1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Hawking gibt Menschheit noch 100 Jahre auf der Erde

Dieses Thema im Forum "Weltuntergangstheorien" wurde erstellt von Lupo, 10. Mai 2017.

  1. Lupo

    Lupo Ritter Rosenkreuzer

    Beiträge:
    2.723
    Registriert seit:
    3. Oktober 2009
    Moin zusammen,

    hier mal ein Artikel aus der SPON, den ich doch etwas befremdlich finde:

    Der größte Teil des Inhaltes ist im zitierten Satz zusammengefasst. Daneben wird die Möglichkeit einer autarken Kolonie auf dem Mars erwähnt, und ein längerer Abschnitt des Artikels widmet sich einer Idee für einen Antrieb, mit dem man eine unbemannte Minisonde in Richtung Alpha Centauri schicken könnte.

    Nun ja. Man ich mich bei dem Artikel, ob Hawking - er wird immerhin schon 75 - nun doch langsam von seinem Alter eingeholt und etwas wunderlich wird. Selbst wenn die Prognose mit den 100 Jahren zutreffen sollte:

    a) Was soll der Sinn einer winzigen Kolonie auf einem fremden Himmelskörper sein, wenn die Menschheit selbst untergeht? Selbst, wenn eine völlige technische Autarkie dieser Kolonie erreicht werden könnte (was ich bezweifle) - liegt es ziemlich auf der Hand, dass sie würde innerhalb weniger Generationen an Trübsinn, Inzucht und Verlust der Qualifikation zugrunde gehen wird. Eine zukunftsfähige Option ist das jedenfalls nicht.

    b) Was hat dieser Laserantrieb für eine unbemannte Minisonde überhaupt mit diesem Titel-Problem zu tun? Was genau wäre der Beitrag, den eine, wie in einem älteren Artikel zu lesen (siehe unten) wenige Gramm schwere Sonde leisten könnte?

    Beides sollte auch Hawking klar sein und für derart konfus hätte ich ihn gar nicht gehalten. Also nochmal den Artikel gelesen.

    Und siehe da. SPON schreibt zur markigen Aufmacherzeile:

    Aha. Also: Kein Originalzitat. Und die vage Quellenangabe "BBC" bezieht sich nur auf den ersten Teil des Satzes. Was Hawking wann wirklich und in welchem Zusammenhang gesagt hat, bleibt im Dunkeln.

    Zur Marskolonie:

    Aha. Also: Eine Aussage bei einer anderen Gelegenheit. Ob das wirklich im Kontext mit der Aussage zu den 100 Jahren zu sehen ist, ist fraglich.

    Zur Alpha-Centauri-Raumsonde:

    Aha. Hawking denkt aber bestimmt auch darüber nach, was er als nächstes essen will. Nur dazu gibt es eben keinen älteren SPON-Artikel, den man bequemerweise zur Hälfte wiederkäuen kann, um den Artikel auf Soll-Länge zu bringen. Ein sinnfälliger Zusammenhang zum Thema besteht nicht, Hawking denkt eben nicht nur über dies, sondern auch über das nach. Sehr schön.

    Fazit: Ob und was Hawking jemals gesagt hat und was er damit zum Ausdruck bringen wollte, bleibt im Dunkeln. Vielleicht lüftet ja die angekündigte BBC-Serie dieses Geheimnis, aber warum sollte BBC nicht genauso kreativ beim Zusammenkleistern von Zitatfetzen sein? Was den SPON Artikel betrifft, verbreitet irgend der Autor seine eigene Weltsicht und hält sich dabei den Namen und ein paar Zitatfetzen von Hawking wie einen Schild vor. Argumentun ad verecundiam ...


    Gruselig. Und diesen Schund auch noch unter der Rubrik "Wissenschaft" zu bringen ...





    - - - - - - - - - - -
    P.S.: Hier noch der SPON-Artikel zur Mini-Sonde: Stephen Hawking und Juri Milner wollen Mini-Raumschiff zu den Sternen schiessen - SPIEGEL ONLINE
     
  2. ElfterSeptember

    ElfterSeptember Vorsteher und Richter

    Beiträge:
    742
    Registriert seit:
    9. August 2012
    AW: Hawking gibt Menschheit noch 100 Jahre auf der Erde

    Oje vllt werden für dieses Projekt so schnell wie möglich ein paar paranoide Milliardäre benötigt, die mit ihren Geldern die Finanlöcher stopfen.

    Oder es ist einfach wieder nur Panikmache.

    SO leblos wie der Mars kann die Erde imho niemals werden. Und ich halte die Besiedlung des Mars für Zeit und Ressourcenverschwendung.
     
  3. 0lUCiFeRiSdEaTh1

    0lUCiFeRiSdEaTh1 Gesperrter Benutzer

    Beiträge:
    1.211
    Registriert seit:
    3. März 2016
    AW: Hawking gibt Menschheit noch 100 Jahre auf der Erde

    Da ist der Herr Hawking aber noch sehr optimistisch mit seiner Prognose. Realistischer wäre ein Zeitfenster von objektiven 25 Jahren bis zur Apokalypse. Ich gebe der Menschheit jedoch weniger als 20 Jahre. Und ich denke über das Universum hinaus.;)

    - - - Aktualisiert - - -

    Übrigens halte ich die Idee weiter gedacht für Schwachsinn. Wenn alle Voraussetzungen gegeben wären und es ein Teil der Menschheit sogar schaffen würde, als eine externe Kolonie zu überleben oder sagen wir sie würden gar eine Supererde bevölkern, was dann? Derselbe Mist wie hier? Nein danke. Dann lieber ne große Pistole gen Erde richten und abdrücken, Ende. Besser so....
     
  4. William Morris

    William Morris Erhabener auserwählter Ritter

    Beiträge:
    1.117
    Registriert seit:
    4. Mai 2015
    AW: Hawking gibt Menschheit noch 100 Jahre auf der Erde

    Ich habe 2012 überlebt, was soll einen da noch schrecken.
     
  5. Aurum

    Aurum Großer Auserwählter

    Beiträge:
    1.922
    Registriert seit:
    26. September 2015
    AW: Hawking gibt Menschheit noch 100 Jahre auf der Erde

    100 Jahre für das Volk, aber weitere x-tausend für die NWO-Elite in Ihren Reservaten, die sie sich ergaunert haben.
     
  6. Zerch

    Zerch Ritter vom Schwert

    Beiträge:
    2.019
    Registriert seit:
    10. April 2002
    AW: Hawking gibt Menschheit noch 100 Jahre auf der Erde

    Die Menschheit hat somit noch etliche Jahrzehnte ohne Stephen Hawking.

    Mir kommt es manchmal so vor als ob dieser Mann sich ständig an den Massen selbst therapiert , und sich einfach nicht mehr so alleine fühlt wenn die gesamte Menschheit aus lebenden Toten oder Maschinen besteht.
    Zudem erhofft er sich womöglich einen Ansporn für die Menschen zu schaffen , ihm noch rechtzeitig einen adäquaten Untersatz für seinen Geist zu ermöglichen.
     
  7. Malakim

    Malakim Insubordinate

    Beiträge:
    8.067
    Registriert seit:
    31. August 2004
    AW: Hawking gibt Menschheit noch 100 Jahre auf der Erde

    All dies entnimmst Du einem solchen Artikel oder hast Du mal was von Hawking selbst gelesen oder gehört?
     
  8. Zerch

    Zerch Ritter vom Schwert

    Beiträge:
    2.019
    Registriert seit:
    10. April 2002
    AW: Hawking gibt Menschheit noch 100 Jahre auf der Erde

    @ Malakim

    Psychologie und Logik.
    Hawking ist für Technologie und nicht für Umweltschutz.
     
  9. Malakim

    Malakim Insubordinate

    Beiträge:
    8.067
    Registriert seit:
    31. August 2004
    AW: Hawking gibt Menschheit noch 100 Jahre auf der Erde

    Wirklich? So habe ich weder den Mann noch diese beiden Themen wahrgenommen bis jetzt.
    Schließt das eine das andere aus? Ist Technologie per se schlecht für Umweltschutz oder sowas??

