Seite 13 von 35 ErsteErste ... 39101112131415161723 ... LetzteLetzte
Zeige Ergebnis 145 bis 156 von 412

Thema: 9/11: Rolle der DLMA

  1. #145
    Beatus ille, qui procul negotiis.
    Registriert seit
    09.04.2002
    Beiträge
    20.977

    Standard AW: 9/11: Rolle der DLMA


    ANZEIGE


    Hallo Aiwaz,

    Scheinbar habe ich über Nacht was verpasst....


    schechina, verstehe meine äußerungen bitte nicht falsch. ich wollte dir damit keineswegs ans bein pinkeln, aber du musst doch zugeben, das deine äußerung bezüglich der bilderberger und ihrer liste mehr als nur ein wenig naiv war oder?
    Nein gebe ich nicht zu, ich weiß das in den Kneipen unkundige die größten Sprüche klopfen und Kneipenpolitik betreiben.

    Egal was passiert Aids oder sonstwas, sofort werden die VT ausgepackt.

    Es ist ziemlich unwahrscheinlich das bei so einer großen Sache wie 9/11 keine Infos durchsickern würden.
    Und das Bin Laden untertauchen konnte ist bei seinem Trupp keine Kunst, schon andere scheiterten in Afghanistan.

    Es wird auch gemunkelt er wäre schon lange Tod, dieser Theorie stimme ich zu.

    Ein Toter wird fortwährend am „Leben“ erhalten, um einen Bösewicht zu haben, der benötigt wird, um den nie endenden „Krieg gegen den Terrorismus“ begründen zu können.


    Alles Schall und Rauch: Bin Laden ist schon lange tot

  2. #146
    Groß-Pontifex Großinspekteur-Inquisitor Benutzerbild von Grubi
    Registriert seit
    01.06.2008
    Ort
    Otherland
    Beiträge
    6.089

    Standard AW: 9/11: Rolle der DLMA

    Hi

    Na das ist ja mal dumm gelaufen *g*
    Schade dass sich die "Spezialisten die den totalen Durchblick haben" immer in Flamewars todlaufen müssen...

    Peinlich Peinlich....

    Und dann wundern sich wieder alle darüber dass die VTler als Spinner abgehakt werden....warum bloss
    Nein, damit wird der Warheit kein bischen gedient... schade drum.

    Gruss Grubi
    Die Dunkelheit ist real, Licht scheint nur so...

  3. #147
    Geheimer Meister Benutzerbild von Mufretto
    Registriert seit
    30.10.2007
    Beiträge
    395

    Standard AW: 9/11: Rolle der DLMA

    Hola, da hat wohl einer nochmal Gas gegeben.
    Ich hoffe ich wurde nicht Ziel seiner Schießübungen?
    Ich stimme Grubi voll und ganz zu.
    I am a signature-virus. Why don't copy me into your sig?

    Ich glaube ich bin polaroid!

  4. #148
    Geselle
    Themenstarter

    Registriert seit
    25.01.2009
    Beiträge
    150

    Standard AW: 9/11: Rolle der DLMA

    @Aiwaz

    Sorry, meine Unterstützung kommt zu spät



    @Ein wilder Jäger

    Was werfe ich der DGAP vor?

    Halten wir zunächst nochmal fest, dass die DGAP in Berlin die gleiche Rolle spielt wie ihre Pendants in London (RIIA) und New York (CFR).

    Zudem ist der Vorsitzender der DGAP, Oetker, auch Mitglied der "Trilateral Commission", welche von David Rockefeller 1973 während dessen CFR-Amtszeit ins Leben gerufen wurde. "Trilateral" steht für "dreiseitig" und meint die drei Parteien oder das Dreieck Europa, Nordamerika und Japan.

    Beweis für Oetkers Mitgliedschaft: REGIONAL MEETING OF THE EUROPEAN GROUP OF THE TRILATERAL COMMISSION IN BERLIN, GERMANY, OCTOBER, 2004


    10:30 am-12:30 pm
    REVITALIZING GERMANY IN A GLOBALIZING WORLD
    Chair: Otto Graf Lambsdorff, Honorary European Chairman, Trilateral Commission,
    Panel:
    Ditmar Staffelt, Parliamentary State Secretary, Federal Ministry of Economics and Labor
    Michael Fuchs, Member of the German Bundestag
    Norbert Walter, Chief Economist, Deutsche Bank
    Arendt Oetker, Managing Director, Dr. Arend Oetker Holding; Vice Chairman, BDI; Chairman, Atlantik-Brücke, Berlin


    Was heisst das? Oetker ist sowohl Mitglied bei Rockefellers "Trilaterale Commission" als auch Chef des deutschen CFRs. Somit ziehen Oetker und Rockefeller am gleichen Strang, was ihre Zukunftspläne angeht. David Rockefeller hat in seiner Autobiografie "Memoirs" schon Farbe bekannt und verraten, wohin die Reise geht. Oetker unterstützt also Rockefellers "one world government"-Vision. Desweiteren liefert die Eingabe des Wortes "Neue Weltordnung", "Globalisierung", "Eine Weltregierung" in die Suchmaschine auf der Webseite des jeweiligen Think Tanks interessante Ergebnisse (z.B. einschlägige Publikationen). Warum diese Themen, wenn die Think Tanks angeblich ganz harmlose Organisationen sind, die sich nur mit langweiliger Aussenpolitik beschäftigen?

    Die "Globalisierung" war keine natürliche Entwicklung, sondern von diesen elitären Think Tanks (CFR, TR, RIIA, DGAP und ihre Entsprechungen in anderen Industrienationen) geplant und vorangetrieben worden. Ihre Mitglieder, die internationalen Konzerne, haben die Pläne dann umgesetzt. Wilder Jäger, warum tauchen diese mächtigen Strippenzieher nicht in den Mainstream-Medien auf, geschweige denn in deutschen Geschichtsbüchern? Müsste es nicht so sein, wenn alles mit rechten Dingen zuginge?

    Ich werfe der DGAP psychologische Kriegsführung vor, d.h. politische Inszenierungen, um die Leser und Fernsehzuschauer aus der Massenbevölkerung ganz gezielt zu bestimmten Meinungen zu drängen. Manipulation und Gehirnwäsche vom Feinsten. Verschwörungen zwischen Think-Tank-Mitgliedern aus Politik, Medien, Militär und Wirtschaft finden statt, um Otto-Normalverbraucher für die "Neue Weltordnung" fit zu machen.

    Beispiel: Balkan-Krieg

    Wer war denn damals, während des Balkankriegs oder Kosovo-Konflikts im früheren Jugoslawien als Schlichter oder "Friedensbotschafter" ("peace negotiators") unterwegs? Antwort: Mitglieder dieser Think Tanks!

    In Bosnien waren als "diplomatische Unterhändler" für die EU unterwegs. Lord Carrington (Royal Institute of International Affairs, Bilderberger, Trilateral Commission), Lord Owen (Bilderberger, Trilaterial Commission) und Carl Bildt (Bilderberger), Cyrus Vance (CFR,TC,Bilderberger) und Thorvald Stoltenberg (TC,Bilderberger) waren "friedensstiftende" Abgesandte der UNO. Ausserdem Jimmy Carter (TC), der als "unabhängiger Vermittler" auftrat. Dann kamen Richard Holbrooke (TC,CFR,Bil) und der damalige USA-amerikanische Botschafter in Jugoslawien Warren Zimmerman (TC,CFR) sowie Warren Christopher (TC,CFR).


    Bis 1991 bestand Jugoslawien aus sechs Republiken: Slowenien, Kroatien, Bosnien-Herzegowina, Serbein, Montenegro und Mazedonien. Serben zerfiel in zwei autonome Regionen, nämlich den Kosovo und Vojvodina. Mit Ausnahme von Bosnien vertrat jede Republik eine unterschiedliche Volksgruppe.Seit dem 14. Jahrhundert gab es diese Konflikte zwischen den Volksgruppen.

    Die gleichgeschalteten Massen-Medien, welche selbst Mitglieder dieser Think Tanks sind, hatten natürlich nichts über die Mitgliedschaft berichtet, sondern diese Akteure der NWO-Elite in ihren jeweiligen Rollen dargestellt und immer nur die Litanei von "Frieden", "Friedensverhandlungen", "humanitäre Kriegseinsätze", "Friedensbotschafter", "menschliches Leid der Zivilbevölkerung", "Friedensmission", "ethnische Säuberungen", "friedensstiftende Operationen", "Blauhelmtruppen", "Massengräber", "Greueltaten", "Massaker" usw rauf- und runtergebetet. Das war Gehirnwäsche und Panikmache in Reinform!

    Was geschah wirklich? Die Think Tanks oder einer davon haben den Krieg und vor allen Dingen die mediale Kriegsberichterstattung bis ins kleinste ausgetüftelt. Ziel für das Jahr 1999ff: Auflösung des Vielvölkerstaates Jugoslawien und Zerstörung seiner Wirtschaft und Industrie, um dann neue Wirtschaftsformen einzuführen - quasi als vorbereitende Maßnahme in Richtung "Globalisierung". Desweiteren Demoralisierung/Kriegstraumatisierung aller und Vernichtung einiger Bevölkerungsgruppen. Es geht um die muslimische Minderheit (Albaner) und christliche Mehrheit (Serben) in der Region Kosovo/Bosnien. Das sind geistige und wirtschaftliche Paradigmenwechsel. Bei jedem Krieg, den die NWO-Elite inszeniert, verdient sie bzw ihre Banken/Konzerne Milliarden beim Waffenverkauf, beim Wiederaufbau, bei der medialen Kriegsberichterstattung, an den Finanzmärkten, etc. Der Islam ist den NWO-Eliten ein Dorn im Auge. Deshalb wurden die Kosovo-Albaner gegen Ende des Krieges im Stich gelassen. Nicht zuletzt diente der Balkan-Krieg auch zur Ablenkung der Weltbevölkerung von den Globalisierungs-Aktivitäten.
    Die Globalisierung begann ja Mitte der 90er Jahre. Die Think Tanks haben Milosevic und Karacic beauftragt, "ethnische Säuberungen" durchzuführen. Oder glaubst Du etwa, sie hätte keine Mittel und Wege gehabt, um den Krieg verhindern zu können? Ganz im Gegenteil: Die NWO-Elite hat den krieg selber inszeniert und Mitglieder der NO-Elite haben dort ihre Rolle gespielt -alles vor den Augen der unkundigen Weltbevölkerung.

    Wie wurde dies uns verkauft?

    Drehbuch in groben Zügen: Die Weltmacht USA bzw die NATO müssen die Serben angreifen, weil die jugoslawische Regierung und Präsident Slobodan Milosevic sich geweigert haben, über die Region "Kosovo", wo die Albaner eine Minderheit bilden, zu verhandeln. Jugoslawien ist der Verursacher des Konflikts und Milosevic ist der neue Hitler. Präsident Clinton, Aussenministerin Albright und das Pentagon wurden aufgrund ihrer "Betroffenheit" über die ethnischen Säuberungen und über das menschliche Leid tätig. Auftritt einer Kosovo Befreiungsarmee. Imagekampagne für die UNO, denn diese spielt den "Friedensengel".
    .
    Grobe Chronologie der Ereignisse

    Slobodan Milosevic kam 1987 an die Macht (wurde von den Think Tanks eingeführt), als der serbische Nationalismus seinen Höhepunkt erreicht hatte. Er wurde als Held gefeiert, weil er die albanische Minderheit (Kosovo-Albaner) in Serbien ausmerzen und ein "Großserbien" schaffen wollte. Nach Milosevics Vorbild wollten dann auch andere Republiken die Unabhängigkeit von Jugoslawien erlangen.

    Zuerst wurden 1991 Slowenien und dann Kroatien unabhängig, deren serbische Minderheiten sich mit ihrem Satus nicht abfinden wollten.In Kroatien führte die serbische Minderheit einen 8 Jahre langen Krieg.
    In Vukovar verloren ca 10.000 Zivilisten ihr Leben durch paramilitärische Einheiten.

    Im Herbst 1991 vereinbarte der US-amerikanische Diplomat Cyrus Vance (CFR, TC, Bilderberger) einen Waffenstillstand mit den Serben, die dann ihre Truppen zwar aus Kroatien abzogen, aber im benachbarten Bosnien ihre Zelte aufschlugen und militärische Angriffe in Bosnien durchführten.

    Bosnien besaß eine handhabbare Größenordnung einer serbischen Minderheit (31 Prozent) und hatte gute Beziehungen zu Belgrad. In der Zeit kontrollierte Milosevic die "jugoslawische Nationalgarde" (JNA), die damals viertgrößte Militäreinheit in Europa. Er sprach sich für ein von der UNO eingefädeltes Waffenembargo für dieses Gebiet aus, was den neugegründeten Regierungen in Bosnien und Kroatien die Waffenbeschaffung verbot, während Milosevic die komplette Kontrolle über die Waffenarsenale im früheren Jugoslawien hatte.

    1992 konnten die bosnischen Serben Sarajevo einnehmen und führten "ethnische Säuberungen" im Drina-Flusstal und in der bosnischen Krajina (die nördlichen und westlichen Teile des Landes) durch. Die bosnische Regierung unter Izetbegovic konnte sich ohne Armee und mit schlecht bewaffneten territorialen Verteidigungseinheiten gegen den Angriff nicht wehren.
    .
    In den nächsten 3 Jahren sorgte Milosevic als Präsident in Belgrad für die Ermordnung von über 200.000 Zivilisten, für die Verwüstung von großen Teilen Bosniens, für die Vertreibung von 2 Mio Menschen aus ihren Häusern. In Sarajevo waren Vergewaltigungen von Frauen an der Tagesordnung, dort erfolgte die Errichtung von Konzentrationslagern, die Erschießung von Zivilisten durch Scharfschützen. Eine Stadt ohne Wärmequelle, Elektrizität, Wasserversorgung.

    Karadzic wurde neuer Präsident in der serbischen Rebublik in Bosnien und Mladic sein militärischer Führer. Beide mussten sich später wegen Völkermord-Vorwürfen vor dem internationalen Volksgerichtshof verantworten

    Rolle der UNO. Sie verhinderte das Töten in Bosnien nicht, obwohl UNPROFOR (United Nation Protection Force)-Truppen bereits zu Beginn des Krieges in Sarajevo stationiert waren. Das war die Basis für die UNO-Mission in Kroatien. UNO hoffte durch ihre abschreckende Präsenz weitere Angriffe und die Ausbreitung des Konflikts auf Bosnien zu verhindern. Als Sarajevo 1992 angegriffen wurde, handelte die UNO mit den Serben eine Überwachung des Flughafens in Sarajevo aus. In Wirklichkeit erlaubten die Serben der UNO, den Flughafen zu benutzen. Als sich die Lage verschärfte, zogen die UNO-Truppen ab, um Zivilopfer zu vermeiden. Der Flughafen stellte für die kommenden 3 Jahre ein Gefechtsschauplatz dar. Humanitäre Flugeinsätze der UNO wurden beschossen.

    1995 wurde die bosnische Stadt Srebrenica angegriffen, und zwar von Truppen unter dem Kommando von Mladic, obwohl Srebrenica von der UNO als Sicherheitsgebiet erklärt und von einer niederländischen Armee verteidigt wurde. Über 7.000 bosnische Muslime kamen dabei in ein paar Tagen ums Leben. Die Mütter und Kinder wurden nach Tuzla gebracht.

    Angesichts des Scheiterns der UNO-Mission und des Schwindens der Glaubwürdigkeit der NATO sah sich Präsident Clinton gezwungen, 1995 einen Militäranschlag auf Stützpunkte der bosnischen Serben zu verüben. Unterstützt wurde er von der kroatischen Regierung, die gegen kroatische und bosnische Serben vorging. Dies führte zu den Friedensverhandlungen in Dayton/Ohio mit Karadzic und Mladic. Das Daytoner Abkommen sah vor, dass 49 Prozent des bosnischen Gebiets den bosnischen Serben überlassen wurde und setzte für die Kontrolle der restlichen 51 Prozent die "Bosnische-Kroatische Föderation" ein. Ausserdem wurde Bosnien-Herzegowina in drei Volksgruppen aufgeteilt: Serben, Kroaten, Bosnier.

    Das Kosovo-Gebiet war lange Zeit in der Hand von Milosevic während der Kriegsgefechte und Scharmützel in Slowenien. Kroatien und Bosnien. Die Kosovo-Albaner bildeten eine Minderheit und hofften, dass die europäische Gemeinde zur Hilfe käme. Abgesehen von gelegentlichen Berichterstattungen über Menschenrechtsverletzungen gegen Kosovo-Albaner und abgesehen vom Import internationaler Diplomaten, tat die "internationale Gemeinschaft" (schön anonym) gar nichts. Die muslimischen Kosovo-Albaner wurden ignoriert, weil sie friedlich waren. 1997 rief die Kosovo Befreiungsarmee (KLA) die Kosovo-Albaner-Gemeinde zur Unterstüzung auf. Vergeltungsschläge folgten, ein Massaker nach dem anderen fand in Drenica 1998 statt. Die internationale Gemeinde tat wieder nichts ausser Vermittler und internationale Beobachter zu schicken, die Ermittlungen durchführten, ob Menschenrechtsverletzungen vorlagen und leere Drohungen gegenüber Milosevic auszusprechen.


    1998 handelte der US-amerikanische Sonderbotschafter Richard Holbrooke mit Milosevic aus- unter Androhung von NATO-Angriffen- dass 2.000 unbewaffnete OSCE (Organization for Security and Cooperation in Europe)-Ermittler in die Provinz eingeschleust wurden, um nach dem Rechten zu sehen und Ordnung zu schaffen. Dennoch eskalierte die Gewalt, so dass eine internationale Kontaktgruppe (USA, GB, F, D, I, RUS) dafür sorgte, dass die Unterhändler für Kosovo und Serbien sich in Rambouillet in Frankreich zusammen an einen Tisch setzten und 1999 dem Friedensabkommen zustimmten.
    Das Abkommen schrieb die Entwaffnung der KLA vor und die Reduktion der paramilitärische Präsenz Milosevics im Kosovo. Die Provinz sollte ihre Autonomie wieder erhalten und eine NATO-Friedenswächtertruppe sollte dort stationiert werden.

    Während der Verhandlungen in Rambouillet brachte Milosevic weiterhin schwere Waffen und Truppen in den Kosovo. Die NATO drohte den Serben mit einem Bombenangriff, wenn sie dem Abkommen nicht beipflichten würden. Die Serben spielten auf Zeit, Milosevic weigerte sich, die Bedingungen zu akzeptieren.

    Die internationale Gemeinschaft zog alle Beobachter aus dem Kosovo ab. Das war das Angriffssignal für Milosevic. Obwohl die Angriffe schon im Gange waren, versuchte Holbrooke Milosevic zur Annahme des Abkommens zu bewegen. Seine Weigerung führte zum NATO-Luftangriff auf serbische Kriegsziele in Serbien, Montenegro und Kosovo.

    Die Truppen unter Milosevic antworteten auf den NATO-Luftangriff mit der "ethnischen Säuberung" im Kosovo, so dass es frei von Albanern würde. Hunderttausende Albaner flohen nach Mazedonien, Albanien und Montenegro. Schwer bewaffnete serbische paramilitärische Kräfte fielen im Kosovo ein. An kleinen Militärstützpunkten wurden tausende von Menschen aus ihren Häusern vertrieben. Die Serben verbrannten Städte und Dörfer. Viele Zivilisten wurden gruppenweise exekutiert. Weitere Greueltaten spielten sich ab. UN-Botschafter Kofi Annan (Mitglied des Malteser-Ordens) sprach von einem Genozid (Völkermord).

    1999 mussten über eine halbe Mio Flüchtlinge aus dem Kosovo fliehen. Die NATO bombardierte Serbien weiter, während Milosevic die NATO und die Zivilbevölkerung des Kosovos durch Bodentruppen bekämpfte, bis er schließlich aufgeben musste.

  5. #149
    Barbarisches Relikt Prinz des Königlichen Geheimnisses Benutzerbild von Ein wilder Jäger
    Registriert seit
    18.11.2007
    Ort
    Irresp. Country Club
    Beiträge
    14.840

    Standard AW: 9/11: Rolle der DLMA

    Ich finde 1. Globalisierung echt knorke, und es gab 2. absolut keine wirtschaftlichen Gründe, so ein Gewese um ein Ländchen wie Jugoslawien zu machen, das in der Weltwirtschaft noch wesentlich unbedeutender war als politisch, weshalb ich das für die unsinnigste Begründung für den Balkankrieg halte, die ich je gehört habe. Eigentlich macht das keinen rechten Spaß mehr, nur wilde Behauptungen und Zirkelschlüsse, aufgebläht mit langen Texten über Bekanntes und Selbstverständliches. '99 "vorbereitenden Maßnahmen" für die Globalisierung, da fragt man sich echt, was die Weltwirtschaft in den fünf Jahrzehnten davor getrieben haben soll.

  6. #150
    Beatus ille, qui procul negotiis.
    Registriert seit
    09.04.2002
    Beiträge
    20.977

    Standard AW: 9/11: Rolle der DLMA

    Hallo Binjetzthier;

    Was die Ignoranz angeht, so gebe ich dir völlig recht. Ich sehe es so, dass die Mehrheit eine Sch...angst vor der Realität hat und Weltmeister im Verdrängen ist. Ob Du's glaubst oder nicht- selbst diese Verdrängungsmechanismen der Bürger sind das Werk der NWO-Elite.
    Welcher Realität? Hui das hört sich ja gefährlich an, Big Brother gesehen?
    Das möchte ich erklären: Durch den Dauerzustand "Wirtschaftskrise" und der ewigen "Schieflage auf dem Arbeitsmarkt" werden die Bürger gezwungen, sich nur auf Naheliegendes zu konzentrieren, d.h. sie beschäftigen sich lediglich mit EXISTENZIELLEN Problemen (wo kriege ich Arbeit her?,
    Sag mir, wann der "Bürger" in einem Land das nicht mußte?
    wie bezahle ich meine Rechnungen?, wie sichere ich ein regelmäßiges Einkommen?, wie beuge ich einer Entlassung vor?, wie überstehe ich den anstrengenden Arbeitstag?, wie kann ich mir den nächsten Urlaub leisten?, wie spare ich auf ein neues Auto?, wie sieht es mit meiner Rente aus? wie kriege ich es hin, dass meine KK Zuzahlungen übernimmt?,etc pp ) Die NWO-Elite (Rockefeller) hat es so eingefädelt, dass der Neben- oder Haupteffekt der Globalisierung eine Verarmung der Bevölkerung nach sich gezogen hat. Demgemäss kümmern sich die meisten Leute nur noch um den Erhalt ihres Lebensstandards.
    Hat Rockefeller Einfluß auf die gesammte Industrie, Pharma usw.?
    Die größte Angst der Mittelschichtangehörigen ist der soziale Abstieg. Die Unterschicht fühlt sich am wohlsten in ihrem überschaubaren, einfachen Mikrokosmos, in dem sowas Bedrohliches oder Verrücktes wie eine kontrollsüchtige NWO-Elite keinen Platz hat.
    Dann wäre es ja angenehm zu diesen zu gehören, frei nach dem Motto, wer nichts hat, braucht auch keine Angst vor Verlust haben. "Amen"
    Es ist eine Tatsache, dass solche bedrohlichen Lebensumstände wie drohende Erwerbslosigkeit, Armut, Einsamkeit, Überarbeitung,Mobbing, usw bei den Betroffenen zu einer Depression und zur Flucht in die Scheinwelten führt. Die sind alle reif für Hollywood-Filmproduktionen. Merkt ihr was? Hollywood nimmt die Verdrängungskünstler mit offenen Armen auf, denn verdrängungswillige Bürger sind besonders offen für die Botschaften der Hollywood-Filme. Etwa für die Botschaft, dass heldenhafte Einzelkämpfer, die sich ZU RECHT mit dem Staat und der Justiz bzw mit dem Rest der Welt anlegen, verfolgt werden und keine ruhige Minute mehr haben. Was lernt der Bürger? Pass Dich immer schön an, stelle nichts in Frage, sei nicht aufmüpfig, bohre nicht zu tief, sonst wird es Dir schlecht ergehen. Eine andere Botschaft lautet: Tu immer das, was die Mehrheit in der Gruppe auch tut, dann stehst Du stets auf der richtigen Seite! Ähnliche Botschaften vermitteln auch TV-Serien. So entwickelt sich dann die Angst des Bürgers vor der Realität und vor dem Abweichen von der Gruppenmeinung.
    Ich glaube sogar, zuviel Wohlstand führt zur Verblödung. Ein Krieger braucht keine Gruppe.
    Um die Massenbevölkerung effektiv und gezielt manipulieren zu können, wird der einzelne gedrängt, mindestens in einer Gruppe (Verein, Freizeitgruppe, etc) Mitglied zu sein.
    Wie wird das gemacht?
    Überlegt mal, in wievielen Gruppen ihr zwangsläufig oder freiwillig seid? Nenne mal Beispiele: Familie, Freundeskreis, Arbeitskollegen, Schule, Verein, etc.
    Wer drängt einen eine Familie zu haben?
    Der Zwang, soziale Kontakte zu pflegen, wird verschärft durch die bedrohlichen Lebensumstände (Wirtschaftskrise, schlechte Arbeitsmarktlage, Massenarbeitslosigkeit). Man ist auf die Hilfe anderer angewiesen, alleine kommt man in der heutigen Zeit schlecht zurecht. Okay, der Mensch ist evolutionsbiologisch gesehen selbstverständlch auch ein "soziales Wesen".
    So, so.
    Versteht ihr, worauf ich hinaus will? Nur über den Sozialismus/Kommunismus, d.h. über den Gruppendruck innerhalb von Gruppen lassen sich Bürger manipulieren. Deshalb fördert der Staat die Mitgliedschaft bei Gruppen. In jeder Gruppe gibt es einen Meinungsführer, dem die Mehrheit folgt. Aussenseiter müssen die Gruppe über kurz oder lang verlassen, wenn sie sich partout einer Anpassung verweigern.
    Das hört sich ganz schön paranoid an.
    Der Trick der NWO-Elite (Rockefeller) besteht nun darin, in jeder größeren Gruppe als Meinungsführer IHRE LEUTE einzusetzen! Die werden dann als "Change Agents" (Maulwürfe, die ihre Gruppe zur gewünschten Zielvorgabe führen) bezeichnet. Des weiteren hat Rockefeller seit Jahrzehnten zahlreiche Forschungsinstitute beauftragt und bezahlt, die Experimente mit Gruppen und Individuen durchführen, um das Phänomen "Gruppendynamik" erforschen zu können. Diese sozialpsychologischen Labore experimentieren im kleinen Rahmen. Die Ergebnisse werden dann auf die Massenbevölkerung angewandt. Ein wichtiger Vertreter auf dem Gebiet der "Gruppendynamik" war Kurt Lewin.
    Gruppendynamik, guck dir mal Alexander den Großen an, der träumte schon von Globalisierung.
    Nach meinen Beobachtungen ist der Gruppendruck inzwischen so stark, dass jedes Mitglied, dass nicht den von den Medien (bzw der NWO-Elite) vorgegebenen Normen entspricht, kurzerhand ausgeschlossen wird. Stichwort: Diskrimierung von dicken, unattraktiven, Hartz4-empfangenden oder farbigen Zeitgenossen.
    Wie schließt man denn die Dicken aus?
    Da niemand gerne einsam oder unbeliebt ist, beugen sich viele dem Druck der Mehrheitsmeinung. So perfide läuft die Manipulation der Bürger ab!
    Du hälst "uns" für ganz schön blöd was?! Es gibt Leute die machen sich sogar gern unbeliebt.
    Der einzelne Bürger wird von der Wiege bis zur Bahre von den Medien (den Handlangern der NWO-Elite) so konditioniert,
    Gebsch dir einen Tipp, mach die Glotze aus und denke, meditiere.
    dass er sich stets oder im Zweifelsfall an der Gruppenmeinung orientiert. Ihm wird Angst eingeflösst vor einer alternativen Ansicht, vor der Realität, vor der Unabhängigkeit. Hier passt auch der Begriff "soziale Kontrolle". Stellvertretend für Rockefeller & Co überwachen sich die einzelnen Mitglieder der Gesellschaft gegenseitig.
    Dann ersetze diesen Begriff für dich, durch Selbstkontrolle.

  7. #151
    Geselle
    Themenstarter

    Registriert seit
    25.01.2009
    Beiträge
    150

    Standard AW: 9/11: Rolle der DLMA

    @Ein wilder Jäger

    Okay, dann lassen wir's: once and for all! Wenn das frühere Jugoslawien sooo unbedeutend gewesen wäre und nicht hätte fit für die Globalisierung gemacht werden sollen, wär's kein Krisenherd geworden. Meinst Du, die think tanks wählen ihre Schauplätze/Weltbühnen nach dem Zufallsprinzip? Wie aiwaz schon sagte: Es ist keine Kunst, jedes Posting abzustrafen oder zu bemäkeln, ohne selbst was Besseres abzuliefern. Und komm mir nicht wieder mit dem dämlichen Beweispflicht-Argument.

    @Schechina

    Ui, bin ich der nächste, der aus dem Forum fliegt? So wie aiwaz?

  8. #152
    Barbarisches Relikt Prinz des Königlichen Geheimnisses Benutzerbild von Ein wilder Jäger
    Registriert seit
    18.11.2007
    Ort
    Irresp. Country Club
    Beiträge
    14.840

    Standard AW: 9/11: Rolle der DLMA

    Okay, dann lassen wir's: once and for all! Wenn das frühere Jugoslawien sooo unbedeutend gewesen wäre und nicht hätte fit für die Globalisierung gemacht werden sollen, wär's kein Krisenherd geworden. Meinst Du, die think tanks wählen ihre Schauplätze/Weltbühnen nach dem Zufallsprinzip?
    Das ist ein Paradebeispiel für einen Zirkelschluß. Dein einziges Argument ist, daß es auf diese Art in Deine Hypothese paßt. Bring anständige Indizien.

    Und Du fliegst nicht, so billig kommst Du hier nicht davon. Es fliegt nur, wer gegen Gesetze verstößt oder andere gröblich beleidigt.

  9. #153
    Geselle
    Themenstarter

    Registriert seit
    25.01.2009
    Beiträge
    150

    Standard AW: 9/11: Rolle der DLMA

    Und was sagt der gnädige Herr zu den Belegen dafür, dass die DGAP sehr wohl die deutsche Version des CFRs und dass Oetker Mitglied der "Trilateralen Kommission" ist. Ich habe für Ihre werte Durchlaucht extra die offiziellen, für jeden nachlesbaren Gründungsgeschichten auf den Homepages der DGAP bzw der "Trilateralen Kommission" zusammengetragen. Geben Ihre Durchlaucht dafür Ihren Segen oder haben Ihre Majestät daran auch wieder etwas auszusetzen? Ehrfurchtsvoll erwarte ich Ihre gnadenreiche Antwort...

  10. #154
    Gesperrter Benutzer
    Registriert seit
    08.12.2008
    Beiträge
    1.032

    Standard AW: 9/11: Rolle der DLMA

    Zitat Zitat von Binjetzthier Beitrag anzeigen

    @Schechina

    Ui, bin ich der nächste, der aus dem Forum fliegt? So wie aiwaz?

    wie kommst du da drauf?? nur weil schechi deine schizophrenen schreibereien hinterfrägt ? klingt mir ein bissl nach bestätigung sorry

  11. #155
    Geselle
    Themenstarter

    Registriert seit
    25.01.2009
    Beiträge
    150

    Standard AW: 9/11: Rolle der DLMA

    @blackdeath

    "Hinterfragen" sieht anders aus...

  12. #156
    Gesperrter Benutzer
    Registriert seit
    08.12.2008
    Beiträge
    1.032

    Standard AW: 9/11: Rolle der DLMA


    ANZEIGE


    ach wie denn? stimmt ja an hinterfragungen sind ja keine verbesserungsvorschläge drangehängt

Werbung

Anzeige

Ähnliche Themen

  1. WTC - FAQ: Larry Silverstein, was ist seine Rolle bei 9/11 ?
    Von Hammerhead im Forum Der 11.9.2001 - World Trade Center, Pentagon und Co.
    Antworten: 34
    Letzter Beitrag: 28.08.2016, 21:14
  2. Obama's historische Rolle
    Von Hahn im Korb im Forum Zeitgeschehen, Politik und Gesellschaft
    Antworten: 20
    Letzter Beitrag: 22.02.2009, 17:54
  3. Die Rolle der Mafia im 2. Weltkrieg
    Von Sephiroth im Forum Zeitgeschehen, Politik und Gesellschaft
    Antworten: 1
    Letzter Beitrag: 19.11.2007, 13:20
  4. Rolle der UN
    Von streicher im Forum Zeitgeschehen, Politik und Gesellschaft
    Antworten: 2
    Letzter Beitrag: 08.07.2003, 21:41
  5. IRAK, ISRAEL, Amerika und die Rolle der UNO
    Von Gilgamesch im Forum Zeitgeschehen, Politik und Gesellschaft
    Antworten: 11
    Letzter Beitrag: 19.09.2002, 19:31

Stichworte

Forumregeln

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •