Herzlich Willkommen auf Weltverschwoerung.de

Angemeldete User sehen übrigens keine Werbung. Wir freuen uns wenn Du bei uns mitdiskutierst:

Das Zentrum für politische Schönheit-Menschenrechte und Aktionskunst

Stellt diese Aktion, eine Straftat da?

  • Nein Kunst hat jede Freiheit.

    Stimmen: 0 0,0%
  • Kunst hat nur die Freiheit, die sich innerhalb des gesetzlichen Rahmens befindet

    Stimmen: 1 50,0%
  • Satire hat auch Grenzen, zumindest wenn sie den Islam betrifft.

    Stimmen: 0 0,0%
  • Diese Aktivisten sind Verbrecher und müssen bestraft werden.

    Stimmen: 1 50,0%

  • Umfrageteilnehmer
    2

Sonsee

Großer Auserwählter
1. Juni 2016
1.918
Über Kunst kann man angeblich nicht streiten, "Sie" hat den Hauch der Unantastbarkeit, denn nur der Künstler erkennt die Kunst...
Die Kunst kann aber auch ein Deckmantel sein, unter dem man sich verkriecht um feige Anschläge auszubrüten oder seinen Gefühlen freien Lauf zu lassen.

Nun sagen Politiker manchmal ja auch etwas Dummes, oder vermeintlich Dummes, man müsste genauer analysieren wie jemand etwas meint.
(van der Bellen) Aus Solidarität ein Kopftuch tragen, ist vielleicht für einige noch ok. Aber ein Zitat wie folgendes von (Höcke) geht überhaupt nicht!
"wir Deutschen, also unser Volk, sind das einzige Volk der Welt, das sich ein Denkmal der Schande in das Herz seiner Hauptstadt gepflanzt hat."

Der Aufschrei der Empörung musste natürlich folgen.
In der Tat das ist unglaublich, natürlich will jeder Deutsche an den 2711 Beton- Stelen stehen und jeder findet dieses "Denkmal" schön und schämt sich für seine Ahnen in Grund und Boden.
Wer da eine andere Meinung hat, verwirkt die Humanität der Aktivisten, dass ist einleuchtend, denn die stehen ja nicht jedem zu...(Ironie)
Das Zentrum für Politische Schönheit (ZPS) ist ein Zusammenschluss von etwa 70 Aktionskünstlern und Kreativen unter der Leitung des Philosophen und Aktionskünstlers Philipp Ruch.https://de.wikipedia.org/wiki/Zentrum_für_politische_Schönheit

Ich sehe ja ein, dass aus deutscher Sicht, dieser Höcke und sein Familie so richtig gedemütigt werden müssen.

Doch sehe ich nicht ein, das sich hier Menschen die die Rechte anderer angeblich so wichtig finden, mit dem Deckmantel des Gutmenschen, ihre kriminelle Energie nutzen und sich kack frech als Stasi aufspielen dürfen.

Man stelle sich mal vor, dass hätten die bei einem anderen Politiker gemacht, wie bei dem SPD Edathy, um sich gegen Kindesmissbrauch in jeder Form aufzulehnen.

Angeblich haben die Aktivisten Höcke bereits seit Monaten im Visier. Sie nennen ihre Spionage "die wohl aufwendigste zivilgesellschaftliche Langzeitbeobachtung des Rechtsradikalismus in Deutschland" – angesichts des wirklichen Engagements gegen Rechts eine ziemlich selbstverliebte Erklärung. Das "Zentrum für politische Schönheit" setzt jedoch offenbar darauf, dass die Resonanz solche Parolen rechtfertigt.

Vorerst soll das Crowdfunding 11 Tage lang laufen. Für Björn Höcke haben die Aktivisten eine eigene Exit-Strategieentwickelt: "Wenn er wie einst Willy Brandt vor dem Denkmal auf die Knie fällt und für die deutschen Verbrechen im Zweiten Weltkrieg aufrichtig um Vergebung bittet, machen wir es wie andere Geheimdienste – und schreddern sämtliche Unterlagen."http://www.bento.de/politik/bjoern-...ker-ein-holocaust-mahnmal-aufstellen-1871675/
 

DaMan

Ritter-Kommandeur des Tempels
30. Januar 2009
4.517
Was genau ist jetzt die Frage?
Ob es okay ist, Höcke und Familie monatelang zu stalken? Nein, ist es nicht.
Ist es okay, ihm ein Holocaustdenkmal vors Haus zu stellen? ja.
Wobei sich mir da der Sinn der Aktion nicht erschließt, IIRC ist Höcke, wenngleich eine der unappetitlicheren Figuren im Bundestag, kein Holocaust-Leugner.

ZPS... waren das nicht die Vollpfosten, die Leichen wieder ausgegraben haben um sie nach Berlin zu karren?
 

Ein wilder Jäger

Barbarisches Relikt
Teammitglied
18. November 2007
17.842
Ist es okay, ihm ein Holocaustdenkmal vors Haus zu stellen? ja.

Einige durchaus nicht rechtsgerichtete Zeitgenossen sehen darin eine Instrumentalisierung der ermordeten Juden zu vielleicht politischen, vielleicht (da die Aktivisten von ihrer "Kunst"* zu leben scheinen) sogar nur kommerziellen Zwecken. Andere schlagen vor, von den Aktivitäten der eitlen Selbstdarsteller auch einmal zu schweigen.

*Allenfalls Aktionskunst.
 

Ähnliche Beiträge

Oben Unten