    Allerdings muß ich zugeben das ich nur zwei Bücher und wenige Paper von Hawking gelesen habe und eines davon ist auch noch recht populärwissenschaftlich,
    da kann mir diese Grundeinstellung entgangen sein.
     
  10. Lupo

    Lupo Ritter Rosenkreuzer

    Beiträge:
    2.723
    Registriert seit:
    3. Oktober 2009
    AW: Hawking gibt Menschheit noch 100 Jahre auf der Erde

    Nun, ich denke, was und wofür oder wogegen Hawking ist, ist völlig unbekannt.

    Er hat ja nur ein paar Stichworte geliefert, die dann der Author des Artikels in seinem Sinne zusammengekleistert hat, um eine Sensationsmeldung draus zu machen.

    Ist doch interessant, wenn Hawking sagt, dass die Erde in 100 Jahren unbewohnbar werden könnte, macht die Presse daraus ein "... gibt uns noch 100 Jahre!". Was Hawking eigentlich gesagt hat, bleibt auf der Strecke.
     
  11. Zerch

    Zerch Ritter vom Schwert

    Beiträge:
    2.019
    Registriert seit:
    10. April 2002
    AW: Hawking gibt Menschheit noch 100 Jahre auf der Erde

    Die Plattform auf der Technologie entsteht ist keine Plattform um effektiv Umweltschutz zu betreiben , es geht nur den Fußabdruck zu verkleinern.

    Wenn die Menschen die Erde verlassen müssen , setzt das Lebensraumvernichtung , Überbevölkerung und/oder Dehumanisierung voraus.

    Ich habe keine Bücher von ihm gelesen , er streut nur schon seit etlichen Jahren seine Theorien áus. Welche wissenschaftliche Zeitschrift hat in den vergangenen 40 Jahren noch keinen Artikel von oder über ihn verfasst ?

    Ich finde es doch nur amüsant. Ein Mann dem wenige Jahre zu Leben prognostiziert werden , räumt der gesamten Menschheit ein , die Erde verlassen - oder untergehen zu müssen.
    Und (Augenzwinker) , wer denke Hawking hege keine Hoffnung mit Technologie weiter überleben zu können , war bisher auf mindestens einem Auge blind.
     
  12. Malakim

    Malakim Insubordinate

    Beiträge:
    8.067
    Registriert seit:
    31. August 2004
    AW: Hawking gibt Menschheit noch 100 Jahre auf der Erde

    Ok, das mit der Plattform auf der Technologie entsteht habe ich nicht verstanden. Warum dient Technologie nicht dem Umweltschutz? Also meine Auftraggeber verlangen seit geraumer Zeit
    von mir technologien für einen verbesserten Umweltschutz zu entwickeln und nach meinem Dafürhalten haben wir Probleme wenn wir das nicht tun ... etwa so wie Bier, der Grund und die Lösung für
    viele Probleme.

    Nun, Hawking ist vor allem ein Physiker und die Themen mit denen er sich befasst übersteigen das Auffassungsvermögen der meisten Menschen (was ja üblich ist im naturwissenschaftlichen Bereich).
    Was dann von einem solchen Wissenschaftler an die Öffentlichkeit dringt über populärwissenschaftliche Magazine ist bestenfalls stark vereinfacht, meist jedoch auch noch verzerrt. Genau eine solche Verzerrung können wir hier im Faden
    erkennen, es ist nicht einmal zu ermitteln was Hawking wirklich gesagt hat und noch weniger was er wohl für eine Meinung haben könnte.
     
  13. Ein wilder Jäger

    Ein wilder Jäger Barbarisches Relikt Mitarbeiter

    Beiträge:
    14.650
    Registriert seit:
    18. November 2007
    AW: Hawking gibt Menschheit noch 100 Jahre auf der Erde

    Schon seit vielen Jahren höre ich von Hawking solche und ähnliche steile Thesen. Ich hoffe, daß er seinem Fach mehr zu bieten hat als die Presse Laien wie mir weiterreicht, kann es aber nicht im entferntesten beurteilen. Imho ist er berühmt dafür, im Rollstuhl zu sitzen, so wie Einstein dafür berühmt war, die Zunge herausgestreckt zu haben. Weil das Laienpublikum ihn kennt, hält es seine Thesen für wichtig, und weil das Laienpublikum ihn und seine Thesen für wichtig hält, kann der Laienjournalismus Zeilen damit schinden, das ist ein sich selbst verstärkender Prozeß. In ähnlicher Weise hält meine Generation Johannes Paul II. für einen bedeutenden Papst, weil er ihr Zeitgenosse war.

    - - - Aktualisiert - - -

    Prof Stephen Hawking: disaster on planet Earth is a near certainty - Telegraph

    Ein Lifestyleartikel. Die Sprüche könnten auch vom Dalai Lama stammen. Das Originalinterview scheint es nur gedruckt zu geben, vielleicht verbreitete Hawking seine These aber auch bei mehr als einer Gelegenheit. Im Grunde halte ich es für ein trauriges Schauspiel, den armen gelähmten Mann, der sich nur mühselig mit einem Sprachcomputer verständlich machen kann, mit dem Herauskitzeln solcher Kalenderweisheiten vorzuführen.
     
  14. Nachbar

    Nachbar Noachite

    Beiträge:
    3.260
    Registriert seit:
    20. Februar 2011
    AW: Hawking gibt Menschheit noch 100 Jahre auf der Erde

    Offenbar habe ich das Gleiche getan wie Jäger, nämlich ein paar englischsprachige Medien quergelesen. Einerseits gelange ich dabei ebenfalls zu dem Schluß, daß Hawkings Begründungen für seine 100-Jahre-Prognose alles andere als neu sind. Klimawandel, nukleare Apokalypse, selbst gebastelte Viren, und so weiter. Kennen wir.
    Einen anderen Aspekt finde ich allerdings viel spannender, weil der seine These auf eine sowohl ungewollte wie auch subtile Weise unterstreicht: Sämtliche Artikel in die ich kurz reingelesen habe beschäftigen sich in weit größerem Umfang damit, wie wir Menschen einen alternativen Lebensraum erreichen und besiedeln könnten, statt mit den Chancen und Möglichkeiten, den bereits vorhandenen Lebensraum zu bewahren. Denn, hey!!, Ersteres ist doch viel interessanter!! Da geht es um Laser und so, das klingt lustig!

    2015 hatte ein in Deutschland neu zugelassener PKW eine durchschnittliche Leistung von 105,7 KW (für einen old-fashioned guy like me sind das knapp 144 PS). Durchschnittlich! Wie viele Menschen möchten sich ernsthaft in die Überlegung vertiefen, wie vollkommen geisteskrank das ist? Und wie ausgestorben wäre eine Halle, in der ein tapferer Recke - selbstverständlich unentgeltlich - zu erklären probiert, wie hervorragend wir alle mit 30 PS von A nach B kämen? Wir sind eine wahnsinnig faszinierende, grandiose, aber gleichzeitig auch wirklich kranke Spezies. Immer tiefer muß die Elbe werden, damit immer größere Containerschiffe mit immer mehr Waren immer schneller in den Hafen kommen. Und Schulkinder haben Burnout. Wir haben die digitale Revolution losgetreten um effizienter zu werden, und das ist sogar geglückt. Gleichzeitig diskutieren wir die Verlängerung der Lebensarbeitszeit und ich kenne eine Agentur, vollständig durchdigitalisiert natürlich, in der derzeit rund 35% der Arbeitnehmer in Folge von Überarbeitung krankgeschrieben sind. Wir sind irre.
    Genau deshalb, nicht aus den anderen Gründen, könnte Hawking recht behalten. Weil er aber von neu zu besiedelnden Planeten faselt, hat wiederum auch Jäger recht, und Hawking - selbst verschuldet - gleich doppelt.
     
    Zuletzt bearbeitet: 10. Mai 2017
  15. Popocatepetl

    Popocatepetl Großer Auserwählter

    Beiträge:
    1.674
    Registriert seit:
    27. August 2013
    AW: Hawking gibt Menschheit noch 100 Jahre auf der Erde

    nur noch 100 jahre ? ich sehe schon die panik in den augen der BER verantwortlichen...
     
  16. Ein wilder Jäger

    Ein wilder Jäger Barbarisches Relikt Mitarbeiter

    Beiträge:
    14.650
    Registriert seit:
    18. November 2007
    AW: Hawking gibt Menschheit noch 100 Jahre auf der Erde

    Das Bedauerlich dabei, Nachbar, ist daß es Armut nicht selektiv gibt. Wir sind entweder arm oder nicht, und wenn wir arm sind, dann bedeutet das, daß wir uns nicht nur keine Porsches und keinen Badeurlaub am Roten Meer leisten können, sondern auch keinen Rettungshubschrauber und keinen Kulturtrip zu den Pyramiden. Und wenn der, nennen wir ihn einmal so, Pöbel Geld hat, dann wird er es für sinnlose und selbst- und umweltschädigende Eseleien ausgeben, anders ist es in einer freien und offenen Gesellschaft nicht denkbar.
     
  17. ElfterSeptember

    ElfterSeptember Vorsteher und Richter

    Beiträge:
    742
    Registriert seit:
    9. August 2012
    AW: Hawking gibt Menschheit noch 100 Jahre auf der Erde

    Im Grunde genommen sind wir Menschen also tatsächlich nichts anderes als eine Art Heuschrecken. Nur intelligenter und mit einem größeren Willen zu überleben. Vielleicht auch ein Virus, der mutiert und bald in der Lage ist von Wirt zu Wirt zu springen.
    Wie Nachbar schon sagte, anstatt wir die Möglichkeit behalten, auf diesem wunderschönen vielleicht auch einzigartigen Planeten weiter zu existieren, oder sogar koexistieren und uns weiter zu entwickeln, ziehen manche sogar in Betracht, dass es hier keine Hoffnung mehr gibt und uns nur die Möglichkeit bleibt, weite, fremde Welten zu befallen und auszurarauben.

    Ja vielleicht ist der Mensch bald technisch so weit andere Pkanetensysteme zu erreichen aber vom Bewusstsein her steht im noch ein weit längerer weg bevor.
     
    1 Person gefällt das.
  18. Lupo

    Lupo Ritter Rosenkreuzer

    Beiträge:
    2.723
    Registriert seit:
    3. Oktober 2009
    AW: Hawking gibt Menschheit noch 100 Jahre auf der Erde

    Nun ja, ein wesentlicher Punkt bei diesem Thread war und ist für mich dieser Trash-Journalismus. Ich könnte jetzt hier mal ins off-topic abschweifen und fragen, ob den eigentlich die Presse noch der ihr aus der Pressefreiheit erwachsenden Verantwortung gerecht wird, wenn sie nicht mehr informiert, sondern umsatzorienten Infotainment-Müll generiert, bei dem Fakten noch allenfalls Stichwortgeber sind. Aber gut, das wäre hier off-topic.

    Zum Thema selbst: Natürlich stimme ich Nachbar zu, dass unsere Zivilisation genügend Absurditäten hervorbringt, um irgendwann daran zugrunde zu gehen. Beklemmend gut vorstellbar ist, dass es bei der derzeitigen Verschwendung aller denkbaren Ressourcen eines Tages Nahrung, Wasser, Lebensraum, Energie usw nicht mehr ausreicht, die Zivilisation aufrecht zu erhalten. Aber macht das die Erde unbewohnbar? Und vor allem gleich in einem derartigen Ausmaß, dass man selbst noch den gleichfalls unbewohnbaren und lebensfeindlichen Mars als Zuflucht ansehen könnte? Klingt ziemlich absurd. Auch eine ziemlich verwüstete Erde wird wohl immernoch mehr Menschen am Leben erhalten können als eine Marskolonie.

    Das müsste eigentlich auch Hawking klar sein. Naheliegend ist aber der Gedanke, dass besagte 100 Jahre gleichzeitig das Zeitfenster sind, die Probleme aktiv anzugehen und durch Weiterentwicklung zu lösen, bevor wir von den Problemen gelöst werden. Ob man dazu jetzt Marskolonien braucht, weiß ich nicht (glaube ich auch nicht). Ich glaube auch nicht, Physik und Technik alleine zugegebenermaßen bequeme Lösungen bieten können. Das eigentliche Problem dürfte zwischen unseren Ohren sitzen. Dazu:

    Nachbars Ausführungen über die Motorleistung sind zwar nachvollziehbar, greifen aber, glaube ich, etwas zu kurz. Um das zu verdeutlichen, mal folgender Vergleich: Italien hat bis heute kaum noch Wälder, weil die alten Römer alles zum Bau ihrer Flotte abgeholzt haben. Hätten sie auf eine sparsamere Bauweise für ihre Schiffe gesetzt, hätten sie eben 100 Schiffe mehr gebaut und dafür ein paar Jahre länger gebraucht. Aus heutiger Sicht wäre das herzlich wurst. Italien hätte seine Wälder nur dann noch, wenn die alten Römer auf ihre Seerüstung verzichtet hätten. Will sagen: Der Knackpunkt ist nicht, ob ein Motor ein paar Liter mehr oder weniger verbraucht, sondern der Mobilitätstrieb, der die Massen dazu zwingt, einen ansehnlichen Teil ihrer Zeit im Stau von A nach B zu stehen. Und im Vergleich dazu war die römische Flotte wenigstens mal staatstragend, also auf abstruse Art sinnvoll ...
     
  19. a-roy

    a-roy Mensch

    Beiträge:
    9.436
    Registriert seit:
    22. Oktober 2007
    AW: Hawking gibt Menschheit noch 100 Jahre auf der Erde

    Beim Eingangspost ist mir wieder Tim Leary eingefallen, der formuliert hat, dass die größten Herausforderungen dieses Jahrtausends SMI²LE wären, nämlich
    SM=Space Migration
    I²= Intelligence Increase
    LI=Life Extension
    Und meinte, dass in allen 3 Gebieten gleichzeitig geforscht werden müsste.
    Acid-Spinner oder Visionär?
    Ich bevorzuge das Zweitere, wenn ich mir anschaue, wo gerade geforscht wird.
    Und wie gerade dieser Planet kaputt gemacht wird, wird der Menschheit wohl nix anderes übrig bleiben aus zu wandern.
    Na ja, wird wohl eine NWO-Elite werden!
     
  20. Zerch

    Zerch Ritter vom Schwert

    Beiträge:
    2.019
    Registriert seit:
    10. April 2002
    AW: Hawking gibt Menschheit noch 100 Jahre auf der Erde

    @Malakim

    Die "Plattform" ist die etablierte Grundlage auf der neue Technologien entstehen. Dazu gehören fossile Brennstoffe , Kernenergie , die Wirtschaft mit rohstoff-fressenden Verbrauchsprodukten , geplante Obsoleszenz um die Wirtschaft , Arbeitsplätze(Kaufkraft) und Profitspanne weiter am laufen zu halten , ewige Militärausgaben und Energie für das Werk der Zerstörung , etc.
    Die "umweltfreundlichen" Technologien die auf diesem "Misthaufen" wachsen ersetzen nicht den Boden in dem sie wachsen. Sie verringern lediglich den Fußabdruck und geben dem Establishment mehr Zeit um die Erde verlassen zu können.
    Umweltfreundliche Technologien verlangsamen nur den gesamten Fortschritt an Lebensraumvernichtung und sind gleichzeitig Grundlage für künftige Expansionsmöglichkeiten in neuen , bzw veränderten Lebensräumen.
     

Diese Seite empfehlen