Herzlich Willkommen auf Weltverschwoerung.de

Angemeldete User sehen übrigens keine Werbung. Wir freuen uns wenn Du bei uns mitdiskutierst:

Aristoteles und eine Metallscheibe

Spacesoldier

Geheimer Meister
25. Juni 2003
119
Als erstes, ich wusste absolut nicht wohin hiermit, hab mich nun hier für entscheiden! Wenn ein Mod was dagegen hat, ihr könnt es gerne verschieben.

Als Zweites ich konnte nicht feststellen ob es so einen Thread schon mal gegeben hat, da die Suchfunktion abstürzt sobald ich auf „Suchen“ klicke.

Also nun zum Thema:

Ich hab gehört dass eine Metallscheibe von Aristoteles gefunden wurde. Als Wissenschaftler die nun in der Hand hielten wussten sie nix damit anzufangen! Als man sie dann unter ein Mikroskop gehalten hat, hat man ganz viele extrem kleine Zahnräder gesehen(daraus bestand die Metallscheibe).

Na ja mehr weiß ich nicht da drüber, und Google gibt nix her.

Wisst ihr vielleicht mehr drüber?
 

k_c

Geheimer Meister
1. Februar 2004
119
halte ich für unwahrscheinlich. erstens gabs zu aristoteles zeiten wohl noch nicht die möglichkeiten um technik inder größe herzustellen, 2. kann ich auch nicht glauben dass so eine platte oder was das sein soll über 2000 jahre übersteht bzw. dass man nach so langer zeit noch weiß dass sie von aristoteles stammt.
 

Spacesoldier

Geheimer Meister
25. Juni 2003
119
k_c schrieb:
halte ich für unwahrscheinlich. erstens gabs zu aristoteles zeiten wohl noch nicht die möglichkeiten um technik inder größe herzustellen, 2. kann ich auch nicht glauben dass so eine platte oder was das sein soll über 2000 jahre übersteht bzw. dass man nach so langer zeit noch weiß dass sie von aristoteles stammt.
Genau daran haperst bei mir auch, aber was ich vergaß zu schreiben, die Metallscheibe war natürlich total verrostet! Aber es gab ja schon eine Menge dinge in Hochkulturen die wir erst im letzten Jahrhundert hinbekommen haben, z.B. die Sache mit der Rückseite des Mondes… etc.
 

PMSmonster

Geheimer Meister
10. Juni 2002
109
ich hab nur sowas hier gefunden

Der berühmte Grieche Aristoteles beschreibt in einem seiner Werke um ca. 330 v. Christus ein "Wunderwerk aus verzahnten Rädern, die in verschiedene Richtungen laufen", jedoch ohne auf nähere Details einzugehen. Dennoch ist es ein gewaltiger Unterschied zwischen einfachen, "verzahnten Rädern" und en komplizierten, verschachtelten Skalen- und Zahnsystem der Apparatur von Antikythera. Schon alleine die geringen Größen und das Kunstwerk der Fertigung erscheinen für ein derartiges Alter unmöglich und doch ist dieser eine Apparat der gegenteilige Beweis an sich!

aber ich glaube das meinst du nicht oder?
 

erik

Erlauchter Auserwählter der Fünfzehn
4. April 2004
1.002
Quelle?

Hallo Spacesoldier

Wo hast Du das denn gehört und wann soll das gefunden worden sein - eine Quelle könnte beim Suchen weiterhelfen.
Ansonsten fällt mir nur auch der antike "Computer" bzw Astrolabium ein, der schon erwähnt wurde oder die Metallscheiben (die sollen wohl korrodiert sein) die man zusammen mit den kleinen Skeletten in einer Höhle in China gefunden hat. (dazu gab es irgendwo schonmal was)
Da sollen aber keine Zahnräder drauf sein, sondern Rillen, ähnlich einer LP.
Wenn die "Aristoteles" Scheibe korridiert ist, wird man sich wohl schwer tun mit dem Mikroskop darauf noch intakte winzige Zahnräder zu erkennen, oder?
 

_Dark_

Ritter Rosenkreuzer
4. November 2003
2.666
klingt mir sehr nach tomb raider, für mich eigentlich extrem unwahrscheinlich, denn wie hätten die das handwerklich machen sollen,
so eine filigrane arbeit ist ziemlich schwierig, so dass vor allem aristoteles, der ja nicht für seine handwerklichen fähigkeiten, sondern für seine philosophischen tätigkeiten bekannt war, das nicht gekonnt haben kann.
 

Spacesoldier

Geheimer Meister
25. Juni 2003
119
Hi,
Also wie oben schon geschriebn ich hab es gehört. Daher kein Links etc. Ich hab das gestern von Mehreren( :!: ) Gladbachfans(bin selbst einer) gehört, die gerade im Zug darüber diskutiert haben. Ich wollte mich direkt dazu setzt, war nur leider kein Platz! Weiter hinten im Zug, genau das selbe Thema :?
Hab mich dann bei die gesetzt...

@ erik
:shock: Von diesem Antikem Computer hab ich noch nie etwas gehört!

@ PMS
Nein, das meine ich nicht... Es war eine Metallscheibe die aus Zahnrädern bestand!
 

sdrulezagain

Geheimer Meister
3. Mai 2003
275
vor kurzem kam eine reportage über diese scheibe und noch eine von einem römer( name vergessen) auf zdf such doch mal auf der seite vom zdf

die scheibe war kalender mondkalender erntekalender etc in einem extrem komplex 42 zahnräder natürlich nicht mirkroskopisch klein aber etwa wie eine ausgeklappte cdhülle groß

in der reportage kam auch noch etwas über einen kilometerzähler des römers , der verschollen ging , davinci ist daran verzweifelt und konnte ihn ned nachbauen

ausserdem hatte archimedes eine dampfmaschine erfunden wuste aber nix mit anzufangen und hat sie wieder verstauben lassen

war echt interessant
 

CharlesMessier

Geselle
31. März 2004
12
Ich kann jetzt zu diesem Zahnrad nichts sagen. Aber mir ist bekannt, das Zahnräder in der Antike durchaus bekannt waren, und wenn man sich uralte Goldschmiedearbeiten anschaut, dann darf man davon ausgehen, dass auch die Leute damals schon weit fortgeschritten in der Metallbearbeitung waren.
Man solle nicht den Fehler machen, davon auszugehen, dass die alten Griechen und Angehörige anderer Völker dümmer oder ungeschickter waren, als wir es selbst sind.

Salut
Willi
 

Angel of Seven

Großer Auserwählter
23. Juli 2002
1.924
Spacesoldier schrieb:
Also nun zum Thema:

Ich hab gehört dass eine Metallscheibe von Aristoteles gefunden wurde. Als Wissenschaftler die nun in der Hand hielten wussten sie nix damit anzufangen! Als man sie dann unter ein Mikroskop gehalten hat, hat man ganz viele extrem kleine Zahnräder gesehen(daraus bestand die Metallscheibe).

Meins Du die hier?





Die Geschichte wartet mit mehr anachronistischen oder schlichtweg "unmöglichen" Erfindungen auf, als die Schulwissenschaft zuzugeben bereit ist. Eines der irritierendsten Beispiele ist die auf 80 vor Christi datierte "Maschine von Antikythera", die im östlichen Mittelmeer, nahe der griechischen Insel Antikythera, in einem Schiffswracks gefunden wurde. High Tech-Untersuchungen enthüllten einen komplexen Mechanismus für computerartige Berechnungen - ein technisches Gebilde, das es vor über zweitausend Jahren ebensowenig hätte geben dürfen, wie Besslers ewig drehendes Rad Jahrhunderte später...

www.farkas.at/frame/buecher/ buch2leseprobe.html

LG

AoS[/img]
 

Spacesoldier

Geheimer Meister
25. Juni 2003
119
Hm, gut möglich! Hab ja nie ein Bild davon gesehen. Aber ich denke mal das trifft den Nagel auf den Kopf!
 

Angel of Seven

Großer Auserwählter
23. Juli 2002
1.924
Spacesoldier schrieb:
Hm, gut möglich! Hab ja nie ein Bild davon gesehen. Aber ich denke mal das trifft den Nagel auf den Kopf!
Hat aber glaub ich nicht viel mit Aristoteles gemein, trotzdem ein sehr interessantes Objekt, dürfte eigentlich gar nicht existieren.


LG

AoS
 
Oben Unten