Anzeige

Willkommen auf Weltverschwoerung.de


Das Forum für Fragen zu Zeitgeschehen, Geheimgesellschaften, Verschwörungen, Unerklärlichem und natürlich dem Weltuntergang 2012.
  •  » Du schenkst der öffentlichen Berichterstattung keinen Glauben mehr?
  •  » Du suchst Gleichgesinnte mit Spass am Diskutieren?

...dann bist Du jetzt am Ende Deiner Suche angelangt!


Bei uns findest Du bereits mehr als 17.000 Gleichgesinnte und täglich werden wir mehr.


Ja, ich möchte mitmachen!


Die Nutzung von Weltverschwoerung.de ist und bleibt vollkommen kostenlos. Registrierte Benutzer sehen übrigens keine Werbung auf Weltverschwoerung.de Wir freuen uns auf Dich!

Seite 1 von 2 12 LetzteLetzte
Zeige Ergebnis 1 bis 6 von 8

Short History of Modern USA

Dies ist eine Diskussion zum Thema "Short History of Modern USA" im "Zeitgeschehen, Politik und Gesellschaft" des Bereiches "Weltgeschehen"

  1. #1
    Lehrling
    Registriert seit
    29.01.2003
    Ort
    Germany
    Beiträge
    33

    Standard Short History of Modern USA


    ANZEIGE


    Will ja niemanden nerven mit dieser ewigen Liste, aber langsam nervt mich dieser übertriebene Patriotismus von Hunble.


    ------------------------------------------
    Short History of Modern USA
    ------------------------------------------

    1849-1913 Haiti Schiffe der US-Kriegmarine kreuzen vierundzwanzigmal in haitianischen Gewässern um, unter dem Vorwand „amerikanisches Leben und Eigentum zu schützen“, die politischen Verhältnisse in ihrem Sinn zu beeinträchtigen.

    1853 Nicaragua (11. 3. - 13. 5.) Intervention „Zum Schutz amerikanischer Interessen“

    1854 Nicaragua (9.7. - 15. 7.) Zerstörung von San Juan del Norte

    1855 Diktatur in Nicaragua durch den US-Amerikaner W. Walker.

    1857 Nicaragua (April - Mai, November - Dezember) Militärische Aktionen im Zusammenhang mit den Versuch des Freibeuters William Walker, Nicaragua unter seine Kontrolle zu bekommen

    1858 China Die USA zwingen im Vertrag von Tientsin (gemeinsam mit Großbritannien, Frankreich und Russland) China seine Märkte für Opium zu öffnen, wodurch Millionen Chinesen süchtig wurden. Heute, 2002, veranlassen die USA u.a. zwar die Vernichtung der Coca-Pflanzungen in Bolivien, von den zahlreiche Bauern leben, verschließen aber gleichzeitig ihren Markt für mögliche zu exportierende Alternativprodukte (Zucker etc.) der ums überleben kämpfenden Bauern.

    1859 Mexiko 200 US-Soldaten überqueren den Rio Grande um den mexikanischen "Banditen" Cortina zu verfolgen

    1860 Kolumbien Panama-Bucht (27.9. - 8. 10.) Intervention "Zum Schutz amerikanischer Interessen“ während einer Revolution

    1866 Mexiko Intervention "Zum Schutz US-amerikanischer Staatsbürger"

    1873 Hawaii US-Marineeinheiten landen auf Hawaii und „unterstützen“ die Durchsetzung, die dem König aufgezwungene „Bajonettverfassung“. Um der Oligarchie der US-Plantagenbesitzern ein Stimmrecht zu ermöglichen.

    1876 USA Das Innenministerium Oklahomas enteignet, entgegen gültiger (von 1870) Verträge, die Ländereien der Cherokee-Indianer

    1883 USA In Massachusetts wird ein Gesetz erlassen „das gemeinschaftlichen Landbesitz“ der Indianer verhindert und sie selbst vertrieben. Ihr Land und Eigentum wurde zur Beute....

    1891 Hawaii Durch regelmäßige militärische Interventionen, der USA, wurde sichergestellt dass „amerikanische Interessen“ berücksichtigt wurden..

    1893 Hawaii Die USA stürzen die Königin, in Zusammenarbeit mit US-Plantagenbesitzern und einheimischen Kollaborateuren.

    1894 Hawaii Der amerikanische Plantagenbesitzer Sanford Dole (Doles Ananassaft) ernennt sich, mit militärischer Unterstützung der USA, zum Präsidenten von Hawaii...

    1894 Nicaragua (5.7. - 7. 8.) Intervention „Zum Schutz amerikanischer Interessen“ in Blutfields im Gefolge einer Revolution"

    1898 USA Der Außenminister, James Blaine, kündigt an dass Hawaii, Kuba und Puerto Rico für die USA strategisch zu wichtige Gebiete sind um sie Unabhängig und Selbständig zu belassen.

    1898 Kuba/Philippinen Der spanisch-amerikanische ist der erste Eroberungskrieg, den die USA in Übersee führten. Er bringt die amerikanische Macht über Hawaii und die Philippinen hinaus in den pazifischen Raum. Der Krieg führt nach dem Pariser Friedensvertrag (Dezember 98, nachdem die USA 20 Mill. Dollar den Spanier bezahlt haben) zur Besetzung Kubas und der Philippinen durch die USA. Mit unzähligen Massakern an der Bevölkerung werden die Inseln der Philippinen annektiert und hunderttausende Filipinos wurden in der Folgezeit „abgeschlachtet“, genehmer Grund und Boden wird, wie auch diverse Gesellschaften, enteignet.
    Ganze Inseln werden, obwohl sie Gemeinschaftseigentum der ansässigen Bevölkerung sind, enteignet und privatisiert und mit Grundbucheintragungen an auswärtige Gesellschaften und Plantagenbesitzer verkauft. Die gleichzeitige Ansiedelung genehmer christlicher Plantagenarbeiter verdrängt die einheimische, zumeist moslemische, Bevölkerung und führt bis heute zu Spannungen und Auseinandersetzungen. Dies ist die Grundlage für den bis heute andauernden Konflikt und führt wiederum 2002 zum Einsatz von US-Truppen gegen moslemische Aufständische die mit Terroraktionen für die Selbständigkeit ihrer Inseln kämpfen.

    1898 Puerto Rico Die USA besetzen Puerto Rico.

    1898 Hawaii Der US-Senat verabschiedet eine Resolution, in der die Annexion von Hawaii gefordert wird. Die US-amerikanischen Strategen entwickeln Pläne zur Absicherung der Vorherrschaft.

    1899 Philippinen Die USA beginnt einen Krieg gegen die Philippinen, um den Widerstand der Filipinos zu brechen, und dabei kommt es zu mehreren Massakern. Der Krieg dauert Teilweise bis 1902, auf Mindanau und im Sulu-Archipel dauert das Gemetzel bis 1913 und teilweise bis 1916. 4300 GI und mehr als eine Million EinwohnerInnen kommen bei dem „Befriedungsfeldzug“ zu Tode.

    1900 China Die USA intervenieren in China (Boxeraufstand)

    1901 Kolumbien Die USA kaufen die französischen Rechte für den Panama-Kanal, beim Bau kommen hunderttausende Menschen ums Leben, um in deren Folge 1903 die Loslösung von Kolumbien und separation Panamas zu betreiben und, das Kanalgebiet, als US-Territorium einzuverleiben. In Folge unterstützen die USA, wie z.B. Diktator Arnulvo Arias und unzählige faschistische Präsidenten.

    1903 Dominikanische Republik (30. 3. -21. 4.) „Zum Schutz amerikanischer Interessen“, des Konsulats und der Werft in Pierto Cortez während revolutionärer Unruhen"

    1903 Kolumbien-Panama "Zum Schutz amerikanischer (Panama-Kanal) Interessen und amerikanischen Lebens“ wird Panama, mit einer „Selbständigkeitserklärung“, von Kolumbien mit militärischen Einsatz losgelöst. Der Panama-Kanal erleichtert den USA die Vorherrschaft über den Atlantik und den Stillen Ozean.

    1903-1914 Honduras Intervention „Zum Schutz amerikanischer Interessen und amerikanischen Lebens“ während und nach der Sezession von Kolumbien (Kanalbau-Interessen).

    1906-1909 Kuba "Intervention zur Wiederherstellung der Ordnung“ und „Zum Schutz amerikanischer Interessen“ und der Ausländer wie „zur Errichtung einer stabilen Regierung“ nach schweren revolutionären Unruhen.

