Herzlich Willkommen auf Weltverschwoerung.de

Angemeldete User sehen übrigens keine Werbung. Wir freuen uns wenn Du bei uns mitdiskutierst:

Das Rätsel um den Kollaps von WTC-7

Vindaloo

Großmeister
16. August 2003
91
eine neue Webseite widmet sich dem zu unrecht völlig unbeachtetem Kollaps des WTC-7. Das WTC-7 steht räumlich etwas abseits der Twin Towers und ist der größte und bisher EINZIGSTE Einsturz eines Hauses mit Stahlrahmenkonstruktion, natürlich neben den Twin Towers auf der anderen Straßenseite, die jedoch von 2 Flugzeugen getroffen wurden.

Ein Privatvideo, das mal auf CBS gezeigt wurde, zeigt ganz beeindruckend wie das Hochhaus implodierte.
http://globalfreepress.com/movs/911/wtc-7_collapse.mpg

Die offizielle Erklärung eines Feuers unbekannten Ursprungs befriedigt nicht, ebenso wie das Detail, das diese Kontruktionsart nicht durch Feuer zum Einsturz gebracht werden kann. Zwar wurde über die Herkunft des ominösen Feuers eine Untersuchung angekündigt, erfolgte aber nie.
Auch Beweismittel, wie etwa die Stahlträger, die Aufschluß über die Ursache des Zusammenbruchs hätten geben können, wurden ohne Untersuchung nach China verschifft und eingeschmolzen.

Interessanterweise wurde in den US-Medien das Thema WTC-7 nie behandelt.
Incredibly, it is virtually impossible to find any mention of building 7 in newspapers, magazines, or broadcast media reports after September 11th.

Hochinteressantes Thema, wie ich finde:
http://wtc7.net/index.html
 

ToNIC

Großmeister
29. Mai 2003
60
Den Eindruck hatte ich auch. Wie können Stahlträger so exakt gleichmäßig an allen Stellen schmelzen, dass sie auf die Sekunde genau zusammen wegbrechen und das Haus senkrecht absackt?

Wenn ichs mir länger anschaue, könnte ich glauben, die Häuser wären CG_Grafiken :)
 

BelaFarinRod

Großmeister
1. Dezember 2002
64
Moin!

Das WTC 7-Gebäude wurde über einem fünf Stockwerke hohen Hohlraum errichtet, in dem zwei Umspannwerke mit zehn Transformatoren untergebracht waren. Zweck dieser Transformatoren war, die Spannung der Überlansleitung von 13.800 Volt auf die für Manhattann ortsübliche Spannung abzusenken.

Vindaloo schrieb:
Interessanterweise wurde in den US-Medien das Thema WTC-7 nie behandelt.

Kein Wunder. Die CIA hält die Medien auch schön zurück.

mfg
BelaFarinRod
 

BelaFarinRod

Großmeister
1. Dezember 2002
64
Nun ja, mit dem Kollaps hat das nichts direkt zu tun. Es ist nur eine dieser Besonderheiten, die das Gebäude aufwies.
Weitere Besonderheiten: Im Gebäude befand sich auch die CIA-Zentrale für den Kampf gegen den Terrorismus und die Spionageabteilung gegen New Yorker UNO-Vertretungen aller Länder.
Meiner Meinung nach wollte man durch die Sprengung Beweise vernichten, welcher Art auch immer.

mfg
BelaFarinRod
 

ToNIC

Großmeister
29. Mai 2003
60
Warum könnten wir nicht alle mal eine Doku zusammenschneiden und Leute interviewen, die was mit diesem Unfall zu tun hatten. Ich meine, in meinen Augen haben wir sehr viele "Beweise", dass nicht die El-Quaida hinter den Anschlägen steckte. Und diese Doku könnten wir dann zu ZDF oder WDR schicken.

Das ist jetzt ernstgemeint.

Oder hat jemand Gegenargumente, wie ein Gebäude so perfekt einkrachen kann?
 

tritop

Geheimer Meister
9. Dezember 2002
227
hm, also hätte man mir das video ohne hintergrund infos gegeben, hätte ich behauptete, das war ne sprengung. jeder der mal auf pro sieben so ne sendung über sprengmeister gesehen hat, bemerkt die gemeinsamkeiten.
aber da dieses video im internet ist, müssten das doch enorm viele menschen kennen. trotzdem kommt sowas nie im fernsehen....

perfekt wäre natürlich ne ansicht, wo diese häuserfassaden nicht davorstehen. dann könnte man das mal nem sprengmeister zeigen und fragen, was der davon hält.
 

DrAbgah

Geheimer Meister
13. Januar 2003
258
@tonic: meinst du damit, dass du auf eigene rechnung nach amerika reisen möchtest, um dort leute zu interviewen?

vielleicht findet man für sowas eine filmproduktionsfirma (es winkt schließlich eine reportage mit exklusiv-story), die die finanzierung und ausstattung mit redakteuren und gerätschaften übernimmt, damit hinterher etwas dabei rauskommt, was man auch im tv senden kann...
außerdem würde das der sache ein gewisses gewicht verleihen - anders als wenn ein paar verschwörungstheoretiker (siehe frontal vom 21.08.2003) sich zusammensetzen und ein home-movie basteln...

prinzipiell finde ich die aber gut...es muss ein gegengewicht innerhalb der öffentlichen informationsmaschinerie geschaffen werden
 

ToNIC

Großmeister
29. Mai 2003
60
Eine Film-Firma fragen? Das ist keine gute Idee. Das heisst, wir wären von einer Organisation abhängig, die eben diese Filme drehen, die immer verleumden, dass es jemals die eigene Regierung gewesen sein könnte. Nun, mit Interviews hab ich mich wohl vertan, aber wie wäre es mit Online-Interviews?
 

DrAbgah

Geheimer Meister
13. Januar 2003
258
also eine filmfirma ist ja nun nicht von natur aus regierungstreu bzw. -hörig...einige meiner dozenten arbeiten bei solchen firmen als berater zu historischen fragen und arbeiten auch weitgehend an den konzepten von reportagen mit...letztlich muss der stoff nur interessant sein...der käufer (sender etc.) findet sich dann danach...

edit: wen willst du denn wie interviewn? ich wüsste nicht, wo man namen bzw. elektronische kontaktadressen von relevanten leuten bekommt.
und dann ist auch noch fraglich, ob diese leute lust haben, einem unbedeutenden kraut ihre eindrücke zu schildern...
 

ToNIC

Großmeister
29. Mai 2003
60
Naja, ich dachte an einige Sprengmeister, oder Polizisten/Feuerwehrmänner aus NY.

Aber Interviews sind nicht so wichtig. Vielmehr unsere Bild-Analysen!
 

DrAbgah

Geheimer Meister
13. Januar 2003
258
klingt nach einem guten ansatz...es dürfen aber auch keine architekten/ingenieure/statiker fehlen, die die wahrscheinlich eines zusammenbruchs der gebäude unter den bekannten umständen hinterfragen...
 

Fantom

Erhabener auserwählter Ritter
9. August 2002
1.198
fragt doch mal bei horst mahler an, der kann euch die ganze wahrheit erzählen!! :roll:
 
G

Guest

Gast
@ToNIC

man sollte erst mal mit weiteren recerchen anfangen. Wenn man soetwas wirklich ernsthaft vor haben sollte.
Ein guter Anfang wäre erst einmal heraus zu finden was diese beiden Filmemacher die den Bericht über die Feuerwehr und die spektakulären Bilder vorher gemacht haben. Waren die gekauft oder wares wirklich nur zufall ?
Dann würde mich auch mal brennend Interssieren ob Sie bei dem Gaseinsatz in der nähe des WTC wirklich Gas festgstellt haben oder ob es nur ein Fehlalarm war. Wenn es ein fehlalarm gewesen sein sollte würde mich mal Interessieen wer diesen Anruf getätigt hat. Schliesslich standen Sie ja dadurch morgens bei beginn des Anschlags mit Kamera aufs WTC in der ersten Reihe.

Das heraus zu finden wäre schon ein guter Anfang.
 

DrAbgah

Geheimer Meister
13. Januar 2003
258
@Fantom:
genau wegen solchen kommentaren habe ich schon auf die besagte panorama-sendung verwiesen.
bloß weil man die offizielle darstellung der geschehnisse rund um den 11.09.2001 bezweifelt muss man noch lange kein antisemit, der nach dem 4. reich strebt (panorama über horst mahler) oder weltfremder spinner sein. :roll:
 

Fantom

Erhabener auserwählter Ritter
9. August 2002
1.198
DrAbgah schrieb:
bloß weil man die offizielle darstellung der geschehnisse rund um den 11.09.2001 bezweifelt muss man noch lange kein antisemit, der nach dem 4. reich strebt (panorama über horst mahler) oder weltfremder spinner sein. :roll:

muss man auch nicht, aber komisch, dass die meisten zweifler eben solche leute sind.
jede angebliche quelle/information hat sich als trugschluss/fälschung dargestellt. ich sage das übrigens nicht erst seit der panorama-sendung, ich habe das auch schon vor einiger zeit gesagt, als irgendjemand hier die einladung zu einem vortrag von bülows gepostet hat.

übrigens bezeichnet nicht panorama horst mahler als antisemiten, der nach dem 4. reich strebt, sondern das er das ist/tut ist eine tatsache. du kannst das gerne auf seinen eigenen internetseiten nachlesen.

wie kann man sich selber als mißtrauisch bezeichnen, wenn die größten spekulationen oder wahnvorstellungen einfach so geglaubt werden. das größte argument ist die größe dieser angeblichen verschwörung. das ist leider nicht machbar.
 

captainfuture

Großer Auserwählter
3. Juli 2002
1.902
ToNIC schrieb:
Warum könnten wir nicht alle mal eine Doku zusammenschneiden und Leute interviewen, die was mit diesem Unfall zu tun hatten. Ich meine, in meinen Augen haben wir sehr viele "Beweise", dass nicht die El-Quaida hinter den Anschlägen steckte. Und diese Doku könnten wir dann zu ZDF oder WDR schicken.

Das ist jetzt ernstgemeint.

und die verfasser eurer quellen lachen sich kaputt dabei .... :lol:
 

Vindaloo

Großmeister
16. August 2003
91
"Ich schreibe als US-Amerikaner und gebürtiger New Yorker dessen Verwandtschaft und Freundeskreis auch von den ungeheuren Ereignissen des 11. September 2001 getroffen wurden. Viele von ihnen gehören zu den Menschen, die weiterhin die noch ausgebliebene restlose Aufklärung dieser Vorgänge verlangen", schrieb ein in Deutschland lebender Amerikaner an die Panorama-Redaktion. "Der '9/11-Skepticism' ist kein deutsches, sondern ein internationales und vorwiegend US-amerikanisches Phänomen. Es basiert auf den offenbaren Widersprüchen und Lücken der offiziellen Verlautbarungen und den Verhinderungstaktiken gegen jegliche unabhängige Untersuchung, welche die Bush-Regierung ausgeschlagen hat.

Nichts davon ist Ihrem gestrigen, völlig tendenziösen Bericht in Panorama zu entnehmen. Sie haben Bruchstücke von vier verschiedenen Autoren (alle deutsch) ausgewählt, und diese auf völlig undifferenzierte Weise zusammengeworfen, als ob alle vier genau die selben Behauptungen aufstellen - was überhaupt nicht der Fall ist. Dadurch wird das bloße Stellen von Fragen über den 11. September gleichsam als finstere 'Verschwörungstheorie', allenfalls als eine ur-deutsche Kuriosität abgetan. Besonders infam ist die Art und Weise, wie Sie Horst Mahler - einen erklärten Anti-Semit und Mitglied des von BKA unterwanderten NPD - mit in die Partie nehmen. Als ob sich die andere Autoren seine abartigen und unmöglichen Behauptungen zu eigen gemacht hätten. Dadurch schwärzen Sie eine in ihrer Mehrheit linke und gesellschaftskritische Tendenz als rechtsradikal ein."

Fand ich eine passende Replik, aus einem Wisnewski zugeschickten Leserbrief an Panorama.

Beim WTC-7 geht es ja nu auch erst mal nicht um wilde Verschwörungen, sondern über die Frage wie soetwas überhaupt technisch möglich sein kann. An Wunder glaube ich jedenfalls nicht mehr.

Auf die Details die BelaFarinRod erwähnt bin ich auch gestossen, die Büros waren sogar besonders gegen Terroranschläge gesichert. Nach dem Anschlägen 93 wurde u.a. Panzerglas eingebaut.
Steht alles diametral zur Aufmerksamkeit die dem Haus gewidmet wurde.

Zum Vorschlag einer Doku, kann ich nur sagen, dass die Medien eher im Gegenteil vertuschen wollen. Panorama mit seiner Eduart von Schnitzler würdigen Sendung war eher die Regel, denn die Ausnahme.
Ausnahme hier vielleicht die neue Züricher Zeitung:
http://www.nzz.ch/2003/08/22/em/page-article90HLS.html

Das nun ausgerechnet hier, bei einem Beitrag über die Seltsamkeiten beim Kollaps von WTC-7, eine Parallele des vom RAF-Anwalts zum BKA-NPD Wirrkopfs Mahler gezogen wird, überrascht mich dann doch.
Ich kenne weder die Thesen diesen Mannes, noch interessieren sie mich, meine Informationen beziehe ich zu 90% von US-Foren die dem Spektrum der Demokratischen Partei nahestehen.
 

forcemagick

Ritter der Sonne
12. Mai 2002
4.641
Fantom schrieb:
wie kann man sich selber als mißtrauisch bezeichnen, wenn die größten spekulationen oder wahnvorstellungen einfach so geglaubt werden. das größte argument ist die größe dieser angeblichen verschwörung. das ist leider nicht machbar.

nun auf mahler will ich jetzt hier nicht eingehen obwohl er eine interessante figur ist... soviel jedoch... seine aktivitäten im rechten lager halte ich für real und gefährlich.. allerdings nach dem warum frage ich mich immer wieder... wenn man sich so seine vergangenheit ansieht.. komisch komisch... aber gut.. egal erst mal

was die anschläge angeht die dazu geführt haben, dass die usa etwas offener undemokratisch sind, dass mehr überwacht wird als man es eigentlich glauben will, dass zwei kriege geführt werden und noch nachwirken, so habe ich schon den einen oder anderen unguten verdacht.

einmal wäre da diese geschichte mit dem pentagon und dem merkwürdigen einschlagwinkel, dem fehlen der trümmer etc, dann wäre da das wtc7 und es wären da die merkwürdigen verschleppungen von untersuchungen schon im vorfeld was die anschläge ja erheblich mit begünstigt haben soll.

leider hat die us-administration sich auch in der folge der anschläge so einiges an desinformation und lügen erlaubt und das im ganz großen stil.. ( irak-krieg)

dinge wie der "zufällig" gefundene ausweis eines entführers in den trümmern des wtc, die wohl getätigten warnungen befreundeter geheimdienste, die so unvergleichlich unter den teppich gekehrt und mißachtet wurden machen mich schon offen für zweifel an der gesinnung der us-administration und an der legitimität ihrer vorgehensweise
 
Ähnliche Beiträge

Ähnliche Beiträge

Oben Unten