Anzeige

Willkommen auf Weltverschwoerung.de


Das Forum für Fragen zu Zeitgeschehen, Geheimgesellschaften, Verschwörungen, Unerklärlichem und natürlich dem Weltuntergang 2012.
  •  » Du schenkst der öffentlichen Berichterstattung keinen Glauben mehr?
  •  » Du suchst Gleichgesinnte mit Spass am Diskutieren?

...dann bist Du jetzt am Ende Deiner Suche angelangt!


Bei uns findest Du bereits mehr als 17.000 Gleichgesinnte und täglich werden wir mehr.


Ja, ich möchte mitmachen!


Die Nutzung von Weltverschwoerung.de ist und bleibt vollkommen kostenlos. Registrierte Benutzer sehen übrigens keine Werbung auf Weltverschwoerung.de Wir freuen uns auf Dich!

Seite 2 von 3 ErsteErste 123 LetzteLetzte
Zeige Ergebnis 7 bis 12 von 17

Altersvorsorge & Kapitalanlagen

Dies ist eine Diskussion zum Thema "Altersvorsorge & Kapitalanlagen" im "Kriege, Krisen und Terrorakte" des Bereiches "Weltgeschehen"

  1. #7
    Ritter Rosenkreuzer
    Registriert seit
    09.04.2002
    Beiträge
    5.950

    Standard


    ANZEIGE


    was schlägst du zur alterssicherung vor, besen?

    noch kann ich kündigen...
    d(><)b

  2. #8
    Meister
    Registriert seit
    02.12.2003
    Ort
    NRW
    Beiträge
    207

    Standard

    Wenn ich so nachdenke über dieses Thema, so scheiden für mich langfristige Anlagen im allgemeinen und Lebensversicherungen im besonderen schonmal grundsätzlich aus.

    Wenn ich in dieser Hinsicht etwas mache, dann würde ich das in Eigenregie machen und zwar mit einem Sparplan auf Aktien-, Renten-, oder gemischten Fonds. Die kann ich in kritischen Momenten immer wieder umschichten oder ganz auflösen und bin an keine besonderen Laufzeiten gebunden.

    Sicher, man zahlt auch dafür Steuern, aber nur, wenn man die denn auch in der Steuererklärung angibt. Im Zweifel kann man darauf verweisen das die zu erwartende Wertsteigerung trotz Steuerabzügen größer ist als bei einer Lebensversicherung im selben Zeitraum ohne Steuerabzüge.

    Die Lebensversicherung schöpft ja einen Teil der Wertsteigerung auch aus der sogenanntenn "Überschußbeteiligung" der Gesellschaft, auf die ja ach so gerne hingewiesen wird. Woher soll man wissen, das diese in solch wirtschaftlich schwierigen Zeiten nicht während der Laufzeit so langsam gegen Null tendiert? Denn dieser Bonus ist meines Wissens nämlich variabel.

    Auch gehen meine Gedanken in eine andere Richtung... Wenn ich die alten Leute in der Stadt sehe, wie sie am Stock zum Arzt wackeln... Wofür brauche ich im Alter eigentlich so viel Geld?

    Wenn ich alt und krank bin, mache ich keine Reisen mehr, ich werde genügsamer in meinen Ansprüchen, fahre kein Auto mehr, brauche keinen neuen Computer mehr. Da soll die Grundversorgung ruhig ausreichen für. Komme ich in ein Heim, soll verdammt nochmal das Sozialamt den Rest dabeitun.

    Und seien wir mal ehrlich... Ich möchte nicht, das dann von meinem Geld dafür gesorgt wird, das ich möglichst lange und kostenintensiv an Apparaten angeschlossen werde und auf biegen und brechen am Leben erhalten werde, nur damit alle anderen noch ordentlich abschröpfen können...

  3. #9
    Geselle
    Registriert seit
    14.05.2004
    Ort
    Timbuktu
    Beiträge
    165

    Standard

    Zitat Zitat von Tacitus
    Lieber Don !

    Ich bin darin auch Laie und verabscheue Themen dieser Art eigentlich. Ich hasse Geld, - gerade wenn ich keins habe Dies ist auch der Grund dafür, warum ich diese Fragestellung hier anschneide, da ich mir selber neue Erkenntnisse und Informationen erhoffe und sich zudem jeder irgendwann mit dieser Frage konfrontiert sieht. Spätestens wenn die entsprechenden Vertreter an die heimische Türe klopfen ..... ..

    Schönen Abend noch,
    Gruss,
    Tacitus
    Wenn du Geld hasst, wirst du leider nie genug davon haben.

  4. #10
    Lehrling
    Registriert seit
    29.11.2004
    Beiträge
    9

    Standard

    Zitat Zitat von Tacitus
    Spätestens, wenn die entsprechenden Vertreter an die heimische Türe klopfen ..... !
    Hallo Tacitus,

    ich denke anscheinend in diesem Bereich ähnlich wie Du. Also, lass Dich nicht irremachen.

    Eine Vorsorge, die Du kurzfristig wieder flüssig machen kannst, ist sicher besser als irgendwelche Luftschlösser in 20 oder 30 Jahren!

    Mit besten Grüßen
    Darius

  5. #11
    Ritter des Ostens
    Registriert seit
    09.04.2002
    Beiträge
    4.116

    Standard

    Zitat Zitat von Inuyasha
    Und seien wir mal ehrlich... Ich möchte nicht, das dann von meinem Geld dafür gesorgt wird, das ich möglichst lange und kostenintensiv an Apparaten angeschlossen werde und auf biegen und brechen am Leben erhalten werde, nur damit alle anderen noch ordentlich abschröpfen können...
    Dafür gibt es die sogenannte Patientenverfügung, die vor allem auch Deine Angehörigen vor unangenehmen Entscheidungen quasi über Leben oder Tod bewahrt. Habe ich gerade erst miterleben müssen. :( Aber das ist ein anderes Thema.

  6. #12
    Geselle
    Registriert seit
    17.09.2004
    Ort
    Rümpelkammer
    Beiträge
    119

    Standard


    ANZEIGE


    sorry erstmal, dass es ein bisschen gedauert hat.

    was schlägst du zur alterssicherung vor, besen?

    noch kann ich kündigen...

    also ich denke, darauf gibt es keine pauschale antwort. zuerst mal kommt´s drauf an, wie deine lebenssituation aussieht, was du verdienst etc.

    wenn du z.b. nicht verheiratet bist, macht eine lebensversicherung nicht viel sinn als altersvorsorge - wen willste absichern? bei ehepaaren lohnt sich das schon eher, falls eine der versicherten personen ihr recht auf frühzeitiges ableben in anspruch nehmen will, ist der andere erstmal versorgt.

    natürlich lässt sich die versicherung das risiko des frühzeitigen sterbens bezahlen - sprich ein (nich so geringer) teil der beiträge ist schlicht für versicherungsschutz. dies wird anhand von sog. sterbetafeln errechnet.

    das was die versicherung abzgl ihrer verwaltungskosten und sowas mit der kohle erwirtschaftet ist die sog. überschussbeteiligung.

    versicherungen sind gesetzlich dazu verpflichtet das anlagerisiko zu "streuen" d.h. die können sich nicht aussuchen, in was die eure kohle investieren. dies soll dem verbraucherschutz dienen und hat auch den nebeneffekt, dass versicherungen sog. garantierte gewinne zahlen müssen. diese sind natürlich nicht so hoch -> ich glaube 3,25%

    mit einem fond kannst du da glück haben und vielleicht 25% gewinn machen, aber das garantiert dir keiner... und wenn das nach hinten los geht stehste da mit buchse runna.

    wenn du dich selber für´s hohe alter versorgen willst, würde ich immobilien, ne rentenvers. oder auch aktienfonds empfehlen, wobei aktien zur zeit zwar verlockend sind, aber man ja nicht weiss, wie sich das weiterentwickelt.


    der besen
    Der Kopf ist rund, damit das Denken
    die Richtung ändern kann. (Francis Picabia)

Seite 2 von 3 ErsteErste 123 LetzteLetzte

Diese Seite wurde bereits mit folgenden Suchworten gefunden:

geldabwertung schulden

was passiert bei geldabwertung

was passiert bei einer geldabwertung

kommt geldabwertung

Beim Wirtschaftscrash die Schulden wegvorsorge wirtschaftscrashwas passiert bei einem wirtschaftscrash mit meinen kreditenschulden beim wirtschaftscrashwas geschieht bei Geldabwertung mit einer privat Rentenversicherunggeldabwertung amerikawirtschaftscrash schuldenbei geldabwertung schulden

Werbung

Anzeige

Ähnliche Themen

  1. Rente und Altersvorsorge - Möglichkeit oder Denkfehler?!
    Von macmensa im Forum Zeitgeschehen, Politik und Gesellschaft
    Antworten: 18
    Letzter Beitrag: 08.11.2006, 20:35

Stichworte

Forumregeln

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •