Herzlich Willkommen auf Weltverschwoerung.de

Angemeldete User sehen übrigens keine Werbung. Wir freuen uns wenn Du bei uns mitdiskutierst:

2 Fragen

DaCoda

Geselle
8. Januar 2003
18
Hi,

Manchmal sitze ich da und stelle mir immer wieder die selbe Frage: "Wozu das alles?". Gibt es tatsächlich eine Verschwörung? Wenn ja, was ist genau eine Verschwörung? Kleine Verschwörungen hier und da sind "natürlich". Ist denn aber mit der "Verschwörung" hier nicht etwas anderes gemeint? Kann so eine globale und Weltübergreifende Verschwörung funktionieren, ohne sich zu verraten? Wie ist es denn möglich, dass sich noch keine "kleine Gruppe" von enttäuschten Ex-Illuminatis dazu verschworen hat, dies aufzudecken? Arbeitet das Netz so sauber, dass diese Personen so präzise und rücksitslos "eliminiert" werden können? Oder aber ist dieses Netz so freundlich und gut, dass kein einziges Mitglied auch nur annähernd auf die Idee kommen würde, einen Komplott zu schmieden? Wie immer es auch kommen mag, finde ich die Globale Verschwörungs-Theorie etwas Paradox. Wenn man es so nimmt, ist das ganze Leben doch Paradox. Meine eigentliche Frage an euch ist folgende.


Was ist nach eurer Meinung der richtige Weg?

1. Gott steuert alles. Wir leben nur, um "seine" Welt aufrecht zu erhalten. Unser Ziel ist es, diesen Planeten zu pflegen, zu hegen, den Fortschritt weiter zu treiben, Kinder zu erziehen, sodass die Erde in Frieden leben kann. Also heisst das 8 Stunden Arbeiten (Bald vielleicht auch mehr...), Haus bauen, Baum pflanzen und Kind auf die Welt setzen. Oder ?

Paradoxon:("Die Bibel und auch der Koran widersprechen hier. Gerade dies ist nicht der "wahre" Wunsch Gottes. Er hat uns auch eine Frist und ein Ziel gesetzt. Der Tag des jüngsten Gerichts ist auch etwas, was mich an dieser Theorie zweifeln lässt...")

2. Fuck all. Wir sind in einem riesgen Adventure-Spiel gefangen und spielen (oder auch nicht..) unsere Rollen. Jeder hat seine Erfahrungspunkte, die er steigern muss, um auf einen bestimmten Level zu kommen. Ziel ist es, die "bösen Buben" auszuschalten und der Verschwörung einhalt zu bieten. Dazu sind alle Mittel recht oder auch schlecht....

Paradoxon:("Was genau sollen wir machen? Wo fängt unsere Aufgabe an und wo hört sie auf? Müssen wir alle Politiker töten? Das Militär entmachten? Was wäre ein Output, das man als "erfolgreichen" Schlag bezeichnen könnte?". Was ist mit Menschen, die alles über Illuminaten wissen, gelesen haben und bereits Erfahrungsstufe XXL besitzen? Die müssen immer noch genau wie wir essen, scheissen, pissen und schlafen.
Ich habe noch keinen von denen gesehen, der einer Kugel ausweichen kann (Greetings to Matrix)...")



Würde gerne ein paar Gedankengänge von euch zu meinen Fragen und Gedanken lesen. Bis dann..

DaCoda
 

daywalker

Geselle
4. April 2003
19
zu deinen gedankengängen....

es mag schon sein, dass hier und da kleinere intrigen waren, die der öffentlichkeit nicht zugänglich gemacht wurden (mysteriöse mord von j.f. kennedy, area 51), das ist ganz klar...
leider gibt es viel zu viele paranoide menschen, die in jeder sache, die nicht ganz geklärt wurde, eine verschwörung sehen. diese menschen steigern sich unheimlich in die sachen rein, versuchen sich dann weiterzuinformieren, was meinen andere zu ihrem statement. und solche lustigen lektüren wie schrödingers katze, cosmic trigger oder die story zum film -23- geben ihren beitrag noch dazu.
früher gab es sicherlich die illuminaten, daran kein zweifel. aber mir konnte bis jetzt noch keiner einen wirklichen beweis für diese organisation heute bringen. eine one-dollar-note mit einem angeblichen bild von adam weisshaupt/Washington? oder die pyramide mit dem allsehenden auge/vergleichbares symbol heute apollinaris oder aol? darf ich lachen?
das sind keine beweise. wenn wir jemand zeitgemäßge hinweise oder beweise liefert das bestehen der illuminaten/ähnliches heute, dann denke ich mal weiter darüber nach, aber sonst...zeitverschwendung.

ich bin auch nicht der meinung das hinter unserer bekannten "welt" eine ausgeklügeltes system steckt, das versucht das wahre gesicht zu verstecken, aber dennoch immer kleine fehler durchgehen. (-->Matrix)
jeder hat sich schonmal die frage über den sinn des lebens gestellt. nachdem ich den film -->matrix gesehen habe erschien mir diese vorstellung gut, aber es ist nicht zu vergessen das matrix nur ein film ist und nie etwas mit der realität zu tun hat/haben wird.


die gott geschichte kann ich leider auch nicht so wirklich glauben und für ernst nehmen, angefangen mit der bibel. die bibel ist ein werk mit fantastischten geschichten; der brennende busch, moses teilte das meer, jesus lief über das wasser und so weiter. die kirche beteurt ja die geschichten, zitat meines damaligen religionslehrer: "man muss die geschichten auf heute anwenden", (vielleicht wird ja irgendwann george w.bush von terroristen in seinem bett überrascht, bin benzin übergossen und angezündet, -->brennender bush, zeichen für gott? anwenden auf heute?) aber die bibel kann weder irgendwelche brauchbare belege oder beweise für gott oder gottes sohn bringen. das sieht man am turiner grabtuch. die kirche beschwört, dass es echt sei. ich habe eine reportage gesehen wo sie proben vom grabtuch genommen hat und die leinen untersucht haben. es hat sich herausgestellt das die leinen aus dem 15 jahrhundert stammen; resultat: die kirche stellt keine proben mehr zur verfügung und beteurt das es echt sei.
wissenschaft sagt: es kann nicht von jesus sein.
alles klar, soviel zum thema gott...

da mich bis jetzt niemand des besseren belehren konnte glaube ich an nichts dergleichen. ich habe keine vorstellung was sein soll oder ist.
 

captainfuture

Großer Auserwählter
3. Juli 2002
1.902
wenn du nach einer anleitung zu lebens suchst, wirst du vermutlich überall früher oder später enttäuscht werden. die antwort auf beide fragen ist meines erachtens : finde heraus, was für dich persönlich wichtig ist und setze es um.
 

daywalker

Geselle
4. April 2003
19
was für mich persönlich wichtig ist?
alles schön und gut, aber was für mich persönlich wichtig ist das hat nichts mit dem wirklichen sinn des lebens zu tun. der eine erzählt von gott, der andere von charma, aber was für mich wichtig wäre ist zu wissen was eigentlich wirklich los ist.
das ganze leben ist kein traum, also wäre ich dumm wenn ich denken würde: "was für mich wichtig ist, daran halte ich mich."
in diesem leben geht es am wenigsten um mich!
 

Don

Großer Auserwählter
10. April 2002
1.692
Der Mensch braucht immer einen Feind, so ist er nun mal der Mensch. Und dieser feind ist der Teufel oder Gott oder die Illuminaten oder die ausserirdischen oder eigene Familie. Diese Kette würde sich bis ans Ende aller Tage fortsetzen lassen.

WIR, die Menschen die auf der Suche nach einem riesigen aber körperlich nicht verletzenden Feind waren schufen die Illuminaten. Wir machten daraus einen Gottähnlichen Kult und Status.

Eine Weltverschwörung? Nun die mag es geben, aber es sind nur wirtschaftliche Interessen; keine mit der Macht der Erleuchtung.

mfg
Don
 

DaCoda

Geselle
8. Januar 2003
18
@day walker

Du scheinst eine Person zu sein, der ursprünglich an das alles geglaubt hat, jedoch durch irgendwelchen Einfluss, den ich mir noch nicht genau erklären kann, seinen Glauben auch wieder verloren hat. Suchst du noch, oder ist dein letztes Statement dein Schlusswort? Meine eigenen Fragen waren keine wirklichen Zweifel an dem "Ganzen". Ich habe nur nach all meiner Suche 2 Wege gefunden, die ich für möglich halte. Etwas anderes kann ich mir leider nicht vorstellen. Welche der Theorien kommt für dich in Frage oder besser gefragt: Was ist dein wahrer Schlussgedanke? Matrix hat eine wichtige Botschaft. Wenn du willst, können wir darüber schreiben...

Übrigens. Zu dem Punkt: "In diesem Leben geht es sicherlich nicht um mich..." kann ich dir folgende Szene aus dem Film "Vanilla Sky" empfehlen. Tom Cruise sitzt in einer Bar und hat Zweifel an den Worten eines "Engels/Boten". Tom kann nicht glauben, dass sich so viel um ihn drehen soll. Der Bote zeigt ihm auf einmal die Wahrheit. Tom gibt ein Zeichen (ich glaube, er sagt "stop?") und auf einmal stockt alles Leben um ihn herum. Es ist eine fantastische Szene mit einer schönen Botschaft.

@ captain future

Ich würde gerne nun endlich meine Richtung bestreiten. Darum geht es ja. Leider habe ich nun 2 Richtungen und bin nur noch auf der Suche nach einem Wegweiser. Welchen Weg würdest du nehmen? Den Illuminatischen oder den Göttlichen?

@ don

Klingt sehr logisch und durchdacht. Wenn wir ein wenig genauer darauf eingehen; kommt für dich auch folgendes nicht in Betracht?:

Die Illuminaten sind eigentlich eine "Verschwörung", dessen Ziel es ist, die Welt zu "beherrschen", damit sie sich nicht wieder zerstört wird, so wie so oft zuvor (leset die Bibel oder Maya Prophecies). Die bösen sind eine Organisation, die durch falsche Propaganda die Organization versucht zu entlarven und als Böse und mystisch hinzustellen, um dessen Macht zu gefährden. Mittel zum Zweck sind unter anderem auch solche Foren wie diese hier, wobei ich unsere hier nicht "zwinglich" dazuzählen möchte.

Na? was denkst du?

Da Coda
 

TERRANER

Geheimer Meister
4. Dezember 2002
253
dacoda@


ich behaupte mal dreist,das viele unserer ganz persönlichen ängste,bedürfnisse, und vor allem unsere frustrationen ,in die sogenannten "verschwoerungstheorien" einfliessen -was zumal
nur bedeutet ,das die inhalte solcher mutmaßungen oft durch unsere
emotionen eingefärbt sind -und dadurch unabhängig von fakten oder tatsachen verwässern -viele menschen werten solches als simple "paranoia" ab,(-die jedoch meiner meinung nach eher selten vorkommt
da klinisch gesehn "paranoia" etwas drastischer zubetrachten ist.)

der "reale" aspekt um eine weltweite "verschwoerung",ist allerdings meiner meinung nach sehr ernst zu sehen -(..und um so schwerer zu begreifen wenn es durch unsere persönlichen defizite nicht möglich ist es mit einem "anderen" bewusstsein zu betrachten), -da ich denke,das es sicherlich
einige instanzen gibt -die sich in einem machtkampf befinden der hinter den kulissen der weltöffentlichkeit stattfindet -mit vielleicht sehr verschiedenen "motiven"
wer diese leute ,gruppen -oder nationen sind,die sich daran beteiligen
wird für uns wohl nie ersichtlich sein,allenfalls die auswirkungen dieser machtkämpfe -spüren wir,durch politik,sozialen wandel.
es sind überall in der welt,-besonders im westen,starke strömungen in der gesellschaft zu beobachten -es wird immer mehr klar,das die welt mit all ihren "superlativen" auseinander driftet ,sei es um zukunfts-fragen
-was rohstoffe, -geopolitische, und sogar religiöse/weltanschauliche fragen anbelangt.
das diese kämpfe zwischen allen mächtigen der welt stattfinden,ist glaube ich , -keine neuigkeit ,-sondern ein ewiger prozess! -bei dem sich vielleicht die durchgesetzt haben ,die jahrhundertlang diese kämpfe bestehen und ausbauen konnten(!)
es wird immer etwas mit geld,rohstoff und sonstigem zu tun haben -
dennoch behaupte ich,das die ursprünglichen motive im "spirituellen "lagen -und vielleicht immer noch liegen., die sogenannte "kontrolle" über die welt,vielleicht vielmehr
bedeutet ,nicht die welt zu kontrollieren - im "materiellen" sinne -sondern
das "denken" der gesellschaften,und somit jedes einzelnen individuums!
denn menschen die so eine derartige "blickperspektive" haben
die sie vielleicht befähigt, ganze regierungen und systeme zu "übergehen"
-wie zu "hintergehen" -
leiden sicherlich keinen "materiellen" mangel
eine annahme von mir ist sogar -das diese menschen eine für uns schwer
nachvollziehbare motivation haben,da es bei so einer "machthabe"
wohl kaum mehr um "normale bedürfnisse" eines menschen geht
-wie es vielleicht jeder von uns ist.
das beste was man dagegen unternehmen kann
-machen viele auf dieser seite!
denn solange es menschen gibt,die einen weg suchen freiheit für sich zu finden -und sie zu leben,sich mit ihrer welt auseinandersetzen -
wird genau diese "suche" ein bewusstsein formen gegen ,das keine verschwoerung auf dieser welt gefeit ist!
denn es gibt zwei seiten! -desshalb bleibt die eine seite immer eine verschwoerung.
 

lulove

Geheimer Meister
19. Februar 2003
104
nehmen wir mal an, es gibt Hochleistungsrechner die man mit den 2 beschriebenen Alternativen programmieren kann. Diese Weltvorstellungen werden dann auf die Menschheit übertragen, so daß sie diesen wie Marionetten entsprechen. Meiner Meinung nach wäre so ein Vorhaben gefährlich. Ich vergleiche das wie mit einem Ökosystem. Wenn man zu sehr an einem Ökosystem manipuliert, dann besteht die Gefahr, daß das System kippt. Auch bei den noch so verfeinerten Computerprogrammen wird es immer wieder Variablen geben mit denen man a priori nicht gerechnet hat und schon ist es zu spät :!: Außerdem verbietet jegliche Religion GOTT ZU SPIELEN :idea:
 

DaCoda

Geselle
8. Januar 2003
18
@Lu Love

Du meinst, man soll sich nicht in das "höhere System" einmischen, da all unser Gleichgewicht auf einmal kippen könnte? Hab ich dich richtig verstanden? Falls ja, dann würde ich immer noch gerne von dir wissen, was dir dann tun sollen? Welche meiner Fragen/Möglichkeiten würdest du persönlich vorziehen?

@ Terraner

Du schreibst über eine Kulisse. Welche Kulisse meinst du? Geld und Rohstoffe wären ein Mittel und kein Ziel? Ein Mittel für welches Ziel? Welche Absicht ist DEINER Meinung nach dahinter. Hast du ein Schlussergebnis gezogen oder suchst du noch? Gibt es einen Verdacht? Falls du Recht hast, dann ist alles nur ein Spiel (Möglichkeit Nr. 2) und jedes Spiel hat ja bekanntlich ein Ende. Wann ist Ende. Was soll dann dieser Illu-Kram, wenn es keine Ende gibt. Wieso brauchen die Illus so lange (Die gibt es doch seit jahrtausenden oder?)? Warten die auf eine bestimmte technische Entwicklung, die noch nicht da ist, oder zumindest noch nicht vollendet...? Du musst ja zugeben, dass dieser "Verschwörung" eine unheimlich starke Macht beistehen muss (Teufel/Gott), damit es so eine lange Zeit so gut gehen kann. Menschen, die aus Langeweile Verschwörung spielen, haben nicht so viel Ausdauer und Lust, das über Jahrtausende geheim zu halten. Ist eine Verschwörung nicht Paradox?

Grüße

DaCoda
 

lulove

Geheimer Meister
19. Februar 2003
104
keine der beiden Möglichkeiten. Meiner Meinung nach findet jeder Mensch mit seiner Umwelt ein natürliches Gleichgewicht. Es ist wie ein Boot auf einem See. Man kann etwas schaukeln, das Boot wackelt und beruhigt sich wieder. Wenn man allerdings zu stark schaukelt, kann es kippen und untergehen.
 

Don

Großer Auserwählter
10. April 2002
1.692
Ich war etwas in den anderen Threads zu sehr im Beschlag um hier mal wieder rein zu schauen.

Bei allen Betrachtungen die ich gemacht habe stand dem mensch und seiner Machtgier imm nur eines im Weg. Nämlich er sich selbst. Daher sage ich offen das ich keine Angst vor irgendwelchen weltweiten Verschwörungen habe.

Macht vergleiche ich wie das Klima. Man kann große Menge an Macht ansammeln aber kann sie nie permanent steuern. Das Wesen des Menschen hat die Eigenschaft wankelmütig zu sein, selbst die Kirche mußte aufgrund von ihren Gläubigen mutieren und aufgrund der Kritiker immer wieder neu beginnen.

Nun zum Klima. Man kann alles versuchen in eine Superlative zu bringen, auch das Element Macht . Es gab Versuche riesiger Hangars in der Wüste um Wissenschaftliche Versuche und technische Experimente zu machen. Die Hangars wurden immer größer, und man staunte nicht schlecht als man entdeckte, das innerhalb der Hangars sich auf einmal kleine regengüße bildeten. Es enstand ein eigenes Klima, innerhalb dieser Riesenmonumente. Ebenso verhält es sich mit Macht, je mehr Macht man anhäuft, desto mehr innere "Machtzirkel" werde sich bilden. Der Mensch von Natur aus unfähig mit Macht umzugehen wird gegen andere bestehende Zirkel rebellieren. Eine homogene machtkonzentration ist nicht möglich mit dem Element "Mensch".


mfg
Don
 

DaCoda

Geselle
8. Januar 2003
18
@lulove und don

ich habe das gefühl, dass ihr beide das selbe meint, wenn auch anders ausgedrückt. Ihr glaubt also auch nicht daran, dass es eine verschwörung geben kann, weil jede macht, so gross ist auch ist (oder gerade eine grosse macht), schneller kippen kann, als man erwartet. müsste es dann nicht schon einem wunder gleichen, wenn es trotzdem eine verschwörung geschaftt hätte, so weit zu kommen und das über jahrhunderte?

DaCoda
 

lulove

Geheimer Meister
19. Februar 2003
104
@DaCoda ich möchte nichts ausschließen! Um nochmals auf das Bsp mit dem Boot zurück zukommen. Es gibt sicherlich verschiedene Möglichkeiten ein Kippen zu verhindern. Man kann sich z.B. in die Mitte setzen und so schwer sein, daß ein Gleichgewicht wieder gefunden wird. Die andere Möglichkeit ist, wann immer das Boot Schlagseite hat, auf die andere Seite zu wechseln. Wenn man allerdings nicht schnell genug ist könnte es ein Problem sein. Oder wenn die Wellen/Schwankungen zu hoch sind und Wasser eindringt, dann nützt auch ein Sitzen in der Mitte nicht mehr. Meiner Meinung nach ist die sicherste Methode ein Kippen zu verhindern wenn man nicht übermäßig am status quo ändert :)
 
Oben Unten