Anzeige

Willkommen auf Weltverschwoerung.de


Das Forum für Fragen zu Zeitgeschehen, Geheimgesellschaften, Verschwörungen, Unerklärlichem und natürlich dem Weltuntergang 2012.
  •  » Du schenkst der öffentlichen Berichterstattung keinen Glauben mehr?
  •  » Du suchst Gleichgesinnte mit Spass am Diskutieren?

...dann bist Du jetzt am Ende Deiner Suche angelangt!


Bei uns findest Du bereits mehr als 17.000 Gleichgesinnte und täglich werden wir mehr.


Ja, ich möchte mitmachen!


Die Nutzung von Weltverschwoerung.de ist und bleibt vollkommen kostenlos. Registrierte Benutzer sehen übrigens keine Werbung auf Weltverschwoerung.de Wir freuen uns auf Dich!

Seite 13 von 69 ErsteErste ... 3910111213141516172363 ... LetzteLetzte
Zeige Ergebnis 73 bis 78 von 412

9/11: Rolle der DLMA

Dies ist eine Diskussion zum Thema "9/11: Rolle der DLMA" im "Der 11.9.2001 - World Trade Center, Pentagon und Co." des Bereiches "Geheimgesellschaften, Verschwörungen und New World Order (NWO)"

  1. #73
    Geselle
    Themenstarter

    Registriert seit
    25.01.2009
    Beiträge
    150

    Standard AW: 9/11: Rolle der DLMA


    ANZEIGE


    Zitat Zitat von Ein wilder Jäger Beitrag anzeigen
    Wenn "man" nichts rausfinden kann, sollte "man" die großspurigen Welterklärungsversuche etwas bescheidener formulieren, meinst Du nicht?
    Du weisst ganz genau, dass die Gesellschaftselite ihre Stammbäume geheim hält und von den Medien in Ruhe gelassen wird. Nur ein erlesener, exklusiver Historikerkreis (meistens aus Verwandten) hat Zugang zu Archiven und Dokumenten über die wahre Familiengeschichte und die korrekten Verwandtschaftsbeziehungen.

    Was machst Du? Du leugnest den Wahrheitsgehalt meiner Behauptungen, OHNE selbst Quellen mit Gegenbeweisen anzugeben. So einfach könnte ich auch argumentieren. Doch so leicht mach's ich mir doch wiederum nicht. Dass ich um jeden Preis recht behalten möchte, stimmt nicht. Denn ich habe schon geschrieben, dass wir immer in eine Patt-Situation geraten: Du kannst nicht beweisen, dass Du recht hast, und ich leider auch nicht immer.

    Naja, ich muss mein Licht nicht ganz unter den Scheffel stellen. Für jemanden, der nicht zur globalen High Society gehört, habe ich schon einen ziemlichen Durchblick. Beispielseise kenne ich ein wohlgehütetes Geheimnis der Rockefeller-Dynastie und plaudere es gern aus: Die gesamten Familienoberhäupter der Rockefeller-Familie gehören zur "Society of Jesus" (Jesuitenorden).

    Bis jetzt hast Du eine Hypothese und versuchst die Fakten, wie sie Dir sukzessive bekannt werden, so zu verbiegen, daß sie dazu passen. Schlimmer noch, um partout recht zu behalten, verbiegst Du den Sinn des bereits Gesagten.
    Nein! Immerhin liefere ICH komplette Quellen oder Ausschnitte daraus. DU vernachlässigst in dieser Hinsicht Deine Hausaufgaben.

    Beispielsweise hatten wir uns über die Familie unterhalten, aus der Lincoln stammte: Arme Siedler, die sich als Bauern und Handwerker durchbrachten.
    Wie kommst Du darauf, dass sie "arm" waren? Etwa, weil das in den offiziellen Biografien steht? Wenn die offiziellen Biografien alle wahr sind, muss auch die offizielle Geschichtsschreibung stimmen? Solltest Du dieser Ansicht sein, können wir unsere Kommunikation sofort beenden. Denn über das Stadium, zu glauben, was von den Mainstream-Medien kommt, bin ich schon Lichtjahre hinaus.

    Diese Nicht-Mainstream-Quelle sagt eindeutig, dass Großvater und Vater von Abe Lincoln NICHT arm waren, erst recht nicht, als Abe geboren wurde:

    .
    Thomas Lincoln was the son of Captain Abraham Lincoln, a well-to-do Virginia planter
    and Revolutionary War soldier. The family migrated to the Kentucky country in 1782. When
    Thomas was only ten years old, his father was massacred by an Indian raiding party near their
    home in what is now Jefferson County, Kentucky.
    The widow Bersheba, with her five children, moved to Washington County, Kentucky,
    shortly after the death of Capt. Lincoln. There apparently wasn't much left of his estate, after
    settlement, but that is really immaterial as far as Thomas is concerned. At that time, the estate
    would have gone, under the English law of primogeniture, to Mordecai, the oldest son. Thomas
    was the youngest son. In the same neighborhood also lived the Rev. Jesse Head, who was a
    skilled cabinet maker as well as a Methodist preacher. It may be reasonably assumed that Head
    could have taught Thomas his trade.
    When he was old enough, Tom Lincoln left home and went to work. The first record of
    him in Elizabethtown is in 1796. During that year he was employed by Samuel Haycraft, Sr., a
    miller
    , in the building of a mill in Elizabethtown on Valley Creek. Haycraft paid about Tom
    about $150 for this work.

    Lincoln was in and out of Hardin County for the next few years. However, in 1803 he
    bought a farm of 238 acres near Mill Creek for which he paid cash, 118 pounds, about $575 in
    American dollars at that time. His mother Bersheba and her two daughters with their husbands
    migrated westward to Hardin County. His mother, her daughter Nancy Ann Brurnfield and her
    husband William Brurnfield made their home for a time at that Mill Creek farm. Evidently the
    home there was large enough to accommodate this extended family.

    It is apparent from the records that Thomas Lincoln made his home on his Mill Creek
    farm or in Elizabethtown from 1803 until he purchased the 300-acre farm on the South Fork of
    Nolin in December, 1808.
    As a carpenter and cabinetmaker, his services were in great demand as more and more
    pioneers came
    to settle in Elizabethtown and Hardin County. It is of record that he did the
    joiner's work on the Lincoln Heritage House in Elizabethtown's Freeman Lake Park. It can be
    assumed he was hard working and thrifty, because after his marriage to Nancy Hanks on June
    12, 1806, he was able to build a log house on one of the town lots he owned in Elizabethtown.
    It was just such a log house as most pioneers erected and lived in at that time.
    As a man of good standing in the community he served several times on the jury. In
    1803 he served as a guard for prisoners. In 1804 he was one of the petitioners for a section of
    road north of Elizabethtown. He served as a patroller in the northern district of the county in
    1805. It is apparent that he was performing his civic duties as well as being about the business
    of making a living. In 1807 he won a law suit for recovery of wages due him for preparing logs
    for construction of a saw mill.
    That Thomas Lincoln was a skilled cabinet maker is attested by the many fine pieces of
    his furniture still in existence. A corner cupboard which bears his initials and dated 1814 is in
    the J. B. Speed Museum in Louisville. He made other types of furniture such as daybeds, chests
    of drawers, mantelpieces, tables, sugar chests, etc.
    In the year 1814, among ninety-eight residents of Hardin County listed in the same tax
    books as the father of the President, only fifteen persons are shown to have possessed property
    of greater value than that of Thomas Lincoln
    . In 1809 when his famous son was born, he owned
    two farms totaling more than 500 acres, two town lots in Elizabethtown, and two horses among
    his other property
    .


    Quelle: http://www.hardinkyhistoricalsociety...limg/V25I2.pdf

    Diese Familie wolltest Du gern reich rechnen, und von dieser Familie habe ich gesagt, daß sie von ihrer Hände Arbeit gelebt hätte. Jetzt sagst Du, Lincoln selbst hätte das aber nicht getan.
    Abe Lincoln kam nicht aus armen Verhältnissen. Du wolltest ihn mir doch als"armen Schlucker" verkaufen, der sich aus eigener Kraft hochgearbeitet hätte. Das ist Unsinn.

    Ja und? Um Lincoln selbst ging es nicht, sondern um seine Herkunft. Du weißt, daß Du Dich verrannt hast, ich weiß, daß Du Dich verrannt hast, normalerweise wäre das nicht schlimm - aber diese rabulistischen Spielchen machen nun gar keinen guten Eindruck. Auch nicht auf Mitleser, falls die es sind, für die Du unbedingt Recht haben mußt.
    Ich habe Lincolns wahre Herkunft immerhin dokumentiert und deine tolle "Selfmademan"-Geschichte widerlegt.
    Du hast nur wieder Behauptungen aufgestellt. Was die stillen Mitleser betrifft - keine Angst, wir sind mit Sicherheit unter uns. Lincoln wurde nur über das Vitamin B seiner Frau Sally Präsident. Mit seinen "meschlichen Qualitäten" und "eigener Leistung" hatte das wenig zu tun.

    Und ob Abraham Lincoln und seine Frau vor allem von ihrer Mitgift gelebt haben und nicht vielleicht doch von seinen Einnahmen als Anwalt, darüber hast Du auch keine Unterlagen. Immerhin muß er ein begnadeter Redner gewesen sein und hatte sehr finanzkräftige Mandanten und spektakuläre Prozesse - Eisenbahnen.
    Natürlich haben die von beidem gelebt. Jede weitere Geldquelle wurde aufgetan und dankbar angenommen. Frau Lincoln war eine Dame aus der gehobenen Gesellschaft. Natürlich wollte sie MEINER MEINUNG NACH versuchen, ihren bisherigen Lebensstandard aufrecht zu erhalten. Wilder Jäger, merkst Du was? Wir spekulieren beide! Nur halte ich meine Quellen für wahrheitsgemässer als Deine (falls überhaupt vorhanden).

    Ich hatte eigentlich gedacht, Lincoln wäre Dir ein Begriff und Du würdest ihn als Ausnahme erklären oder sonstwie in Dein Modell einfügen, aber Du hast Dich offenkundig bisher wenig mit Deiner eigenen Hypothese beschäftigt und suchst Ausreden immer gerade so weit, wie ich Einwände bringe.
    Lincoln bildet keine Ausnahme, auch er war kein "Selfmademan".Opa, Vater und Verwandtschaft der Ehefrau haben praktisch die Vorarbeit für seinen Lebensstandard und seine Karriere geleistet.

    Mary Lincoln ist ein gutes Beispiel. Ich hatte gedacht, Du hättest wenigstens marginale Kenntnisse von ihrer gesellschaftlichen Stellung, aber alles, was Du über sie vortragen kannst, ist offenbar frisch gegoogelt, man riecht quasi noch die Druckerschwärze. Aristocracy bedeutet nicht unbedingt Adel. Es bedeutet die oberen Zehntausend, aristocratic heißt vornehm. Natürlich ist ein Adliger aristocratic, aber nicht alle aristocratics sind adliger Herkunft, nicht in einer Republik wie den USA. Erbadel wäre nobility...
    Mary Todds Urururgroßvater, James Todd aus Schottland, war ein "Sir" oder "Laird of Dunbar" Na gut, zwar kein Erbadel, aber immerhin Großgrundbesitzer.Auf alle Fälle waren sie Angehörige der wohlhabenden Gesellschaft, der feinen, elitäten Gesellschaftskreise. Und zu dieser hatte Abe Lincoln Zugang gehabt.


    Research has found that Todds of America came from Scotland (often via Ireland) and England. It is not known if the English Todds are descendents of the Scottish Todds, Gordon or MacTavish. Some of the English Todds hailed from northern England, often Yorkshire. Many were seafarers and ship’s captains. DNA testing has shown the Scottish Todds were of Nordic descent, while the English Todds were of European descent. If we could find testees from the MacTavish Todds, the results would be most enlightening. Would they result in another major group, or match up with Gordon or English Todds?

    The “Mary Todd Lincoln” line has been traced to the Sir James, Laird of Dunbar line. This is not a nobility line, it is a landholder title. They were born in "ANGUS” also called Forfarshire county in eastern Scotland. Presumably this means that this line was from the Gordon clan.
    Geändert von Binjetzthier (10.02.2009 um 18:04 Uhr)

  2. #74
    Barbarisches Relikt Prinz des Königlichen Geheimnisses Benutzerbild von Ein wilder Jäger
    Registriert seit
    18.11.2007
    Ort
    Irresp. Country Club
    Beiträge
    12.046

    Standard AW: 9/11: Rolle der DLMA

    Quod erat demonstrandum.

  3. #75
    Geselle
    Themenstarter

    Registriert seit
    25.01.2009
    Beiträge
    150

    Standard AW: 9/11: Rolle der DLMA

    Schönes Schlusswort für Deinen Auftritt in meinem Strang?

  4. #76
    Barbarisches Relikt Prinz des Königlichen Geheimnisses Benutzerbild von Ein wilder Jäger
    Registriert seit
    18.11.2007
    Ort
    Irresp. Country Club
    Beiträge
    12.046

    Standard AW: 9/11: Rolle der DLMA

    Weiß nicht. Willst Du weitermachen?

  5. #77
    Geselle
    Registriert seit
    03.02.2009
    Ort
    Berlin
    Beiträge
    112

    Standard AW: 9/11: Rolle der DLMA

    Guten Tach.
    Ich bin ein bis jetzt stiller Mitleser und außerdem neu hier in diesem Forum.
    ....Dennoch... auf die Gefahr hin dass der Empfang nicht der herzlichste sein wird....

    @ Binjetzthier

    Ich finde dass der wilde Jäger mit der Kritik an deiner Beweiskette absolut im Recht ist. Ich kann deine Schlussfolgerungen ebenfalls nicht nachvollziehen und befinde sie sogar teilweise für unwahr.Ich habe auch das Gefühl das Du nicht zugeben kannst dass das alles sehr wild geworden ist und du vorallem keine Belege dafür hast.Was nicht bedeutet, dass nicht einiges stimmig ist.

    Nur weil bei "Recherchen" und dem Versuch Theorien zu belegen, weitere Theorien und zwangsweise Querverbindungen auftauchen, sind sie noch lange nicht wahr oder essentiell. Du schmeißt hier innerhalb deiner eigentlich nicht dummen Gedankenkette mit grotesken Querverweisen und Halbwahrheiten um Dich, dass mir das Interesse vergeht und ich Dich nicht ernst nehmen kann. Z.B. hier:

    "Beispielseise kenne ich ein wohlgehütetes Geheimnis der Rockefeller-Dynastie und plaudere es gern aus: Die gesamten Familienoberhäupter der Rockefeller-Familie gehören zur "Society of Jesus" (Jesuitenorden)."

    Sehr Schade. Naja.
    Nix für Ungut.

  6. #78
    Geselle
    Themenstarter

    Registriert seit
    25.01.2009
    Beiträge
    150

    Standard AW: 9/11: Rolle der DLMA


    ANZEIGE


    @Nottrustleft

    Habe ich zur Kenntnis genommen. Kann man nix machen...


    Möchte wieder auf die Aktivitäten der Rockefellers zurück kommen.

    Wie die Rockefeller scheinbare Bürgerinitiativen aufbauen

    Meine Behauptung lautet ja, dass die Rockefellers hinter allen 9/11-Friedensbewegungen und 9/11-Bürgerinitiativen ("9/11 truth movement") stecken.

    Dazu betrachte ich die recht informative Webseiten der großen (steuerbefreiten) Rockefeller-Stiftungen. Ziel: Herausfinden, welche NWO-Organisationen, etwa "grass root groups", von den Rockefeller-Stiftungen riesige Geldmengen erhalten. Es gibt zwar noch die Rockefeller Philanthropy Advisors und den Asian Cultural Council, wir beschränken uns aber auf den Rockefeller Brothers Fund, auf die Rockefeller Foundation sowie den Rockefeller Family Fund. Hier nur einige von HUNDERTEN geförderten Programmen und Organisationen.

    • Rockefeller Brothers Fund (RBF)


      Organization Award Date Grant Amount Program Geographic Focus

      Be The Change, Inc. 10/28/2008 $50,000 Democratic Practice United States
      Public Agenda Foundation, Inc., The 10/24/2008 $77,000 Democratic Practice United States
      Women's Leadership Fund 10/21/2008 $32,000 Democratic Practice United States
      Women's Voices - Women Vote 10/10/2008 $100,000 Democratic Practice United States
      Search for Common Ground 10/10/2008 $50,000 Democratic Practice United States
      Public Interest Projects, Inc. 10/8/2008 $4,750 Democratic Practice United States
      Tufts College, Trustees of 9/15/2008 $12,000 Democratic Practice Global
      International Forum on Globalization 9/5/2008 $20,000 Democratic Practice Global


      ...

      Fordham University 2/1/2008 $10,000 Democratic Practice United States
      Columbia University in the City of New York, Trustees of 1/23/2008 $50,000 Democratic Practice United States
      Philanthropy for Active Civic Engagement 12/18/2007 $13,000 Democratic Practice United States
      Proteus Fund, Inc. 12/17/2007 $25,000 Democratic Practice United States
      Fund for the City of New York, Inc. 12/13/2007 $60,000 Democratic Practice New York City
      Partnership for Public Service, Inc. 12/13/2007 $35,000 Democratic Practice United States
      United Nations 11/16/2007 $25,000 Democratic Practice Global
      Center for Community Change 7/13/2007 $10,000 Democratic Practice United States
      Common Cause Education Fund 3/15/2007 $150,000 Democratic Practice United States
      International Forum on Globalization 12/14/2006 $150,000 Democratic Practice Global

    • Rockefeller Foundation


      Name Approved Date Amount
      Global Action Network Net, Inc.
      Cambridge, MA
      United States 12/23/2008 $224,900
      in support of two projects, in collaboration with Keystone Accountability, to strengthen the field of impact evaluation for development: a peer-reviewed publication consolidating a range of methodologies, and participation in the Africa Evaluation Conference, to be held in Cairo, Egypt, spring 2009

      World Health Organization (Affiliation. See notes.)
      Geneva
      Switzerland 12/23/2008 $300,000
      for use by its Department of Ethics, Equity, Trade and Human Rights to convene a series of three meetings aimed at catalyzing a Global Network on Global Health Diplomacy, each to be held at the Rockefeller Foundation Bellagio Center, Italy, in 2009

      Institute for Alternative Futures
      Alexandria, VA
      United States 12/22/2008 $274,800
      in support of a meeting to be held at the Rockefeller Foundation Bellagio Center, Italy, March 2009, to facilitate a dialogue about foresight research, and of exploring opportunities for implementation of a Foresight Research Network focused on harnessing key global drivers for pro-poor economic opportunities for poor and vulnerable people

      William J. Clinton Foundation
      Little Rock, AR
      United States 9/2/2008 $350,000
      toward the costs of the Poverty Alleviation track sessions of the fourth Clinton Global Initiative, a nonpartisan conference dedicated to identifying immediate, innovative and pragmatic solutions to some of the world's most pressing problems.

      Council on Foreign Relations (Affiliation. See notes.)
      New York, NY
      United States 12/21/2007 $1,000,000
      toward the costs of its David Rockefeller Studies Program focused on three areas of study: global health; India, Pakistan, and South Asia; and energy security and climate change

      United Nations
      New York, NY
      United States 12/21/2007 $81,375
      for use by its Office for Partnerships toward the costs of the Windsor Health Dialogues: Confronting the Diseases of Poverty, a series of conferences focused on how the new field of digital health might contribute to a global response to major health and poverty challenges in developing countries

      George Washington University
      Washington, DC
      United States 12/21/2007 $98,000
      for use by its School of Public Health and Health Services to develop a methodology to landscape public health institutions and the career trajectories of public health professionals in the global south, and to develop a model for and design and pilot a global directory of schools of public health



    • Rockefeller Family Fund


      RFF Grants

      2007 Citizen Participation and Government Accountability Grants

      -Citizens Against Voter Intimidation
      -Democracy North Carolina
      -Fair Elections Legal Network
      -Government Accountability Project, Inc.
      -MAPLight.org
      -Metro Industrial Areas Foundation Inc.
      -Military Religious Freedom Foundation, Inc.
      -Pacific News Service
      -Public Employees for Environmental Responsibility
      -U.S. Public Interest Research Group, Inc.
      -Voter Action
      -William J. Brennan Jr. Center for Justice, Inc.
      -Women's Voices. Women Vote


    Was bedeutet das ganze?

    Dem aufmerksamen Leser wird nicht entgangen sein, dass der CFR, Ex-Präsident Clinton und die UNO ebenfalls "on the payroll" (auf der Gehaltsliste) der Rockefeller-Stiftung sind.

    Entweder die Rockefellers stellen sich die einzelnen Organisationen selbst zusammen, vor allen Dingen die Führungsspitze. Oder die Rockefellers schauen sich die Programme von Bewerber-Organisationen an. Entsprechen sie den gewünschten Anforderungen, kommen sie in den Genuss von Rockefeller-Finanzspritzen, Subventionen oder Stipendien. Die führenden Köpfe einer geförderten Organisation sind in aller Regel Absolventen einer privaten Eliteuni.
    Damit wird sichergestellt, dass die Organisation auch ihr angestrebtes NWO-Ziel erreicht. Trotzdem erhalten diese "Mogelpackungen" die Bezeichnung "grass root movements", also Bewegungen, die ANGEBLICH von unten (normale Bürger als Aktivisten) kommen. In Wirklichkeit werden sie von Angehörigen der Oberschicht geleitet bzw von den Rockefellers selbst.Die Rockefellers bezahlen auch Organisationen, die "lokale Bürgerinitiativen" und Change Agents ausbilden.

    Die Rockefellers sind so schlau, nicht auf Bewegungen, Revolutionen, Paradigmenwechsel und geschichtliche Ereignisse zu warten. Sondern sie schaffen die geschichtlichen Ereignisse höchstpersönlich und liefern die nichtsstaatlichen "Widerstandsgruppen" gleich mit (es sind mindestens 100 Stück). Auf diese Weise verändern sie allmählich und nachhaltig das gesellschaftliche Klima. Diese von den Rockefellers eingesetzte Gruppen bearbeiten nämlich lokal und global die Mitglieder der NGOs an der Basis sowie interessierte Bürger.

    Es zeugt von haarsträubender Naivität zu glauben, dass die Rockefellers als "Wohltäter der Menschheit" den aufgeführten Geldmittel aus reiner Menschenliebe zu kommen lassen. Es ist eine LÜGE, dass die Organisationen sich spontan als Antwort auf politische und geschichtliche Ereignisse gebildet hätten und von besorgten Bürgern gegründet wurden. Die Rockefellers haben nach dem "Hegelianischen Prinzip" (Problem-Reaktion-Lösung) alles selbst inszeniert. Mit ihrem Vermögen waren sie locker imstande, die gerade für ihr Ziel der "Eine-Welt-Regierung" benötigten Gruppierungen selbst aus dem Boden zu stampfen, mit gewünschtem Personal zu besetzen und mit Kapital großzügig auszustatten.


    Konkretes Beispiel: Common Cause

    Diese Organisation bzw ihr Common Cause Educational Fund taucht öfter in der Liste der Rockefeller Brothers Stiftung auf. Sie erhält also mehrstellie Summen von denen und wird somit von den Rockefellers kontrollier und in die gewünschte Richtung gesteuert.

    Mission:


    Common Cause’s mission is: “To strengthen public participation and faith in our institutions of self-government; to ensure that government and political processes serve the general interest, rather than special interests; to curb the excessive influence of money on government decisions and elections; to promote fair elections and high ethical standards for government officials; and to protect the civil rights and civil liberties of all Americans”.[6]


    Offizielle Gründungsgeschichte:(kein Wort von dem "Mäzen" Rockefeller)


    Common Cause is a nonpartisan, nonprofit citizens' lobby and advocacy organization. The organization was founded in 1970 by Republican former cabinet secretary John W. Gardner with a mission focused on making U.S. political institutions more open and accountable.

    Common Cause's current President and Chief Executive Officer is Robert W. Edgar, former Democratic Congressman from Pennsylvania. It has offices in 36 states, and is funded by dues and contributions from its nearly 400,000 members and supporters.


    Warum finanzieren die Rockefellers die NGO "Common Cause"?

    Tja, da kann ich nur Vermutungen anstellen. Um den passiven Mitgliedern oder Zaungästen die Illusion zu vermitteln: Hier setzt sich eine "Bürgerinitiative" für unsere Belange ein - und es ist nichtmal der Staat. Der Staat kann ruhig abgeschafft werden, es funktioniert auch ohne ihn. Wir können beruhigt sein, für unsere Interessen wird gekämpft. Merke: Weltbürger müssen die Idee des Nationalstaates als veraltet überwunden haben. In Wahrheit wird "Common Cause" nur bezahlt, um den Schein einer wirksamen Partizipation von Bürgern zu erwecken. Ausserdem kann "Common Cause" ihren Mitgliedern oder aussenstehenden Interessenten mit ihren "Erfolgen" ganz nebenbei auch die NWO-Agenda schmackhaft machen. Rockefellers Überlegungen gehen auch dahin, dass lokalpolitisch engagierte Bürger bald auch für globale Themen zu begeistern sind.

Diese Seite wurde bereits mit folgenden Suchworten gefunden:

rafael nadal

peter max heister

peter joseph der neue weltverschwörermarkus johannes baptist Rusch34josef schwarz lidl1onkel toni5Bilder rafael nadal8

Werbung

Anzeige

Ähnliche Themen

  1. WTC - FAQ: Larry Silverstein, was ist seine Rolle bei 9/11 ?
    Von Hammerhead im Forum Der 11.9.2001 - World Trade Center, Pentagon und Co.
    Antworten: 27
    Letzter Beitrag: 15.12.2011, 08:34
  2. Obama's historische Rolle
    Von Hahn im Korb im Forum Zeitgeschehen, Politik und Gesellschaft
    Antworten: 20
    Letzter Beitrag: 22.02.2009, 17:54
  3. Die Rolle der Mafia im 2. Weltkrieg
    Von Sephiroth im Forum Zeitgeschehen, Politik und Gesellschaft
    Antworten: 1
    Letzter Beitrag: 19.11.2007, 13:20
  4. Rolle der UN
    Von streicher im Forum Zeitgeschehen, Politik und Gesellschaft
    Antworten: 2
    Letzter Beitrag: 08.07.2003, 21:41
  5. IRAK, ISRAEL, Amerika und die Rolle der UNO
    Von Gilgamesch im Forum Zeitgeschehen, Politik und Gesellschaft
    Antworten: 11
    Letzter Beitrag: 19.09.2002, 19:31

Stichworte

Forumregeln

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •