Herzlich Willkommen auf Weltverschwoerung.de

Angemeldete User sehen übrigens keine Werbung. Wir freuen uns wenn Du bei uns mitdiskutierst:

Brauner Terrorismus - "Ab in den Untergrund"

Fantom

Erhabener auserwählter Ritter
9. August 2002
1.198
Nach dem vereitelten anschlag des sog. "nationalen widerstands", scheinen politik und behörden (mal wieder) aufzuhorchen.

Ein sehr interessanter artikel:
http://www.spiegel.de/spiegel/0,1518,266524,00.html

besonders beängstigend finde ich folgende grafik:


meint ihr das die terroristische gefahr aus dieser richtung eine ernsthafte gefährdung entsteht, vielleicht sogar eine massenkompatible widerstandsbewegung? oder wird das thema nur aufgebauscht?

ps: ich habe mit absicht einen neuen thread eröffnet, da es mir konkret um die beiden von mir gestellten fragen geht.
 

semball

Großer Auserwählter
26. Mai 2002
1.615
Wird alles ziemlich aufgehypet, außerdem:
Die RAF hat den Kommunismus ja auch nicht populärer gemacht...
 

Fantom

Erhabener auserwählter Ritter
9. August 2002
1.198
ich habe mich etwas missverständlich ausgedrückt. mit massenkompatibel meinte ich, die fähigkeit derartiger organisationen, in großem maßstab zu rekrutieren und eine art netzwerk aufzubauen. dieses netzwerk muss ja gar nicht aus terroristen bestehen, helfer etc könnten einen relativ kleinen kern der truppe im gesamten bundesgebiet unterstützen.
 

Zerch

Ritter vom Osten und Westen
10. April 2002
2.477
bin auch der meinung dass es ziemlich reisserisch rüberkommt , und sich negativ auf ernsthafte hobbyhistoriker auswirkt.
ansonsten gibts überall verrückte mit waffen und grossem mundwerk , doch denke ich dass die wenigsten unbemerkt grosse pläne ausführen können....doch eine gewisse gefahr besteht immer und diese darf nicht ignoriert werden.

in bremen scheint es besonders sicher vor rechtsradikalen anschlägen zu sein , doch würde ich mein leben nicht wegen einer statistik verwetten.
 

Azariel

Geheimer Meister
23. August 2003
257
Der Begriff "braune Gewalt" wird mitlerweile inflationär gebraucht und zur Panikmache missbraucht. Solange Rechtsextreme noch keine Chaostage feiern sollten wir uns da nicht mehr sorgen machen als um Ausländer- und Linksextremengewalt.

:twisted:
 

semball

Großer Auserwählter
26. Mai 2002
1.615
Fantom schrieb:
ich habe mich etwas missverständlich ausgedrückt. mit massenkompatibel meinte ich, die fähigkeit derartiger organisationen, in großem maßstab zu rekrutieren und eine art netzwerk aufzubauen. dieses netzwerk muss ja gar nicht aus terroristen bestehen, helfer etc könnten einen relativ kleinen kern der truppe im gesamten bundesgebiet unterstützen.
Ach so. Gut das du das klar gestellt hast.
Ja, das könnte eine Möglichkeit sein, obwohl ich denke, dass man jetzt noch nicht sagen kann, wie wahrscheinlich sie ist.

gruss semball
 

Fantom

Erhabener auserwählter Ritter
9. August 2002
1.198
Azariel schrieb:
Der Begriff "braune Gewalt" wird mitlerweile inflationär gebraucht und zur Panikmache missbraucht. Solange Rechtsextreme noch keine Chaostage feiern sollten wir uns da nicht mehr sorgen machen als um Ausländer- und Linksextremengewalt.
hast du dir die grafik nicht angesehen?
du scheinst dir insofern keine sorgen zu machen, als dass du denkst, nicht zu den betroffenen zu gehören. das kann sich sehr schnell ändern!!

nur bleibt die frage: wie kann man diesem trend (siehe -nochmal- grafik) entgegenwirken? die anzahl dieser gewaltbereiten steigt...
 

Lord_Wind

Geheimer Meister
14. Januar 2003
269
Ich denke, das das Thema zur Zeit mal wieder extrem aufgebauscht wird, es passiert ja momentan nicht viel in der Welt.

nur bleibt die frage: wie kann man diesem trend (siehe -nochmal- grafik) entgegenwirken? die anzahl dieser gewaltbereiten steigt...
Ich habe das gefühl, das die anzahl der gewaltbereiten Menschen generell steigt, nicht nur in der rechten Szene.
Früher oder später wird sich das Problem von selber lösen...
 

Flo196

Geselle
18. August 2003
15
Ohne das ich mich jetzt rechts einordnen will, aber: Ich habe Beruflich was mit der Thematik zu tun, und kann dazu eigentlich nur sagen: Es gibt weit mehr Straftaten von Ausländern, an anderen Ausländern (nicht gleicher Nationalität) oder an Deutschen vergangen, als von Deutschen im eigentlichen Sinne an anderen Nationalitäten. Ich halte das für weit übertrieben. Zudem will man nur mit allen mitteln versuchen, das niemals unter keinen Umständen, eine Ausländerfeindliche Starftat unbelligt bleibt. Dazu sind die Wunden der Geschichte zu gross. Wird ein deutscher Jugendlicher von Ausländern schwer verprügelt, kommt das in der Bild,wenn überhaupt, in den letzten Seiten. Ist es anderesherum kommt das in Farbe auf Seite 1 oder 2, und mit viel mehr Dramatik. Man muss sich damit abfinden, solche Gwalttaten wird es auch immer geben. In Deutschland und auf der ganzen Welt. Nur könnten die Medien die Sache mal etwas in ein Gerechteres Licht rücken...
 

Fantom

Erhabener auserwählter Ritter
9. August 2002
1.198
Flo196 schrieb:
Es gibt weit mehr Straftaten von Ausländern, an anderen Ausländern (nicht gleicher Nationalität) oder an Deutschen vergangen, als von Deutschen im eigentlichen Sinne an anderen Nationalitäten.
wollen wir wetten, dass es mehr von deutschen begangene straftaten gibt, die einen rassistischen/etc - gearteten hintergrund haben?
warum setzt du deutsche mit nazis gleich?
sind ausländer, die deutsche schlagen nazis?
sind türken mit deutschem pass ausländer?
sind deutsche juden keine deutschen, wenn sie von deutschen nazis angegriffen werden?

deine argumentation hat mit dem eigentlichen thema nichts zu tun.
 

DrAbgah

Geheimer Meister
13. Januar 2003
258
ich denke auch, dass sich dieses thema in den medien momentan einer gewissen beliebtheit erfreut.
die forderung nach einem "ständigen screening" von verdächtigen lässt mich als gegner der allmacht von big brother natürlich auch aufhorchen.
mich würde mal interessieren, worauf sich die daten zu den gewaltbereiten rechtsextremen beziehen. sind das 10.000 bombenleger? wohl kaum. eher leute, die mal in schlägereien oder ähnlichem aufgefallen sind. durch den kontext, den der spiegel hier aber suggeriert wirkt es so als sei deutschland eine einzige bombenwerkstatt.
wie dem auch sei: warten wir ab, ob die gefahr konkrete formen findet. dann wäre ich der letzte, der einer verfolgung im wege stehen würde.
eine "braune armee fraktion", wie beckstein sagte, sehe ich nicht.

edit:
@fantom: die wette halte ich. leider ist es nur schwer beweisbar, da von ausländern begangene straftaten mit offenkundig rassistischem hintergrund nicht in einer solchen statistik geführt werden.
 

glurp

Geheimer Meister
6. Februar 2003
104
Fightclub

ich sach nur Fightclub lässt grüssen
....


lokal vor Ort hab ich das Gefühl (Ruhrgebiet) das die rechtsradikalen eher
weniger werden
 

Flo196

Geselle
18. August 2003
15
Jetzt nochmal langsam:
Rassisten sind für mich ALLE die Straftaten Aufgrnd Feindlichkeit gegenüber der anderen Nationalität begehen, oder dies vorhaben.
Deutsch ist wer den Deutschen Pass hat. Dennoch meine ich mit EIGENTLICHEM Sinne Leute, die sich trotz Ihrer Staatsangehörigkeit lieber Ihrem "Geburtsland" treu verbunden bleiben.
Wo habe ich bitte gesagt das alle deutschen Nazis sind?
Zu deiner Wette: Gern, da können wir wetten! Ich kann, darf dir da leider keine Beweise geben, aber kannst mir glauben was ich sage. Es gibt MEHR rassistische Taten von "Ausländern" als von NeoNazis. Ich wollte doch nur klarmachen, dass die Presse das alles etwas ungerecht betrachtet.
Das Neonazis "deutsche Juden" attakieren, ist zwar richtig, aber sehr sehr übertrieben, was die Häufigkeit angeht.
 

Fantom

Erhabener auserwählter Ritter
9. August 2002
1.198
Flo196 schrieb:
Deutsch ist wer den Deutschen Pass hat. Dennoch meine ich mit EIGENTLICHEM Sinne Leute, die sich trotz Ihrer Staatsangehörigkeit lieber Ihrem "Geburtsland" treu verbunden bleiben.
???

Das Neonazis "deutsche Juden" attakieren, ist zwar richtig, aber sehr sehr übertrieben, was die Häufigkeit angeht.
wie zynisch und unwissend! frag mal einen juden, was vor seiner synagoge so vor sicht geht, wie oft den leuten gedroht wird . . . ich weiß nicht was du beruflich so geheimes machst, aber es scheint mir, dass du die fakten nicht ganz parat hast.

2002
2001
2000
seit 1992

aber das ist nicht das eigentlich thema.
 

Winston_Smith

Groß-Pontifex
15. März 2003
2.804
Wenn es wirklich einen "braunen Terrorismus" geben sollte, bin ich dafür, daß in Berlin eine (durch Steuergelder finanzierte) Ausstellung zu diesem Thema vorbereitet wird... :x

Vielleicht gibt es ja Ziele und Ideale, die gar nicht so schlimm sind?
 

Flo196

Geselle
18. August 2003
15
Fantom:
Ich sag es einfach nur noch einmal, vielleicht kapierst du es ja dann??
Würde eine Gruppe Deutscher Juden einen Neonazi verprügeln (was auch schon vorkam) dann würde das nie in der Presse in diesem Umfang wenn überhaupt erwähnt. Grund: die Lobby der Juden ist zu stark, zudem wäre es schlecht wenn die Bevölkerung irgendetwas liesst, sieht, oder hört, das Juden gegen "Deutsche "die Hand erheben. Das könnte ja bei einigen Sympahtie für den Antisemitismus auslösen, was natürlich nicht vorkommen darf. Weil wir Aufgrund des 2.Weltkriegs nämlich immer Schuld haben, niemals Irgendjemand anderes. Das rechtfertigt natürlich nicht Synagogen in Brand zu stecken. Darum ging es mir auch nie. Ich wollte dir nur klar machen, dass man nicht immer alles glauben sollte was die Presse schreibt. Ich behaupte auch nicht das das alles nie stattfindet, wollte dir nur klarmachen, das gewälttätige Übergriffe von Ausländern gegenübern "Deutschen" niemals so stark erwähnt werden wie anderesrum, wobei das aber mehr der Fall ist, und die Dunkelziffer noch nicht berücksichtigt.
 

DrAbgah

Geheimer Meister
13. Januar 2003
258
@fantom: ach gottchen...diese erschütternde chronologie umfasst ja gaaaanz gefähtliche sache wie das schmieren von hakenkruezen durch einen 14 jährigen oder den besitz von antisemitischen handzetteln...
ich will die thematik nicht herabwürdigen, nur bin ich der meinung von flo196, dass mindestens die gleiche häufigkeit von übergriffen anderer volksgruppen auf deutsche gibt. 13 attacken in hamburg im jahr...so viele leute kenne ich alleine fast, die von türken oder anderen südlandern bepöbelt, beleidigt und geschlagen bzw. ausgeraubt wurde...und glaub mir dass dabei fast immer worte wie "scheiß deutscher" fallen, was im umgekehrten fall eine kategorisierung als rechtsextremistisch motivierte straftat nach sich ziehen würde.
13 "rechtsextreme" straftaten in einer stadt mit 2 millionen einwohnern...ich sehe (wenigstens in meiner heimatstadt) wahrlich kein problem durch braune gewalt.
 
Oben Unten