Anzeige

Willkommen auf Weltverschwoerung.de


Das Forum für Fragen zu Zeitgeschehen, Geheimgesellschaften, Verschwörungen, Unerklärlichem und natürlich dem Weltuntergang 2012.
  •  » Du schenkst der öffentlichen Berichterstattung keinen Glauben mehr?
  •  » Du suchst Gleichgesinnte mit Spass am Diskutieren?

...dann bist Du jetzt am Ende Deiner Suche angelangt!


Bei uns findest Du bereits mehr als 17.000 Gleichgesinnte und täglich werden wir mehr.


Ja, ich möchte mitmachen!


Die Nutzung von Weltverschwoerung.de ist und bleibt vollkommen kostenlos. Registrierte Benutzer sehen übrigens keine Werbung auf Weltverschwoerung.de Wir freuen uns auf Dich!

Seite 3 von 10 ErsteErste 1234567 ... LetzteLetzte
Zeige Ergebnis 13 bis 18 von 59

INDECT - auf dem Weg zur totalen Überwachung

Dies ist eine Diskussion zum Thema "INDECT - auf dem Weg zur totalen Überwachung" im "Geheimdienste und Überwachungsstaat" des Bereiches "Geheimgesellschaften, Verschwörungen und New World Order (NWO)"

  1. #13
    Beatus ille, qui procul negotiis.
    Registriert seit
    09.04.2002
    Beiträge
    20.412

    Standard AW: INDECT - auf dem Weg zur totalen Überwachung


    ANZEIGE


    Zitat Zitat von Grubi Beitrag anzeigen
    Es ist ein Dilemma...
    Jeder will ein Gefühl von Sicherheit wenn er am Bahnhof auf den Zug wartet, aber niemand will dabei überwacht werden...

    Tja... wie kann man das Problem lösen ?
    Der Bahnhofsvorsteher mit Schärpe und Trillerpfeife ist jedenfalls keine Lösung des 21. Jahrhunderts.
    Kameras sind wirkungslos gegen Maskierungen.
    Jeder Depp kann heute rausfinden, wie er anonym im Web surft.
    Die Idee INDECT ist gescheitert, bevor sie fertig gedacht wurde.

  2. #14
    Vollkommener Meister Benutzerbild von Adept
    Registriert seit
    11.12.2010
    Beiträge
    682

    Standard AW: INDECT - auf dem Weg zur totalen Überwachung

    Zitat Zitat von Grubi Beitrag anzeigen
    Es ist ein Dilemma...
    Jeder will ein Gefühl von Sicherheit wenn er am Bahnhof auf den Zug wartet, aber niemand will dabei überwacht werden...
    Tja... wie kann man das Problem lösen ?
    Es ist eigentlich ganz einfach.
    Jeder ist für seine Sicherheit selbst verantwortlich. Ist eigentlich das normalste der Welt, das Recht sein Leben zu verteidigen.
    Aber die Möglichkeiten, sich selber zu verteidigen, wurde ja stark eingeschränkt.
    Das ist sicher kein Zufall.
    Oft sind ja die "Opfer" nach gelungener Selbstverteidigung auf einmal die Täter und werden angeklagt, verknackt oder bekommen Geldstrafen.

    lg

    ps: Bevor hier evtl gleich jemand für die Waffengesetze spricht, der solle bitte bedenken das sich Verbrecher nicht an die Gesetze halten.
    Nur die normalen Bürger, und diese werden auch zu Opfern da sie leichte Beute sind.
    Kriminelle sind für die Waffengesetze, weil es denen die Arbeit erleichtert.
    ----------------------------------------------------------------------
    Maybe this world is another planet's hell. -
    Aldous Huxley -

  3. #15
    Vorgesetzter und Richter Benutzerbild von rootkit
    Registriert seit
    31.05.2010
    Ort
    delphi
    Beiträge
    1.135

    Standard AW: INDECT - auf dem Weg zur totalen Überwachung

    3 Sachen zu INDECT..


    1. Es ist in erster Linie ein Softwareprojekt:
    - Erfassung von Daten aus ALLEN denkbaren Quellen
    - Umfassendes Erstellen von Bewegungsprofilen - im Netz, wie im richtigen Leben
    - Automatische Echtzeiterkennung von "suspicious behaviour" (was auch immer das ist)
    - Schutz der Daten (und damit ist nicht privacy gemeint, sondern so Sachen wie Crypto und Wasserzeichen)
    - Konsolidierung und Filterung der Daten für verschiedene "Bedarfsträger"
    - Bereitstellung von Frontends für die Bedarfsträger (Abfragesoftware auf PDAs usw.)

    2. Es wird als "Forschungsprojekt" verkauft und an (größtenteils polnischen) Hochschulen entwickelt, ist aber eigentlich reines Engineering.
    Im Grunde werden nur schon bestehende Technologien zusammengestöpselt, optimiert und aufeinander abgestimmt.
    Nichts, was man nicht auch der freien Wirtschaft überlassen könnte.
    Durch den "Forschungscharakter" fällt es aber aus den Budgets der diversen Innenministerien raus und wird aus den Forschungstöpfen bezahlt.
    Es fliegt daher etwas unter dem Radar und man wurde erst durch die etwas unglücklich verschlossene "Öffentlichkeitsarbeit" auf die aufmerksam.

    3. Es ist nur eines von vielen Projekten dieser Art, die der Sicherheitsindustrielle Komplex für die "Festung Europa" entwickelt.
    Ob man das gutfinden soll?
    Ich nicht.
    http://vimeo.com/35715162

  4. #16
    Vorgesetzter und Richter Benutzerbild von rootkit
    Registriert seit
    31.05.2010
    Ort
    delphi
    Beiträge
    1.135

    Standard AW: INDECT - auf dem Weg zur totalen Überwachung

    Hab mir nochmal die einzelnen Meinungen hier durchgelesen....

    Zitat Zitat von Grubi Beitrag anzeigen
    Ich überlege gerade ob es mir nicht wirklich lieber wäre von einer emotionslosen Software abgecheckt zu werden, als wenn irgendwelche übereifrigen Wachleute meine Aktivitäten an einem Bildschirm verfolgen.
    Es ist schon ein Unterschied, ob ein allumfassendes Kontrollsystem jeden Falschparker vollautomatisch erfasst und ggf. auch gleich die Strafe abbucht,
    oder ob Dein Schicksal hier immer noch davon abhängt, ob hier und da mal eine Politesse vorbeiläuft.
    Wenn das System Geld in die Kassen spült, wird es auch hierfür Verwendung finden.

    Viel weitreichender ist aber die Frage:
    Was ist verdächtiges Verhalten?
    Darf man Dir von vorneherein also erstmal überhaupt nicht trauen, daß man Dich also pauschal erstmal unter Generalverdacht stellt und anhand Deiner Bewegungsmuster in Gefahrenklassen einteilt?
    Wenn Du das weißt, wirst Du Dich anders verhalten. Bewußt oder unbewußt.

    Angenommen Du bist Raucher und in europäischen Innenstädten ist Rauchen verboten.
    Das System könnte erkennen, ob Du Dir heimlich eine ansteckst und anhand Deines ganz spezifischen Bewegunsmusters (oder einfach nur anhand der Location Deines Mobiltelefon in Deiner Tasche) sofort erkennen, wer Du bist und Dir sofort via DE-Mail eine Zahlungsaufforderung schicken.
    Wenn das System Geld in die Kassen spült, wird es auch hierfür Verwendung finden.

    Zitat Zitat von Al´Azrad Beitrag anzeigen
    Kameras sind wirkungslos gegen Maskierungen.
    Kameras sind nicht wirkungslos gegen Maskierungen.
    Gerade in solchen Projekten wie diesem hier werden Softwarelösungen implementiert, die Dich zweifelsfrei identifizieren lassen.
    Du müßtest schon mit einem Karton um Dich herum durch die Gegend laufen, um nicht anhand Deiner spezifischen persönlichen Art, Dich zu Bewegen, erkannt zu werden. Mathematiker leisten da ganze Arbeit.. die Algorithmen werden immer leistungsfähiger.
    Verstellen ist äußerst schwierig bis unmöglich und in einer perfekten Überwachungsumgebung hat man ohnehin verschiedenste Quellen zum Abgleich.
    Zitat Zitat von Al´Azrad Beitrag anzeigen
    Jeder Depp kann heute rausfinden, wie er anonym im Web surft.
    Mach mal Tor an und schau dann mal, was für einzigartige Spuren Du dann doch im Zweifelsfall hinterläßt: https://panopticlick.eff.org/


    Zitat Zitat von Telepathetic Beitrag anzeigen
    Meines Wissens nach würden die Datenströme im Internet nach Schlüsselwörtern durchsucht. Aber nur weil in einem Text Worte wie "Bombe", "Terrorist" und "USA" vorkommen, wird der Schreibende nicht kriminalisiert. Er wird vielleicht in einer Liste verwaltet und erst bei einer bestimmten Häufigkeit und zusätzlichen anderen Aktivitäten, wie z.B. häufigen E-Mail-Austausch mit als suspekt eingestuften Zeitgenossen, wird eine von Menschen geführte Untersuchung eingeleitet.
    Ich halte diese Einstellung für reichlich naiv.
    Wenn jedes Datum gespeichert und zugeordnet wird, dann kann man irgendwann mal darauf zurückgreifen.
    Staaten können sich ändern (siehe aktuell Ungarn) - da kann man sich nie sicher sein.
    Ehe man sich versieht, ist man statt kritischer Bürger auf einmal ein potentieller Störenfried, von dem man in der Vergangenheit schon reichlich Wissen und im Zweifel auch "Kompromat" gesammelt hat.
    (Das passt jetzt zwar nicht ganz zum Thema IDECT, aber zur generellen Entwicklung Sicherheit vs. Freiheit.)

    /root
    http://vimeo.com/35715162

  5. #17
    Ritter Rosenkreuzer Benutzerbild von Bona-Dea
    Registriert seit
    03.08.2010
    Ort
    Unbekannt
    Beiträge
    5.599

    Standard AW: INDECT - auf dem Weg zur totalen Überwachung

    Hallo rootkit;
    Es ist schon ein Unterschied, ob ein allumfassendes Kontrollsystem jeden Falschparker vollautomatisch erfasst und ggf. auch gleich die Strafe abbucht,
    oder ob Dein Schicksal hier immer noch davon abhängt, ob hier und da mal eine Politesse vorbeiläuft.
    Wenn das System Geld in die Kassen spült, wird es auch hierfür Verwendung finden.
    Hmm selbst das kann ich mir schlecht vorstellen, oder kann das vollautomatische System auch erkennen, ob ich meinen Parkschein nun für eine oder zwei Stunden gelöst habe?
    Viel weitreichender ist aber die Frage:
    Was ist verdächtiges Verhalten?
    Darf man Dir von vorneherein also erstmal überhaupt nicht trauen, daß man Dich also pauschal erstmal unter Generalverdacht stellt und anhand Deiner Bewegungsmuster in Gefahrenklassen einteilt?
    Wenn Du das weißt, wirst Du Dich anders verhalten. Bewußt oder unbewußt.
    Macht man das dann, oder guckt man nach Taschendieben, Leuten die Flaschen rumschmeißen usw.
    Angenommen Du bist Raucher und in europäischen Innenstädten ist Rauchen verboten.
    Das System könnte erkennen, ob Du Dir heimlich eine ansteckst und anhand Deines ganz spezifischen Bewegunsmusters (oder einfach nur anhand der Location Deines Mobiltelefon in Deiner Tasche) sofort erkennen, wer Du bist und Dir sofort via DE-Mail eine Zahlungsaufforderung schicken.
    Wenn das System Geld in die Kassen spült, wird es auch hierfür Verwendung finden.
    Du darfst ja rauchen, nur die Kippe nicht auf die Straße schmeißen, hab ich letztens erst 20 Euronen für bezahlt!

    Kameras sind nicht wirkungslos gegen Maskierungen.
    Gerade in solchen Projekten wie diesem hier werden Softwarelösungen implementiert, die Dich zweifelsfrei identifizieren lassen.
    Du müßtest schon mit einem Karton um Dich herum durch die Gegend laufen, um nicht anhand Deiner spezifischen persönlichen Art, Dich zu Bewegen, erkannt zu werden. Mathematiker leisten da ganze Arbeit.. die Algorithmen werden immer leistungsfähiger.
    Verstellen ist äußerst schwierig bis unmöglich und in einer perfekten Überwachungsumgebung hat man ohnehin verschiedenste Quellen zum Abgleich.
    Das würde aber doch einen enormen Aufwand brauchen, um jemanden zweifelsfrei zu identifizieren, daß würde man doch wahrscheinlich höchstens anwenden, wenn es um eine schwere Straftat geht.
    Mach mal Tor an und schau dann mal, was für einzigartige Spuren Du dann doch im Zweifelsfall hinterläßt: https://panopticlick.eff.org/
    Muß man ja nicht.



    Ich halte diese Einstellung für reichlich naiv.
    Wenn jedes Datum gespeichert und zugeordnet wird, dann kann man irgendwann mal darauf zurückgreifen.
    Staaten können sich ändern (siehe aktuell Ungarn) - da kann man sich nie sicher sein.
    Ehe man sich versieht, ist man statt kritischer Bürger auf einmal ein potentieller Störenfried, von dem man in der Vergangenheit schon reichlich Wissen und im Zweifel auch "Kompromat" gesammelt hat.
    (Das passt jetzt zwar nicht ganz zum Thema IDECT, aber zur generellen Entwicklung Sicherheit vs. Freiheit.)
    Vielleicht bin ich tatsächlich naiv, weil ich nicht glaube das wir zu einem Polizeistaat werden.
    Una persona inteligente resuelve un problema, un sabio lo evita.

  6. #18
    Beatus ille, qui procul negotiis.
    Registriert seit
    09.04.2002
    Beiträge
    20.412

    Standard AW: INDECT - auf dem Weg zur totalen Überwachung


    ANZEIGE


    Zitat Zitat von Bona-Dea Beitrag anzeigen
    Vielleicht bin ich tatsächlich naiv, weil ich nicht glaube das wir zu einem Polizeistaat werden.
    Hallo bona,
    ist ziemlich genau das, was ich schreiben wollte.
    Was mich beunruhigt ist dieser pragmatische Satz von rootkit
    Wenn das System Geld in die Kassen spült, wird es auch hierfür Verwendung finden.
    Unter dem Mäntelchen der Verbrechensbekämpfung und Terrorabwehr entwickelt
    und unter dem Aspekt der Haushaltssanierung installiert.
    Vielleicht nicht auf nationaler oder internationaler Ebene.
    Aber kommunal?
    Denk mal an die Starenkästen: vor Schulen steht selten einer, da verdient man ja nicht so viel wie vor dem Ortseingang.
    Danke übrigens für die umfassende Aufklärung, root.

Seite 3 von 10 ErsteErste 1234567 ... LetzteLetzte

Diese Seite wurde bereits mit folgenden Suchworten gefunden:

indect überwachung

vorratsdaten

auf dem weg in die totale

indect call center

INDECT Nachteile

auf dem weg zur totalen macht

warum überwachung

auf dem weg zum totalen staat

haben wir einen totalen überwachungsstaat

nachteile von indect

nutzungsszenarien de mail

meinungen zu INDECT

Werbung

Anzeige

Ähnliche Themen

  1. Überwachung und Datenschutz
    Von hives im Forum Zeitgeschehen, Politik und Gesellschaft
    Antworten: 29
    Letzter Beitrag: 13.06.2006, 23:44
  2. Merkel und die Überwachung
    Von Z im Forum Zeitgeschehen, Politik und Gesellschaft
    Antworten: 60
    Letzter Beitrag: 30.03.2006, 22:11
  3. Will Europa einen gerechten Frieden oder den totalen Krieg?
    Von Aladin im Forum Zeitgeschehen, Politik und Gesellschaft
    Antworten: 66
    Letzter Beitrag: 17.04.2004, 22:08
  4. Weltverschwörung-plattform der totalen überwachung?
    Von UtherTheDemon im Forum Geheimdienste und Überwachungsstaat
    Antworten: 15
    Letzter Beitrag: 10.02.2003, 13:13
  5. Überwachung!? ...Was war das?
    Von Erleuchteter im Forum Freimaurer, Illuminaten und andere Geheimbünde
    Antworten: 22
    Letzter Beitrag: 23.09.2002, 15:34

Stichworte

Forumregeln

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •