Anzeige

Willkommen auf Weltverschwoerung.de


Das Forum für Fragen zu Zeitgeschehen, Geheimgesellschaften, Verschwörungen, Unerklärlichem und natürlich dem Weltuntergang 2012.
  •  » Du schenkst der öffentlichen Berichterstattung keinen Glauben mehr?
  •  » Du suchst Gleichgesinnte mit Spass am Diskutieren?

...dann bist Du jetzt am Ende Deiner Suche angelangt!


Bei uns findest Du bereits mehr als 17.000 Gleichgesinnte und täglich werden wir mehr.


Ja, ich möchte mitmachen!


Die Nutzung von Weltverschwoerung.de ist und bleibt vollkommen kostenlos. Registrierte Benutzer sehen übrigens keine Werbung auf Weltverschwoerung.de Wir freuen uns auf Dich!

Seite 3 von 10 ErsteErste 1234567 ... LetzteLetzte
Zeige Ergebnis 13 bis 18 von 56

Placebos von Hippokrates bis heute

Dies ist eine Diskussion zum Thema "Placebos von Hippokrates bis heute" im "Schulmedizin und Homöopathie" des Bereiches "Wissenschaftliches"

  1. #13
    Vorgesetzter und Richter
    Registriert seit
    15.01.2011
    Beiträge
    928

    Standard AW: Placebos von Hippokrates bis heute


    ANZEIGE


    Mal abgesehen vom therapeutischen Nutzen, beinhaltet die Gabe eines Placebos die bewusste Täuschung des Patienten. Ist bei allen denkbaren Vorteilen auch Vertrauensbruch und Entmündigung.
    Gruß
    Dirtsa







    Mir sind Menschen lieber als Prinzipien und Menschen ohne Prinzipien das liebste auf der Welt. (Oscar Wilde)

  2. #14
    Beatus ille, qui procul negotiis.
    Themenstarter

    Registriert seit
    09.04.2002
    Beiträge
    20.412

    Frage AW: Esoterik im Aufwind - Die Rückkehr des Aberglaubens

    Zitat Zitat von Al´Azrad Beitrag anzeigen
    Asiatische Heilkunst verlangt vom Patienten übrigens sehr strenge Disziplin.
    Und der Aberglaube, auf Grund dessen Nashörner und Tiger weltweit ausgerottet werden gehört ebenso zur TCM.
    Ist das verteidigungswert.


    Das Placebo heilt gar nichts!
    Der Mensch heilt sich selbst!


    Hallo @alaz:

    Sicher kann ich hier ansetzen, dass man ja Tiger und dgl. beschützen soll....

    Wenn ich so ans Viagra denke - wieviele haben danach extrem Schwierigkeiten...Exodus...(aber schön wars vorher)
    a bisserl Bluthochdruck, Muskelschmerzen, Herzrasen und -infarkt, Hirnblutungen ...
    ist gscheiter - es stirbt wohl ein Nashorn, Tiger (dem ich auf freier Wildbahn eh nicht begegnen will) - als ein Mensch.....
    Wie sagt die kriegerin immer: DAMOKLESSCHWERT und man(Mann) will halt immer seinen MANN stellen/stehen....

    Die Disziplin - .......geht aber verloren, da sich einige nicht leisten können, der Arbeit fern zu bleiben....
    ER (Betonung auf den Mann) kann doch keine Schwäche zeigen, wo käme man/Mann da hin - zwecks einem Gripperl zu Hause zu bleiben...
    schwupps ein Tablette und ab geht die Post.

    Verschiedene Krankheiten kennen gewisse Völker gar nicht.
    An Verschiedenen sterben sie, weil sie eingeschleppt wurden...
    Doch ist ein schwieriges Thema, aber man sieht ohne Forschung geht viel, (Forschung sucht ja - was stehtsteckt dahinter, an den alten Weisheiten)
    wenn man auf sein Bauchgefühl hören würde.
    Viele Krankheiten sind Stresskranheiten und man beseitigt nut das Symptom -
    heilen ist eine ganz andere Sache
    da sind halt die Schamanen/Medizinmänner/Ganzheiler doch einen Schritt näher dran.

    Krankheit heißt aber stets - DISZIPLIN üben ZU LERNEN........

    und so schließe ich mit @bonas Satz:
    Im Vergleich dazu, heilt aber ......... gar nichts, denn der Mensch soll gar nicht lernen sich zu heilen und weil es ein wirksames Medikament ist unterdrückt es Symptome und heilt nichts. Hat aber langfristige sehr gefährliche Nebenwirkungen die in Kauf genommen werden um sich kurzfristig Erleichterung zu verschaffen.

  3. #15
    Beatus ille, qui procul negotiis.
    Themenstarter

    Registriert seit
    09.04.2002
    Beiträge
    20.412

    Standard AW: Placebos von Hippokrates bis heute

    Hallo zusammen,

    ich schreibe nun einmal auf, wie ich meine Kinder behandelt habe. Unser Kinderarzt war ein Schulmediziner der die Homöophatie schätze.
    In der Zeit, als unsere KInder klein waren fuhr ich nur zu diesem Arzt. Er gab unseren KIndern Globuli.
    Mein Sohn hatte starken Husten, er hustete im Alter von 9 Monaten bishin zum 3ten Lebensjahr.
    Sehr oft fuhr ich mit ihm zu diesem Arzt. Stets bekam ich diese Kügelchen für ihn. Er gab mir niemals Cortison.

    Nicht nur mein Sohn war von diesem unerklärlichem Husten befallen. Auch Nachbarkinder oder Kinder von Freunden hatten diesen Husten.
    Sie gingen nicht wie ich zu diesem Arzt, dafür aber zu anderen Kinderärzten die ihnen Cortison verschrieben, das sind Zäpfchen die anal eingeführt werden. DAnach ist das KInd den Husten los, für geraume Zeit. Aber die Ursache ist damit nicht bekämpft.
    Nun musste ich an einem Wochentag zu meinem Kinderarzt, dieser hatte Urlaub, so musste ich einen anderen KInderarzt aufsuchen. Der war ganz erschrocken, wo ich ihm erzählte wie sehr mein Sohn hustete, beinahe erstickte.

    Er gab mir sofort Cortison Zäpfchen und meinte, sobald mein Sohn zu ersticken drohte, dann sollte ich ihm unbedingt das Zäpfchen geben.
    Doch es kam zwar zu starkem Husten und ziehendem Einatmen, aber ich ließ die Zäpfchen dort wo sie lagen, nämlich im Kühlschrank.
    DAbei blieb es nicht, mein Kinderarzt war nicht immer zugegen und so musste ich öfter ausweichen und andere KInderärzte aufsuchen.
    Immer wieder bekam ich dieses starke Medikament und dazu noch einen Puster. Das ist ein Sprühmittel verdünnt mit Cortison.

    Nun, ich ließ auch diese MIttel im KÜhlschrank, legte mich neben meinen Sohn in der Nacht, hielt seine Hand, gab ihm zu trinken, hielt seine Hand und er schlief wieder tief und fest ein.
    Es gab Notglobuli, die mein Kinderarzt aufschrieb, am Anfang bekam ich es noch auf Rezept, dann nicht mehr. Es hieß, die Wirkung von Globuli wäre so gut wie gar nicht nachweisbar. Das verstand ich nicht, denn wenn er diese NOtglobuli bekam, war er stets ruhiger und er konnte wieder gut atmen.
    Nun, es ist die Frage des Glaubends, aber mein Sohn konnte weder glauben noch hoffen oder wusste etwas über die Wissenschaft.

    Ich machte also auf diese Weise weiter, gab meinem Sohn nur Globuli. Er wurde einmal ernsthaft krank, da musste er ins Krankenhaus, er hatte Gehirnhautentzündung. ABer hiervon erholte er sich auch wieder.

    Nun ist er groß und die Nachbarjungens sind auch erwachsen, von unseren Freunden die Jungens sind auch erwachsen.
    Jetzt komme ich zu dem, was ich so bemerkenswert finde:

    Alle anderen Jungens benötigen heute noch den Puster mit Cortison. Sie sind steifer im Bewegungsablauf, so finde ich. Sie sind jedenfalls ungelenkiger als mein Sohn. Einige haben sogar Probleme mit den Gelenken und das mit zwanzig Jahren.

    Ist es vielleicht auch so, dass man als Eltern oder ich als Mutter den schweren Weg gewählt habe und eigentlich meinen Sohn auch nicht die Hilfe gegeben habe, dass er sofort wieder ganz durchatmen konnte? Die JUngends die ich hier erwähnte hatten es vielleicht besser, weil sie nach einem Zäpfchen sofort wieder schlafen konnten. Und einmal mit dem Puster etwas in den Mund gesprüht, dies mit der Atumung in die LUngen befördert und das vor dem Sportunterricht, sokonnten sie auch mithalten.
    Aber mein Sohn kannte weder Puster noch Zäpfchen, alles fremd für ihn. Er kannte die süßlich schmeckenden kleinen runden Pillen. Er war und ist auch heute noch sehr gelenkig und sportlich. Ohne Sport wäre er aufgeschmissen. Er ist zum Beispiel ein guter Boxer, hat so manchen Kampf gewonnen. Zumal er mit drei Jahren den Husten los war, aber seine Klassenkameraden, die auch zur Nachbarschaft und Freundeskreis zählten, waren noch mitten in der Behandlung.....

    Also den WEg den ich wählte war nicht der leichtere. So manche Nacht habe ich mir um die Ohren gehauen und auch mein Sohn war sehr viel wach, aber ich gab niemals auf, nahm meine Matratze aus dem Bett und legte sie neben sein Bett, hielt seine Hand und erzählte irgendwelche Märchen, die mir einfielen.


    Alles Liebe und Gut
    Geändert von Ehemaliger_User (14.09.2011 um 11:45 Uhr)

  4. #16
    Ritter Rosenkreuzer Benutzerbild von Bona-Dea
    Registriert seit
    03.08.2010
    Ort
    Unbekannt
    Beiträge
    5.600

    Standard AW: Placebos von Hippokrates bis heute

    Zitat Zitat von Dirtsa Beitrag anzeigen
    Mal abgesehen vom therapeutischen Nutzen, beinhaltet die Gabe eines Placebos die bewusste Täuschung des Patienten. Ist bei allen denkbaren Vorteilen auch Vertrauensbruch und Entmündigung.
    Nun ja, getürkte Studien wo Nebenwirkungen verschwiegen werden und es zudem 10 verschiedene Theorien über den wahren Hintergrund einer Krankheit gibt sind natürlich kein Vertrauensbruch.

    Der Patientenbeauftragte im Gemeinsamen Bundesausschuss der Ärzte und Krankenkassen, Jörg Schaaber, fordert jetzt, dass das Medikament vom Markt genommen wird.
    ADS: Medikament Strattera kann schwere Nebenwirkungen auslösen

    Trotz Zulassung, stellten sich mal wieder erst später die extremen Nebenwirkungen herraus.
    Una persona inteligente resuelve un problema, un sabio lo evita.

  5. #17
    Beatus ille, qui procul negotiis.
    Themenstarter

    Registriert seit
    09.04.2002
    Beiträge
    20.412

    Standard AW: Placebos von Hippokrates bis heute

    Zitat Zitat von Bona-Dea Beitrag anzeigen
    Nun ja, getürkte Studien wo Nebenwirkungen verschwiegen werden und es zudem 10 verschiedene Theorien über den wahren Hintergrund einer Krankheit gibt sind natürlich kein Vertrauensbruch.
    Quecksilber war ein Medikament.
    Pechblende war ein Medikament.
    Aderlass war eine hochangesehene Praxis.
    Heroin war ein Medikament.
    Kokain war ein Medikament.

    Zur Zeit sind die Neuro-Enhancer die (legalen) Drogen, mit denen Menschen
    die Welt nach ihrem Willen gestalten wollen.
    Auch sie werden scheitern.

    Es ist möglich, daß du im Recht bist, Bona-Dea und das Medikament, gegen das du hier in gefühlten 23 Threads am wettern bist, tatsächlich eine Gefahr für die Konsumenten darstellt.
    Aber es ist kein Placebo, es hat mit der Placebo-Problematik nichts zu tun, es hat nichts mit Homöopathie zu tun und noch weniger mit Spiritualität oder Esoterik. Normalerweise sind mir solche Kreuzzüge unangenehm und ich halte mich heraus, bis ich genügend Informationen habe, um mir eine eigene Meinung bilden zu können.
    ich rege mich allerdings mächtig darüber auf, daß jeder, der nicht sofort zu Schwert und schild greift, um deine sache zu unterstützen, zu den Verteidigern alltäglichen Lugs und Betrugs gezählt wird.
    Das ist Ehrabschneiderei.
    Ich fordere Satisfaktion!
    Benenne deine Sekundanten.

    @ Kriegerin: Ob ein Mann pulverisiertes Nashorn, Tigerhoden, Austern, Spargel oder Schwalbennester zu sich nimmt, ist für seine Leistungen im Bett nebensächlich. Viagra ist das erste Medikament, das einen nachweisbaren Effekt auf die männliche Leistungsfähigkeit hat. Es ist für viele Männer die einzige Möglichkeit, ihre Sexualität zu erleben.
    Natürlich sollte es eigentlich auch nur dort eingesetzt werden, wo sonst nichts hilft.
    Aber Menschen ticken anders.

  6. #18
    Beatus ille, qui procul negotiis.
    Themenstarter

    Registriert seit
    09.04.2002
    Beiträge
    20.412

    Cool AW: Placebos von Hippokrates bis heute


    ANZEIGE


    Zitat Zitat von Al´Azrad Beitrag anzeigen
    @ Kriegerin: Ob ein Mann pulverisiertes Nashorn, Tigerhoden, Austern, Spargel oder Schwalbennester zu sich nimmt, ist für seine Leistungen im Bett nebensächlich. Viagra ist das erste Medikament, das einen nachweisbaren Effekt auf die männliche Leistungsfähigkeit hat. Es ist für viele Männer die einzige Möglichkeit, ihre Sexualität zu erleben.

    Tsch..nebensächlich..na ja...
    Was dem Chinesen sein Tigerhoden - ist dem EUropäer sein Viagra und dem Afrikaner sein Nashornpulver.

    Aber bedenke - die Naturmittel haben keine Nebenwirkungen..in dieser Form...
    Naturmittel - da kann der Körper schon was anfangen, doch die chem.
    Herstellung ist wesentlich bedenklicher -
    die Zellen wissen das wesentlich besser zu verarbeiten...
    aber wäre wieder ein biochemisches Gespräch...

    Nur was mir auffällt - jeder MEDIZINMANN (weißbekittelt, schamanisch - in welcher Gegend auch immer) -
    die wussten WELCHES Mittel, WOFÜR.....und des schon seit zig-tausend Jahren....
    Aphrodísiakum - waren ein sehr wichtiger Bestandteil.

    Vielmehr, sollten wir doch mehr nach Hippokrates gehen...der hatte eine ganz andere Einstellung zum Arzt sein.....
    dann würden wir uns doch mehr mit unserem Selbst befassen...
    aber wer hat Zeit - vielleicht der Rentner.....ah der schaltet dann oft zu früh seinen Intellekt AB.

    Hippokrates, der als berühmtester Arzt der Antike und als Vater der Medizin bezeichnet wird, wurde 460 v. Chr. auf der Insel Kos (Griechenland) geboren. Bevor er sich auf Kos niederließ, unternahm er zahlreiche Reisen, um die Medizin zu lehren und zu praktizieren. Er starb 377 v. Chr. in Larissa (Griechenland). Hippokrates versucht nun Krankheiten nicht mehr aus reinem Aberglaube heraus zu begründen, sondern beobachtet deren Symptome und Verläufe.
    http://www.neuro24.de/show_glossar.php?id=732
    und so entehen auch andere Problemim KOPF - hausgemacht heißt das bei uns...


     
    Aber Menschen ticken anders.
    Eher wohl in dieser Sache - der Mann -
    Steht'Äs wo - steht's Hirn auch tstststst

Seite 3 von 10 ErsteErste 1234567 ... LetzteLetzte

Diese Seite wurde bereits mit folgenden Suchworten gefunden:

arte schulmedizin und schamanismus

hippokrates placebo

hippocrates placebo

iq von hipokrates

erfindung von placebo

erfindung von hippokrates

weltverschwörung viagra

was findet man heute über hippokrates

netter placebo

zitat kräuter hippokratesbona dea herzrasenkräuter hippokrates zitate

Werbung

Anzeige

Ähnliche Themen

  1. Placebos und Feinstofflichkeit
    Von heureka47 im Forum Schulmedizin und Homöopathie
    Antworten: 22
    Letzter Beitrag: 06.09.2011, 22:55
  2. ab heute (28.10.08) neu hier
    Von EyeOfRa im Forum Neuzugänge und Uservorstellung
    Antworten: 3
    Letzter Beitrag: 28.10.2008, 19:59
  3. Wie Iran heute ist!
    Von MederKoenig im Forum Zeitgeschehen, Politik und Gesellschaft
    Antworten: 89
    Letzter Beitrag: 06.08.2007, 01:53
  4. Jugend von heute
    Von Z im Forum Zeitgeschehen, Politik und Gesellschaft
    Antworten: 138
    Letzter Beitrag: 03.05.2006, 20:45
  5. Ist heute Schubladentag? O_o
    Von XaDis im Forum Off-Topic
    Antworten: 1
    Letzter Beitrag: 23.01.2003, 15:17

Stichworte

Forumregeln

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •