Herzlich Willkommen auf Weltverschwoerung.de

Angemeldete User sehen übrigens keine Werbung. Wir freuen uns wenn Du bei uns mitdiskutierst:

Bringt Friedmann-Affäre die Moral zurück?

Paolo_Pinkas

Großmeister
22. Juni 2003
65
Ich dachte als die Vorwürfe bekannt wurden, "Jetzt zereissen sie Friedman!". Koks, Nutten und ein moral Apostel des ZDF. Dieser Inhalt der Anschuldigungen müsste eigentlich für ein Jahr Bild-Pranger schon reichen...aber nix is!

Kein dreckiges Leichen-aus-dem-Keller-gehole. Keine unterschwelligen Rücktrittsfoderungen seitens der Medien wie bei Cristoph Daum.
NICHTS. Es geht sogar so weit, das sich ein Paul Spiegel zu einem koksendem Friedmann bekennt, ohne das es bewiesen ist das der überhaupt gekokst hat!!!

Und alles was ich dazu sagen kann ist: ENDLICH!!!

Wir haben MORAL erkannt. Friedmann ist nämlich kein Krimineller, unmoralischer Gangster, sondern einfach KRANK(Drogensucht).
Genau wie Daum auch KRANK war, nur statt das man ihm die Hand reichte hat man ihn aus dem Land gejagt...

Wisst ihr, wer wie Daum oder Friedmann ein so gefragte Persönlichkeit ist und sein EGO durch 20 Aufgaben teilen muss, der wird sich schnell dabei erwischen wie Er dass wieder um das 20-fache aufzupolieren versucht.

Und das ist jetzt meine Hoffnung denn die Welt ist voll mit KRANKEN und nicht mit GANGSTERN. Schade das es erst den Vizepräsidenten des Zentralrates treffen muss, damit sich die Medien wieder mit MORAL befassen.
 

Paradewohlstandskind

Erlauchter Auserwählter der Fünfzehn
10. April 2002
1.014
Uiuiuiuiui! Das bedarf Aufklärung.

1. Friedmann ist bei der ARD.

2. Die BILD-Zeitung ist sehr proisraelisch und steht und stand schon immer auf der Seite des Zentralrats, was ihr ja nicht negativ anzulasten ist, also bringt sie lieber Stimmen (Ausgabe dieser Woche) die fordern, dass Friedmann weitermachen soll.

Ich persönlich finde koksen jetzt nicht sonderlich unmoralisch. Moral ist ein anderer Begriff und als "krank" möchte ich Herrn Friedmann nicht deklariert haben. er führt ja schließlich die mit >>Vorsicht Friedmann<<, die für Politiker jeglicher Coleur schweißtreibendste Sendung und ich weiss nicht, ob man so jemanden mit einem Junkie vom Bahnhof Zoo vergleichen kann und darf.

Es ist auch ein weitreichender Unterschied zwischen Christoph Daum und Michel Friedmann, denn die Zielgruppe, die sich solche Menschen zum Modellernen (nach Alber Bandura) vornehmen sind verschiedene. Als hanuta-Sticker den koksenden Christoph Daum auf Schulränzen zu sehen ist gewiss kein schöner Anblick, aber welcher zehnjährige Fussballfan liest schon die FAZ oder sonstige Zeitungen?
 

tsuribito

Vorsteher und Richter
27. September 2002
732
Moral ist aber was anderes als das was jetzt abgeht.
Was jetzt passiert , ist Verharmlosung des Drogenkonsums . Nach dem Motto: Ach der kokst nur, kann er eben weiter ein Volk vertreten.

Der Mann gehört, wie viele andere auch in Behandlung und er und diese Diskussion erstmal nicht in die Öffentlichkeit
 

Paradewohlstandskind

Erlauchter Auserwählter der Fünfzehn
10. April 2002
1.014
Wir sollten es dem Zentralrat selbst überlassen, wer ihn vetreten darf und wer nicht. Was geht uns Deutsche, die mit Moral in ihrer Geschichte nur heuchelnd zu tun hatten, denn das jetzt noch an?
 

