Herzlich Willkommen auf Weltverschwoerung.de

Angemeldete User sehen übrigens keine Werbung. Wir freuen uns wenn Du bei uns mitdiskutierst:

Ät Ha Shamajim

LtHinterheimer

Geheimer Meister
7. Januar 2003
494
Bäreshit bara Älohim Ät Ha Shamajim we Ät Ha Arets.

BRAShIT BRA AL-HIM AT HShMIM WAT HARTs.

http://www.hagalil.com/sound/b'res-it.wav (aus http://www.hagalil.com/iwrith/indx-iwr.htm)

Oben sehen und hören wir den ersten satz der genesis in ausgeschriebenem hebräisch (romaji) und darunter in romaji-hebräischen buchstaben, wie er ohne vokalisationszeichen geschrieben wird.

Die direkte übersetzung sieht so aus:

BRAShIT --- Im Anfang
BRA --- schuf
AL-HIM --- Gott
AT --- das prinzip von
HShMIM --- den [zwei] himmeln
WAT --- und das prinzip von
HARTs. --- der erde.


Wir finden im original das wörtchen Ät. Weitere tiefergehende übersetzungen sind im link unten. Man muß beachten, daß die gruppierung der buchstaben zu worten, ursprünglich nicht überliefert ist. Da sieht der satz so aus:

BRAShITBRAAL-HIMATHShMIMWATHARTs.

Das lässt je nach alter und bedeutungslevel der hebräischen sprache, ganz unterschiedliche übersetzungen zu.

http://www.meru.org/Lettermaps/GenesisWords.html


Aber sehen wir uns den einheitssatz nochmal im detail und in verbindung mit dem tarot an:

(1) BRAShITBRAAL (11) -
(1) HIMATHShMIMWATHARTs. (17)

Die nummern in klammern sind die nummern der buchstaben in den beiden sektionen des satzes, nach dem strich für das ungeschriebene o von Älohim wieder ab 1 gezählt.

Wir finden u.a. die buchstaben B, L, Ts in verbindung mit den nummern 1, 11, 17.

Das, meine lieben leser, sind, so entdecke ich, die nummern der tarotkarten, welche diejenigen buchstaben tragen.

Eingeweihte wissen, daß H (1), im tarot schlüssel 4, im prinzip wieder der magier 1 ist. Und sie wissen, daß die justitia auf schlüssel 11 mit der venus in schlüssel 3 verwandt ist.

Darüber hinaus ist end-Ts der letzte buchstabe im 27buchstabigen alefbet, hebräischerweise.

Und jetzt schaut euch, frei davon, daß mal an:

http://www.meetingtent.com/MME1.htm
 

LtHinterheimer

Geheimer Meister
7. Januar 2003
494
Im ersten vers der genesis sind neben den von stan tennen gezeigten (schaut euch die fertige schnecke an und zählt und messt), folgende symmetrien:


5 ... BRAShI
1 ... T
5 ... BRAAL
-
4 ... HIMA
1 ... T
3 ... HShM
1 ... I
3 ... MWA
1 ... T
4 ... HARTs.

Die nummern sind die zahl der buchstaben im abschnitt. Sh und Ts sind die einzelnen buchstaben Shin und Tsaddi im unterschied zu S für Samech (das im satz nicht auftaucht) und T für Taw.

Taw oben in der mitte, unten zweimal symmetrisch in den seiten. Iod unten in der mitte.

Was bedeutet das?

Das wörtchen Ät meint "prinzip", da A und T (altes testament :)) der erste und der letzte von den 22 buchstaben aus dem alefbet sind. alle buchstaben sind zusammen ein prinzip. Die 5 endbuchstaben sind erweiterungen oder spezialisierungen von 5 unterprinzipien, welche man bei stan tennen oder bei bota in unterschiedlicher deutungsweise nachlesen kann.

Alle 27 buchstaben des alefbets können zu drei abschnitten von jeweils 9 gruppiert werden:

9 ... A B G D H W Z Ch Th
9 ... I C L M N S A'a Ph Ts
9 ... K R Sh T c m n ph ts

Das sind 3 unterprinzipien, drei unter-Ät. Wir sehen nochmal einen t-laut am ende von jedem. Die buchstaben können zahlenwerte ausdrücken, nämlich die werte 1 bis 9 in der oberen reihe und weiter so, daß A, I, K links 1, 10, 100 sind. Auch die 24 Runen werden in drei gruppen, jede genannt "Aett" eingeteilt.

Sehen wir uns mit diesem wissen nochmal satz 1 an, wobei wir die werte der buchstaben jeweils addieren:

86 = AL-HIM --- Gott
395 = HShMIM --- den [zwei] himmeln
296 = HARTs. --- der erde.

777 haben wir als summe der drei hauptworte Gott, Himmel und Erde (mit jeweils einem A addiert für den strich in al-him und die beiden artikel Ha, die im geschriebenen hebräisch mit den substantiven verschmelzen).

Die Summe aller 28 werte - 28 sind 4 mal 7 - des ersten satzes ist 2702. Das sind 386 mal 7. 386 minus 365, der tage im jahr, sind 21, das sind 3 mal 7.

Mit der unterstreichung der 777 und der 3 mal 7 soll deren ideele verwandtschaft ausgedrückt sein. Denn ordnen wir die 7er von der summe und die drei 1er von den drei A den stellen der 1er, 10er und 100er zu, dann sind 777 minus 111 unsere geliebte 666. Will sagen, Gott + Himmel + Erde sind in der ur-schrift ein ausdruck von 666.

Über 16 weitere solche tatsachen von der genesis und den evangelien schreibt C.G.Dahn in "Sinn und Unsinn in der Medizin" ab seite 130 der zweiten Auflage, erschienen im drei Eichen Verlag 1975. Das buch gibt es wenn, im antiquariat o.ä.

Im 9.6. 1975 shuf Älohim LtHinterheimer. Von wem oder was ich die zweite auflage bin? Sternzeichen Zwilling. :-)
 

LtHinterheimer

Geheimer Meister
7. Januar 2003
494
Nimm diese und publiziere sie. denn das sind die ursächlichen. du kannst mir vertrauen aber halte mich nicht fest wie du auch dich nicht an mir festhalten sollst.
 

Kobra

Geheimer Meister
3. Februar 2003
113
Im Gegenteil, es inspiriert mich...alles fing an mit der 23 und ging weiter mit 666, dann kippte mein "Wissensdurst" von Verschwörungstheorien in Muster und Zeichen, und als ich dann ein Buch über die Kabbala gelesen habe dachte ich: THAT´S IT!!!
Das habe ich gesucht, geahnt, gefühlt, wie auch immer, es ist dieses Gefühl der BESTÄTIGUNG....nach dem Motto: "Du bist nicht verrückt, Wort- und Zahlenwerte sind kein Zufall"
 

LtHinterheimer

Geheimer Meister
7. Januar 2003
494
Andis Kaulins zeigt, daß auffällige zahlen in der bibel audrücke für astronomische verhältnisse und unterteilungen sind, sowie für kalendrarische berechnungen, die sich an astronomischen daten orientieren.

http://www.lexiline.com/lexiline/lexi1.htm

Ich weis nicht, welches die beste einstigesseite wäre, um das direkt zu eröffnen. Im quick-index irgendwas mit patriarchs vielleicht, oder biblical history von der startseite aus. Ich will darauf hinaus, daß die 386 und die 666 erstlich oder letztlich vielleicht astronomische zahlen sind, oder astronomische zahlen mit spirituellen in konjunktion bringen. Denn für die 144000 schreibt jemand in http://www.lexiline.com/lexiline/lexi100.htm ff.: 24 stunden mal a 60 minuten mal 1000. Mal 100 täte ich machen. k.a. warum von ihm 1000. 144000 tage sind ein baktun im maya kalender http://www.lexiline.com/lexiline/lexi75.htm.

http://www.lexiline.com/lexiline/lexi760.htm <- eine andere interessante seite dort. Für A.K. gibt es eine astronomisch-gäodetische beziehung. Der begriff wird irgendwo auf seinem site erklärt. Im prinzip meint er den irdischen teil einer art vermessungskunde, die den physischen der [zwei] himmel auf die erde abbildet, wobei diese vermessen wird. und zwar seit vor beginn der geschichtsschreibung. In der zeit im anfang, die sich auf das alef bezieht. du weist schon.
 

LtHinterheimer

Geheimer Meister
7. Januar 2003
494
Da haben wir es:

777 = 365 + 21 + 365 + 26. abgeleitet aus 2702 / 7 = 365 + 21.

21 plus 26 sind 47, quersumme 11 (4711 eau der cologne :-)), 11 hat quersumme 2.

Solche zwei verteilen wir wieder gerecht (11: die gerechtigkeit) auf die 21 und die 26:

Im alefbet sind 22 buchstaben und insgesamt 27 buchstaben. das sind 5 mehr, wie 360 + 5, was eine ältere kalendrarische rechnugsweise ist.

Wo ist die 666? wir brauchen noch eine 100! Ein Koph.

Die 2 kann man aber auch ganz zur 21 addiern, dann haben wir 23. Oder zur 26, dann haben wir 28, soviele buchstaben hat genesis 1,1.
 

theaton

Geheimer Meister
2. März 2003
109
hehe

ui der LtHinterheimer der hier mit seinem wissen von der seite prallt :D und wovon am ende sowieso keiner was versteht :lol: also die seite ist sehr kompliziert ich muss mich mal wo anders informieren darüber weil es wirklich sehr interessant ist wenn man hebrisch so perfekt kann wie ich 8) kannst du mir das mal bei gelegenheit richtig erklären das system ???
 

Eskapismus

Großmeister-Architekt
19. Juli 2002
1.212
öh also ich blick da ehrlich gesagt auch nicht ganz durch. Ich empfehle euch zu diesem Thema unbedingt Darren Arronovskis Film "Pi". Ist auch für Leute sehenswert, die wie ich bei Zahlenspielereien nicht lange mitkommen.
 

LtHinterheimer

Geheimer Meister
7. Januar 2003
494
100e leute fragen "kann man zum mond?", wer schon dort war, weis, vom mond kann man höher hinaus.
 

theaton

Geheimer Meister
2. März 2003
109
lol

amstrong war nie auf dem mond dafür gibt es 1000de von beweisen .
er wäre verbrutzelt nach der verlassen der anderen schicht !
 

LtHinterheimer

Geheimer Meister
7. Januar 2003
494
armstrong

Bitte schreib das im anderen thread, den du schon deswegen angefangen hast. Der name des mannes dürfte armstrong sein und Harald Lesch erklärt in einem video von http://www.br-online.de/alpha/centauri/archiv.shtml, wie das mit der mondlandung funktioniert. Wenn Du mit "schicht" den van Allenschen strahlengürtel meinst, dann berufe ich mich da auf Escaflowne. Eine ganze serie wegen diesem thema. Die gibt es vielleicht bei kazaa. mit sage und schreibe 26 folgen. Antworten können nur so genau wie fragen sein. Worauf genau und welche stelle beziehst du dich? Bitte erwarte weder von mir, noch von dir, daß du es jetzt verstehen kannst, ich habe immerhin 28 jahre bald gelebt. Die zahlen, links und rechnugen sind so wie sie sind veröffentlich und hingestellt, nicht mehr und nicht weniger. was man damit tut ist freigestellt.

Eine andere art von "schicht" wäre die intelligenz bartsabäl. bevor man die jedoch erreicht, hat man den mondschein schon hinter sich.

Und prallen tut die sonne wenn dann biteschön. I net.
 

LtHinterheimer

Geheimer Meister
7. Januar 2003
494
Die arbeit von 8 stunden:



* key meint tarotschlüssel

Die schwarzen blöcke mit den schwarzen linien zählen und messen einzelne buchstabengruppen. Die grauen senkrechten linien sind symmetrieachsen. In den beiden mit "symmetry" übertitelten zeilen, wurden jeweils alle Alef oder alle Taw ausgelassen. Links dient T als achse, rechts I (wie im ersten oder zweiten beitrag des threads). Die beiden alef A A können mit vorbehalt ein A'ain sein (der teufel). 12 + 1 = 13, der tod. 15 + 1 = 16, der turm. Die drei problematischen karten im tarot. 9 (quersumme von 666) und 19 sind der eremit und die sonne, iod (I) und resh (R). Wir bemerken außerdem 68 (6+8=14=2x7), 777, die 47 und die 11 (quersumme aller buchstaben). 6 und 8 sind zu 68 zusammengefasst, so wie 47 die summe von 21 und 26 ist. nach 77 (genauso zusammengefasst) gibt es zu der dritten stelle einen ebenenwechsel wie schon zuvor von 11 nach 111.

Jede seite hat jeweils ein shin. es sind im ganzen satz:
(gelistet in der reihenfolge des alefbets)

6 (0) alef
2 (2) beth
3 (0) he
1 (3) waw
3 (1) iod
1 (0) lamed
3 (4) mem
1 (1) tsadi
3 (0) resh
2 (0) shin
3 taw

Aus dem alefbet sind also 11 buchstaben im satz, 11 nicht (die nummern in klammern sind die zahl der übrigen buchstaben im alefbet bis zum nächsten, der im satz vor kommt). Aus dem alefbet sind also 5 lücken mit nicht verwendeten buchstaben und 5 endbuchstaben gibt es.

Bitte lest das vorherige post.
 

LtHinterheimer

Geheimer Meister
7. Januar 2003
494
Gerade bemerkt:

die summe aller werte * der 22 buchstaben ist: 1495, quersumme 19 -> 10
die summe zzgl. der werte der 5 endbuchstaben: 4995, quersumme 27 -> 9

(alle buchstaben sind 22 + 5 = 27 buchstaben)

die summe zzgl. des großen alef mit dem wert 1000: 5995, quersumme 28 -> 10

diese summe zzgl. der weitern 4 dehnbuchstaben (A) H L T M, gerechnet als 2000 bis 5000:
19995, quersumme 33 -> 6


* (werte sind 1 bis 9, 10 bis 90, 100 bis 900, 1000)
 

Weltenbummler

Großmeister
24. Juni 2002
69
hmmm ...

Dinge, die einen normalen Menschen nicht wirklich interessieren ... aber schön, dass du es mal gepostet hast ...
 

pibaX

Geheimer Meister
4. November 2002
306
nur mal eine frage:
ich habe in der zahlenlehre gelernt, dass man bis zum dutzend nicht trennen darf, also 11 = 11 und 12 = 12, aber 13 = 4.
naja und das steht ja im direkten widerspruch zu deiner 11= 2 rechnung!!
warum hast du das getrennt oder ist diese regel nicht "richtig"??

mfg pibaX
 

pibaX

Geheimer Meister
4. November 2002
306
achso und noch was
wie kommst du bei der passage mit dem himmel auf 2, kannst du das noch mal erklären??!!

mfg pibaX
 

LtHinterheimer

Geheimer Meister
7. Januar 2003
494
das mit den himmeln ist einfach. HaShamajim endet auf -ajim. Diese endsilbe entspricht grammatikalisch der im deutschen nicht vorhandenen form des dual (sie ist außerdem männlich aber das nur so nebenbei). Im hebärischen existiert neben dem singular und dem plural das dual (zweizahl).

Die Zahlenlehre hat ganz unterschiedliche anstätze. tu was du für richtig hällst.

an der stelle auch interessant: älohim andet auf -im. das entdspricht der mehrzahl, weiblich. Das "Ät" kann auch als "bei" übersetzt werden.

Eine andere gängige übersetzung des 1. genesis 1 ist damit:

Im Anfang schuf gott innen bei den zwei himmeln und bei der erde.

Äl-him -> göttinen -> gott innen

zwei himmel -> eileiter
erde -> gebärmutter

Neurdings wird auch das subjekt ganz wegfallen gelassen:

älohim -> die kinder

schuf töchter... -> zeugte kinder (_die_ kinder, entspricht weiblich)


sorry für das gestammel. nutzung auf eigene verantwortung. wers nicht interessant findet, darf es wegschmeissen.
 
Oben Unten