Herzlich Willkommen auf Weltverschwoerung.de

Angemeldete User sehen übrigens keine Werbung. Wir freuen uns wenn Du bei uns mitdiskutierst:

beschneiden und lutschen ??

moleman

Geheimer Meister
24. August 2002
125
http://www.weltverschwoerung.de/modules.php?name=Forums&file=viewtopic&t=8350
Oxi-san ist in die ewigen Jagdgründe eingegangen.

Seine letzten Worte waren:

Viel Spass noch beim beschneiden und lutschen:
http://www.free-minds.org/circumci.htm
http://www.sexuallymutilatedchild.org/mohel.htm

Mit erschrecken habe ich dies und weiteres gelesen:

"The baby cried, blood flowed on to his penis and - as the rabbi had predicted - Graham [the godfather] did not faint. The rabbi then bent over the baby and sucked the wound. I know this sounds awful, but it is part of the Jewish tradition. It's supposed to help the healing." Jack Shamash. "My Son on the Cutting Edge." Independent (London), no. 3,797 (Thursday, December 17, 1998): p. R8

8O
Und jetzt suche ich jemanden, der mir bitte erklärt,
dass dies üble Propaganda ist und nicht gängige Praxis.
 

dimbo

Meister vom Königlichen Gewölbe
30. September 2002
1.434
/Ironie an

Deswegen sind die Juden auch das Auserwählte Volk - kaum auf der Welt, schon kriegen sie einen geblasen! Hätten die nicht so verzottelte Gruftis sondern heiße Sarahs als Rabbis würde ich glatt konvertieren!

/Ironie aus

ontopic: kA obs stimmt oder noch in Deutschland praktiziert wird.

:D

dimbo.
 

pibaX

Geheimer Meister
4. November 2002
306
wenn das kein schlechter scherz ist, dann ist die jüdische religion KRANK!!
(oder zumindest die schnippelnden rabbis)

mfg pibaX
 

danny77

Geheimer Meister
26. November 2002
417
es dürfte aber wirklich bei der heilung helfen, da im speichel desinfizierende enzyme enthalten sind.... :wink:
 

Tubal

Geheimer Meister
28. Mai 2003
161
Ich hab das mal in einer Doku gesehen (naja, eigentlich wurde es nur beschrieben).
Ob das bei allen jüdischen Beschneidungen so gemacht wird, weiss ich nicht.

Aber überlegt mal: Was tun Tiere und Kinder, wenn sie ne Wunde haben? Sie wird instinktiv geleckt...
 

RuudschMaHinda

Geheimer Meister
18. Februar 2003
120
@sechsplusneungleichacht
türkische Moslems?!! Beschneidung?!! Ich dachte es geht um die jüdische beschneidung!!!

@danny77
heilende enzyme im speichel???
Wieso ist es dann so gefährlich, wenn man gebissen wird (selbst von einem Menschen) das Bakterien in die Wunde übertragen werden und in einzelnen Fällen schon Armamputationen durchgeführt werden mussten?!!!


an sonsten schließ ich mich als Deist unserem guten pibaX an
 

Masoni

Lehrling
3. Juli 2003
3
also bitte
des ist so eine gesellschaftliche Tradition
wie bei den Türken mit den Kopftüchern
es steht mit sicherheit nicht in den heiligen Schriftrollen
der Juden, das der Rabi dem beschnittenen Jungen ein blassen soll.

des wär dann ein Rabigramm :lol:
kleiner scherz hehe

Ich wünsche euch allen ein wohl wollendes Schicksal
:twisted: Masoni :D
 

Franziskaner

Ritter vom Schwert
4. Januar 2003
2.062
Unglaublich, was sich manche in ihrem Wahn so alles ausdenken wollen (einen Beweis hat komischerweise keiner für solche Behauptungen, aber das sind wir ja gewohnt).

Lassen wir doch das Ritual von Juden mal selbst beschreiben:

Beschneidung

Die Brit Mila (der "Bund der Beschneidung") ist das älteste jüdische Ritual. In der aschkenasischen Aussprache des Hebräischen heißt es auch Bris. Es wird erstmals in Genesis 17,10-14 [Lech Lecha] erwähnt und kennzeichnet die besondere Beziehung zwischen Gott und dem jüdischen Volk. Für die Eltern ist die Beschneidung eine äußerliche Ausdrucksform des Glaubens und der Tradition, in die hinein das Kind geboren wurde und die sie ihm vermitteln werden. Sie findet am achten Tag nach der Geburt statt (der Tag der Geburt zählt als der erste Tag), auch wenn dieser Tag ein Schabbat oder ein Festtag ist. Die einzigen Gründe, die Beschneidung aufzuschieben, sind die Gesundheit und das Gewicht des Kindes. Mit der Beschneidung wird dann solange gewartet, bis das Kind gesund ist; in diesem Fall wird sie nicht an einem Schabbat oder Feiertag stattfinden. Die Person, die die Beschneidung durchführt, der Mohel, sollte fachlich ausgebildet sein, am besten ein Arzt oder ein Ärztin. Eine medizinische Beschneidung durch einen nichtjüdischen Arzt im Krankenhaus ist gültig, doch sie wird nicht empfohlen, da ihr jede Art von jüdischer Zeremonie fehlt. Hinzu kommt, dass es ein komplizierter Vorgang sein kann, der in diesem Fall von Ärzten durchgeführt wird, die im Allgemeinen in der Durchführung von Beschneidungen unerfahrener sind als die Mohalim. So weit dies möglich ist, findet die Brit Mila in der Wohnung der Eltern statt, wo sie sich am wohlsten fühlen werden, doch sie kann in gleicher Weise auch anderswo geschehen, in der Praxis des Mohels oder auch im Krankenhaus, wenn die Mutter noch immer dort liegt. Es spricht nichts dagegen, dass Frauen bei der Brit Mila anwesend sind, obwohl es ein Brauch ist, dass die Mutter aufgrund ihres eventuellen Mitleidens nicht dabei ist. Familienmitglieder oder enge Freunde können eine Aufgabe bei der Zeremonie übernehmen: die Kvatterin ("Patin") nimmt das Baby von der Mutter, bringt es in das Zimmer und überreicht es dem Kvatter ("Pate"), der es dem Mohel übergibt. Während der Beschneidung wird das Kind von dem Sandek (Halter) gehalten. Der Vater gibt eine Erklärung ab und rezitiert einen Segensspruch. Die Antwort der Anwesenden weist auf die vielfältige Bedeutung dieser Zeremonie hin:

Gib, dass er denen Freude bereitet, die ihn erziehen. In Liebe und Weisheit möge man ihn die Bedeutung dieses Bundes lehren, in den er heute eingetreten ist, damit er nach Gerechtigkeit und Wahrheit strebt und auf den Wegen des Friedens geht. Dieses Kind möge erwachsen werden und ein Segen sein für seine Familie und für das Haus Israel und für alle Familien der Erde.

Das Kind wird durch die Beschneidung nicht jüdisch. Der jüdische Status entsteht allein dadurch, dass es das Kind einer jüdischen Mutter ist
Quelle: http://www.liberale-juden.de
 

moleman

Geheimer Meister
24. August 2002
125
Speichel

danny77 schrieb:
es dürfte aber wirklich bei der heilung helfen, da im speichel desinfizierende enzyme enthalten sind.... :wink:

das habe ich auch gedacht, aber die Tradition ist jahrtausende alt.
Bei den (Mund-) hygienischen Zuständen zu früherer Zeit ist
so eine Mundhöhle eher Keimlagerstätte.
Bei einem Tierbiss gibt es auch gleich eine Tetanusspritze.

grosse offene Wunde - Säugling - Speichel - alter Mann

die Kombination erscheint mir nicht auf den ersten Blick
vertrauenserweckend...
 

danny77

Geheimer Meister
26. November 2002
417
RuudschMaHinda schrieb:
@danny77
heilende enzyme im speichel???
Wieso ist es dann so gefährlich, wenn man gebissen wird (selbst von einem Menschen) das Bakterien in die Wunde übertragen werden und in einzelnen Fällen schon Armamputationen durchgeführt werden mussten?!!!
also, im speichel sind desinfizierende enzyme, die normalerweise dazu da sind 1. unsere nahrung schon mal ein bisschen zu "streilisieren" und 2. verhindern sollen, daß sich im mund krankheiten wie mundfäule, karies, etc. ausbreiten.
wenn man gebissen wird, kann immer noch hinterher so einiges an krankheitserregern in die wunde kommen, speziell bei lebewesen, deren nahrungsgewohnheiten etwas martialischer sind (hund->rohes fleisch, enthält eher erreger als supermarktfraß). ist also nicht so, daß die enzyme die bißsstelle direkt desinfizieren würden.
 

TObi-Wan

Geselle
28. November 2002
28
in galileo kam vor einiger zeit eine reportage über jüdische beschneidungen. da hatte der ichweissnichtwiedertypmitdemmesserheisst durch ein glasrohr ein bisschen blut hochgeschlürft damit der druck von der vene runtergeht und die wunde schneller heilt
 

sillyLilly

graues WV- Urgestein
14. September 2002
3.269
[offTopic]Tiere lecken sich nicht umsonst ihr Wunden. "Keimstätte" wie du gesagt hast, ist der Mund nur in unserer Vorstellung. Bakterien sind ja nicht grundsätzlich was schlechtes.

Gegen Tetanus, nach einem Tierbiss geimpft zu werden ist nicht unbedingt sinnvoll.
Die Tetanusereger halten sich nicht in Mundhöhlen oder an Zähnen auf
Die vermehren sich unter Sauerstoffabschluß und meines Wissens nach, in Erde ... meist in Verbindung mit Tierkot.
[/offTopic]


Was ist denn das eigentliche Problem?
Die Beschneidung ? oder das angeblich hinterher die "wunde geleckt" wird?

Beschneidung (die ja leider auch von anderen Kulturen praktiziert wird) finde ich persönlich nicht richtig. :(

Eine Wunde zu lecken .... *schulterzuck* das ist altbekannt ein gutes Heilmittel ...

Aber ich glaub darum geht es hier wohl nicht , oder ? :roll:

Namaste
Lilly
 

dimbo

Meister vom Königlichen Gewölbe
30. September 2002
1.434
Hi!

SillyLilly schrieb:
Was ist denn das eigentliche Problem?
Die Beschneidung ? oder das angeblich hinterher die "wunde geleckt" wird?
Aber ich glaub darum geht es hier wohl nicht , oder ?
Nein, hier geht es glaube ich eher um ein in Zeiten der Globalisierung immer öfter auftauchendens, großes kulturelles HÄ?!? wenn man ein Bild von einem Rabbi sieht, der nach der Beschneidung Blut aus dem Penis eines kleinen Jungen saugt. Wenn du sowas jeden Tag siehst, Glückwunsch!

1.) Ich wusste nicht, dass es offenbar Sitte ist, dass der Rabbi nach der Beschneidung das Blut aus dem Penis des Jungen saugt.

2.) Ich finde es ziemlich freakig, gerade von Seiten der Rabbis.

Da ich keine dementi von Seiten der Juden höre, scheint das ganze ja zu stimmen. Ich könnte mir allerdings vorstellen, dass "liberale Juden" das Rabbi-Blut-ausm-Penis-saugen-lassen-Ritual heutzutage nicht mehr praktizieren.

Nochmal: Ich finde es auf jeden Fall verdammt freakig! Und Silly Lilly, bevor du das alles "ganz normal" findest, überleg dir mal bitte wie du reagieren würdest, wenn bspw. die katholische Kirche im Rahmen einer rituellen Handlung einführen würde, dass die Priester den kleinen Mädchen kurz die Muschi lecken. Würdest du das dann auch "ganz normal" finden?

Ich finde es jedenfalls ziemlich freakig (um nicht spontan wertend "krank" zu sagen) frisch beschnittene Babypenisse zu nuckeln, Religion hin, Religion her.

Toleranz in allen Ehren, aber man wird jawohl noch drauf hinweisen dürfen, dass es verdammt STRANGE ist, was da geht...

:D

dimbo.
 

-ayC-

Großmeister
29. März 2003
53
was spricht denn gegen beschneidungen? wieso findest du das nicht richtig? Ja ich weiss es gibt bestialische beschneidungen an Frauen in Afrika. Aber hier geht es doch um die Beschneidung des Mannes oder?
Also ich bin beschnitten und fühl mich pudelwohl ;)
 

dimbo

Meister vom Königlichen Gewölbe
30. September 2002
1.434
Meinst du Lilly oder mich?

Ich bin jedenfalls nicht gegen Beschneidung, ich finde es nur strange, dass der Rabbi den Piedelmann danach abschlabbert!

:wink:

dimbo.
 

-ayC-

Großmeister
29. März 2003
53
Also solange der Rabbi dabei keine Erregung verspürt finde ich das ganze nicht so schlimm. Bei der Musterung muss sich unsereiner ja auch die Eier kraulen lassen. Und ich glaube kaum, dass das Kind dabei Schäden irgendeiner Art davonträgt. Also lasst diese Sitte doch Sitte sein und regt euch lieber über sinnvollere Sachen auf.
 

dimbo

Meister vom Königlichen Gewölbe
30. September 2002
1.434
Na super...

1.) Ich weiß immer noch nicht wen du meinst.

2.) Ich reg mich nicht auf, ich finds nur seltsam.

3.) Musterung ist auch krank.

:D

dimbo.

Nachtrag:

4.) Ich sage, dass ich es freakig finde, weil das das Thema/Topic des Threads ist. Deine Anmerkungen und Vergleiche mit dem Bund sind offtopic.
 

Fantom

Erhabener auserwählter Ritter
9. August 2002
1.198
man kann hier rätseln oder vermuten soviel man will. solange kein jude, der sich mit sowas auskennt oder ein rabbi was sagt, sollte man nichts glauben.
oxigen hat die ein oder andere theorie vertreten, die sich bei näherem hinsehen als eine verdrehung der tatsachen, legende oder ganz einfach lüge entpuppt.
 
Oben Unten