Paolo_Pinkas

Großmeister
22. Juni 2003
65
Was habt ihr den für Bedenken, der Präsident der Vereinigten Staaten ist Alkoholiker...

Ich sehe das anders als ihr. Anstatt jetzt auch "den Juden" fertig zu machen sollte das unsre Chance sein NIEWIEDER IRGENDJEMANDEN fertig zu machen. Ich denke die Antisemiten sind alles Opfer ihrer selbst, sie sagen: "Der Jude soll genau so denunziert werden wie ein Deutscher."

Ich sage: "Ein Deutscher sollte genau so wenig denunziert werden wie ein Jude"
 

Lyle

Vorsteher und Richter
16. Februar 2003
777
Was habt ihr den für Bedenken, der Präsident der Vereinigten Staaten ist Alkoholiker...

Allerdings trockener Alkoholiker, zumindest offiziell. Und das beweist das sein Wille zumindest stark genug ist das durchzuziehen.

Was Friedmann angeht so hat das nicht soviel mit Moral zu tun, sondern mit Vernunft. Nicht das ich Kokain gutheißen würde, aber was kann man ihm denn wirklich nachweisen und was macht er was viele andere nicht auch machen?
Außerdem werden sich die Zeitungen vermutlich auch überlegen ob Sie hinterher Klagen wegen Rufmords riskieren. Wenn Friedmann sogar schon Beschwerde gegen die Ermittlungen einlegt...
 

Paolo_Pinkas

Großmeister
22. Juni 2003
65
Paradewohlstandskind schrieb:
Es ist auch ein weitreichender Unterschied zwischen Christoph Daum und Michel Friedmann, denn die Zielgruppe, die sich solche Menschen zum Modellernen (nach Alber Bandura) vornehmen sind verschiedene. Als hanuta-Sticker den koksenden Christoph Daum auf Schulränzen zu sehen ist gewiss kein schöner Anblick, aber welcher zehnjährige Fussballfan liest schon die FAZ oder sonstige Zeitungen?

Also ein FAZ Leser ist ein potenzieller Kokser gerade wenn man damit ARD-Moderator, CDU-Mitglied und Vizepräsident eines Vereines werden kann. Dein kleiner Sohn wird niemals erfahren das Daum ein Kokser ist, bzw. wenn dein Sohn alt genug ist um das zu verstehen dann wird er auch schon mal die FAZ gelesen haben. Und ich denke nicht das Kinder 80-120€
für drei Nasen Koks haben.

Und wer Friedmanns Show kennt, der kann ihn JETZT sehr wohl als KRANK bezeichnen. Und die Junkies von den Du sprichst geben sich auch Kokain, nur in Form von CRACK(Backpulver und 10%Koks)
 

Ehemaliger_User

Beatus ille, qui procul negotiis.
10. April 2002
24.048
Paolo_Pinkas schrieb:
Ich sehe das anders als ihr. Anstatt jetzt auch "den Juden" fertig zu machen sollte das unsre Chance sein NIEWIEDER IRGENDJEMANDEN fertig zu machen. Ich denke die Antisemiten sind alles Opfer ihrer selbst, sie sagen: "Der Jude soll genau so denunziert werden wie ein Deutscher."

Ich sage: "Ein Deutscher sollte genau so wenig denunziert werden wie ein Jude"
Falsch. Ein Jude sollte genau so denuziert werden KÖNNEN wie ein Deutscher, wie ein Belgier, Chinese, Amerikaner, Russe, Australier, Argentinier, Äthiopier oder Norweger. Wer das sagt, muss doch kein Antisemit sein. Und wenn jemand verdient hat, denuziert zu werden, dann soll man ihn denuzieren. Allein deswegen ist dein letzter Satz nicht haltbar.
 

Paradewohlstandskind

Erlauchter Auserwählter der Fünfzehn
10. April 2002
1.014
Paolo_Pinkas schrieb:
Paradewohlstandskind schrieb:
Es ist auch ein weitreichender Unterschied zwischen Christoph Daum und Michel Friedmann, denn die Zielgruppe, die sich solche Menschen zum Modellernen (nach Alber Bandura) vornehmen sind verschiedene. Als hanuta-Sticker den koksenden Christoph Daum auf Schulränzen zu sehen ist gewiss kein schöner Anblick, aber welcher zehnjährige Fussballfan liest schon die FAZ oder sonstige Zeitungen?

Also ein FAZ Leser ist ein potenzieller Kokser gerade wenn man damit ARD-Moderator, CDU-Mitglied und Vizepräsident eines Vereines werden kann. Dein kleiner Sohn wird niemals erfahren das Daum ein Kokser ist, bzw. wenn dein Sohn alt genug ist um das zu verstehen dann wird er auch schon mal die FAZ gelesen haben. Und ich denke nicht das Kinder 80-120€
für drei Nasen Koks haben.

Und wer Friedmanns Show kennt, der kann ihn JETZT sehr wohl als KRANK bezeichnen. Und die Junkies von den Du sprichst geben sich auch Kokain, nur in Form von CRACK(Backpulver und 10%Koks)


DU hast es nicht verstanden. Macht aber nichts!! :wink: :lol:
 

Paolo_Pinkas

Großmeister
22. Juni 2003
65
Paradewohlstandskind schrieb:
Paolo_Pinkas schrieb:
Paradewohlstandskind schrieb:
Es ist auch ein weitreichender Unterschied zwischen Christoph Daum und Michel Friedmann, denn die Zielgruppe, die sich solche Menschen zum Modellernen (nach Alber Bandura) vornehmen sind verschiedene. Als hanuta-Sticker den koksenden Christoph Daum auf Schulränzen zu sehen ist gewiss kein schöner Anblick, aber welcher zehnjährige Fussballfan liest schon die FAZ oder sonstige Zeitungen?

Also ein FAZ Leser ist ein potenzieller Kokser gerade wenn man damit ARD-Moderator, CDU-Mitglied und Vizepräsident eines Vereines werden kann. Dein kleiner Sohn wird niemals erfahren das Daum ein Kokser ist, bzw. wenn dein Sohn alt genug ist um das zu verstehen dann wird er auch schon mal die FAZ gelesen haben. Und ich denke nicht das Kinder 80-120€
für drei Nasen Koks haben.

Und wer Friedmanns Show kennt, der kann ihn JETZT sehr wohl als KRANK bezeichnen. Und die Junkies von den Du sprichst geben sich auch Kokain, nur in Form von CRACK(Backpulver und 10%Koks)


DU hast es nicht verstanden. Macht aber nichts!! :wink: :lol:

:oops:

Ich lese jetzt noch 3-mal, vielleicht hab ich ´s dann raus... :lol:
 

Paolo_Pinkas

Großmeister
22. Juni 2003
65
@EVO

Ich stimme dir zu, nur denke ich anstatt den Reichtum anderer zu vernichten, sollten wir uns damit befassen selber reich zu werden.

Und um bei der Metapher zu bleiben, vielleicht wird man dann sehen das nicht ALLE den gleichen Reichtum anhäufen können aber dann müssen wir uns mit den Reichen besprechen und im Angesicht der Wahrheit werden sie uns ein paar Taler gewähren.
[/b]
 

Agentos

Geheimer Meister
2. Juni 2003
104
EVO schrieb:
Paolo_Pinkas schrieb:
Ich sehe das anders als ihr. Anstatt jetzt auch "den Juden" fertig zu machen sollte das unsre Chance sein NIEWIEDER IRGENDJEMANDEN fertig zu machen. Ich denke die Antisemiten sind alles Opfer ihrer selbst, sie sagen: "Der Jude soll genau so denunziert werden wie ein Deutscher."

Ich sage: "Ein Deutscher sollte genau so wenig denunziert werden wie ein Jude"
Falsch. Ein Jude sollte genau so denuziert werden KÖNNEN wie ein Deutscher, wie ein Belgier, Chinese, Amerikaner, Russe, Australier, Argentinier, Äthiopier oder Norweger. Wer das sagt, muss doch kein Antisemit sein.

Guck Guck ;-) sagt unser Amazonenbaby jeden morgen :p

Mit Anti-Semitismus wird nur der Araber beleidigt (aber keine Sorge, da sind wir nicht so empfindlich. Da es schon im Quran heisst, Achtung vor anderen Meinungen zu haben) Und, dass es fast keine semitischen Juden mehr gibt, wurde in dieser Diskussion festgestellt:

http://www.weltverschwoerung.de/modules.php?name=Forums&file=viewtopic&t=7996&highlight=semit

Also sei ruhig anti-Semitisch, hab da keine Probs mit :lol:
 

dimbo

Meister vom Königlichen Gewölbe
30. September 2002
1.434
Hi!

Ich halte weder etwas vom Begriff "Moral", noch von Friedmans Fernsehsendung, noch von dem Gehabe um sein Gekokse und Rumgehure. Jeder, der mal Erfahrung mit wohlstituierten Koksern gemacht hat und sich deren Monologen ausgeliefert sah, hat selbiges sofort in Friedmann erkannt.

Ich fands sogar am Anfang ganz witzig, dass sich "so einer" in der deutschen Öffentlichkeit nach "oben" durchschlängelt, bis ich etwas gemerkt habe. Und was könnte das wohl gewesen sein?

Dass Friedman einfach nur die gleiche Masche bei allen Politikern abzieht! Ein Näschen Koks, ein paar Tropfen Belladonna-Extrakt o.ä. damit die Pupillen trotzdem schön weit und nicht so olle Stecknadelköpfe sind und ab geht der Teil des Gehirns der für Eloquenz zuständig ist. Dann wird unterbrochen, gelabert und vor allen Dingen das eigene Ego poliert bis eine Stunde rum, der Gesprächspartner entnervt und das Publikum angenehm überrascht ob des Unterschieds zu den "seichten" Polittalkshows a la Christiansen ist.

Was macht es da schon für einen Unterschied, dass sich in der politischen Landschaft trotz Friedman nichts zum positiven geändert hat? Im Gegenteil - während dieser in seiner Sendung fröhlich das tut, was er am besten kann: nämlich meckern und nerven ohne selber Position zu beziehen oder überhaupt irgendetwas sinnvolles zu bewirken- zelebriert ganz Deutschland inklusive dieses Forums weiter die Antisemitismus-Debatte. Tolle Ablenkung ne? Und macht ja sooon Spaß die Deutschen auf Koks zu ärgern, wenn man genau weiß wann und wo sie nicht zurückpatzen dürfen, oder? Versöhnlichkeit oder gar Selbstreflexion? Weit gefehlt!

Statt dessen lieber ne Nase Koks, ne Nutte und dann ein bischen rumpöbeln und Verbal-Schlägerein starten - selbstverständlich nur mit der Antisemitismus-Keule im Gepäck, wegen der (und das ist hier im Board ja noch die netteste Variante) sich ein Mensch (und wenn er bei der FDP ist...) umgebracht hat.

Fazit: "Moral"? Fehlanzeige. Ein toter Möllemann, ein ehemals (verbal) kriegstreibender Friedman hält endlich mal die Schnauze und denkt nach, was er jetzt machen soll - anstatt sich leer- und andere vollzulabern. Aber was draus gelernt zu haben scheint Deutschland immer noch nicht.

Was kann man (jeder einzelne) also aus der Sache lernen?

1.) Ehrlich gegenüber sich selbst sein. Wenn Friedman ehrlich zu sich selbst gewesen wäre, hätte er einsehen müßen, dass es bei seiner Form der praktischen Umsetzung von "Moral und Wahrhaftigkeit" absolut lächerlich ist anderen ihre angeblichen "Verfehlungen" vorzuwerfen.

2.) Alles kommt wieder zurück. Ein Stehaufmännchen mit korrupten Konten fällt von so hoch oben runter - der steht nie wieder auf. Und der Saubermann Friedman sieht jetzt an seinen eigenen Ansprüchen gemessen ziemlich schmutzig aus. Das ist das wunderschöne an Menschen, die sich ihr Leben lang widersprechen, wie Friedman: Man muß sie nur zitieren um sie richtig blöde aussehen zu lassen. Dafür braucht man dann nichtmal hämische Kommentare, das erledigen solche Leute alleine.

3.) Bevor ihr nicht selbst wisst (und das bedeutet soviel wie euch ABSOLUT sicher zu sein) was gut und böse FÜR EUCH SELBER bedeutet, hört auf Leuten eure anerzogenen Moralvorstellungen aufzuzwängen und sie danach zu werten.

WER NACH DIESEM VORFALL IMMER NOCH MEINT, ES GÄBE SO ETWAS WIE MORAL, UND NICHT BEGRIFFEN HAT, DASS DIESES WORT EIN PLATZHALTER FÜR SELBSTBETRUG UND VERURTEILUNG IST, ZEIGT, DASS ER AUS DER GANZEN SACHE NICHTS, ABER AUCH GAR NICHTS GELERNT HAT!!!

Das ist auch genau der Grund, wieso ich den ersten Post richtig schlimm finde. Nichts persönliches, und noch weniger für ungut, Paolo, aber was will man auch von jemandem mit dem Namen an Erkenntnis erwarten?

Zum Schluss Schopenhauer, vielleicht verstehts auch Pinkas dann...

Moral predigen ist leicht, Moral begründen schwer.
Arthur Schopenhauer, deutscher Philosoph, 1788 - 1860

:D

dimbo.
 

Eagle

Lehrling
22. Juni 2003
2
Ich denke auch das die meisten beteiligten einfach nur angst haben als "judenfeindlich" dazustehen wenn sie was gegen den herrn f. sagen wie viele promminente sich auf einmal zur freundschaft mit fr. bekennen finde ich auch sehr merkwürdig. haben sie entweder angst das die spuren bis zu ihnen zurückverfolgt werden können, oder wollen si nur auf der siegerseite stehen wenn dannn der (bitte nicht falsch verstehen) "arme jude" es doch nicht gewesen ist, bzw. es ja nicht so schlimm war. :?:
 

antimagnet

Ritter Kadosch
10. April 2002
5.881
hi dimbo,

also eines musst du doch sehen:

dieses attribut "(verbal) kriegstreibend" - und zwar exakt so, nämlich "verbal" in klammern - passt ja auch herrvorragend zu möllemann, oder?
wohingegen ich die klammern bei friedman erst mal nicht kapiere...

ob sich möllemann wegen friedmans attacken umgebracht hat, wage ich zu bezweifeln. da erscheint mir die aussicht auf knast doch ein besserer grund...
is ja aber eh alles spekulation.

@agentos:
schreib doch ruhig antisemitismus ohne den bindestrich - damit wir den link auch anklicken können und alle lesen können, dass antisemitismus judenhass bedeutet und nicht semitenhass. komischerweise.
 

Fantom

Erhabener auserwählter Ritter
9. August 2002
1.198
wieso sagt ihr immer es sein ein grund in der fdp zu sein, damit man mit eurer komischen antisemitismuskeule (die, wenn es sie denn gibt, in diesem forum zumindest meistens die richtigen an die birne bekommen :lol: ) gehauen wird. ignaz bubis war doch auch in der fdp.


und er wieder, das letzte universalgenie. . . :roll:
Agentos schrieb:
Mit Anti-Semitismus wird nur der Araber beleidigt (aber keine Sorge, da sind wir nicht so empfindlich. Da es schon im Quran heisst, Achtung vor anderen Meinungen zu haben) Und, dass es fast keine semitischen Juden mehr gibt, wurde in dieser Diskussion festgestellt:

wirklich? ich habe es nicht festgestellt. vielleicht hast DU es festgestellt, aber das zählt nicht, denn du bist ja antisemit.

es lebe die aufgeklärte deutsche jugend.
 

RobbieX

Geselle
7. November 2002
33
Sorry Leute wenn ich das mal so sagen darf! Aber ich hasse diese ganze scheiße von oben bis unten! Nur weil er Judisch ist, passiert dem gar nichts! Und wenns nen Deutscher macht, wie Daum dann ist er der letzte mensch auf Erden!

Beschweren tut keiner sich, ausweisen würde ich den Burschen! am besten gleich zu Arafat!
 

Ähnliche Beiträge

Oben Unten