Herzlich Willkommen auf Weltverschwoerung.de

Angemeldete User sehen übrigens keine Werbung. Wir freuen uns wenn Du bei uns mitdiskutierst:

Bringt einen die Wahrheit wirklich weiter?

trashy

Großer Auserwählter
19. Mai 2002
1.781
Bringt einen die Wahrheit wirklich weiter oder sind Lügen doch angebrachter?
 

Pain

Geheimer Meister
21. Juli 2003
124
Jeder hat wohl so seine eigene Wahrheit oder wie antimagnet schon sagte ...
there is no wahrheit...
Frag mich ob mich die Wahrheit weiter bringt, wenn ich meinem Sachbearbeiter in der Bank sage, dass seine Krawatte Scheiße aussieht und das ich es eklig finde, dass er beim sprechen immer quer über den Tisch spuckt ...

aber egal ...

ich denke das man nur sehr vertrauten Personen gegenüber mit der Wahrheit, die man selber für die richtige hält, rausrücken kann. Die Beziehung zu manchen Leuten ist für solche Dinge tragfähig genug. Die Leute bei denen es in meinem Bekanntenkreis funktioniert kann ich problemlos an einer Hand abzählen.


bis demnäxt

Pain
 

Ismael

Erhabener auserwählter Ritter
1. Januar 2004
1.118
hmm wenn die frage wirklich ernst gemeint ist ....

dann weisst du nicht was du da fragst...
 

tibbery

Geselle
15. März 2004
23
ich denke nein. schon allein deshalb nicht,weil der mensch sowieso nur sieht,was er sehen will.
davon abgesehen ist sogar "wahrheit" sehr subjektiv. es mag vielleicht eine geben, dennoch glaubeich kaum, dass irgendjemand sie ergreifen kann, da doch alles was geschieht/ist durch unsere sinne wahrgenommen wird.

wenn dir eine lüge einen vorteil bringt,warum sie dann abschaffen? ich meine,gerade religionen beweisen doch, dass es nicht darum geht was ist sondern was du glauben willst was ist. (ich wollte damit jetzt nicht sagen,dass religionen eine lüge sind!) und glauben kann selektionsvorteile schaffen =)

so ^^
 

Diskordias Legionär

Geheimer Sekretär
25. April 2002
606
Bringt einen die Wahrheit wirklich weiter oder sind Lügen doch angebrachter?
Es kommt auf die Situation an! Das ist das erste!

Es kommt darauf an, was man erreichen will!

Es kommt darauf an, warum man etwas erreichen will!

Es kommt darauf an, wer man ist....etc!

Klarer formulieren wäre gut!
 

k_c

Geheimer Meister
1. Februar 2004
119
natürlich, alles lässt sich anders deuten, eine eindeutige wahrheit gibt es nicht. aber angenommen es gäbe eine...

kleines beispiel: die menschheit lebt wie in matrix in boxen und wird von maschinen angezapft. die welt wie wir sie kennen wird uns nur vorgespielt.
würde jeder die wahrheit wissen wollen?? oder würde sie jeder ertragen?? immerhin liegt draußen die welt vernichtet und verwahrlost in trümmern, während es sich "hier drin" einigermaßen gut lebt.
die handlung des verräters cypher kann ich insofern ganz gut nachvollziehen, ich würde wohl in einer solchen situation genauso handeln.
ob er die wahrheit, so hässlich sie auch sein mag, muss (sofern er kann) jeder mensch für sich entscheiden.
 

rayel

Geheimer Meister
10. April 2002
125
Die Frage ist interresant. Auf jeden Fall ist Lügen eine wichtige soziale Fähigkeit. Es gab mal in der P.M. einen Artikel, der scheinbar Online nicht verfügbar ist.
 

_Dark_

Ritter Rosenkreuzer
4. November 2003
2.666
irgendwer hat doch so eine signatur, die da heißt (so in etwa)
es gibt keine wahrheit, sondern nur interpretationen.

so sehe ich das nicht unbedingt.
ich habe immer die erfahrung gemacht, dass ehrlich am längsten währt, und werde das auch weiterhin so machen.
irgendwann verstrickt man sich dann doch noch in seinem lügensumpf, und ist der arsch,
ich halte mehr von der wahrheit und lüge wirklich nur im äußersten notfall.
 

Highwaydog

Geheimer Meister
16. Oktober 2002
241
was auch entscheidend ist, ist der Gebrauch der Wahrheit... verwendet man ihn nun als Beleidigung, so kann das kränkend wirken, aber kann dem anderen dann doch helfen, sich zu bessern (natürlich damit er nichtmer derartig beleidigt wird)
 

starbug

Geheimer Meister
10. April 2002
242
die wahrheit zu kennen bringt einen imo immer weiter... was einen behindert, sind die wahrheiten, die man nicht kennt...
die ganze wahrheit zu kennen ist der sinn des lebens, wer sein leben lang die augen verschliesst wird seine abrechnung erhalten ( :twisted: )

@highwaydog:

seh ich genauso.. auch wenn es kränkend ist, so ist´s der erste schritt für den gekränkten daran zu arbeiten, sich nicht kränken zu lassen. man kann die wahrheit natürlich unterschiedlich ausdrücken... das wie ist sowiso grundlegender als das was.
 

InsularMind

Geheimer Sekretär
9. Dezember 2003
644
Der Begriff Wahrheit fällt unter Auslegungssache und es kommt auf den Zusammenhang oder die Bedeutung einer Sache für die an, die sich dran orientieren oder drauf vertrauen wollen.
Ich schätze dass Wahrheit sich immer nur teilweise überhaupt erkennen lässt, und das, was der Einzelne sich daraus heraus liest die 'ungefähre' Wahrheit bleibt, insofern er nicht völlig daneben tappt eben.
Es mag eine unabhängige Wahrheit geben, aber wenn wir sie nicht vollständig begreifen können, was nützt sie uns?
Ungefähr so viel als gäbe es das Bewusstsein darüber, dass auf dem Uranus blaue Äpfel wachsen. :wink:

Wer versucht ehrlich zu bleiben ist ziemlich oft der bedauernd belächelte Dumme.
Die Art Dummheit kann aber attraktiv sein.
Ich unterscheide auch zwischen Lügen mit dem Intent Jemand zu hintergehen, zu schädigen oder zum Narren zu halten, und zwischen 'nicht die Wahrheit erzählen' wenn es dafür vernünftige oder persönliche Gründe gibt.
Solches 'Unehrlichsein' aus einer Notsituation heraus oder weil sich die Person vielleicht nicht zutraut, mit Einem über irgendwas zu reden, ist nachvollziehbar.
Da zu unterscheiden, wo das Zurückhalten angebracht ist und wo es unverzeihlich wäre, das unterliegt dem eigenen Ermessen und Sinn der Fairness.
Wenn Jemand verschweigt, dass sie/er vielleicht an Schuppenflechte leidet ist das kein Lügen in dem Sinne -- wenn zwei miteinander gehen und er verschweigt ihr, dass er HIV - Positiv ist dagegen unverzeihlich.

Lügen haben kurze Beine und erfordern zuviel Aufwand und Nervenstärke, aber Manche kommen mit Lügen scheinbar weiter als die Ehrlichen, siehe Hochstapler ect.

Ich bleibe aber dabei dass die Ehrlicheren definitiv die besseren Freunde abkriegen :)
 

Woppadaq

Großmeister-Architekt
2. August 2003
1.228
@trashy


Tja....dann wolln wir mal.....

Aber eine kleine Frage noch: "Weiter" - wohin eigentlich ?
 

Blondine

Geselle
7. März 2004
41
Also, ich finde die Wahrheit ist zwar manchmal der unbequemere Weg und nicht immer der schlauste, aber auf langer Hinsicht und aus moralischen Gründen der bessere Weg.

Man selbst möchte doch auch nicht angelogen werden (ich zumindest nicht), also sollte man auch selbst bei der Wahrheit bleiben.

Denn irgendwie und ziemlich oft, , kommt man durch Lügen (und wenn auch viel später), in peinliche und unangenehme Situationen... :oops:
 

neon.copy

Geheimer Meister
22. April 2002
136
@Blondine

es gibt aber auch situationen wo die wahrheit "ausgeschmückt" werden sollte. wie würdest du dich fühlen, wenn ein artzt zu dir sagt: "deine mutter ist unter solchen qualen gestorben, es war wirklich unmenschlich mitanzusehen." oder wenn der artzt sagt: "deine mutter hatte einen sehr freidlichen tot, den sich jeder mensch nur wünschen kann."

klar, jeder möchte gerne immer die wahrheit wissen und oftmals fragt der mensch auch so lange nach bis er das hört, was er eigendlich gar nicht hören will, nämlich die wahrheit...

deswegen verschließen viele menschen, nachdem sie wirklich wissen was los ist die augen und wollen lieber bei der lüge bleiben, da diese viel einfacher zu ertragen ist.

ich meine: wir glauben nur das was wir glauben wollen und auch glauben können. also was wir nicht verstehen, das können wir auch nicht glauben :wink:
 
Oben Unten