Herzlich Willkommen auf Weltverschwoerung.de

Angemeldete User sehen übrigens keine Werbung. Wir freuen uns wenn Du bei uns mitdiskutierst:

Bislang älteste Homo-sapiens-Überreste in Äthiopien gefunden

Eskapismus

Großmeister-Architekt
19. Juli 2002
1.212
Schon traurig, der Homo Habilis lebte 1 Mio Jahre lang, der Homo Errectus lebte 1.6 Mio Jahre der moderne Homo Sapiens gerade mal 150'000 Jahre und schon bald stehen wir vor dem aus... :cry:
 

GreatForrest

Geheimer Meister
2. Mai 2002
289
Homo Sapiens überreste? das sind aber nicht wir...
Wo ist der Missing Link?

@Eskapismus
der moderne homo sapiens lebte nicht einmal solange, ich denke was du meinst sind entweder vorläufer oder einfach andere arten, ich glaube nicht an die evolution.... lass den mensch mal 10000 jahre alt sein vielleicht 12000.... und dann überleg mal deine aussage die ich hier etwas editiert habe *g*

Schon traurig, der Homo Habilis lebte 1 Mio Jahre lang, der Homo Errectus lebte 1.6 Mio Jahre, die "Vorläufer" und andere Arten die man trotz Missing Link dem moderne Homo Sapiens bzw uns dem Menschen gleichsetzt sind gerade mal 140'000 Jahre alt, und der moderne Mensch 10.000 und schon bald stehen wir vor dem aus...

Ist das nicht noch viel erschreckender?
Warum ist auch ganz klar. Keine dieser anderen Arten war dazu in der Lage solch diabloischen Waffen zu konstruieren wie der Mensch. Alle Arten sind durch Katastrophen und nicht gegebener Lebensfähigkeit "eingegangen".... Der Mensch hingegen geht nicht ein, er ist wie ein parasit... Untergehen wird er durch seine eigenen Werke
 

Eskapismus

Großmeister-Architekt
19. Juli 2002
1.212
GreatForrest schrieb:
@Eskapismus
der moderne homo sapiens lebte nicht einmal solange, ich denke was du meinst sind entweder vorläufer oder einfach andere arten, ich glaube nicht an die evolution....

Schau dir einmal den Link von Festland an:

dort steht
Ein internationales Forscherteam hat in Äthiopien die bislang ältesten Überreste des modernen Menschen Homo sapiens ausgegraben. Die Anthropologen schätzen das Alter der fossilen Knochen auf 154.000 bis 160.000 Jahre.
 

semball

Großer Auserwählter
26. Mai 2002
1.615
GreatForrest schrieb:
Ist das nicht noch viel erschreckender?
Warum ist auch ganz klar. Keine dieser anderen Arten war dazu in der Lage solch diabloischen Waffen zu konstruieren wie der Mensch. Alle Arten sind durch Katastrophen und nicht gegebener Lebensfähigkeit "eingegangen".... Der Mensch hingegen geht nicht ein, er ist wie ein parasit... Untergehen wird er durch seine eigenen Werke

Na, untergegangen sind wir noch nicht und ich hoffe das weren wir auch nicht.

Übrigens: Je intelligenter man ist, destso "bessere" Waffen kann man bauen. Das gleiche gilt aber auch für Kleidung, Hütten usw.
 

Kendrior

Intendant der Gebäude
25. Februar 2003
869
Der Mensch wird niemals untergehen, und das ist ja das Problem! Egal, was uns die Natur jemals entgegenwerfen wird, oder was auch immer wir uns selbst auf den Kopf werfen- die Menschheit an sich wird überleben, und sich noch viel hartnäckiger an diesen Schlammklumpen den wir Erde nennen klammern... und so wie ein Virus, der schnell andere Körper infiziert, so werden auch wir bald andere Welten verseuchen und ausbeuten...

Wow, das war pessimistisch, aber ich fühle mich auf einmal viel besser :lol:
 

XaDis

Geheimer Meister
10. Januar 2003
231
Ich erinnere mich da gerade wieder an ein Zitat aus dem Film "Contact" wo ihr gerade wieder über den "modernen" Menschen redet.

"- Wenn Sie nur eine Frage hätte die Sie denen stellen dürften, wie würde diese lauten?

- Ich würde Sie fragen wie Sie Ihre Technologische Teenagerzeit überstanden hätten, wie Sie es soweit gebracht haben ohne sich selbst dabei zu vernichten, diese Frage würde mich mehr interessieren als alles andere."


(Sorry hab das Zitat nur so aus dem Kopf wiedergegeben ich hoffe das war korrekt, ansonsten nehmt es halt als Sinngemässe wiedergabe :p )

Ich weiss nicht was Ihr davon habt, aber die Leute die für den Inhalt des Films verantwortlich sind haben wirklich recht, wir stehen hier heute mit unseren ganzen Generationskonflikten, Informationsüberhäufung (vor allendingen Geschichte und Wissenschaft) und Philosophischen Grundsatzfragen, wie "Wer bin ich?", "Was ist der Sinn des Lebens?", "Gibt es einen/mehrere Gott/Götter" an einer Schwelle die womöglich unsere bisherigen Menschlichen Fähigkeiten übersteigt und wir deshalb drohen auszusterben. Nur wer oder was kommt nach uns? Ich wüsste da zur Zeit wirklich keine Antwort also sollten wirs doch langsam mal etwas ruhiger angehen lassen und unsere pupertäre Hektik etwas zurückstecken. Ich meine ich gehöre zur 80er Generation und stelle heute fest das zu meiner Geburt die Computer eigentlich erst wirklich erfunden wurden, so das man sie verwenden kann und stellt euch heute mal vor jemand müsse ohne diese Dinger auskommen und das sind gerade mal 20 Jahre.... Wir sind einfach viel zu schnell und voreilig. Wir brauchen mal etwas mehr Zeit, wie währs mit 10.000 Jahren? :roll:
 

Moppel

Großmeister
18. Juli 2002
83
XaDis,d as Buch, auf dem der Film basiert, ist von Carl Sagan (der Name wird sicherlich einigen hier etwas sagen :wink: ).

Ansonsten denke ich, dass das. was du beschreibst der natürlich Lauf der evolution ist, den wir nicht beeinflussen können. Der Mensch (und mit ihm all das, was er erschaffen kann und wird) wird sich weiterentwickeln müssen. Und dass es "so schnell" geht, ist eine unvermeidbare Größe auf deisem Weg. (meine ich)
 

hives

Ritter Rosenkreuzer
20. März 2003
2.612
Zunächst mal ein Danke für den Link an festland!

Eskapismus schrieb:
GreatForrest schrieb:
@Eskapismus
der moderne homo sapiens lebte nicht einmal solange, ich denke was du meinst sind entweder vorläufer oder einfach andere arten, ich glaube nicht an die evolution....

Schau dir einmal den Link von Festland an:

dort steht
Ein internationales Forscherteam hat in Äthiopien die bislang ältesten Überreste des modernen Menschen Homo sapiens ausgegraben. Die Anthropologen schätzen das Alter der fossilen Knochen auf 154.000 bis 160.000 Jahre.


www.wissenschaft.de schrieb:
Das Team hat die Fossilien einer neuen Unterart des Homo sapiens zugeordnet, dem Homo sapiens idaltu.

Zwar keine Neanderthaler (homo sapiens neanderthalensis), aber auch keine wirklich "modernen" Menschen (homo sapiens sapiensis)...

(edit:) Ich glaube übrigens an die Evolution :wink: )
 

XaDis

Geheimer Meister
10. Januar 2003
231
Moppel schrieb:
XaDis,d as Buch, auf dem der Film basiert, ist von Carl Sagan (der Name wird sicherlich einigen hier etwas sagen :wink: ).

Ansonsten denke ich, dass das. was du beschreibst der natürlich Lauf der evolution ist, den wir nicht beeinflussen können. Der Mensch (und mit ihm all das, was er erschaffen kann und wird) wird sich weiterentwickeln müssen. Und dass es so schnell geht, ist eine unvermeidbare Größe auf deisem Weg. (meine ich)
Sicherlich Richtig und will Dir auch nicht wiedersprechen (übrigens Danke für den Autornamen, wollte ich echt schon immer mal wissen :-)). Nur lag die Evolution bisher immer in der Hand von Mutter Natur, oder? Da wurde eine natürliche Ausleses getroffen die wir aber mitlerweile Durchbrechen oder verzerren, wir nutzen Technologien um defekte und Nachteile auszugleichen und damit cheaten wie ja sozusagen, also ist das ein Bruch in der Evolution den wir nur selbst zu verantworten und zu kontrollieren haben und ich mein einfach wenn wir das schon kontrollieren warum lassen wir uns dann nicht einfach etwas Zeit?! Oder hab ich jetzt irgendwas nicht verstanden?
 
Ähnliche Beiträge
Verfasser Titel Forum Antworten Datum
Bona-Dea Der älteste Tempel der Welt Interessante, seltsame, sehenswerte Orte 5

Ähnliche Beiträge

Oben Unten