Herzlich Willkommen auf Weltverschwoerung.de

Angemeldete User sehen übrigens keine Werbung. Wir freuen uns wenn Du bei uns mitdiskutierst:

Bumfights

moleman

Geheimer Meister
24. August 2002
125
Es ist immer wieder erschreckend und faszinierend, welche Auswüchse
unsere Gesellschaft kontinuierlich hervorbringt.

Bumfights

Habt ihr sowas krankes schonmal gesehen ?
Es ist eine perverse Mischung aus Jackass und Fightclub.

Es scheint es vielen nicht zu missfallen, wenn sich der soziale
Abschaum mit harter Arbeit was dazu verdient.

Auch so kann das Leben sein - im Land der unbegrenzten Mögkichkeiten...



Ich bin in diesem Artikel

http://www.freace.de/artikel/jun2003/urteile210603.html

auf "Bumfights" gestoßen.

Die Produzenten der "Bumfights"-Videos, Ryan McPherson (19), Zachary Bubeck (25) und Daniel Tanner (21) sind zu Geldstrafen in Höhe von 500 US-Dollar und 280 Stunden gemeinnütziger Arbeit verurteilt worden.

Für die Videos, von denen über 300.000 Exemplare zu einem Preis von jeweils 19,95 US-Dollar verkauft worden sind, hatten sie obdachlose Männer und Frauen mit Alkohol, Lebensmitteln und kleinen Geldbeträgen dazu gebracht, sich vor laufender Kamera gegenseitig zu verprügeln, sich Zähne auszureißen und gegen Türen zu rennen.

Zwei der gefilmten Männer, Rufus Hannah und Donald Brennan, haben eine Schadensersatzklage eingereicht, die im November verhandelt werden soll. Brennan trägt eine Tätowierung mit dem Text "Bumfight" auf der Stirn.

Abseits der verhängten Strafen läßt sich natürlich auch die Frage stellen, warum die Videos in eine derart hohe Anzahl Abnehmer gefunden haben.

Die Argumentation, die Obdachlosen hätten freiwillig gehandelt dürfte sich angesichts der Notlage, in der sie sich befanden und im Hinblick auf die "Bezahlung" kaum halten lassen...


http://www2.bumfights.com/indecline/

Dieses Video Preview...
 

Fantom

Erhabener auserwählter Ritter
9. August 2002
1.198
moleman schrieb:
Die Argumentation, die Obdachlosen hätten freiwillig gehandelt dürfte sich angesichts der Notlage, in der sie sich befanden und im Hinblick auf die "Bezahlung" kaum halten lassen...

das argument kennt man ja. es wird auch immer gerne vom fernsehen herangezogen, wenn es um kontroverse formate wie bigbrother oder bigdiet geht.
das problem ist nur, man findet IMMER jemanden, der bereit ist für geld oder dergleichen etwas zu tun. besonders perfide ist es natürlich in diesem fall, in dem die notlage des "kaffesatzes des amerikanischen wirtschaftswunders" ausgenutzt wurde.
 
Oben Unten