Herzlich Willkommen auf Weltverschwoerung.de

Angemeldete User sehen übrigens keine Werbung. Wir freuen uns wenn Du bei uns mitdiskutierst:

Spiegel Propaganda, gezielte Lenkung von Information ???

iceprayer

Geselle
5. Mai 2003
26
Guten Tag,
des öfteren ist mir aufgefallen, das es Menschengruppen gibt, die sich einseitig von einer Pressequelle ernähren im Infomativen Sinne.
Mich würde jetzt Intressieren, was Ihr vom Spiegel haltet?
Mir ist aufgefallen das Spiegel gezielte Informationen bewertet und sie nicht neutral bzw negativ von Seiten des Verlages wiedergibt.
Daraus resulitert einfach eine gezielte Meinung, die sich an Informationloses Publikum richtet.
 

Franziskaner

Ritter vom Schwert
4. Januar 2003
2.062
Guten Tag,
des öfteren ist mir aufgefallen, das es Menschengruppen gibt, die sich einseitig von einer Pressequelle ernähren im Infomativen Sinne.
Mich würde jetzt Intressieren, was Ihr von der Bild haltet?
Mir ist aufgefallen das die Bild gezielte Informationen bewertet und sie nicht neutral bzw negativ von Seiten des Verlages wiedergibt.
Daraus resulitert einfach eine gezielte Meinung, die sich an Informationloses Publikum richtet.

Tja, ich stelle mir wirklich die Frage, warum du dir nicht das offensichtlichste Beispiel deutscher Presseunkultur herausgesucht hast.

Ist das nicht auch gezielte Informationsbewertung und Propaganda?
 

iceprayer

Geselle
5. Mai 2003
26
natürlich nicht, nur ich wollte einfach eure meinung über das Magazin Spiegel wissen.
Viele sagen das nur gelogen, Propaganda, die anderen meinen einer der besten Blätter :wink: :wink: :wink: :wink: in Deutschland.
 

Franziskaner

Ritter vom Schwert
4. Januar 2003
2.062
Jede Zeitung hat eine bestimmte Ausrichtung und tendiert dazu, Fakten in der Sichtweise darzustellen, die in der jeweiligen Redaktion dominiert.

Ob jetzt der Spiegel da schlimmer ist als die FAZ, Focus, SZ oder irgendein anderes Blatt glaube ich nicht.

Aus der Reihe der unauffällig parteiischen Blätter treten einige hervor, die besonders frech parteiisch sind. Bayernkurier und Bild fallen mir hierzu als besonders offensichtliche parteipolitischen Propagandablätter ein.
 

semball

Großer Auserwählter
26. Mai 2002
1.615
Hinter jedem Artikel im Spiegel hockt ein Redakteur und dieser ist fast schon zwangsläufig ein Mensch.
Und da jeder Mensch das Geschehene interpretiert und bewertet, fließt ein bißchen dieser Interpretation und Bewertung in den Artikel ein, wodurch dieser im Regelfall logischerweise nicht 100%ig neutral ist.

Doch wir haben hier in Deutschland eine solch vielfältige und unterschiedliche Presselandschaft (vom Spiegel über die Zeit bis zum Bayernkurier *würg*), da sollte sowas doch kein Problem darstellen.

Für mich persönlich ist der Spiegel jedenfalls eines der besten Blätter, da er schon viel für die Demokratie und Meinungsfreiheit getan und so manchen Skandal aufgeklärt hat.

gruss semball
 

hives

Ritter Rosenkreuzer
20. März 2003
2.603
semball schrieb:
Für mich persönlich ist der Spiegel jedenfalls eines der besten Blätter, da er schon viel für die Demokratie und Meinungsfreiheit getan und so manchen Skandal aufgeklärt hat.
Das sehe ich ähnlich (bin noch Abonnent), jedoch wollte ich schon einige Male auf die Zeit umsteigen, da sie einfach besser geschrieben ist, und was Kritik an dominierenden Meinungen, Objektivität etc. angeht kein erwähnenswerter Unterschied mehr besteht. Der Spiegel ist in elementaren Fragen ebenso abhängig von Großabonnenten, Wirtschafts- und Industriegrößen wie andere Zeitungen auch. Besonders gern lese ich immer die Interviews, die sich teilweise in ihrer Fragweise schon auf Focus-Niveau bewegen...
 

semball

Großer Auserwählter
26. Mai 2002
1.615
hives schrieb:
semball schrieb:
Für mich persönlich ist der Spiegel jedenfalls eines der besten Blätter, da er schon viel für die Demokratie und Meinungsfreiheit getan und so manchen Skandal aufgeklärt hat.
Das sehe ich ähnlich (bin noch Abonnent), jedoch wollte ich schon einige Male auf die Zeit umsteigen, da sie einfach besser geschrieben ist, und was Kritik an dominierenden Meinungen, Objektivität etc. angeht kein erwähnenswerter Unterschied mehr besteht. Der Spiegel ist in elementaren Fragen ebenso abhängig von Großabonnenten, Wirtschafts- und Industriegrößen wie andere Zeitungen auch. Besonders gern lese ich immer die Interviews, die sich teilweise in ihrer Fragweise schon auf Focus-Niveau bewegen...
Ich bekomme die ZEIT im Abo, den Wechsel könntest du mit ruhigem Gewissen machen, jedoch sind der SPIEGEL und die ZEIT schwerer miteinander zu vergleichen als beispielsweise die ZEIT und die WELT.
Ob ein Wechsel GUT wäre, kommt also auf deine persönlichen Vorlieben und Erwartungen an die Zeitung/Zeitschrift an...

gruss semball
 

Onkel_Hotte

Geheimer Meister
29. April 2003
151
Ich finde der Spiegel hat sich in den letzten Jahren sehr zum negativen verändert, wird immer populistischer und oberflächlicher (man nehme als Beispiel nur mal den Bericht über Konspirationstheorien zum 11.9. vor einigen Wochen :roll:). Ich persönlich lese SZ und manchmal die ZEIT, des weiteren hab ich Prisma der Wissenschaft (geiler Artikel über das holographische Universum, in dem wir leben, letztes mal) und als kontrastprogramm Gamestar abboniert, mein Spiegel-Abo hab ich vor 3 Monaten gekündigt. Hab mich mehr über die Artikel aufgeregt als sie als horizonterweiternt zu empfinden.
 

shevegen

Geheimer Meister
30. April 2002
120
"Tja, ich stelle mir wirklich die Frage, warum du dir nicht das offensichtlichste Beispiel deutscher Presseunkultur herausgesucht hast. "

Vielleicht eben WEIL es offensichtlich ist?

Die Gefahr liegt meistens im subtilen, nicht im offensichtlichen.

Ich persönlich mag den Spiegel aufgrund ein paar absolut dämlicher Meldungen nicht, aber er bringt sehr viele Meldungen, und ist manchmal auch kritisch.

Abonnieren würde ich ihn nit, ich recherchiere nach news in Internet, analysiere, dann schau ich ob das Sinn ergibt, und wenn es wirklich Sinn ergibt dann denk ich mir, könnte es stimmen. (Aber meistens is es mir eh egal, dann les ich nur und mach mir auf die schnelle ne meinung).
 

GuiIncognito

Geselle
15. Dezember 2003
13
1) Propaganda intendiert - zumindest bei mir (und besonders in diesem Forum) - eine staatliche oder andere herrschaftliche Lenkung. Gerade die Vielzahl von gegensetzlichen "Farben" in den Medien lässt den Begriff "Propaganda" fragwürdig erscheinen, wenn man nur ein bestimmtes Blatt betrachtet.

2) Es ist ein völlig legitimer und sogar erwünschter Prozess, dass die einzelnen "Medien" in einem gewissen Maße gefärbt sind. Aus diesem Grund BRAUCHEN wir auch X überregionale Tages- und Wochenzeitungen und müssen gewährleisten, dass keine dieser Zeitungen eine ökonomische Bauchlandung macht.

Die "Bild" stellt in dieser Überlegung lediglich ein Extrem dar, gehört aber sicher zu einer ausgeprägten und ausgewogenen Medienlandschaft dazu.

schönen Gruß,

gi
 

v3da

Geheimer Meister
15. Dezember 2003
431
Der Spiegel ist ein sehr gutes Beispiel wie man gezielt Informationen verschweigt und Fehlinformationen verbreitet um das Volk zu verwirren und zu manipulieren damit es nicht mehr selbsttändig denkt und sich seine Meinung durch diese Lügen aneignet und sie auch noch weiterträgt.

Die BILD und der Spiegel (nur als 2 von vielen Beispielen) haben eigentlich keinen wesentlichen Unterschied da sie beide von der gleichen Organisation gelenkt werden und beide Unwahrheiten gezielt verbreiten.

Pressefreiheit in Deutschland ist leider nicht mehr als ein Märchen.
 

GuiIncognito

Geselle
15. Dezember 2003
13
wenn du etwas ernsthaftes zu sagen hast und es ggf. belegen kannst, darfst du dich gerne wieder melden.

Momentan stellst du einfach nur zwei ungeheure Thesen auf, soll das besonders informiert wirken? Selbst wenn die von dir genannten Verlage / Zeitungen gefärbt sein sollten, würde das der Gesamtvielfalt der Medien keinen Abklang tun (wie ich vorher schon sagte).

Ich habe für dich 'mal schnell gesucht: http://www.amazon.de/exec/obidos/AS...f=sr_2_11_2/302-4386098-2340821&tag=wv2020-21

Gruß

gi
 

aya47

Lehrling
15. Dezember 2003
1
spiegel

also das konnte ich auch feststellen, dass der spiegel in der letzten zeit sehr nachgelassen hat, besonders seitdem augstein tot ist...

überhaupt was religion betrifft, und insbesondere die islamische, sind sie sehr negativ eingestellt, gradezu faschistisch, sag ich mal....
 

GuiIncognito

Geselle
15. Dezember 2003
13
Zustimmung geht 'raus Spiegel hat nachgelassen.

Bzgl. der "Islamisten" ist schwarz- weiß Malerei sicher unangebracht, ich darf aber auch darauf hinweisen, dass man da bisweilen auf unglaubliche Naivität stößt: Viele Islamisten in Dtld. versuchen ihren Islamismus ebenso "unterschwellig" zu verbreiten, wie wir unseren McWorld.

gi

P.S.
"faschistisch" - was soll das denn wieder bedeuten? Erinnert mich an die 68er, in der jeder Andersdenkende, Konservative ein Faschist war *lol*
 

onkelklo

Lehrling
26. November 2003
1
Buchtipp:

Bourdieu, Pierre - Über das Fernsehen

Beschäftigt sich zwar nicht mit den Printmedien, aber mit dem gleichen Thema. Natürlich kann man auch solchen Autoren nicht bedingungslos vertrauen, aber es ist mal ganz interessant zu lesen.
 

GuiIncognito

Geselle
15. Dezember 2003
13
Habe den von dir benannten Autoren nicht gelesen, aber ich denke, dass auch er davon ausgeht, dass sich die Interdependenzen zw. Politik und Medien zu UNGUNSTEN der Politik verschoben haben, oder?
Die Behauptung, dass die Pressefreiheit eingeschränkt sei, würde also auch darin keines Falls bestätigt.

Schönen Gruß,

gi
 

Franziskaner

Ritter vom Schwert
4. Januar 2003
2.062
v3da schrieb:
Der Spiegel ist ein sehr gutes Beispiel wie man gezielt Informationen verschweigt und Fehlinformationen verbreitet um das Volk zu verwirren und zu manipulieren damit es nicht mehr selbsttändig denkt und sich seine Meinung durch diese Lügen aneignet und sie auch noch weiterträgt.
Und ich dachte immer, unsere Regierigen wären ein sehr gutes Beispiel dafür...

Die BILD und der Spiegel (nur als 2 von vielen Beispielen) haben eigentlich keinen wesentlichen Unterschied da sie beide von der gleichen Organisation gelenkt werden und beide Unwahrheiten gezielt verbreiten.

Pressefreiheit in Deutschland ist leider nicht mehr als ein Märchen.
Wow, von welcher gleichen Organisation sprichst du denn? Die Spiegelgruppe und der Springerverlag hängen seit wann und wie denn zusammen??? Manche übertreiben es aber echt mit ihrer Paranoia! :roll:

Beteiligungen & Gesellschafter des Spiegelverlags:
http://www.spiegelgruppe.de/bilder/unternehmen/gesellschafterundbeteil_524.gif

Und unter http://www.axelspringer.de/inhalte/angebot/frame.htm kannst du nachschauen, ob der Axel-Springer-Verlag etwas mit dem Spiegel zu tun hat...

8) Immer diese Spezialagenten...
 

v3da

Geheimer Meister
15. Dezember 2003
431
Momentan stellst du einfach nur zwei ungeheure Thesen auf, soll das besonders informiert wirken? Selbst wenn die von dir genannten Verlage / Zeitungen gefärbt sein sollten, würde das der Gesamtvielfalt der Medien keinen Abklang tun (wie ich vorher schon sagte).
Hast du dich schon mal gefragt warum das grösste Sensationsblatt Deutschlands (Bild) die ja wirklich aus allem eine Seite 1 Geschichte zu produzieren weiss über das grösste "Rätsel" der Menschheit, damit meine ich die täglich hundertfachen Ufosichtungen und Begegnungen(ausnahmslos in JEDEM Land des Planeten) nie etwas bringt und es seit eh und je verschweigt und wenn es was bringt wird es kritiklos und ohne der Sache auf den Grundzugehen banalisiert und ins Lächerliche geschoben obwohl die tonnenweise Beweislast einfach nicht erwähnt wird. Genauso verhält es sich mit den anderen Medien hier. Pressefreiheit ist ein schönes Wort mit dem man so manchen leicht hinter s Licht führen kann.
 

GuiIncognito

Geselle
15. Dezember 2003
13
das Bild recht "hohl" ist, stellt keiner zur Debatte, die gehören aber auch dazu.
Das es bei anderen Zeitungen so ist, teile ich nicht, ich lese die Osnabrücker, den Spiegel und die SZ.... es ist doch MEINE Pflicht, mich zu informieren?

Pressefreiheit impliziert, dass "die da oben" irgendwo einschränken. Das halte ich für schlicht FALSCH, da - ich sagte es schon - die Interdependenzen sich gerade zu Ungunsten der politischen Machthaber verschoben haben.

Du könntest allerdings versuchen zu argumentieren, dass die Medien die Pressefreiheit einschränken... wenn man den Begriff "Pressefreiheit" etwas dehnt und umbiegt, würde ich dich damit durchkommen lassen ;)

Euer gi
 

v3da

Geheimer Meister
15. Dezember 2003
431
Weisst du überhaupt welche Macht hinter 99,9 % der WELTPRESSE steht? Offensichtlich nicht, den die gezielte Manipulation hat bei dir leider gut funktioniert.Einfach mal googeln oder sich gleich die richtigen Bücher besorgen, hilft unheimlich.

das Bild recht "hohl" ist, stellt keiner zur Debatte, die gehören aber auch dazu
Hohl zu sein hat nichts mit gezielter Tatsachenverschleierung und bewusster Manipulation zu tun.
 
Oben Unten