen Alters immer noch ein aussichtsreicher Kandidat. Durch seine vielen verschiedenen Ämter innerhalb der Kirche kennt er sich gut im Vatikan aus.

Kardinal Tettamanzi

Dionigi Tettamanzi
Erzbischof von Mailand
geboren am 14.03.1934
Kardinalsernennung am 21.02.1998
Gilt als sehr aussichtsreicher Kandidat, der sich zur Zeit immer besser ins Spiel bringt. Favorit bei den Liberalen und allen, die gerne wieder einen italienischen Papst sehen würden.

Kardinal Scola

Angelo Scola
Patriarch von Venedig
geboren am 07.11.1941 in Malgrate, Erzdiözese Mailand
Priesterweihe am 18.07.1970
Bischofweihe am 21.09.1991 (Bischof von Grosseto/Italien)
Seit 05.01.2002 Patriarch von Venedig
Wurde erst am 21.10.2003 zum Kardinal ernannt, gilt als “junge” Alternative zu Kardinal Tettamanzi.

Kardinal Schönborn

Christoph Schönborn
Erzbischof von Wien
geboren am 22. Januar 1942
Sehr junger Kandidat, der aber bereits seit am 21.02.1998 Kardinal ist. Gilt als möglicher europäischer Kandidat (neben den Italienern). Gilt als durchsetzbarer wie die deutschen Kandidaten.

Kardinal Maradiaga

Rodriguez Maradiaga Oscar Andres
Erzbischof von Tegucigalpa (Honduras)
geboren am 29. Dezember 1942
Kardinalsernennung am 21.02.2001
Personalprälatur von OPUS DEI
Vertreter von OPUS DEI, einer geheimnisvollen und nicht zu unterschätzenden Machtgruppe bei Besetzung von Ämtern in der Kirche
Gilt als liberal, aber aber nur als einer von vielen “Latino”-Kandidaten. Hat sich aber in den letzten Jahren sehr in politischen Fragen engagiert!

Kardinal Arinze

Francis Arinze
Leiter des Päpstlichen Rates für den Dialog mit dedn Religionen
Erzbischof in Nigeria
geboren am 1. November 1932 in Eziowelle
1979 Vorsitzender der nigerianischen Bischofskonferenz
1985 Leiter des Päpstlichen Rates für den Dialog mit den Religionen
1985 Kardinalsernenung
Er gilt als starker Reformer der Kirche und wäre der erste dunkelhäutige Papst. Obwohl für die viele undenkbar, gilt ein dunkelhäutiger Papst heute als durchsetz- und wählbar! Es könnte zu einer Überraschung kommen, wie bei der Papstwahl 1978, bei der man auch eine lange Serie (erster polnischer Papst seit vielen Jahrhunderten) unterbrochen hatte! Sogar Kardinal Ratzinger hat schon einmal von der Möglichkeit eines dunkelhäutigen Papstes gesprochen und da ist Kardinal Arinze der einzige potenzielle Kandidat!
 

Asuka

Geheimer Meister
19. November 2003
156
Hm, also der jetzige Papst bleibt nach Nostradamus noch eine Weile an der Macht, bis 2011 auf jedenfall, weil dann der 3.WK beginnt, in dem er noch flüchtet. Quelle ist halt Nostradmus und den kann man anzweifeln oder ihm glauben... :roll:
 

Mina

Geheimer Meister
1. Juli 2002
100
Na dann schauen wir doch mal bei Malachias nach :wink:
Nach "de labore solis" (Karol Wojtyla) - Papst Paul II
soll "gloria olivae" kommen. Dieser Papst soll der vorletzte sein.

Über den letzten Papst steht geschrieben:
In persecutione extrema S.R. Ecclesiae sedebit Petrus II Romanus qui pascet oves in multis tribulationibus , quibus transactis civitas septicollis diruetur et judex tremendus judicabit populum suum.
(Petrus II wird während der Verfolgung regieren, Rom wird zerstört und der furchbare Richter wird sein Volk richten)
 

k_c

Geheimer Meister
1. Februar 2004
119
pssst, ich verrat euch was: der nachfolger des papstes... wird ein papst!!! :)
 

Mina

Geheimer Meister
1. Juli 2002
100
blaXXer schrieb:
@mina: quellen/weiterführende literatur?

thx in advance...
"Die Papstweissagungen des hl. Malachias"
Es handelt sich um 111 lateinische Halbsätze, die wie Orakel oder Sinnsprüche anmuten und die im Mittelalter entstanden sind. Jeweils ein Spruch ist einem Papst zugeordnet.
Beispiel zu Paul II: "de labore solis" = von der Bedrängnis der Sonne
Labor solis ist in der lat. Literatur auch in der Bedeutung von "Sonnenfinsternis" belegt. Am 18. Mai 1920, dem Geburtstag von Papst Paul II, fand in der Tat eine Sonnenfinsternis statt.

Solche "Weissagungen und Prophezeiungen" sind natürlich umstritten. Aber mal schauen, vielleicht hat der zukünftige Papst wirklich etwas mit "gloria olivae" zu tun? :wink:
 

_Dark_

Ritter Rosenkreuzer
4. November 2003
2.666
also, das ist schon mal sehr informativ gewesen
thx, dafür

das mit diesen sprüchen hab ich auch noch nicht gewusst
 

Varg

Lehrling
28. Januar 2004
3
halmeijon schrieb:
Wie wir ja alle wissen, so zynisch es auch klingen mag, wird der allseits geschätzte oberste brückenbauer, was er ja auch in seinem leben oft genug wirklich war, bald das zeitliche segnen.
ob das nun positiv ist, ist sicher fraglich. allerdings denke ich doch, dass die kirche etwas neuen wind gebrauchen kann.

also nun die frage:
wie wird eurer meinung nach der nachfolger des hl. vaters aussehen und in wie weit entspricht das euren vorstellungen und wünschen??
Auf jeden Fall gibts höchstens noch einen Papst, bevor das ganze niedergeht !
 

bombaholik

Auserwählter Meister der Neun
14. Oktober 2003
924
PsYchobabe schrieb:
Hm, also der jetzige Papst bleibt nach Nostradamus noch eine Weile an der Macht, bis 2011 auf jedenfall, weil dann der 3.WK beginnt, in dem er noch flüchtet. Quelle ist halt Nostradmus und den kann man anzweifeln oder ihm glauben... :roll:

Falsch, die Quelle ist sicher nicht Nostradamus, sonder einer, der denkt er hätte ihn entschlüsselt. So wie alle halt.


"gloria olivae" Was heißt das bitte ?
 

Telcontarion

Geheimer Meister
14. Dezember 2003
279
sechsplusneungleichacht schrieb:
Ich fände es gut ,wenn man einen islamischen Geistlichen zum Papst ernennt ,das wär doch mal ein echtes Zeichen .
hmmm...

Ein islamischer Geistlicher als Papst?

Das ist genauso dumm, wie wenn man z.B. einen Deutschen als Präsidenten von Mexiko einsetzt.
Nicht Verständigung sonder Dumheit.

Nichts gegen den Islam, aber die meisten haben sicherlich
1. kein Know-how (christl. Theologie)
2. keine Akzeptanz
3. keine Legitimation (Die Kirche hat auch Gesetze, es geht nicht)


Der nächste Papst sollte aus einem Entwicklungland kommen z.B. der

Kardinal Arinze

Francis Arinze
Leiter des Päpstlichen Rates für den Dialog mit dedn Religionen
Erzbischof in Nigeria
geboren am 1. November 1932 in Eziowelle
1979 Vorsitzender der nigerianischen Bischofskonferenz
1985 Leiter des Päpstlichen Rates für den Dialog mit den Religionen
1985 Kardinalsernenung
Er gilt als starker Reformer der Kirche und wäre der erste dunkelhäutige Papst. Obwohl für die viele undenkbar, gilt ein dunkelhäutiger Papst heute als durchsetz- und wählbar! Es könnte zu einer Überraschung kommen, wie bei der Papstwahl 1978, bei der man auch eine lange Serie (erster polnischer Papst seit vielen Jahrhunderten) unterbrochen hatte! Sogar Kardinal Ratzinger hat schon einmal von der Möglichkeit eines dunkelhäutigen Papstes gesprochen und da ist Kardinal Arinze der einzige potenzielle Kandidat!
MGG
 

Deimos

Geheimer Meister
23. September 2002
341
Telcontarion schrieb:
Der nächste Papst sollte aus einem Entwicklungland kommen z.B. der

Damit könnte die kath. Kirche ca. 2 Mia Afrikaner auf ihre Seite ziehen und dem vordringen des Islam Einhalt gebieten.

Auch wenn ein afrikanischer Papst einigen konservativen Kreisen eher die Zornesröte ins Gesicht treiben würde - Ich bin mir sicher, dass man sich im Vatikan diese Gedanken macht.
 
G

Guest

Gast
Tut mir leid das sagen zu müssen, aber die auf den Bildern sehen mir optisch alle nicht nach heilige aus.
Könnten genauso Manager von ner Bank oder Mafiosis sein. Allein das miese Grinsen von denen.
 

Eskapismus

Großmeister-Architekt
19. Juli 2002
1.212
halmeijon schrieb:
Wie wir ja alle wissen, so zynisch es auch klingen mag, wird der allseits geschätzte oberste brückenbauer, was er ja auch in seinem leben oft genug wirklich war, bald das zeitliche segnen.
Naja, bald ist relativ. Parkinson erkrankte sehen meist viel kranker aus als sie sind. Es ist gut möglich, dass er es noch eine weile macht, schliesslich geht er jeden Tag ins Aerobic :p
 

type_o_negative

Geheimer Meister
5. Juni 2002
306
erstmal finde ich es lächerlich, dass all diese kandidaten vor 1945 geboren wurden! bitte, der jüngste is doch schon um die 67?
VIEL ZU ALT!

ich finde die katholische kirche sollte sich mal nen jüngeren papst suchen! 50-60 jahrgang!!
was bringt das, wenn der papst ein verbitterter alter mann ist?
die kath.kirche braucht mal frischeres blut! und reitzinger is doch selbst schon 77.... der machts dann ja auch nicht lang??
irgendwie blöd! :roll:
 

bombaholik

Auserwählter Meister der Neun
14. Oktober 2003
924
type_o_negative schrieb:
erstmal finde ich es lächerlich, dass all diese kandidaten vor 1945 geboren wurden! bitte, der jüngste is doch schon um die 67?
VIEL ZU ALT!

ich finde die katholische kirche sollte sich mal nen jüngeren papst suchen! 50-60 jahrgang!!
was bringt das, wenn der papst ein verbitterter alter mann ist?
die kath.kirche braucht mal frischeres blut! und reitzinger is doch selbst schon 77.... der machts dann ja auch nicht lang??
irgendwie blöd! :roll:
Ich denke das hängt auch damit zusammen, dass du Papst auf Lebenszeit bist.

Paul der 2. ist ja auch schon 25 jahre im Amt, was so viel ich weiss ein Rekort ist.

Wenn einer mit 55 Papst wird, lebt er halt noch 40 Jahre, das wäre zu krass.

Gruss
 
Status
Für weitere Antworten geschlossen.
Oben Unten