1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Den Unterschied zwischen Mensch und Maschine...

Dieses Thema im Forum "Philosophisches und Grundsätzliches" wurde erstellt von prometheus, 12. April 2002.

  1. prometheus

    prometheus Geselle

    Beiträge:
    42
    Registriert seit:
    12. April 2002
    ...gibt es meiner ansicht nach nicht. In keiner entscheidender Eigenschaft heben wir uns von einem herkömmlichen PC ab, außer selbstverständlich in der Leistungsfähigkeit. Das gehirn ist ein Computer mit unseren derzeitigen technischen Möglichkeiten übersteigenden Ressourcen. Das geheimnis der menschlichen Intelligenz ist imho eine Reihe von unterschiedlichen Vergleichsoperationen, die ständig die enorme Datenmenge die uns unsere Sinne liefern miteinander assoziert, vergleicht, in Bezug zueinander bringt, etc.
    Die fünf menschlichen Sinne registrieren eine ganz gewaltige Menge an Eindrücken/sek, die unser Gehirn sozusagen mitschneidet. Wichtige informationen werden ausselektiert und gespeichert. Erhalten wir zu einem bereits festgehealtenen Sinneseindruck einen ähnlichen, durch eines unserer Input-systeme, wird dieser sofort in zusammenhang mit den vorliegenden gebracht. Jede menschliche Wissenschaft basiert darauf. Mathematik, Physik, etc, alles was wir benötigen ist ein _Bezugssystem_ , eine _Gleichung_.
    Wären wir in der Lage einen Computer mit denselben, ebendiesen Möglichkeiten zu konstruieren, würde er der menschlichen Intelligenz um nichts nachstehen.

    Auch Emotionen sind nichts weiter als bestimmte, wenn auch sehr sehr komplexe Algorithmen, verknüpft mit chemischen Prozessen.
    Liebe ensteht durch das Zusammenspiel von Feromonen, Hormonen und "Sympathiegefühlen", welche wiederum durch etwaige Gemeinsamkeiten des Partners, einem Entsprechen des Idealbildes usw. induziert wird.
    Es ist ganz logisch, dass die Maschine Mensch etwas derartiges von der Natur integriert bekam, denn Liebe und Freundschaft dienen ganz entscheidend der Erhaltung des Lebens und unterliegen der Logik desselbigen. Hätten wir soetwas nicht, wären wir uns sehr wahrscheinlich noch mehr egal, als wir es uns jetzt bereits sind. Ein fortbestehen wäre undenkbar.

    Ich will natürlich keineswegs unsere Existenz oder das was uns ausmacht herabsenken, oder sogar das Töten rechtfertigen.
    Nein dies ist nicht meine Intention. Man sollte nur allmählich von diesem mystifiziertem Menschbild herunterkommen, es resultiert doch nur aus unserer Arroganz, unserem Hochmut.
     
  2. psst

    psst Gast

    es gibt keine Unterschiede.
    Der Mensch erfült seine Aufgabe und die Maschine tut es auch.
     
  3. psst

    psst Gast

    was vergessen.

    Es gibt doch noch einen entscheidenen Unterschied.
    Der Mensch ist Göttlich die Maschine nicht.
     
  4. prometheus

    prometheus Geselle

    Beiträge:
    42
    Registriert seit:
    12. April 2002
    Ein wohl sehr schwammiges Argument. Was ist deiner Meinung nach göttlich?
     
  5. Eriâwen

    Eriâwen Großmeister

    Beiträge:
    80
    Registriert seit:
    10. April 2002
    Menschen haben eine Seele.
    Na gut, mein Computer hat die auch.
    Menschen haben einen freien Willen.
    Ja, ja schon gut, mein Computer auch.
    Menschen haben Gefühle.
    Nun... ja... mein Computer auch.
    Hmmm... ich glaube dennoch, dass es da sehr viele Unterschiede gibt. Sonst wäre der Mensch nur Verschwendung... ein Computer braucht weit weniger Platz, wahrscheinlich weniger Energie... und wenn er sich selbst solarzellen bauen könnte...
    ah da haben wir es... der Computer kann sich nicht grade selbst helfen. Und wenn ich ihn ausschalte dann weiß er gar nichts. Außerdem weiß er nur über 0 und 1 bescheid... er verknüpft es vielleicht gut...
    Aber Mensch und Maschine gleichzusetzen... das finde ich schon weit hergeholt.
    Und wenn dan möchte ich bitte ein Laptop mit Internetanschluß sein. Und ich möchte den ganzen Tag surfen können, und möglichst oft bei Netzwerkspielen mitmachen. Sonst wird es ja langweilig.
     
  6. prometheus

    prometheus Geselle

    Beiträge:
    42
    Registriert seit:
    12. April 2002
    selbstverständlich sind wir derzeit den von uns erschaffenen computer noch meilenweit überlegen. Einige Experten schätzen jedoch den Zeitraum bis wir der leistungsfähigkeit des menschlichen Gehirns entsprechende rechner bauen können, auf ungefähr 50 Jahre. Nunja imho wohl etwas zu optimistisch, aber stell dir vor man würde diese "supercomputer" mit selbstversorgungssystemen ausstatten. Der Unterschied würde schwinden.
    Man kommt auch langsam von den silizium-basierten rechnern weg, erste konzepte eines organischen pcs stehen schon, da sich mit kohlenstoff sehr viel mehr machen lässt.
     
  7. psst

    psst Gast

    Der Mensch hat die gabe sich selbst zu schaffen, die Maschine noch nicht. Die Maschine wird vom Menschen geschaffen, somit ist der Mensch auch Göttlich für die Maschine.
     
  8. prometheus

    prometheus Geselle

    Beiträge:
    42
    Registriert seit:
    12. April 2002
    sobald aber die maschine ähnliche eigenschaften wie der mensch besitzt, wird sie sich ebenfalls selbst reproduzieren können.
    davon rede ich ja die ganze zeit.
    die götllichkeit des menschen ist dahin, sobald dieser zeitpunkt überschritten ist.
     
  9. psst

    psst Gast

    +

    genau das denke ich auch. So kann man auch gute schlüsse ziehen was Göttlichkeit bedeutet.
     
  10. Konteradmiral

    Konteradmiral Geheimer Meister

    Beiträge:
    177
    Registriert seit:
    10. April 2002
    Heutige Computer ähneln in ihrer Komplexität und ihren Fähigkeiten am ehesten einfachen Insekten. Wenn man bedenkt, das die Evolution 500 millionen Jahre gebraucht hat, um diese hervorzubringen und wir nur 50 Jahre gebraucht haben, um Computer mit diesen Leistungen zu entwickeln und weiterhin beachtet, dass die Entwicklungsgeschwindigkeit nicht konstant geblieben ist, sondern exponentiell steigt, dann wird einem klar, dass Computer den Menschen an Fähigkeit und Komplexität nicht nur bald ebenbürtig sein werden, sondern bei weitem überlegen sein werden.
    Natürlich haben Computer und biologische Systeme unterschiedliche Aufgaben, so dass auch ihre Leistungen in unterschiedlichen Gebieten liegen.
    Biologische Systeme müssen sich in erster Linie vermehren, Nahrung suchen und Gefahren vermeiden.
    Computer haben diese Aufgaben nicht, sie werden von den Menschen in einer Art symbiotischen Beziehung übernommen, dafür leisten sie Dinge, die das menschliche Gehirn in dieser Geschwindgkeit nicht bewerstelligen kann.
    Aber durch die zunehmende Rechenkapazität, den Speicherplatz und die fortschreitende Vernetzung werden die Computer immer leistungsfähiger und autonomer. Langsam erlernen sie die menschliche Sprache, logische Folgerungen, die Manipulation ihrer Umgebung. Irgendwann wird aus dem gigantischen weltumspannenden Netz eine Form von Intelligenz entstehen, die alles bisher dagewesene übersteigt.
    Wenn wir von den Geistern, die wir gerufen haben nicht vernichtet werden wollen, bleibt uns nur ein Weg:
    Wir und sie müssen eins werden. Unsere Zukunft liegt darin, dass wir uns mit den von uns geschaffenen Maschinen vereinen und auf dieser Basis eine Vielzahl neuer Spezies bilden.
     
  11. Inoad

    Inoad Großmeister

    Beiträge:
    87
    Registriert seit:
    11. April 2002
    hi
    in meinen augen sind wir menschen sowieso die letzte alein biologische lebensform! wir weden mit computern verschmelzen! wir weden mit ihnen eins werden! das ist evulution! wir werden nicht länger nur biologisch sein!
    cu Inoad
     
  12. Oktron

    Oktron Geselle

    Beiträge:
    47
    Registriert seit:
    5. September 2002
    Ja es gibt viele Unterschiede zwischen Mensch und Maschine aber sie werden alle bei entsprechender entwicklung der Technik zu nichte gemacht.

    Aber eins ist sicher der Mensch ist Verschwendung.

    Den du hast deinen Teil dazu beigetragen wenn unsere Universum irgendwann am absoluten Nullpunkt angelangt ist
     
  13. Tizian

    Tizian Großer Auserwählter

    Beiträge:
    1.591
    Registriert seit:
    14. Mai 2002
    Genau, die Zukunft ist eine Synthese aus Mensch und Maschine, wenn wir irgendwann keine Nahrung oder Luft haben, leben wir eben von reiner Elektrizität. Nur wenn wir diesen Schritt schaffen sind wir wirklich frei. Dann bräuchte der Mensch auch kein Raumschiff mehr, wenn er allein mit Solarenergie durchs All düst! :D
     
  14. tsuribito

    tsuribito Vorsteher und Richter

    Beiträge:
    732
    Registriert seit:
    27. September 2002
    Da sind wir aber ganz schnell wieder bei der Frage nach dem Menschen.
    Bin ich noch ein Mensch wenn ich alle Menschlichkeit abgebe nur um mich weiterzuentwickeln?
     
  15. Tizian

    Tizian Großer Auserwählter

    Beiträge:
    1.591
    Registriert seit:
    14. Mai 2002
    Wer spricht von Menschlichkeit aufgeben? Die Synthese aus "Mensch" und Maschine enthält doch alles Menschliche.
     
  16. cyberwotan

    cyberwotan Geheimer Meister

    Beiträge:
    297
    Registriert seit:
    11. Oktober 2002
    der Wille

    ich glaube der entscheidende unterschied ist der wille. die maschine führt immer nur meinen willen aus. ich glaube eher man kann sagen, dass die maschine sich in keinster weise von unserem körper unterscheidet. aber das was ihn antreibt, das fehlt ihr.
     

Diese Seite empfehlen