Anzeige

Willkommen auf Weltverschwoerung.de


Das Forum für Fragen zu Zeitgeschehen, Geheimgesellschaften, Verschwörungen, Unerklärlichem und natürlich dem Weltuntergang 2012.
  •  » Du schenkst der öffentlichen Berichterstattung keinen Glauben mehr?
  •  » Du suchst Gleichgesinnte mit Spass am Diskutieren?

...dann bist Du jetzt am Ende Deiner Suche angelangt!


Bei uns findest Du bereits mehr als 17.000 Gleichgesinnte und täglich werden wir mehr.


Ja, ich möchte mitmachen!


Die Nutzung von Weltverschwoerung.de ist und bleibt vollkommen kostenlos. Registrierte Benutzer sehen übrigens keine Werbung auf Weltverschwoerung.de Wir freuen uns auf Dich!

Seite 1 von 5 12345 LetzteLetzte
Zeige Ergebnis 1 bis 6 von 27

gibt es mehr geld, als man waren damit kaufen kann ?

Dies ist eine Diskussion zum Thema "gibt es mehr geld, als man waren damit kaufen kann ?" im "Zeitgeschehen, Politik und Gesellschaft" des Bereiches "Weltgeschehen"

  1. #1
    Geheimer Meister
    Registriert seit
    17.03.2003
    Ort
    Timbuktu
    Beiträge
    335

    Standard gibt es mehr geld, als man waren damit kaufen kann ?


    ANZEIGE


    tjo...

  2. #2
    Intendant der Gebäude
    Registriert seit
    29.09.2002
    Beiträge
    1.438

    Standard

    Generelle Antwort:

    Hängt von der Preisentwicklung der Waren ab, gelle?

    Antwort in Bezug auf den momentanen Zustand:

    Ja.

  3. #3
    Meister
    Registriert seit
    19.12.2002
    Beiträge
    196

    Standard

    Zu dem Thema hat sich Bernard Lietaer, einer der 'Väter' des Euro geäußert:

    (...)Unsere Währungen sind reine Fiat-Währungen, das heißt, die Geldschöpfung geschieht heute aus dem Nichts, beziehungsweise sie beruht auf der Kreditvergabe der privaten Banken und ist somit an keine materielle Wirklichkeit mehr gebunden. Die Digitalisierung des Geldes durch die Computertechnik ermöglicht es zudem, große Geldsummen als elektronische Daten zu übermitteln. Dadurch haben die spekulativen Devisentransaktionen in einem ungeheuren Ausmaß zugenommen. Heute entsprechen nur zwei Prozent aller Devisentransaktionen einem realen Austausch von Gütern und Dienstleistungen, 98 Prozent sind spekulativ. In den siebziger Jahren des vorigen Jahrhunderts lag das tägliche Volumen der Devisentransaktionen bei 20 bis 30 Milliarden US-Dollar. Heute werden weltweit jeden Tag zwei Billionen US-Dollar transferiert. Zwei Billionen Dollar, haben Sie eine Vorstellung, wie viel Geld das ist?

    brand eins: Ehrlich gesagt, nein.

    Lietaer: Wenn Sie eine Druckerpresse hätten, die pro Sekunde eine Dollarnote drucken könnte und Tag und Nacht in Betrieb wäre, müssten Sie 63416 Jahre lang drucken, um diese Summe zu erreichen. Sie müssten zurückgehen in die Jungsteinzeit und einen Neandertaler die Druckerpresse in Gang setzen lassen, um die Geldmenge in Papier zu erzeugen, die heute täglich zu spekulativen Zwecken um den Globus fließen. Die Währungsreserven aller Zentralbanken der Welt, ihre sämtlichen Goldbestände eingeschlossen, entsprechen nur den Transaktionen, die in sieben bis acht Stunden getätigt werden. In einer weltweiten Währungskrise wäre keine Instanz in der Lage zu intervenieren. Die Mittel dazu sind überhaupt nicht vorhanden.
    (...)
    Das ganze Interview gab es unter http://www.brandeins.de/magazin/arch.../artikel9.html zu lesen, leider ist der Link im Augenblick (?) tot.

  4. #4
    Großmeister-Architekt
    Registriert seit
    03.11.2003
    Ort
    Zürich
    Beiträge
    2.666

    Standard

    ja also das ist schon ziemlich krass
    ich stelle mir aber schon die frage, wie es so weit kommen konnte.
    das geht doch nur wenn irgendwann mal jemand einfach so milliarden erfunden hat, und die auf ein konto getan hat

    ich weiß das sit jetzt vereinfacht, aber ist doch so.
    wenn unsereeiner aufs konto schaut, dann sieht er doch nur geld das er eingezahlt hat oder das er als gehalt bekommt.
    das muss der konzern ja irgendwo herhaben.
    aber was ich auch irgendwie beeindruckend finde, ist dass wenn die BRD z.b. jährlich mehrere milliarden schulden macht, dann gibts dieses geld eigentlich gar nicht, sondern nur als binary code in nem pc.
    wenn man das löschen könnte, wow

    auch habe ich das in dem film verlockende falle mit staunen festgestellt, was so ein virtueller bankraucb bringen würde.
    -.-When there's nothing left to burn, you have to set yourself on fire-.-

    Für alle Studenten, die auf www.studivz.net registiert sind: join www.ask1.org

  5. #5
    Vollkommener Meister
    Registriert seit
    12.07.2002
    Ort
    Hauptquartier der Volksfront von Judäa
    Beiträge
    706

    Standard

    @Dark in Doubt:
    "ich stelle mir aber schon die frage, wie es so weit kommen konnte.
    das geht doch nur wenn irgendwann mal jemand einfach so milliarden erfunden hat, und die auf ein konto getan hat"

    tja, mein Lieber, vielleicht war das WIRKLICh so...
    In jedem Fall haben findige Bankiers im vorletzten Jahrhundert
    erkannt, dass, wenn man eine Bank betreiben will, man etwa
    70mal soviel Geld verleihen kann, als man selbst -gedeckt-
    besitzt..(vielleicht war es auch aber auch nur 7mal soviel,,)

    Der Zins macht's möglich...

    Nehmen wir mal den Dollar. Sein Nennwert war ja einst
    durch den Gegenwert in Gold (gelagert in Fort Knox) gesichert,
    jedenfalls hab ich das so verstanden..Wenn ich mit dem Dollar
    eine Ware erwerbe, dann garantierte der Gegenwert in Gold
    seitens der Regierung dem Verkäufer, dass das bedruckte
    Stück Papier auch tatsächlich Wert besitzt.
    (Vor diesem Hintergrund kann praktisch jeder eine eigene
    Währung heraus geben, wenn er eine entsprechende Deckung
    nachweisen kann - in Deutschland zuletzt vor ein paar Jahren
    auf regionaler Ebene von einer Einzelperson praktiziert)

    Nun legt der Verkäufer den oder die erhaltenen Dollar auf
    sein Konto und läßt sie sich, sagen wir ein Jahr verzinsen.
    Der Gegenwert der ursprünglichen Einzahlung ist ja durch
    das Gold gedeckt gewesen. Die Zinserträge können es nicht
    mehr sein, es sei denn das Bundesschatzamt beschäftigt
    einen Alchimisten.
    Folge: Irgendwann müsste es durch die allgemeine Verzinsung
    mehr Geld geben, als seinem Gegenwert entspricht, der damit,
    wie in den USA ja geschehen auch hinfällig wird, weil das
    Gold peu a peu zur Deckung der Währung veräußert werden
    mußte (aber die Regierungen dort haben es verstanden, sich
    durch 'Anleihen' bei 'befreundeten' Staaten liquide zu halten..)

    Finanzpolitik ist ein Verschwörungsthema, dass viel zu wenig
    Beachtung findet....nur mal hier hin gestellt, die Staatverschuldung
    der BRD und der dafür zu entrichtende jährliche Zins (u.a. aus dem
    Steueraufkommen)
    Qui bono?
    "Ja, Ja, Ja"

  6. #6
    Ritter des Ostens
    Registriert seit
    09.04.2002
    Beiträge
    4.116

    Standard


    ANZEIGE


    Nun legt der Verkäufer den oder die erhaltenen Dollar auf
    sein Konto und läßt sie sich, sagen wir ein Jahr verzinsen.
    Der Gegenwert der ursprünglichen Einzahlung ist ja durch
    das Gold gedeckt gewesen. Die Zinserträge können es nicht
    mehr sein, es sei denn das Bundesschatzamt beschäftigt
    einen Alchimisten.
    Zinsen kann nur jemand bezahlen, der durch diese Dollars selbst einen Gewinn einfährt. Er braucht also keinen Alchemisten, er kann bei Bedarf Gold nachkaufen.
    Im Allgemeinen kauft sich der Geldverleiher aber keinen glänzenden Klumpen Metall sondern einen glänzenden Klumpen Glas in der Frankfurter City.

Seite 1 von 5 12345 LetzteLetzte

Diese Seite wurde bereits mit folgenden Suchworten gefunden:

bundesschatzamt

bundesSchatzamt deutschlandmilitärgeräte kaufenwarum gibt es mehr geld als warennullkuponanleihe deutschland bundesscjatzamtes gibt mehr gelt auf der welt als das was man kaufen kannwieviel gold ist im bundesschatzamtwieviel mehr geld als waren gibt eswie viel mehr geld als waren gibt eswiviel mehr geld als waren gibtbundesschatzamt brdmehr waren als geld

Werbung

Anzeige

Ähnliche Themen

  1. Assasinen was is damit wirklich ?!
    Von Idontknowsomuch im Forum Freimaurer, Illuminaten und andere Geheimbünde
    Antworten: 48
    Letzter Beitrag: 11.08.2014, 16:11
  2. Wo kann man Reiki lernen & gibt es Vorraussetzungen ?
    Von Kaisar im Forum Schulmedizin und Homöopathie
    Antworten: 5
    Letzter Beitrag: 17.02.2004, 11:53
  3. Ideenflut und der Umgang damit
    Von NoToM im Forum Philosophisches und Grundsätzliches
    Antworten: 23
    Letzter Beitrag: 07.02.2004, 11:30
  4. Wo kann man Mantiden kaufen?
    Von dkR im Forum Off-Topic
    Antworten: 2
    Letzter Beitrag: 15.07.2003, 20:44
  5. Ich wiess nicht mehr wem ich glauben kann!
    Von aschura-tassura im Forum Zeitgeschehen, Politik und Gesellschaft
    Antworten: 4
    Letzter Beitrag: 21.12.2002, 16:21

Stichworte

Forumregeln

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •