Anzeige

Willkommen auf Weltverschwoerung.de


Das Forum für Fragen zu Zeitgeschehen, Geheimgesellschaften, Verschwörungen, Unerklärlichem und natürlich dem Weltuntergang 2012.
  •  » Du schenkst der öffentlichen Berichterstattung keinen Glauben mehr?
  •  » Du suchst Gleichgesinnte mit Spass am Diskutieren?

...dann bist Du jetzt am Ende Deiner Suche angelangt!


Bei uns findest Du bereits mehr als 17.000 Gleichgesinnte und täglich werden wir mehr.


Ja, ich möchte mitmachen!


Die Nutzung von Weltverschwoerung.de ist und bleibt vollkommen kostenlos. Registrierte Benutzer sehen übrigens keine Werbung auf Weltverschwoerung.de Wir freuen uns auf Dich!

Seite 1 von 19 1234511 ... LetzteLetzte
Zeige Ergebnis 1 bis 6 von 110

Bipolare Störungen - Depression und Manie. Neue Therapieformen in Sicht?

Dies ist eine Diskussion zum Thema "Bipolare Störungen - Depression und Manie. Neue Therapieformen in Sicht?" im "Schulmedizin und Homöopathie" des Bereiches "Wissenschaftliches"

  1. #1
    Beatus ille, qui procul negotiis.
    Registriert seit
    09.04.2002
    Beiträge
    20.412

    Standard Bipolare Störungen - Depression und Manie. Neue Therapieformen in Sicht?


    ANZEIGE


    Hallo heureka,


    Die Krankheit wird nicht über die Gene weitervererbt. Das ist ja der Unsinn
    Darf ich fragen ob du Arzt bist?
    Diese Krankheit hatte die Großmutter und jetzt die Enkeltochter.
    Glaubst du immer noch, dass die Bipolare Störung nicht über die Gene vererbt wird?
    Ist das ein Zufall?
    Der Sohn von der Enkeltochter zeigt auch die ersten Anzeichen für eine Bipolare Störung!

    Ich würde mich über eine Antwort sehr freuen.

    Hallo Bona,

    Ähnlich wie beim Alkoholismus, kommt diese Krankheit öfter bei denen vor, wo schon andere Familienmitglieder diese Krankheit hatten, genetisch muß das trotzdem nicht sein, man lernt einfach schon als Kind seltsame Verhaltensmuster

    Ich kann dir versichern, dass in der Familie keine seltsamen Verhaltensmuster der Grund dieser Krankheit sind.
    Der Sohn ist gesund und munter aufgewachsen.
    Ich finde es schade, wenn man die Krankheit mit Alkoholismus in einen Topf wirft.

    Liebe Grüße

    Venatrix

  2. #2
    Geselle Benutzerbild von heureka47
    Registriert seit
    28.06.2011
    Ort
    Hamburg
    Beiträge
    94

    Standard

    @ Al'Azrad:

    Ich verurteile nicht grundsätzlich "Zivilisation" - was O. Spengler tut, so weit ich ihn verstanden habe - sondern ich möchte auf die schlimme Krankheit aufmerksam machen, die sich im Zusammenhang mit "Zivilisation" entwickelt hat, scheinbar parallel.

    Ich setze mich dafür ein, dass diese Krankheit, der ich den Namen "Kollektive Zivilisations-Neurose" gegeben habe, geheilt wird. Und die Menschen der geheilten Menschheit mögen dann entscheiden, ob und wie intensiv sie in so etwas wie "Zivilisation" leben wollen.
    Marion Zimmer Bradley hat in einer ihrer Geschichten eine sehr schöne, gesunde, wahrhaft menschlichen Bedürfnissen entsprechende Zukunftsvision geschrieben.
    Diese Vision / Utopie kann aber nur von seelisch heilen Menschen umgesetzt und als gesunde Kultur langfristig aufrechterhalten werden.

    Die Menschheit steht JETZT vor der Herausforderung, diese Krankheit zu erkennen (und das Problem zu lösen), die sich offenbar bisher in "Hochkulturen" immer gezeigt hat, weshalb sie - lt. Spengler - auch untergegangen sind. Offenbar hat keine der bisherigen "Hochkulturen" das (rechtzeitig) erkannt.

    Hallo Venatrix!

    Ich bin nicht Arzt. Ich bin von Beruf Groß- und Außenhandelskaufmann mit Weiterbildung zum staatl. gepr. Betriebswirt. Seit 1987 privat mit der Thematik "psychische Erkrankungen" befaßt. Seit 1997 selbst Diagnose "Depression, mittelschwer". Seit 1994 im Bundesverband Psychiatrie-Erfahrener e.V. und Mitgründer des Landesverbandes Hamburg. 1992 gründete ich schon die AKTION MENSCH UMWELT ZUKUNFT "zur konstruktiven Überwindung der 'Globalen Krise' durch Aufklärung über die 'Kollektive Zivilisations-Neurose' und ihre Heilungsmöglichkeiten".

    Meine beiden jüngeren Brüder sind 1987 und 1992 durch Suizid ("psychische Störung / Erkrankung") umgekommen. Ich aber nicht. Denn ich habe mich um die seelischen Ursachen bei mir selbst gekümmert und um deren Behebung / Heilung.
    Deshalb bin ich jetzt nicht nur nicht tot und auch nicht nur einfach am Leben aber "depressiv", sondern ich darf mich einen bedingungslos glücklichen Menschen nennen.
    Das machen nicht die Medikamente, die den Gehirnstoffwechsel manipulieren, sondern das macht die Entscheidung, mich zur höheren Dimension von Bewußtsein entwickelt zu haben.

    Grundsatz: "Das Bewußtsein macht das Sein".

    Wenn Kinder die gleiche Krankheit bekommen wie die Eltern und/oder Großeltern, kommt das durch das Weitergeben von "Bewußtsein", von bestimmten Denk- und Verhaltensweisen, die weitergegeben werden - zum Teil unbewußt.

    Also auch von daher darf jeder Mensch darauf vertrauen, daß er im Falle solcher Erkrankungen heilbar ist.
    Die "Krankheit", das Leiden, finden auf der niederen Ebene von Bewußtsein des Menschen statt.
    Die wahre Heilung, das Heilsein, Glücklichsein aber auf der höheren Ebene von Bewußtsein.
    That's it!
    Und das ist das, was die Wissenschaftler / Schulmediziner nicht wissen; ja, was sie sogar oft vehement in Abrede stellen, leugnen und Menschen, die diese Wahrheit zu verbreiten suchen, mit "übler Nachrede" / "Rufmord" versuchen mundtot zu machen.

    Es ist ganz einfach. Jeder kann das tun! Er braucht nur wirklich erwachsen zu werden; lernen, die Angst zu überwinden, statt zu verdrängen; sein (Unter-)Bewußtsein reinigen und "aufsteigen" in die höhere Dimension von Bewußtsein, zum "Höheren Selbst".
    Dass das heute nur noch ca. 0,1 bis 1,0 % der Bevölkerungen der zivilisierten Gesellschaft tun, ist einer der Aspekte der "Kollektiven Zivilisations-Neurose".

    Zitat Zitat von rootkit Beitrag anzeigen
    OK, ich hab das Arbeitsblatt überflogen. Eigentlich mag ich das ja nicht, wenn ich irgendwo hinverlinkt werde - hat sowas von abgespeist werden.
    Wenn du fragst, bekommst du von mir die mir mögliche, wenn möglich: bestmögliche, Antwort.
    Das schien mir in diesem Falle das Arbeitsblatt.

    Zitat Zitat von rootkit Beitrag anzeigen
    DU bist es schließlich, der hier was vermitteln will.
    DU bist es schließlich, der gefragt hat.


    Zitat Zitat von rootkit Beitrag anzeigen
    Ich teile Deine Meinung nicht, die Zivilisation an sich sei die Ursache von kollektiven Neurosen.
    Das meine ich nicht und so weit ich erkennen kann, habe ich das auch nicht geschrieben.
    Ich meine, dass sich konkret die "Kollektive Zivilisations-Neurose" etwa parallel mit der "Zivilisation" der letzten ca. 5.000 - 10.000 Jahre entwickelt hat.

    Die genaue Ursache ist damit nicht benannt.


    Um unerwünschte Doppelposts zu vermeiden, kannst du deine Beiträge 30 Min lang bearbeiten. beast/Mod
    Geändert von beast (04.09.2011 um 14:52 Uhr)

  3. #3
    Beatus ille, qui procul negotiis.
    Themenstarter

    Registriert seit
    09.04.2002
    Beiträge
    20.412

    Standard AW: Warum die Menschheit nichts ändern will oder kann.

    Hallo heureka,



    Grundsatz: "Das Bewußtsein macht das Sein".




    Möchtest du jemanden der eine Bipolare Störung hat damit sagen, er habe kein höheres Bewusstsein? Soll das heißen er ist sich seiner seelischen Krankheit nicht bewusst? Ich kann dir aber mitteilen, dass das Unterbewusstsein gegen die Genesung ankämpft ohne das derjenige etwas dagegen tun kann.
    Da hilft es nicht, die Probleme anzuschauen, sondern es ist gut, dass es Medikamente gibt, die einem weiter helfen. Da bin ich mir sehr sicher.
    Es gibt viele Menschen die Bipolar sind, erzähl ihnen mal, sie sollen doch ihre Probleme oder die Seele durchleuchten um an den Kern zu kommen.

    Weißt du eigentlich das derjenige nichts anderes macht, als zu suchen woher die Depression kommt?
    Oder ist er in einer Manie, dass er es nicht einmal merkt, er meint alles ist ok....nur die denjenigen die darauf hinweisen, das er keinen Einfluss auf das Wetter hat sind bekloppt. Er ist der Meinung er kann Einfluss auf das Wetter machen, ob es regnet soll oder ob die Sonne scheinen soll.
    Ich bin der Meinung, dass dies eine Stoffwechselstörung im Gehirn hat.
    Ich weiß darüber genug zu berichten, dass es sehr wohl Medikamente gibt, die hilfreich sind.
    Man kann doch nicht behaupten, es lege an der Umwelt. Es mag einen Teil ausmachen und es mag auch sein, dass es ohne diesen Anteil nicht zu solch großer Störung kommt, aber ganz und gar zu sagen, es liegt nur an der Umwelt und den Mitmenschen, da muss ich dir ein X vorm P machen, das stimmt so nicht.

    Eine leichte Depression ist nicht zu vergleichen mit einer Bipolaren Störung.
    Und ich spreche aus Erfahrung.

    Nenne mir bitte einen Punkt wo du mir sagen könntest ganz konkret: Diese Art und Weise lege ich dir vor um ohne Medikamente klar zu kommen.
    Wenn ich noch anmerken darf, die Menschen die Bipolar sind haben meisten eine hohe Intelligenz.

    Von dem jungen Mann der auch Anzeichen von einer Bipolaren Störung zeigt hat einen IQ von 147

    Möchtest du bezweifeln, das er nicht versteht, was es heißt....Bewusstsein macht das Sein?

    Der junge Mann geht zum Gymnasium und will am Anschluss studieren. Er möchte Lehrer werden und ist ein äußerst begabter Musiker.
    Außerdem ist er Sprachenbegabt, fließend Englisch und Spanisch.

    Oder verstehe ich dich jetzt überhaupt nicht?

    Dann helfe mir noch einmal auf den Weg....darum möchte ich dich bitten

    Mit freundlichem Gruß

    Venatrix
    Geändert von beast (04.09.2011 um 16:14 Uhr)

  4. #4
    Gospodar životinja Großinspekteur-Inquisitor Benutzerbild von beast
    Registriert seit
    23.02.2009
    Ort
    Камчатка
    Beiträge
    5.880

    Standard Bipolare Störungen - Depression und Manie. Neue Therapieformen in Sicht?

    von hier abgetrennt...


    Dieses Schreiben wurde maschinell erstellt und ist ohne Unterschrift gültig.

    Cerberus, Wächter des Tore zum Hades (24ter Geist)
    La Guerre Froide est la période d'affrontements stratégiques et politiques entre les États-Unis et ses alliés d'un bord et l'URSS et les pays communistes de la guerre...

  5. #5
    Geselle Benutzerbild von heureka47
    Registriert seit
    28.06.2011
    Ort
    Hamburg
    Beiträge
    94

    Standard AW: Warum die Menschheit nichts ändern will oder kann.

    99,x% der Menschen der zivilisierten Gesellschaft leben nicht wirklich, nicht entschieden, nicht bewußt etc. aus dem höheren Bewußtsein - sondern unter der Dominanz des "Niederen Selbst" / "Ego" und mehr oder weniger fremdgesteuert von den im Unterbewußtsein abgespeicherten Störfaktoren, unterdrückten Gefühlen, mißachteten Bedürfnissen und nicht gelebten Lebensimpulsen.

    Der Kranke kann durchaus etwas gegen die unerwünschten Impulse aus dem Unterbewußtsein tun.
    Zum einen ist jedes Symptom auch eine - oft symbolische - Botschaft.
    Die sollte man dankbar annehmen und versuchen, sie auf ihren Informationswert hin zu deuten / untersuchen - bevor man sie nur mit Medikamenten versucht zu unterdrücken.
    Zum anderen können die Störfaktoren im Unterbewußtsein eliminiert werden, wenn man z.B. die gespeicherten, früher mal abgespaltenen, Gefühlsenergien, sich manifestieren läßt. Darüber schreiben etliche Therapeuten wie z.B. W. Reich, Ida Rolfe, Alexander Lowen, Gerda Boyesen oder Arthur Janov. Wahrscheinlich gibts noch einige mehr zu diesem Themenkreis.

    Und im Zusammenhang mit solcher Reinigung des Unterbewußtseins sollte der Betreffende auch die Entscheidung treffen, sich mit dem "Höheren Selbst", der höheren Bewußtseinsdimension zu identifizieren um über die universelle Liebe, das "Bewußtsein Liebe" zu verfügen, damit er alle zukünftigen Probleme, Konflikte usw. usw. mit ihrer Hilfe lösen kann - statt sie wieder nur zu verdrängen.

    Ich weiss, dass viele Menschen damit befaßt sind, nach den Ursachen ihrer psychischen Störungen / Erkrankungen zu suchen. Aber sie suchen nur in dem Bereich, der ihnen infrage zu kommen scheint aufgrund ihrer Beeinflussung durch das gesellschaftlich dominierende rationale / wissenschaftliche Weltbild.

    Wenn ich das so gemacht hätte, wäre ich heute wahrscheinlich trotz der Medikamente schon tot - wie mein Bruder Michael; Jahrgang 1953, suizidiert 1992, nachdem er ungefähr zwei Jahre in psychiatrischer Behandlung war und Antidepressiva bekommen hat. Und so ähnlich gehts ja auch etlichen anderen...

    Und: "Höheres Bewußtsein" hat nichts, aber auch gar nichts, mit dem IQ zu tun!

    Ich räume ein: Die Dinge, über die ich schreibe, lernt kaum ein Mensch der zivilisierten Gesellschaft als Kind von seinen Eltern oder Großeltern - weil die auch schon ohne dieses "Know-How" aufgewachsen sind.
    Er lernt es vor allem auch nicht in der Schule - denn dieses Wissen gehört nicht zum "wissenschaftlich" gesicherten.
    Und auch sonst gibt es kaum Gelegenheit, diese Dinge zu lernen.
    Außer, man würde es konzentriert suchen - und dabei alle gesellschaftlichen Vorurteile (z.B. gegen "Esoterik", "Sekten" usw.) überwinden und sich aus den Bröckchen, die man hier oder da findet, endlich ein tragfähiges Weltbild zusammensetzen. Tragfähiger als das "wissenschaftliche", nur auf das GROBstoffliche - unnatürlich - beschränkte, Weltbild; sondern auch den FEINstofflichen Teil mit einschließend.

    Wahre Heilung ist in jedem Falle möglich. Es bedarf nur der entsprechenden Entscheidung des Betroffenen.
    Vor allem muß er bereit sein, die ihm bisher geläufigen "Grenzen" - der "Normalität" der Gesellschaft, der "Wissenschaft" oder ähnliche - zu überschreiten.

  6. #6
    Geheimer Sekretär
    Registriert seit
    15.01.2011
    Beiträge
    896

    Standard AW: Bipolare Störungen - Depression und Manie. Neue Therapieformen in Sicht?


    ANZEIGE


    Was für ein Geschwafel und welch überhebliche Frechheit, gegenüber Menschen, die an einer bipolaren Störung leiden.
    Gruß
    Dirtsa







    Ich habe eine einfache Philosophie:
    Fülle, was leer ist;
    Leere, was voll ist;
    Kratz dich, wo es juckt!

    Alice Roosevelt Longworth

Seite 1 von 19 1234511 ... LetzteLetzte

Diese Seite wurde bereits mit folgenden Suchworten gefunden:

bipolare störung homöopathie

bipolare störung heilung möglich

bipolare störung intelligenz

bipolare störung alternative behandlung

homöopathie bei bipolarer störung

bipolare störung homöopathisch behandeln

bipolar homöopathie

homöopathie gegen bipolare störung

bipolare störung heilbar

bipolar intelligenz

bipolare störung alternativmedizin

neue therapieformen

Werbung

Anzeige

Ähnliche Themen

  1. Fun: Weltuntergang aus der Sicht der Erde:
    Von DerSkeptiker im Forum Off-Topic
    Antworten: 0
    Letzter Beitrag: 04.02.2012, 17:37
  2. OBE aus Medizinischer Sicht...
    Von Michel-de-Notredame im Forum Schulmedizin und Homöopathie
    Antworten: 13
    Letzter Beitrag: 24.07.2003, 21:36
  3. sharing my spring depression
    Von Anoriel im Forum Philosophisches und Grundsätzliches
    Antworten: 10
    Letzter Beitrag: 03.06.2003, 19:09
  4. Die Weltlage aus der Sicht eines Muslim.
    Von H-7-25 im Forum Zeitgeschehen, Politik und Gesellschaft
    Antworten: 58
    Letzter Beitrag: 01.12.2002, 11:15
  5. TNE-von meiner Sicht!
    Von kND im Forum Geister, Prophezeiungen und Esoterik auf Esoterikerforum.de
    Antworten: 6
    Letzter Beitrag: 26.05.2002, 18:14

Stichworte

Forumregeln

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •