Herzlich Willkommen auf Weltverschwoerung.de

Angemeldete User sehen übrigens keine Werbung. Wir freuen uns wenn Du bei uns mitdiskutierst:

Amerikanische Verluste im Irak

Melfer

Geselle
11. August 2003
34
Vielleicht sind die Verluste der Amerikanischen Soldaten doch wesentlich höher als bisher angenommen. Folgender Text fand ich unter www.freace.de:

Die Anhaltspunkte für eine Vertuschungsaktion der wirklichen amerikanischen Verluste im Irak nehmen immer mehr zu.

AP veröffentlichte am Mittwoch einen Artikel des Journalisten Niko Price, der in Baghdad ein Interview mit einem irakischen Widerstandskämpfer geführt hat. Der Widerstandskämpfer, der sich nur "Salahuddin" nannte - der Name des moslemischen Befreiers im 12. Jahrhundert, der im Westen als "Saladin" bekannt ist - erzählte dabei detailliert von Angriffen, die seine Gruppe seit April ausgeführt haben soll.

"Salahuddin", der von sich sagte, daß er Fischer sei, sagte "Am Morgen fange ich Fische und Amerikaner in der Nacht. Amerikaner zu fangen ist einfacher als Fische zu fangen."

Der Mann scheint tatsächlich Mitglied des irakischen Widerstands zu sein oder hat zumindest sehr enge Beziehungen dazu. In dem offenbar am 13. August geführten Interview kündigte er die Veröffentlichung eines Videos einer anderen Widerstandsgruppe, der "Iraqi National Islamic Resistance Movement" ("Islamische Widerstandsbewegung der irakischen Nation") an. Am darauffolgenden Sonntag wurde ein Video eben dieser - bisher unbekannten - Gruppe von dem Nachrichtensender Al Jazeera ausgestrahlt.

In dem Video werfen maskierte Männer unter anderem den Medien vor, dem US-Militär bei der Vertuschung der wahren Opferzahlen zu helfen. "Der Feind erleidet täglich so viele Verluste, daß diese Nachrichten von den Medien nachhaltig ausgeblendet werden um so Bushs Chancen bei den kommenden Wahlen zu schützen und um die Politik des Weißen Hauses vor der amerikanischen Öffentlichkeit zu schützen", so in dem Video. Außerdem wird die Zahl der getöteten US-Soldaten mit 300 pro Monat angegeben.

Auch berichtete "Salahuddin" von einem Angriff auf einen amerikanischen Humvee mit einer Panzerfaust am 7. August, außerhalb der Stadt Ramadi. Danach seien sie geflüchtet, ohne das Fahrzeug nach Opfern zu untersuchen.

Ein Sprecher des US-Militärs, Major William Thurmond, bestätigte, daß in der Gegend an dem Tag ein Humvee von einer Panzerfaust getroffen worden ist. Nach seiner Aussage sind die Soldaten dabei allerdings nicht verletzt worden. Dieser Vorfall war bisher nicht vom US-Militär veröffentlicht worden.

"Salahuddin" berichtete weiter von einem einen Monat zurückliegenden Angriff, bei dem seiner Aussage nach 7 Amerikaner getötet und 3 weitere verletzt worden sind. Ein nicht getroffener Humvee sei nach dem Angriff davongerast und erst nach drei Stunden zurückgekehrt. Der Widerstandskämpfer habe seine Kameraden daran gehindert, die Verletzten zu töten, da der Islam dies verbietet, sagte er.

Seit dem von US-Präsident Bush am 1. Mai verkündeten offiziellen Ende des Krieges wurden von den USA nie mehr als 3 Soldaten als bei einem Angriff getötet gemeldet.

Auch "Salahuddin" behauptete, daß die amerikanischen Verluste wesentlich höher als die offiziellen Zahlen sind und daß getötete US-Soldaten heimlich in der Wüste vergraben werden. Der Bruder des getöteten Reuters-Journalisten Mazen Dana hatte gesagt, daß Dana Beweise hierfür entdeckt hatte und deshalb getötet worden ist.

Auch die Zahl der verletzten US-Soldaten scheint wesentlich höher zu sein, als dies bisher in den Medien geschätzt wird - offizielle Zahlen werden seit längerem nicht mehr veröffentlicht.

In einem Bericht der Mercury News wird gesagt, daß allein in dem Walter Reed Army Medical Center seit Beginn des Krieges 1.000 US-Soldaten aus dem Irak behandelt wurden.

In einem Artikel des britischen Guardian sagte Oberstleutnant Allen DeLane, daß über 4.000 Verletzte in der Andrews Air Base seit Kriegsbeginn in Behandlung waren.

Hinzu kommen noch weitere Militärkrankenhäuser wie Bethesda und Landstuhl in Deutschland, mehrere Lazarettschiffe, unter ihnen die "Comfort" mit 1.000 Betten sowie die Feldlazarette und örtlichen Krankenhäuser im Irak.

Da für gewöhnlich nur die Schwerstverwundeten ausgeflogen werden, um sie zu behandeln, sind die 5.000 behandelten Soldaten nur als "Spitze des Eisbergs" anzusehen. Selbst wenn in einigen Fällen Patienten durch einen Transfer doppelt gezählt wurden, dürfte eine geschätzte Zahl von insgesamt 20.000 verletzten Soldaten nicht zu hoch gegriffen sein.

Von dieser Zahl ausgehend würde bei einem gleichen Verhältnis von verletzten zu getöteten Soldaten wie bei den offiziellen Zahlen (1200 zu 280) die Anzhal der getöteten Soldaten wiederum fast 5.000 betragen.

Selbstverständlich können all diese "Berechnungen" als "Zahlenspiele" bezeichnet werden, es scheint sich allerdings langsam ein schlüssigeres Bild abzuzeichnen.

Sollten die amerikanischen Opferzahlen tatsächlich dermaßen hoch sein wäre dies sicherlich auch eine gute Erklärung für die starke Nervosität der US-Soldaten, die immer wieder zum Tod Unschuldiger führt.
____________________________________________
Wäre der Hammer falls dies wirklich stimmt!!!
 

Ring

Geheimer Meister
29. Juli 2003
296
Tja wem soll man glauben???
Aber das
Sollten die amerikanischen Opferzahlen tatsächlich dermaßen hoch sein wäre dies sicherlich auch eine gute Erklärung für die starke Nervosität der US-Soldaten, die immer wieder zum Tod Unschuldiger führt.
hört sich doch bestechend logisch an :roll: :!:

MfG

Ring
 

sillyLilly

graues WV- Urgestein
14. September 2002
3.269
:?
Die alte Hekuba, antwortet dem trojanischen Soldaten Demokos, auf seine Bitte ihm zu erzählen, wie Krieg aussehe.
"Wie das Hinterteil eines Pavian. Wenn ein Pavian, mit seinem Hinterteil zu uns, auf einem Baum sitzt, das ist genau das Gesicht des Krieges: scharlachrot, schuppig, glasig, eingerahmt von einer verfilzten dreckigen Perücke."
(Aus "kein Krieg in Troja" von Jean Giraudoux 1935)


Namaste
Lilly
 

DarkEmperor

Geheimer Meister
4. Juli 2003
126
Schon merkwürdig, wenn bisher NIE mehr als 3 Opfer offiziell bestätigt worden sind. Ausserdem ist es wohl kaum vorstellbar, das es bei einem Raketenangriff auf ein Fahrzeug noch nichtmal Verletzte geben soll....

So ist halt der Krieg. Es wird gelogen und betrogen und die Wahrheit vertuscht. Die Wahrheit bleibt immer als erstes auf der Strecke dabei.
 

Lindwurm

Geheimer Meister
29. Juni 2003
406
Am schlimmsten stelle ich mir das für die Famillien der Opfer vor, die erfahren dann erst spät oder gar nicht das ihre Söhne/Töchter gefallen sind. Diese Berichte á la "Republikansiche Garde ausgelöscht (5000 Mann)..4 US Soldaten gefallen" fand ich immer scho ein bisschen fragwürdig. Ich mein die Irakis kämpfen doch nicht mit verbundenen Augen, und eine Kugel in Bauch tötet auch den besten Marine..
 

MrMister

Großer Auserwählter
13. April 2003
1.525
Wsa mich aufregt ist die Politik von Bush! Da sterben seine eigenen Leute für seine Ideale, und wie dankt er es ihnen? In dem er sie noch nicht einmal erwähnt oder den Angehörigen bescheid sagt um seine Widerwahl zu retten! So viel zum Thema "Wir wollen den Irak befreien"


SHAME ON YOU, DUBBJA! :x :x :x :x :x :x :x
 

Raucher

Großmeister
15. August 2003
60
Wahrscheinlich werden wir demnächst eine Meldung Hören:
US-Truppenflugzeug Abgestürzt! (Natürlich Vollbesetzt)
Um die Verluste Amerikanische Soldaten zu Erklären.

Nach Meldungen der US-Army was Verluste Angeht,muss sich ja
die Irakische Armee aus lauter Hobby-Soldaten Zusammengesetzt
haben.
Heute habe ich Gehört,das der Truppeneinsatz im Irak den Amerikanern
Monatlich fast 4 Millard $ Kostet.
Das wird sie Sicherlich bald Zwingen mit Der UN Zusammenzuarbeiten.

____________________________________________________________


Im Krieg wird die Lüge zur Wahrheit Verbogen,um sie dann Irgendwann
wieder Umzubiegen.
 

streicher

Ritter Rosenkreuzer
15. April 2002
2.728
Die US-Streitkräfte können Opfer ihrer eigenen Bomben werden, die wie Minen verstreut herumliegen. Tödliche Altlasten. Haben US-Soldaten den Einsatz eigentlich schon verweigert? Oder sind aus Protest zurückgereist?
 

samhain

Ritter Rosenkreuzer
10. April 2002
2.774
ich halte es für ziemlich wahrscheinlich, das die verluste auf US-seite wesentlich höher sind, als offiziell angegeben.
das zuzugeben, wird sich bush & co aber schwer hüten, man will ja nicht den stimmen von angehörigen der soldaten, die zunehmend diesen einsatz infrage stellen und die rückkehr ihrer söhne und töchter fordern, noch zulauf bescheren.
in letzter zeit konnte man im fernsehen öfter mal kurze statements von soldaten hören, die mittlerweile dermaßen abgegessen sind, und die nichts weiter wollen, als diese hölle (o-ton) hinter sich zu lassen.
ich würde wetten, diese bilder kriegt man im US-fernsehen nicht zu sehen.
zurück nach hause-damit wird es aber wohl erstmal nichts werden, weil der längst fällige und zugesagte austausch der truppen immer wieder verschoben wird.
vielen wird wohl immer mehr dämmern, das sie nichts weiter als billiges kanonenfutter sind.

im zusammenhang mit der vermutung, das es wesentlich mehr tote auf US-seite gibt, ist auch folgender artikel interessant, in dem der bruder des vor kurzem von US-soldaten erschossenen kameramanns Mazen Dana den vorwurf erhebt, sein bruder wurde gezielt erschossen.

>>Seinem Bruder Nazmi zufolge wurde Dana von den US-Soldaten gezielt erschossen, um zu verhindern, daß er das Ergebnis seiner Recherchen veröffentlicht.

Nach Aussage seines Bruders hatte Dana ihm in einem Telephongespräch ein paar Tage vor seinem Tod von seiner Entdeckung berichtet.

"Mazen sagte mir am Telephon ein paar Tage vor seinem Tod, daß er ein Massengrab entdeckt hatte, daß von US- Soldaten gegraben worden war, um die Körper ihrer Kameraden, die bei Angriffen des irakischen Widerstands getötet worden sind, zu verstecken", so Nazmi Dana.

"Er sagte mir außerdem, daß er US-Soldaten in Plastiksäcken in entlegenen Wüstengegenden gefunden hat und daß er sie für eine Fernsehsendung gefilmt hat. Wir sind ziemlich sicher, daß die amerikanischen Streitkräfte Mazen bewußt getötet haben, um zu verhindern, daß seine Entdeckung ausgestrahlt wird", fuhr er fort.<<

http://www.freace.de/artikel/aug2003/dana200803.html
 

samhain

Ritter Rosenkreuzer
10. April 2002
2.774
>>Der australische Sender ABC berichtete in der Sendung AM unter Berufung auf einen dem Sender vorliegenden internen Sicherheitsbericht der Vereinten Nationen, daß die Angriffe des irakischen Widerstands auf die Besatzer ausgereifter werden.

Dem am Freitag herausgegebenen UN-Bericht zufolge sind in den vorangegangenen 24 Stunden in 8 Sektoren Baghdads mindestens zwei Angriffe auf US-Soldaten erfolgt. Allein diese Zahl zeigt schon, daß die von den USA offiziell genannten "landesweiten 10 bis 15 Angriffe täglich" eine starke Untertreibung darstellen.

...Pat Lang, der langjähriger Leiter der Spionageabteilung des Pentagons war und weltweit bei der Ausbildung von Menschen in der Bekämpfung solcher Aufstände geholfen hat, zeigte sich darüber sehr besorgt.

..."Wenn man sich den Rest des Berichts durchliest, werden alle Vorfälle aufgelistet. Und wenn man diese auf eine Karte überträgt, und ich glaube, es gab in dem Bericht einige Diagramme, die die Verteilung zeigten, sieht man, daß diese Angriffe über das ganze Gebiet vom Süden Baghdads bis hoch nach Mosul und ziemlich weit in den Westen bis hinter Fallujah passieren - das ist ein Drittel des Landes, das ist eine schlimme Sache. Ich meine, das wird in keinster Weise verschwinden, tatsächlich wird es schlimmer", so Lang weiter.

Der Bericht ist ein weiterer Anhaltspunkt dafür, daß die wirklichen amerikanischen Opferzahlen geheimgehalten werden. Nicht nur, daß die in dem UN-Bericht genannten Fakten bisher nicht veröffentlicht worden sind, es scheint auch sehr unwahrscheinlich, daß die Angriffe immer "ausgereifter" werden, die Zahl der Opfer aber nicht steigt.<<

http://www.freace.de/artikel/sep2003/irak010903.html
 

haruc

Vorsteher und Richter
16. Dezember 2002
776
Ich kann mir gut vorstellen, dass in ein bis zwei Jahren in einer "MONITOR"-Sendung über die "Verschwiegenen Toten" berichtet wird. In dem Bericht wird aufgedeckt werden, dass die USA während der Besetzung des IRAK nicht etwa einige hunderte, sondern mehrere tausende Soldaten verloren hatten, diese jedoch klammheimlich in die USA flogen, oder in der Wüste verscharrten. Dann gibt es in den USA einen Aufstand, der jedoch von der HEIMATSICHERHEIT (HS) und der HEIMAT-STURMABTEILUNG (H-SA) blutig niedergeschlagen wird.

gruss HaRuC

PS: LADET EUCH DAS LIED "SILENCE" von "GAMMA RAY" RUNTER. (iss zwar offtopic, aber geil)
 

haruc

Vorsteher und Richter
16. Dezember 2002
776
HI
Ist Euch aufgefallen, dass an einem Sonntag, dem
23.März(=3.Monat) 23(Tag)+3(Monat) Soldaten gefallen sind?

Nicht nur, dass das für eine "hochtechnisierte" Armee gegen eine Armee, die den technischen Standart der polnischen Armee im Wk2 hat, sehr viel ist, nein, es steckt auch die Zahl 23 drin!!

Haruc
 

Ganterchen

Großmeister
13. April 2003
83
Daß man die Opferzahlen des Feindes "schönrechnet" ist in der psychologischen Kriegsführung doch nun wahrlich nicht ungewöhnlich. Ebensowenig wie ich dem amerikanischen Bodycount 100%ig vertraue, halte ich die Schilderungen irgendeines irakischen Widerstandskämpfers auch für reichlich überzogen. Beim Krieg in Jugoslawien sind auch Flugblätter verteilt worden, in denen behauptet wurde, täglich würden soundsoviele deutsche Soldaten fallen... und nicht ein einziger wurde vermißt. Und wer hat die lustigen Statements des irakischen Informationsministers vergessen, der Amerikaner gesehen haben will, die vor Verzweiflung Selbstmord an Bagdads Stadtrand begehen... ich halte nicht besonders viel von solchen Schilderungen.

Zudem gehe ich davon aus, daß die amerikanischen "Opferzahlen" wenn's um die eigenen Reihen geht relativ realistisch sind. Das amerikanische Militär ermöglich jedem GI den regelmäßigen Kontakt nachhaus - den die GIs natürlich auch nutzen. Sobald sich ein GI ein paar Stunden lang nicht meldet, werden die Lieben an der Heimatfront ziemlich hektisch, zumal es in den USA reichlich "Mütterkommitees" gibt, die oftmals besser (auch über militärische Bewegungen) informiert sind, als die Stäbe selbst. Sobald die Armee anfangen würde Opfer zu verschweigen, würde das sofort auffliegen.

Und wenn's irgendwen interessiert: ich war kürzlich zu Gast auf einem amerikanischen Kreuzer (mittelgroßes Kriegsschiff), da sind mir derlei Dinge ziemlich plastisch geschildert worden - wer Interesse hat kann sich ja melden, ansonsten scheint's aber so, daß in diesem Thread wohl eher Bedarf an wüsten Konspirationen besteht, insofern erspare ich mir die Tipparbeit.
 

Gilgamesh

Erhabener auserwählter Ritter
24. Juni 2003
1.110
Einen Faktor von 10 und die Anzahl der Toten US-Soldaten wird wohl richtiggestellt. Die USA haben die ganze Welt belogen, warum sollten sei bei Ihrem eigenen Volk aufhören?

Das Volk verdient es nicht besser, denn schließlich haben sie diese Regierung gewählt.
Die Familien der Opfer und die *normalen* US-Soldaten tun mir leid! Es sind abkommandierte unschulidige Leute!

:arrow: Gilgamesh
 

trashy

Großer Auserwählter
19. Mai 2002
1.781
Gilgamesh schrieb:
Das Volk verdient es nicht besser, denn schließlich haben sie diese Regierung gewählt.

Ach ja? Ich darf dich erinnern das die Mehrheit der Stimmen aus dem Volk nicht George W.Bush galt!

trashy
 

trashy

Großer Auserwählter
19. Mai 2002
1.781

Ähnliche Beiträge

Oben Unten