1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

DAS UNGLAUBENSBEKENNTNIS

Dieses Thema im Forum "Glaube und Religion" wurde erstellt von Anonymous, 25. April 2002.

  1. Anonymous

    Anonymous Gast

    Von Theodor Lessing


    Es gibt keinen Weihnachtsmann.
    Es gibt keinen Osterhasen.
    Es gibt keinen Gott.
    Der Klapperstorch bringt auch keine Kinder
    und Maria hat gefickt,
    sonst wäre sie nicht dick geworden.
    Jesus Christus ist nicht auferstanden von den Toten
    und all euer christlichs Zeugnis ist eitel.

    Gott ist nur eine Make die der Teufel trägt.
    Den Teufel aber gibt es wirklich,
    denn der Teufel, der bist Du!

    Der Teufel,
    das ist die Erbschaft des Neandertalers
    in uns allen.
    Der liebte seinen Nächsten
    in guter Butter gebraten zum Frühstück.

    Religion ist Reklame für den Tod,
    Religion ist die raffinierteste Mordmethode,
    mit der Menschen sich gegenseitig umbringen .

    Die Jäger reden ihr Jägerlatein,
    die Seeleute spinnen ihr Seemannsgarn,
    und die Pfaffen predigen ihren Glauben.

    Das es keinen Gott gibt wird schon dadurch bewiesen,
    daß nicht jeder Pfaffe vom Blitz erschlagen ist.

    "Pastor" heißt "Hirte".
    Jeder Hirte hat zwei Gründe,
    gut für seine Schäfchen zu sorgen:
    erstens, er will sie scheren.
    zweitens, er will sie fressen .


    ---------------------------------------------------------------


    Gruss A!
     
  2. Hugo de la Smile

    Hugo de la Smile Vollkommener Meister

    Beiträge:
    553
    Registriert seit:
    10. April 2002
    toll, da wurde das christentum aber schon wertvoller verspottet. zudem ist diese unglaubensbeklenntnis ja sogar noch eitler als das glaubensbekenntnis der christen.

    Von den Predigern des Todes

    Es giebt Prediger des Todes: und die Erde ist voll von Solchen, denen Abkehr gepredigt werden muss vom Leben.

    Voll ist die Erde von Überflüssigen, verdorben ist das Leben durch die Viel-zu-Vielen. Möge man sich mit dem ``ewigen Leben'' aus diesem Leben weglocken!

    ``Gelbe'': so nennt man die Prediger des Todes, oder ``Schwarze''. Aber ich will sie euch noch in andern Farben zeigen.

    Da sind die Fürchterlichen, welche in sich das Raubthier herumtragen und keine Wahl haben, es sei denn Lüste oder Selbstzerfleischung. Und auch ihre Lüste sind noch Selbstzerfleischung.

    Sie sind noch nicht einmal Menschen geworden, diese Fürchterlichen: mögen sie Abkehr predigen vom Leben und selber dahinfahren!

    Da sind die Schwindsüchtigen der Seele: kaum sind sie geboren, so fangen sie schon an zu sterben und sehnen sich nach Lehren der Müdigkeit und Entsagung.

    Sie wollen gerne todt sein, und wir sollten ihren Willen gut heissen! Hüten wir uns, diese Todten zu erwecken und diese lebendigen Särge zu versehren!

    Ihnen begegnet ein Kranker oder ein Greis oder ein Leichnam; und gleich sagen sie ``das Leben ist widerlegt!''

    Aber nur sie sind widerlegt und ihr Auge, welches nur das Eine Gesicht sieht am Dasein.

    Eingehüllt in dicke Schwermuth und begierig auf die kleinen Zufälle, welche den Tod bringen: so warten sie und beissen die Zähne auf einander.

    Oder aber: sie greifen nach Zuckerwerk und spotten ihrer Kinderei dabei: sie hängen an ihrem Strohhalm Leben und spotten, dass sie noch an einem Strohhalm hängen.

    Ihre Weisheit lautet: ``ein Thor, der leben bleibt, aber so sehr sind wir Thoren! Und das eben ist das Thörichtste am Leben!'' -

    ``Das Leben ist nur Leiden'' - so sagen Andre und lügen nicht: so sorgt doch, dass ihr aufhört! So sorgt doch, dass das Leben aufhört, welches nur Leiden ist!

