Anzeige

Willkommen auf Weltverschwoerung.de


Das Forum für Fragen zu Zeitgeschehen, Geheimgesellschaften, Verschwörungen, Unerklärlichem und natürlich dem Weltuntergang 2012.
  •  » Du schenkst der öffentlichen Berichterstattung keinen Glauben mehr?
  •  » Du suchst Gleichgesinnte mit Spass am Diskutieren?

...dann bist Du jetzt am Ende Deiner Suche angelangt!


Bei uns findest Du bereits mehr als 17.000 Gleichgesinnte und täglich werden wir mehr.


Ja, ich möchte mitmachen!


Die Nutzung von Weltverschwoerung.de ist und bleibt vollkommen kostenlos. Registrierte Benutzer sehen übrigens keine Werbung auf Weltverschwoerung.de Wir freuen uns auf Dich!

Seite 4 von 6 ErsteErste 123456 LetzteLetzte
Zeige Ergebnis 19 bis 24 von 31

Die Edda

Dies ist eine Diskussion zum Thema "Die Edda" im "Glaube und Religion" des Bereiches "Nachdenkliches"

  1. #19
    Meister
    Themenstarter
    Benutzerbild von Tom Bombadil
    Registriert seit
    28.12.2007
    Beiträge
    220

    Standard AW: Die Edda


    ANZEIGE



    Die Edda version war es!
    Amazon.de: Die Edda: Götterlieder, Heldenlieder und Spruchweisheiten der Germanen: Manfred Stange: Bücher
    Tom Bombadil Tombadonne!
    Bei Feuer Mond und Sonne!

  2. #20
    Meister
    Themenstarter
    Benutzerbild von Tom Bombadil
    Registriert seit
    28.12.2007
    Beiträge
    220

    Standard AW: Die Edda

    Gylfaginning


    Gylf.1 - Gylfi, König der Schweden, schenkt der Gefjon für ihren Gesang ein Stück Land:

    • Gylf.1 führt den sagenhaften schwedischen König Gylfi ein, Repräsentant einer Vorbevölkerung Schwedens, vor, in Snorris euhemeristischen Perspektive, Ankunft der kulturbringenden Æsir. Dieser bot einer umherziehenden Frau soviel Land an, wie diese an einem Tag mit vier Ochsen pflügen konnte. Diese Frau hieß Gefjon; sie stammte aus dem Geschlecht der Æsir. Mit ihren Ochsen, die in Wirklichkeit ihre riesischen Söhne aus Jötunnheimr waren, riss sie ein Stück von Gylfis Königreich los und zog es nach Westen. So entstand die Insel Seeland.
    • Gefjon ist Wandergefährtin Óðinns, und zauberkundig wie Gylfi. Sie ist die asianische Stammmutter der dänischen Dynastie der Skjöldungen.
    • Abschließend zitiert Snorri eine skaldische Strophe, die Bragi der Alte gedichtet haben soll, der darin die mythische Landnahme Gefjons thematisiert: seine Protagonisten sind noch Götter, diejenigen Snorris mächtige irdische Herrscher auf der Flucht.
    • Gylf.1 bezieht sich euhemeristisch auf Óðinn und die Seinen, die laut gelehrter altisländischer Urgeschichte aus dem Osten (aus Asien) nach Mittel- und Nordeuropa, und zuletzt nach Alt-Sigtuna am Mälarsee eingewandert sind (vgl. auch Prolog Snorra-Edda und Ynglinga saga, Kap.5).

    Gylf.2 - König Gylfi zieht nach Ásgarðr, um von den zauberkundigen Asen zu lernen:

    • Durch Gefjon erfuhr Gylfi von dem mächtigen Volk der Æsir (= Asienmänner). Neugierig geworden fragte er sich, woher diese Macht kommt. Um dies zu erfahren macht er sich, heimlich in der Maske des Gangleri (der vom Gehen müde; der einsame Wanderer, ein Óðinn-Heiti, das Snorri für Gylfi übernimmt, ohne dadurch Identität zu unterstellen). Snorri zitiert erneut eine skaldische Strophe, diesmal von Þjódólfr ór Hvini (9. Jahrhundert), in der dieser Valhöll schildert.
    • Gylfi kommt in Ásgarðr an, überwältigt von der archtektonischen Schönheit des Wohnsitzes der Æsir. Ein Türhüter lässt ihn eintreten, und er begegnet dem sich unbeschwert vergnügenden Bewohnern. Gylfi spricht eine skaldische (lose) Strophe (Lausavísa), die eine magische Schutzformel in dichterische Form bringt.
    • Die Æsir durchschauen die Maskerade und blenden nun ihrerseits Gylfi.
    • Gylfi erblickt drei Hochsitze, auf denen die Hausherren, eine Trinität (Óðinn, Vili, Vé), Hof halten: der Hohe, der Gleichhohe und der Dritte. Der Hohe bietet Gylfi eine charakteristische germanische Wissensbegegnung an (vgl. Vafþrúðnismál), in der der Verlierer meist mit dem Leben bezahlt.
    Gylfaginning ? Wikipedia, die freie Enzyklopädie

    Tom Bombadil Tombadonne!
    Bei Feuer Mond und Sonne!

  3. #21
    Meister
    Themenstarter
    Benutzerbild von Tom Bombadil
    Registriert seit
    28.12.2007
    Beiträge
    220

    Standard AW: Die Edda

    Weisheit

    Der Mann muß mäßig weise sein,
    Aber nicht allzuweise.
    Das schönste Leben ist dem beschieden
    Der recht weiß, was er weiß.
    (Havamal 54)

    Der Mann muß mäßig weise sein,
    Aber nicht allzuweise.
    Des Weisen Herz erheitert sich selten,
    Wenn er zu weise wird.
    (Havamal 55)

    Der Mann muß mäßig weise sein,
    Aber nicht allzuweise.
    Sein Schicksal kenne keiner voraus,
    So bleibt der sinn ihn sorgenfrei.
    (Havamal 56)

    Nimm mit dir, Sohn, der Mutter Worte
    Und behalte sie im Herzen:
    Heils genug hast du immer,
    Dieweil mein Wort dir gedenkt.
    (Grogaldr)
    Qelle die Edda übersetzt von Karl Simrock
    (Herausgeber) Manfred Stange
    Tom Bombadil Tombadonne!
    Bei Feuer Mond und Sonne!

  4. #22
    Meister Benutzerbild von sedge
    Registriert seit
    08.07.2003
    Beiträge
    210

    Standard AW: Die Edda

    Nicht dass ich diesen Thread nicht hochinteressant fände, aber ist das hier eine Linksammlung oder geht's um was spezielles?!
    Fact 42: Life's like a cigarette: smoke it to the butt.

  5. #23
    Beatus ille, qui procul negotiis.
    Registriert seit
    09.04.2002
    Beiträge
    20.412

    Standard AW: Die Edda

    Zitat Zitat von sedge Beitrag anzeigen
    Nicht dass ich diesen Thread nicht hochinteressant fände, aber ist das hier eine Linksammlung oder geht's um was spezielles?!
    Ja Sedge es handelt sich hier um eine verschlüßelte germanische Brautwerbung...aber pssst nicht weitersagen!

    LG.Schechina

  6. #24
    Meister
    Themenstarter
    Benutzerbild von Tom Bombadil
    Registriert seit
    28.12.2007
    Beiträge
    220

    Standard AW: Die Edda


    ANZEIGE


    Alls zusammen ist die Edda ein unschätzbares Kleinod, das wir uns schon lange
    Hätten aneignen sollen. Karl Simrock
    Freunde sollen mit Waffen und Gewändern sich erfreuen,
    Den schönsten, die sie besitzen:
    Gab' und Gegengabe Begründet Freundschaft,
    Wenn sonst nichts entgegen steht.
    Der Freund soll dem Freunde Freundschaft bewähren,
    Und Gabe gelten mit Gabe.
    Hohn mit Hohn soll der Held erwidern,
    Und Losheit mit Lüge.
    Der Freund soll dem Freunde Freundschaft bewähren,
    Ihm selbst und seinen Freunden.
    Aber des Feindes Freunden.
    Aber des Feindes Freunde soll niemand
    Sich gewogen erweisen.
    Des Hohen Lied Havamal
    Edda Manfred Stange




    Die Edda muss jeder mal gelesen haben!


    Lg Tom
    Tom Bombadil Tombadonne!
    Bei Feuer Mond und Sonne!

Seite 4 von 6 ErsteErste 123456 LetzteLetzte

Diese Seite wurde bereits mit folgenden Suchworten gefunden:

die edda pdf

edda zitate

snorra edda pdf

edda pdf

zitate aus der edda

prosa edda pdf

die edda zitate

zitate eddaProlog Eddaedda spruchweisheiten hochzeitedda hochzeitliedersammlung edda alte germanen

Werbung

Anzeige

Ähnliche Themen

  1. Kommentar zu den Götterliedern der Edda
    Von Tom Bombadil im Forum Glaube und Religion
    Antworten: 0
    Letzter Beitrag: 31.12.2009, 14:29

Stichworte

Forumregeln

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •