ANZEIGE


"Die Versöhnungsbemühungen und die Militäroffensiven der Regierung in der Anbar-Provinz nördlich Bagdads gegen Al-Qaida-Kämpfer und gegen schiitische Milizen in der Hafenstadt Basra seien erfolgreich verlaufen"
Quelle : Irak: Amerikaner und Briten springen Irakern in Basra bei | ZEIT online
Ich wiederhole etwas verkürzt, was da steht:
"Die Versöhnungsbemühungen... der Regierung ... gegen Al-Qaida-Kämpfer ... seien erfolgreich verlaufen"
Aha,
angeblich die also, die den Irak kaputt machen, mit denen versöhnt man sich also.
Gleichzeitig sagt Hi(t)llary Clinton, dass der Iran ausgelöscht (selbe wie "ausradiert", man denke an Gernika) werden würde, wenn er es wagen würde, Israel anzugreifen.
Nun der Irak hat Israel mit Scut Raketen beschossen, insofern bedeutet das, der Irak doppelt ausgelöscht werden müsste, sofern die Hard-Liner das sagen hätten - und das wird ja gemacht, wobei Bush wohl das gar nicht wirklich will, weil er sonst als sonst was dastehen würde, wenn er das Ziel, den Irak friedlich zu machen (anstatt zu einer brutstätte des terrorismus), nicht erreichen würde.
Außerdem ließt man in der Süddeutschen das:
"Der Surge führte nämlich auch zu einem deutlichen Rückgang sektiererischer Gewalt zwischen den schiitischen und sunnitischen Bevölkerungsgruppen. "Der erste Grund dafür ist", sagt Kagan, "dass die al-Qaida durch ihre Schwächung den Hass zwischen den beiden religiösen Gruppen nicht mehr schüren kann." Durch gezielten Terror gegen die schiitische Zivilbevölkerung hatten die Terroristen nämlich Racheaktionen der Schiiten provoziert, um so bürgerkriegsähnliche Zustände herbeizuführen."
Quelle Briten und Amerikaner greifen massiv in Basra ein sueddeutsche.de
Das bedeutet wiederum, dass die Kreuzritter unfähig sind, Terroranschläge zu verhindern, und die Opfer dann nicht mal beruhigen können (und sei es nur einer realen besseren Option für die Zukunft), sie aber - wie man in Basra heute sieht - bekämpft, wenn sie ihrer Trauer, ihrer Wut und ihrem Schmerz Luft verschaffen.
Klar, dass die permanenten Provokationen gegen die letzte eigenständische Selbstverteidigungslinie im Irak ebenso dem ziel dient, was in der Überschrift den Agressoren vorgeworfen wird. ein Beispiel hierfür liefert focus.de:
"Außerdem warf Sadr den Regierungstruppen vor, sie hätten am Wochenende Dutzende seiner Anhänger in der südlichen Stadt Nassirija massakriert und mehrere Leichen verbrannt."
Quelle Irak: Sadr beschimpft USA als ?terroristische Besatzer? - Ausland - FOCUS Online
Man muss aufgrund der berichterstattung davon asugehen,d ass die Kreuzritter weder das Ziel haben, den irak zu befrieden, nochd as Ziel haben, dort unten Frieden zu schaffen (wie es eine weltpolizei eigentlich tun sollte), noch ihre eigenen leute schützen wollen, denn es sind die christlich dominierten Staaten, die ihre bevölkerung hungern lassen, weil sie den Moslems die PetroDollar nicht gönnen, und deswegen Nahrung zu Treibstoff verwandeln, anstatt hungernden Kinder das Essen zu geben.