    Und also laute die Lehre eurer Tugend ``du sollst dich selber tödten! Du sollst dich selber davonstehlen!'' -

    ``Wollust ist Sünde, - so sagen die Einen, welche den Tod predigen - lasst uns bei Seite gehn und keine Kinder zeugen!''

    ``Gebären ist mühsam, - sagen dich Andern - wozu noch gebären? Man gebiert nur Unglückliche!'' Und auch sie sind Prediger des Todes.

    ``Mitleid thut noth - so sagen die Dritten. Nehmt hin, was ich habe! Nehmt hin, was ich bin! Um so weniger bindet mich das Leben!''

    Wären sie Mitleidige von Grund aus, so würden sie ihren Nächsten das Leben verleiden. Böse sein - das wäre ihre rechte Güte.

    Aber sie wollen loskommen vom Leben: was schiert es sie, dass sie Andre mit ihren Ketten und Geschenken noch fester binden! -

    Und auch ihr, denen das Leben wilde Arbeit und Unruhe ist: seid ihr nicht sehr müde des Lebens? Seid ihr nicht sehr reif für die Predigt des Todes?

    Ihr Alle, denen die wilde Arbeit lieb ist und das Schnelle, Neue, Fremde, - ihr ertragt euch schlecht, euer Fleiss ist Flucht und Wille, sich selber zu vergessen.

    Wenn ihr mehr an das Leben glaubtet, würdet ihr weniger euch dem Augenblicke hinwerfen. Aber ihr habt zum Warten nicht Inhalt genug in euch - und selbst zur Faulheit nicht!

    Überall ertönt die Stimme Derer, welche den Tod predigen: und die Erde ist voll von Solchen, welchen der Tod gepredigt werden muss.

    Oder ``das ewige Leben'': das gilt mir gleich, - wofern sie nur schnell dahinfahren!

    Also sprach Zarathustra.


    Die Erweckung

    Diese Litanei aber klang also:

    Amen! Und Lob und Ehre und Weisheit und Dank und Preis und Stärke sei unserm Gott, von Ewigkeit zu Ewigkeit!

    - Der Esel aber schrie dazu I-A.

    Er trägt unsre Last, er nahm Knechtsgestalt an, er ist geduldsam von Herzen und redet niemals Nein; und wer seinen Gott liebt, der züchtigt ihn.

    - Der Esel aber schrie dazu I-A.

    Er redet nicht: es sei denn, dass er zur Welt, die er Schuf, immer Ja sagt: also preist er seine Welt. Seine Schlauheit ist es, die nicht redet: so bekommt er selten Unrecht.

    - Der Esel aber schrie dazu I-A.

    Unscheinbar geht er durch die Welt. Grau ist die Leib-Farbe, in welche er seine Tugend hüllt. Hat er Geist, so verbirgt er ihn; Jedermann aber glaubt an seine langen Ohren.

    - Der Esel aber schrie dazu I-A.

    Welche verborgene Weisheit ist das, dass er lange Ohren trägt und allein ja und nimmer Nein sagt! Hat er nicht die Welt erschaffen nach seinem Bilde, nämlich so dumm als möglich?

    - Der Esel aber schrie dazu I-A.

    Du gehst gerade und krumme Wege; es kümmert dich wenig, was uns Menschen gerade oder krumm dünkt. Jenseits von Gut und Böse ist dein Reich. Es ist deine Unschuld, nicht zu wissen, was Unschuld ist.

    - Der Esel aber schrie dazu I-A.

    Siehe doch, wie du Niemanden von dir stössest, die Bettler nicht, noch die Könige. Die Kindlein lässest du zu dir kommen, und wenn dich die bösen Buben locken, so sprichst du einfältiglich I-A.

    - Der Esel aber schrie dazu I-A.

    Du liebst Eselinnen und frische Feigen, du bist kein Kostverächter. Eine Distel kitzelt dir das Herz, wenn du gerade Hunger hast. Darin liegt eines Gottes Weisheit.

    - Der Esel aber schrie dazu I-A.


    aus "also sprach zarathustra" von nietzsche
     
  3. Diskordias Legionär

    Diskordias Legionär Geheimer Sekretär

    Beiträge:
    609
    Registriert seit:
    25. April 2002
    hmmmmmm

    :wink:
    das is beides gar nicht schlecht......

    ich kann zwar nicht mit nem Gedicht oder sowas aufwarten, aber ich hab auch meine Meinung:

    Die Kirche beutet die Bürger aus....

    Schon immer!!!

    Warum soll der Mensch denn keinen Selbstmord begehen???
    Weil die Kirche dadurch Anhänger verliert!!!

    Sie hat soviel überall mit zu entscheiden....

    ICH FINDE, DIE KIRCHE IST EINE FASCHISTISCHE VEREINGUNG...und nichts anderes.... Sie Predigen nächstenliebe, und führen sie mit kleinen Kindern (am liebsten Jungs) durch.....
    Aleister Crowley hat recht....wenn es einen Gott gibt, dann ist es der Mensch selbst....
    PS: ich bin keine Satanist oder so, aber die Kirche STINKT ZUM HIMMEL!!! :D
     
  4. Ehemaliger_User

    Ehemaliger_User Beatus ille, qui procul negotiis.

    Beiträge:
    20.846
    Registriert seit:
    10. April 2002
    @diskordas

    naja, erst mal sollte man kirche nicht mit christentum verwechseln, die kirche is ne firma wie jede andere auch, genauso korrupt, genauso scheinheilig.. da is nix um.

    nur dummerweise hatte die kirche viel zu lange viel zu viel zu sagen, und somit ist die kirchliche (nicht zwingend die christliche, die kirchliche!) lehre tief in unsere gesellschaft, unser denken und handeln verwurzelt, die gesamte sog. zivilistation ist damit durchtränkt.

    und so kommts, dass selbst heute noch christen glauben, dass nur sie den rechten glauben hätten und somit glauben, dass sie menschen von ihren glauben zu entreissen haben.

    das kann man leicht verwechseln, zumal es ja auch eng zusammenhängt. dennoch sollte man versuchen vair zu bleiben und äpfel und birnen getrennt halten.

    es grüsst
    das zauberweib
     
  5. Anonymous

    Anonymous Gast

    "Jesus ist das Gegenteil eines Genies.... ein Idiot"

    Zitat Nietzsche


    "Was ist mit Gott ???" koennte man nun meinen .

    Arthuro sagt : " Der Apfel fällt nicht weit vom Stamm"

    Gruss A!
     
  6. Tarvoc

    Tarvoc Ritter vom Osten und Westen

    Beiträge:
    2.559
    Registriert seit:
    10. April 2002
    Idiotie ist nicht das Gegenteil von Genie, sondern ein Geist, der so genial ist, dass dies das Gehirn des Betreffenden überfordert. Was Nietzsche vermutlich meinte war: "Trottel".

    Und auch Nietzsche kann das Genie von Jesus nicht einfach ableugnen. Selbst wenn er nicht Gottes Sohn war (ich bin über diese Frage noch unentschieden), so war er trotzdem ein Genie, der die Lehren der Essener mit seiner eigenen Ideologie zur Vision einer vollkommenen, friedlichen Welt formte.
     
  7. Hugo de la Smile

    Hugo de la Smile Vollkommener Meister

    Beiträge:
    553
    Registriert seit:
    10. April 2002
    "Jesus ist das Gegenstück eines Genies: er ist ein Idiot. Man fühle seine Unfähigkeit, eine Realität zu verstehn: er bewegt sich im Kreise um fünf, sechs Begriffe, die er früher gehört und allmählich verstanden, d.h. falsch verstanden hat - in ihnen hat er seine Erfahrung, seine Welt, seine Wahrheit, - der Rest ist ihm fremd. Er spricht Worte, wie sie Jedermann braucht - er versteht sie nicht wie Jedermann, er versteht nur seine fünf, sechs schwimmenden Begriffe. Daß die eigentlichen Manns-Instinkte - nicht nur die geschlechtlichen, sondern auch die des Kampfes, des Stolzes, des Heroismus nie bei ihm aufgewacht sind, daß er zurückgeblieben ist und kindhaft im Alter der Pubertät geblieben ist: das gehört zum Typus gewisser epilepsoider Neurosen Jesus ist in seinen tiefsten Instinkten unheroisch: er kämpft nie: wer etwas wie einen Held in ihm sieht, wie Renan, hat den Typus vulgärisirt ins Unerkenntuche. man fühle andererseits seine Unfähigkeit, etwas Geistiges zu verstehen: das Wort Geist wird in seinem Munde zum Mißverständniß! Nicht der entfernteste Hauch von Wissenschaft, Geschmack, geistiger Zucht, Logik hat diesen heiligen Idioten angeweht: so wenig als ihn das Leben berührt hat - Natur? Gesetze der Natur? - Niemand hat ihm verrathen daß es eine Natur giebt. Er kennt nur moralische Wirkungen: Zeichen der untersten und absurdesten Cultur. Man muß das festhalten: er ist Idiot inmitten eines sehr klugen Volkes . Nur daß seine Schüler es nicht waren Paulus war ganz und gar kein Idiot! - daran hängt die Geschichte des Christenthums."

    nietzsche

    "Wahrig - Deutsches Wörterbuch

    Idio'tie, I·di·o'tie <f. 19; unz.; Med.> schwerste Form des angeborenen Schwachsinns; Sy Idiotismus; <fig.; umg.> Unsinnigkeit, sehr große Dummheit; ganz u. gar unüberlegte Tat, unsinniger Einfall"

    naja,

    Hugo de la Smile
     
  8. Anonymous

    Anonymous Gast

    @Hugo de la Smile

    danke für das Zitat! :D
    Anders kann man es nach diesem Text nicht ausdrücken.... Nietzsche hat das Christentum ermordet :D :D :D

    Gruss A!
     
  9. Anonymous

    Anonymous Gast

    Johann Wolfgang Goethe

    Es werden wohl noch zehntausend Jahre ins Land gehen, und das Märchen vom Jesus Christus wird immer noch dafür sorgen, dass keiner so richtig zu Verstande kommt.
    Mir willst du zum Gotte machen. Solch ein Jammerbild am Holze!

    G!




    -----------------------------

    Gruss A!
     
  10. Smooth

    Smooth Geselle

    Beiträge:
    26
    Registriert seit:
    16. April 2002
    Wow, die ganzen Zitate und Gedichte muß ich mir wohl mal notieren. Sie gefallen mir uns sie spiegeln meine Meinung wider.

    Ich behaupte, dass JEDER anständige Christ JEDEN Tag mindestens eines der "10 Gebote" bricht. Und zwar das 8. Desweiteren kommen Neid (9. und 10.) sowie Fremdgehen (6.) sehr häufig vor. Siehe diverse Umfragen.

    Das einzig Positive an dem Christentum sind die Feiertage! :D

    Ciao René
     
  11. Anonymous

    Anonymous Gast

    Nein Nein das einzig Positive das das Christentum hervorgebracht hat, sind ihre Ketzer !


    Gruss A!
     
  12. cristsend

    cristsend Geheimer Meister

    Beiträge:
    128
    Registriert seit:
    12. April 2002
    mich würde mal interessieren, weshalb paulus wohl kein idiot zu sein scheint? zu dem behaupte ich nietzsche meint hier auf keinen fall jesus selbst, sondern die blinde vergötterung eines toten (bildes). so sagte es auch goethe und an dieser stelle treffen sich die beiden aussagen.

    und es wird deutlich, wieviel wir von unserer wissenschaft halten. wir vergöttern auch diese geradezu. jesus machte sich nur immer einen "spass", wenn er über "gelehrte" sprach.
    denn sein wissen war wohl anderer natur, als das was die "gelehrten" "lehrten".

    nur, weil das wort "idiot" etwas negatives aussagt, stempelt man eine ganze "lehre" ab?

    zu den 10 geboten:
    jesus sagte nie, es sei "schlimm" ein gebot zu brechen. er betonte immer, es sei nicht sinnvoll in "sünde" zu verharren. d.h. die negation des gebots ständig zu leben - das ist die eigentlich sünde. er selbst brach so viele scheinheilige gebote.

    "du, der so viele drogen nimmt, willst mir die wahrheit erzählen?
    - warum nicht? glaubst du, jemand, der dich durch die fenster einer gummizelle sieht, könnte dir nichts von der wahrheit erzählen??
    egal auf welcher seite des fensters du stehst!"
     
  13. Diskordias Legionär

    Diskordias Legionär Geheimer Sekretär

    Beiträge:
    609
    Registriert seit:
    25. April 2002
    :twisted: Das mit den Ketzern würde ich nicht so sehen.....
    Die Kirche ist ein Verlogener Verein....das is klar....!!!

    Aber es ich doch klar, das man die Kirche mit dem Christentum gleich setzt.... wenn zB ein Kind Klaut, wird auch die Ganze Familie als asozial bezeichnet, oder nicht???

    So ist es meiner Ansicht nach mit der Kirche auch....
    und ich finde es irgendwie schade, das die ganzen Feiertage Kirchlich sind..... was soll das???? Ich würde sagen, das lieber ein Tag gefeiert werden sollte, an dem irgendwas passiert ist (oder so) was auch nachvollziehbar ist!!!
     
  14. abulafia

    abulafia Geheimer Meister

    Beiträge:
    360
    Registriert seit:
    11. April 2002
    Da es mir weder möglich ist, noch ich willens wäre, eure primitiven Haßtiraden auf eurem Niveau zu erwidern, möchte ich dieses mitteilen:

    www.ekd.de:

    Luthers Abendsegen
    Das Gebet für den Schluss des Tages

    Des Abends, wenn du zu Bett gehst, kannst du dich
    segnen mit dem Zeichen des heiligen Kreuzes und sagen:

    Das walte Gott Vater, Sohn und Heiliger Geist! Amen

    Darauf kniend oder stehend das Glaubensbekenntnis und das Vaterunser. Willst du, so kannst du dies Gebet dazu sprechen:

    Ich danke dir, mein himmlischer Vater, durch Jesus Christus, deinen lieben Sohn, daß du mich diesen Tag gnädiglich behütet hast, und bitte dich, du wollest mir vergeben alle meine Sünde, wo ich Unrecht getan habe, und mich diese Nacht auch gnädiglich behüten. Denn ich befehle mich, meinen Leib und Seele und alles in deine Hände. Dein heiliger Engel sei mit mir, daß der böse Feind keine Macht an mir finde.

    Alsdann flugs und fröhlich geschlafen.
     
  15. Choronzon

    Choronzon Vorsteher und Richter

    Beiträge:
    704
    Registriert seit:
    21. April 2002
    8O Na ja,vielleicht mal eine ganz andere Meinung.
    Kirche ist für mich nichts anderes wie eine Firma,ein Geschäft halt.Es wird eine Ware angeboten (Glaube),und dafür wird kassiert (zb. Mitgliedsgebühren).Über jährliche Umsatzzahlen will ich lieber garnicht erst spekulieren.Für das Geld tut man sich halt irgentwo noch einen netten Palast hinstellen.(wo ,zum Teufel,bleibt überhaupt das ganze Geld?).
    Und der Chef der Firma "soll" ja wohl der Papst sein. Hm,klingt dünn,sehr
    dünn.......klingt eigentlich nach ganz ordinärer Volxverdummung,oder?

    Glauben heisst doch,ich weiss nicht genau,ich nehme an,ich wünschte-es wäre so,genaues weiss mann nicht......

    Menschen,die Fragen stellen,waren von jeher unbequem,ob in Religion oder Wirtschaft oder Politik,man könnte ja der Warheit (gefährlich)nahe kommen,ich meine nicht die vorgemachten,vorgespielten Wahrheit.

    Ich habe mit der Kirche nichts im Sinn,das ist sicher Erziehungsbedingt,dafür habe ich aber auch meine Sinne in alle Richtungen offengehalten,was mich "der "Wahrheit immer ein Stück näher bringt.
    Es zeichnet sich ab,die Suche hat kein Ende,es gibt sie wohl nicht ,die Warheit,Erleuchtet sein ,heisst nichts anderes,als wieder am Anfang zu stehen,zu erkennen ,das man nichts weiss,alles ist nur Illusion,Trug........ :twisted:
     
  16. Anonymous

    Anonymous Gast

    @abulafia
    erstens.... Bitte zeige mir diese sog. Haßtiraden??? Derartiges habe ich hier nicht lesen können

    zweitens.... was soll dein laecherlicher Link zur Evangelischen Kirche???

    drittens..... Martin Luther hier einzubringen ist total überfluessig . Aber wenn wir schonmal dabei sind.... hier ein paar Zitate von Martin Luther ...


    ...zb über Krieg
    ...oder über Frauen
    ...oder Luther über behinderte Kinder
    ...oder über Hexen

    ...oder über Juden..

    ...also abulafia... ich waere in Zukunft ein wenig vorsichtiger und besonnener was deine Argumentationweise betrifft.

    mit zuversichtlichen Gruessen

    weils so schoen war....lassen wir nochmal den groessten Fan von Matin Luther zu Wort kommen.....

    -----------------


    Gruss A!
     
  17. abulafia

    abulafia Geheimer Meister

    Beiträge:
    360
    Registriert seit:
    11. April 2002
    Haß schlägt mir aus nahezu jedem Beitrag, der gegen das Christentum oder die Kirche gerichtet ist, in diesem thread entgegen.

    Und Luther: wohlfeile Zitate. Interessant zu lesen, mit Quellenangabe könnten sie überprüft werden. Bitte um Nachlieferung. Und im übrigen dokumentieren ja gerade diese Zeilen, sollten sie echt sein, die Weiterentwicklung der Kirche und des christlichen Glaubens. Insoweit sind auch diese Zeilen lesenswert.

    Nochmals: ich rede nicht von der Kirche vor einigen hundert Jahren; diese ist immer in den zeitlichen Kontexten zu sehen. Die Aufgabe modernen Glaubens ist es auch, diesen zu entwickeln, vergangene Glaubenspositionen kritisch zu diskutieren und ggf. abzulehnen. Selbstverständlich sind obige Luther-Zitate nicht Ausdruck meines Glaubens, und ich kenne keinen Bürger christlichen Glaubens, der diese sich zu eigen machen würde.

    Zur Verdeutlichung: ein Vorwurf meinerseits ist es ja, daß hier in so vielen Beiträgen immer auf die Kirchen der Vergangenheit Bezug genommen wird. Dies ist billig, und oftmals auch noch fehlerhaft. Es gäbe doch genug Diskussionsstoff bezüglich heutiger Fehlungen der Kirchen, auch ohne Hetze gegen den Glauben. Beispiele: Verhütungs/Abtreibungsproblematik, Kindesmißbrauch/Zölibat, Reichtum und Armut, Antisemitismus usw. Aber bitte nicht immer diese Hetze, sondern erkenntnisorientierten Diskurs.
     
  18. Anonymous

    Anonymous Gast

    @abulafia

    Diese Zitate sind aus Luthers "Tischreden" und dem Werk " Die Juden und ihre Lügen" entnommen! Diese Werke sind eine Fundgrube für all diejenigen , die sich näher mit der zweifelhaften Person Luther beschäftigen wollen !


    So richtig glaubwuerdig wirst du Deinen Text wohl nicht finden , wenn von der sog." Weiterentwicklung des christlichen Glaubens" die Rede ist; wie kann man es sonst verstehen , das du im naechsten Absatz schon die gründe der offensichtlichen Fehlleitung des Christentums selber benennst...

    ...wenn du nun wirklich von einer Weiterentwicklung sprechen willst, weil der Tatbestand "Mord/Totschlag"( seitens des Glaubens) in unseren Zeiten zum Glueck nicht mehr vorkommt, dann bewegst du dich argumentativ aufs Glatteis.! Ich denke mittlerweile hat es sich sogar bei den Christen herumgesprochen, das Mord/Opferungen/ Kindstötungen political nicht mehr correct sind !!! Dies aber als einen wichtigen Teil der "Weiterentwicklung" zu sehen ...ist LÄCHERLICHST !!!!! Wir sprechen hier von einer Selbstverstaendlichkeit !!!!!


    Ach ja ..WARUM NICHT ??? :x Bist du etwa kein Christ... stellst du Dich über Luther ??? Welches Recht hast du dazu??? ( gilt nur wenn du Christ bist !!)

    CHristen sind unwissend.. ich trage ihnen ihre Informationsdefizite nicht nach.


    Gruss A!
     
  19. Diskordias Legionär

    Diskordias Legionär Geheimer Sekretär

    Beiträge:
    609
    Registriert seit:
    25. April 2002
    @ Artuhuro

    Ich finde die Zitagt am richtigen Platz....da stieht man doch schon, das sich die Kirche nicht weiter entwickelt haT: im 2.Weltkrieg haben Pfarrer verfolgten nicht geholfen, und haben sie sogar an Nazis verraten, nachdem sie dire Kirche um hilfe gebeten hatten!!! :cry:
    FUCK OFF KIRCHE :!: :!: :!:
     

Diese Seite empfehlen