    1909 Nicaragua Intervention in Nicaragua

    1912 Nicaragua In Nicaragua wird unter dem Druck der USA (und der UNIDET FRUIT COPANY) eine US-kapitalfreundliche Verfassung installiert. US-Militär beherrscht Nicaragua.

    1912 Kuba (5. 6. 5. 8.) Intervention "Zum Schutz amerikanischer Interessen“ in der Provinz Oriente und in Havanna

    1912-1925 Nicaragua (August - November 1912) Intervention "Zum Schutz amerikanischer Interessen“ während eines Revolutionsversuches. Präsenz einer amerikanischen Streitmacht bis zum 5. August 1925 als "Garant für Frieden und politische Stabilität".

    1913 Mexiko (5.9 - 7. 9.) Landung einiger Mariners in Ciaris Estero zur Evakuierung amerikanischer Staatsbürger

    1914 Panama Intervention während und nach der Sezession von Kolumbien (Kanalbau-Interessen)

    1914 Haiti (29.1. - 9.2 u. 21.2./19.10.) Intervention "Zum Schutz amerikanischer Staatsbürger“ während gefährlicher Unruhen

    1914 Dominikanische Republik (Juni und Juli) Eingreifen amerikanischer Marinesoldaten während revolutionärer Unruhen

    1914–1917 Mexiko US-Einnahme von Vera Cruz und Einmarsch von Truppen unter General Pershing in Nordmexiko im Zusammenhang mit der mexikanischen Revolution

    1915-1934 Haiti (28. 7. 1915 - 15. 8. 1934) Unter US-Präsident Wilson kommt es zu einer Invasion mit mehr als 15000 Toten, zu großer Zerstörung und praktisch wird wieder die Sklaverei - "Zur Aufrechterhaltung der Ordnung" – eingeführt. Die US-Invasoren „legalisierten“ die Besetzung mittels einer einseitigen Erklärung, die sie „Vertrag“ nannten, um damit das Land US-amerikanischen Investoren – unter diktatorischen Bedingungen - auszuliefern. (“Eine wunderbare Investitionsmöglichkeit für unsere Wirtschaft“-Wirtschaftblatt N.Y.) Brutal und rassistisch gingen die Invasoren vor und nachdem die Bauern enteignet wurden teilten sich die US-Konzerne, nach grauenhaften Massakern an der Bevölkerung mit mehr als 15.000 Tote, die Beute. Hauptmann Smedly Butler bekam für seine „Heldentaten“ („..wir jagten sie wie Schweine “) von Franklin Delano Roosevelt die Ehrenmedaille des Kongresses. Nach fast zwanzig Jahren Herrschaft ließen sie das Land in den Händen der von ihnen errichteten Nationalgarde und der ausbeuterischen Bourgeoaisie, und einer mit Willkürmethoden aufgezwungenen „passenden“ Verfassung, zurück. In den fünfziger Jahren ging die Macht, von den USA eisern unterstützt, an die Duvaliers-Diktatur, „Papa Doc“ und „Baby Doc“, über. Die wesentlichen Medien in den USA schwiegen zu den Zuständen, oder unterstützen sogar die gegen Menschrechte gerichteten völkerrechtswidrigen US-Operationen, und beschrieben Haiti als „wunderbare Investitionsmöglichkeit für die amerikanische Wirtschaft“.

    1916-1924 Dominikanische Republik Intervention und Besetzung der Dominikanische Republik "Zur Aufrechterhaltung der Ordnung"

    1917-1922 Kuba Intervention "Zum Schutz amerikanischer Interessen" während eines Aufstandes

    1917 Costa Rica Die USA, United Fruit Company (Ciquita Bananen), üben terroristischen Einfluss auf die gesellschaftlichen und ökonomischen Verhältnisse aus.

    1918-1919 Mexiko Einmarsch amerikanischer Truppe, mehrere Strafexpeditionen gegen mexikanische "Banditen"

    1918 Brasilien Die USA installieren, „um amerikanische Interessen zu schützen“, eine langjährige und blutige, in Abwechslung verschiedenster Generäle, Militärdiktatur. Diese treiben das Land immer weiter in eine, bis heute andauernde, Verschuldungsspirale die das Land mit Korruption und Unfähigkeit seinen IWF/Weltbank-Gläubiger und den Konzernen immer weiter ausliefert.

    1919 Sowjetunion Die USA und Großbritannien intervenieren in Nordrussland, „sehr erfolgreich“, gegen die Bolschewisten mit Giftgas.

    1920 Sowjetunion Militärischer Interventionsversuch der USA, Frankreichs, Japans

    1925 Panama (12. 10. - 23. 10) Landung amerikanischer Truppen zur "Aufrechterhaltung der Ordnung und zum Schutz amerikanischer Interessen". Die USA bilden u.a. in speziellen Ausbildungslagern Soldaten, Polizei und Geheimdienste aller Länder in speziellen Terror- und Foltermethoden aus. Alle „befreundete“ Militärs und Polizei, nicht nur die lateinamerikas, erhalten solche „Militärhilfe“, einige der Ausgebildeten werden später führende Diktatoren und faschistische Offiziere.

    1926-1933 Nicaragua (7. - 5. 6. 1926/27. 8. 1926 - 3. 1. 1933) " Landung amerikanischer Mariners zum Schutz der US-Interessen" und sie führen den Kampf gegen Nationalhelden Sandino.

    1933 Kuba Während einer Revolution gegen den Diktator Machado US-Flottendemonstration vor der Küste zur weiteren Unterstützung des von ihnen unterstützen diktatorischen Regimes

    1933 Nicaragua Die USA verlassen das, jetzt in „sicheren Händen“ befindliche, seit 1927 besetzte Land

    1934 Nicaragua Die demokratische Regierung Sandino wird durch Somoza gestürzt, und dieser herrscht, mit Hilfe der USA bis 1979

    1941 Iran Am 25.8. wird der Iran von englischen und russischen Truppen besetzt. Beiden Nationen ging es dabei um die Ausbeutung und Verfügungsmacht über die reichhaltigen Bodenschätze, speziell aber um Öl. Die USA und Großbritannien installieren die Diktatur Schah Resa Pahlewis und den gefürchteten iranischen Geheimdienst, SAVAK, in seinem Kampf gegen alle oppositionellen Kräfte

    1942 Irak-Türkei-Iran Für die Kurden ist dies ein neuerlicher Beginn einer opferreichen Auseinandersetzung. Im Gebiet zwischen Iran, Irak und Türkei, dem eigentlichen Kurdistan, werden sie in einem jahrzehntelangen Kampf, als politische Manövriermasse der USA, Großbritanniens und UdSSR opferreich zersplittert und ermordet. Tausende Dörfer werden, wie ihre Kultur und Sprache, zerstört und die Menschen vertrieben.

    1945 USA Der erste Atomsprengkörper, eine Uranbombe, wird am 16.7. am Versuchsgelände bei Alamogordo/New Mexiko gezündet. Vorbereitungen für Hiroshima/ Nagasaki.

    1945 USA Zahlreichen NS-Verbrechern wird die geheimdienstliche Zusammenarbeit angeboten (So Reinhard Gehlen, Klaus Barbie und viele mehr....) oder sie bekommen in den USA politisches Asyl, viele davon werden nach Lateinamerika gebracht.

    1945 Guatemala Die USA versuchen in Guatemala ihr Terrorregime, des Diktators Ubico, militärisch zu verteidigen.

    1945 Japan Im März bombardieren die USA mit Brandbomben Tokio und in der Stadt, sie bestand ausschließlich aus Holzhäusern, sterben über
    200.000 Menschen.

    1945 Japan In Hiroshima tötet eine US-Atombombe, am 6.8., mehr als 200.000 Menschen

    1945 Japan Nagasaki wird von einer Atombombe der USA, am 9.8., getroffen und es sterben mehr als 75.000 Menschen. Tausende sterben, auch heute und in der weiteren Zukunft, an ihren Folgen

    1945 Japan Fünf Tage nach dem Atombombenabwurf auf Nagasaki fliegen 1000 US-Flugzeuge einen „finalen“ Bombenangriff auf Japans Städte und werfen Bomben und gleichzeitig Flugblätter („Eure Regierung hat sich ergeben. Der Krieg ist aus“), die die Kapitulation Japans verkünden, ab. Tausende Zivilisten werden getötet. General Spaatz wollte eigentlich für dieses Finale noch ein dritte Atombombe über Tokio zünden....
    Nach der Besetzung Japans durch US-Militär wird sofort eine Zensur eingeführt um jede Diskussion, um die als „Verbrechen gegen die Menschlichkeit“ eingestuften Atombombenabwürfe und ihre hunderttausenden Opfern, zu verhindern.

    1946 Griechenland Intervention in Griechenland

    1946 Kurdistan Die USA unterstützen die Okkupation der kurdischen Republik durch die persischen Truppen des Iran. Der gewählte Präsident Ghazi Mohammed wird, mit zwei seine Brüder, hingerichtet. Der Verteidigungsminister Barzani entkommt mit 1000 Soldaten. Ein jahrzehntelanger Kampf, der schon 1900 im Gebiet Kurdistans tobte, beginnt aufs neuerliche. Der Schah Resa Pahlewis, des Irans, einer der treusten Verbündeten der USA und Großbritannien lässt die Kurden verfolgen, verbietet ihre Sprache und Kultur. Die Menschen werden, wie auch im Irak und der Türkei, regelrecht „ausgerottet“.

    1946–1954 Philippinen Intervention auf den Philippinen

    1947 Japan Die USA installieren, unter Ausschaltung der gewerkschaftlichen und demokratischen Bewegungen, in Zusammenarbeit mit den alten faschistischen Kräften (und der Zusammenführung von Industrie- und Finanzkapital) wieder die konservative Vorherrschaft. General Mac-Arthur verhindert, durch Zurückhaltung von Beweismaterial, die Anklage wegen Kriegsverbrechen gegen den japanischen Kaiser.

    1947 Paraguay Intervention in Paraguay, „Zur Sicherung amerikanischer Interessen“

    1948-1958 Venezuela Die USA installiert in Venezuela die Militärdiktatur von Pèrez Jimènez, der mit Folter und Terror herrscht. Der Erdölreichtum kommt, wie auch die Verteilung des restlichen Reichtums u.a. an Boden, kommt nur einer kleinen Oberschicht und ihren Familien zugute und die restliche Bevölkerung lebt unter großer Armut. Die USA bleiben die herrschende Macht im Lande....

    1950–1953 Korea Intervention in Korea

    1951- 1963 USA Eine lange Reihe von Atomtests beginnt (unmittelbar „betroffen“ sind US-Soldaten) in Nevada/USA (100 Km. von Las Vegas). Besonders ist die Bevölkerung von Nevada, Utah, Idaho, Colorado, Kansas, Nebraska, Iowa und Missouri dem radioaktiven Fallout ausgesetzt und führt, über die Jahrzehnte, zu tausenden Krebstoten. Der Wettlauf um eine Weiterentwicklung von Atomwaffen (USA-16.7.45-Alamogordo/New Mexiko, UdSSR-25.9.45-Kasastan, Großbritannien–3.10.52-Australien, Frankreich–13.2.60-Pazifik, China-10.6.64- und USA-1.3.54-Bikini-Atoll. Indien-18.5.74- und...)

    1953 USA/Großbritannien/Australien/Neuseeland Die USA gründet - mit Großbritannien, Kanada, Australien und Neuseeland - die weltweite Abhörorganisation Echolon. Militärisch-wirtschaftspolitische Spionage auch gegen befreundeten Staaten und der EU.

    1953 Iran Mit CIA- und Nato-Unterstützung findet ein Putsch gegen den persischen Ministerpräsidenten Mossadegh, wegen der Nationalisierung persischer Erdölfelder, statt. Danach wurden sie wieder amerikanisiert.

    1954 Guatemala (27. 5. - 27. 6.) US/CIA-Unterstützung und Waffenhilfe zum Putsch gegen die Reformregierung Arbenz, Installierung eines Terrorregime. In zwei Monaten werden 8000 Bauern umgebracht.

    1954 Indochina Die USA unterstützen die französischen Bemühungen ihre ehemaligen Kolonien, in Indochina, zurückzuerobern. Und legen, nach Abschluss des Genfer Abkommens (die Grundlage für landesweite Wahlen), ein Veto ein. Das Genfer Friedensabkommen wird sofort von den USA unterlaufen und im späteren Südvietnam ein Vasallenregime, welches aufgrund mangelnder Unterstützung von der Bevölkerung mit Terror herrscht, installiert.

    1955 China Intervention und Destabilisierungsversuche des kommunistischen Chinas

    1955 Nicaragua Intervention in Nicaragua

    1955-1975 Vietnam Die USA habe mit 543.000 Soldaten interveniert und das Land mit Bombenteppichen belegt und mit chemischen Waffen Äcker, Felder und Vegetation auf Jahrzehnte zerstört und vergiftet. Das Land mit Massenmord und Terror überzogen. Große Bevölkerungsgruppen vertrieben und unzählige Dörfer zerstört. Nach Kriegsende bedeckten Millionen Leichen und explosionsbereite Bomben und Granaten Vietnam und die umliegenden Länder. Ungezählte Behinderte und Verstümmelte , mit deformierten Föten in den Krankenhäusern des Süden Vietnams (u.a. durch das dioxinhältige Entlaubungsmittel Agent Orange), sind die Hinterlassenschaft der USA und ihrer zahlreichen Verbündeten.
    Präsident Carter dazu: Wir sind Vietnam nichts schuldig und hätten keinerlei Verpflichtungen dem Land zu helfen, weil „die Zerstörung gegenseitig war“.( Pressekonferenz, 24. März 1977)

    1957-1958 Indonesien Zahlreiche Versuche die Unabhängigkeit zu destabilisieren

    1957 Philippinen Die USA unterstützen den philippinischen Diktator F. Marcos, vielfältigst mit Militärgerät und Ausbildern, bis 1986

    1957 Haiti Die Diktatur von Fracois Duvalier wird, mit Unterstützung der USA/Frankreich, installiert.

    1958 Indonesien Die USA leiten, unter Präsident Eisenhower, eine der umfangreichsten Geheimoperationen, zur Aushebelung der parlamentarischen Institutionen, ein. Damit wird
    die Grundlage für eine über vierzigjährige Terrorherrschaft unter Suharto vorbereitet. Gleichzeitig werden die Wahlen in Laos sabotiert, ein Angriff auf Kambodscha unterstützt und die Regierung in Burma destabilisiert.

    1958 Libanon

    1958 China

    1959 Kuba Die d-facto-Kolonie der Vereinigten Staaten befreit sich in einem bewaffneten Volksaufstand von ihrem diktatorischen Regime. In der Folge kommt es zu unzähligen Interventionen und Bombardierungen wie Terroranschlägen vom Boden der USA, wesentlich geplant vom CIA, aus. Ebenso Mordanschläge auf Fidel Castro.

    1959 - 1962 Laos

    1960 Kuba Die USA beschließen, in einer geheimen Entscheidung, die Regierung Kubas (und einschließlich der Ermordung Castros) zu stürzen

    1960 Türkei Militärputsch in der Türkei mit USA/CIA- und Nato-Unterstützung

    1961/1962 Südvietnam Die USA weiten ihre militärisches Engagement unter Präsident Kennedy, zur Unterstützung des diktatorischen Regimes, zum direkten Angriffskrieg aus. Durch die vom Vasallenregime eingeleiteten friedliche Verständigung mit dem Norden entschlossen sich die USA dieses durch ein Militärregime, unter General Kay, am 1. November 1963 auszuwechseln. Und bei den Angriffen auf Südvietnam werden massiv chemische Waffen gegen die Zivilbevölkerung, und die US-Soldaten, eingesetzt. Tausende Vietnamesen sterben an den Folgeerscheinungen der chemischen Kriegsführung....

    1961 Kuba (15. April) Die USA ermöglichen, mit CIA-Unterstützung und Waffenhilfe, von Florida aus die militärische Intervention von Exilkubanern in der Schweinebucht/Kuba. Nach dem verlustreichen Desaster startet Kennedy, um das Castro-Regime zu stürzen, ein vielfältiges Terrorprogramm. Unter vielfältigen Lügen werden umfassende Sanktionen gegen Kuba aufgebaut. Es geht die US-Angst um dass noch in anderen Länder die Menschen „ihr eigenes Schicksal“, unabhängig von den diktatorischen US-Vorstellungen, in eigene Hände nehmen. Handbücher mit terroristischen Anleitungen werden in ganz Lateinamerika, gegen unliebsame Regierungen, in Umlauf gebracht....

    1961 Kongo Der CIA betreibt, mit dem belgischen Geheimdienst, die Hinrichtung des kongolesische Politikers Patrice Lumumba (17.1.1961) der für eine strikte Dekolonialisierung eintritt. Installierung des späteren Diktators Mobutu der im Sinne der westliche Wirtschaftsvorstellungen und alter kolonialen Besitzverhältnisse „regiert“.

    1961 Süd-Vietnam Am 11. Oktober befahl Kennedy die Entsendung einer Luftwaffeneinheit, 1962 kommt es zu den ersten direkten Kampfhandlungen in Südvietnam, und Sabotageaktionen Nordvietnam von US-Streitkräften.

    1962 - 1972 Guatemala

    1962 Kolumbien

    1963 - 1969 Zaire

    1964 - 1972 Kolumbien

    1964 Vietnam Die USA inszenieren mit dem Tongkink-Zwischenfall“ (nordvietnamesische Torpedoboote würden zwei US-Zerstörer angegriffen gaben) eine politische Möglichkeit Nordvietnam, „als Vergeltung“ zu Bombardieren.

    1964 - 1968 Nordvietnam Die USA versuchen mit einem Bombenterror das „Land in die Steinzeit zurück zu bomben“, General Westmoreland überlegt den Einsatz von Atombomben

    1964 Süd-Vietnam Die USA versuchen mit 500.000 Soldaten in Südvietnam ein ihr genehmes Regime und System zu halten, besprühen großflächig Südvietnam mit dem Herbizid „Agent Orange“, unter deren Folgen, Leukämie, Krebs und Missbildung etc, die Menschen über Generationen leiden werden. Australien, Südafrika, Neuseeland, Großbritannien, u.a. beteiligen sich an diesem Kolonialkrieg,

    1964 Brasilien Das Militär ergreift vor einer möglichen Landreform, wie in Lateinamerika schon „normal“ mit vielfacher Unterstützung der USA, die Macht und überzieht das Land mit einer gigantischen Terrorwelle und unzähligen Morden. Die Generäle, mit Unterstützung der USA, und errichten einen neofaschistischen Staat um ein Investitionsfreundlichen Klima, herzustellen.

    1965 Dominikanische Republik (28. April - 6. Mai) Landung von insgesamt 30.209 US-Mariners, während revolutionärer Unruhen zur Wiedereinsetzung des gewählten Präsidenten Juan Bosch, und setzen ein Terrorregime ein

    1965 Peru Militärische US-Intervention

    1965 Thailand Militärische US-Intervention

    1965 Indonesien Militärische und geheimdienstliche Unterstützung des Putsches, gegen Präsident Sukarno. General Sukarno wird von General Suharto, „einen treuen Freund der USA und seiner Wirtschaft“, „blutigst“ (mit mehr als einer Million Tote, laut ai) gestürzt, Massaker, Folter und die Ermordung oppositioneller Kräfte bleiben „Normalität“. Suharto erstellt mit Hilfe der USA, aber auch mit GB, F, Australien etc, eine terroristische „Neue Ordnung“.

    1965 Vietnam US-B52 bomben die Stadt Vinh, mit 60.000 Einwohner, „platt“.

    1965 Laos /Kambodscha Der Krieg wird gegen Laos und Kambodscha ausgeweitet und großflächig mit B52 bombardiert. Mit zahlreiche Terroraktionen und Massakern wird versucht den Widerstand zu brechen.

    1965 Dieogo Garcia Die USA bauen, entgegen den Willen der Einwohner, die Insel Diego Garcia (von Großbritannien an die USA vermietet) zu einen Militärstützpunkt im Indischen Ozean aus und evakuieren deren Einwohner. Und weigern sich, nach einem britischen Höchstgerichtsurteil, diese wieder zu Räumen.

    1967 Bolivien Militärische Intervention in das völlig unter den Einfluss der USA stehende Bolivien, die USA stützen die herrschende weiße Oberschicht, 15%, gegen die völlig in Armut lebenden 42% Hochlandindianer und 31% Mestizen. Die 1952, unter Präs. Pasz Estenssoro enteigneten und nationalisierten Zinnminen, wie auch die 1953 eingeleitete Bodenreform ist den herrschenden Familien im Wege. Zahlreiche Militärputsche und Militärdiktaturen, mit Massenerschießungen der sich wehrenden Bauern und Zinnarbeiter, wechseln sich, mit massiver Unterstützung der USA, ab. Der CIA-Agent Felix Rodriges verkündigt dem gefangengenommen Revolutionär und Arzt Ernesto Guevara, genant „Che“, am 14.6.1967 seine standrechtliche Erschießung. Ein junger bolivianischer Soldat, er hat gerade seinen Geburtstag, wird zu dieser „Aufgabe“, bzw. Ermordung ohne Gerichtsurteil, „ausgewählt“.

    1967-1973 Griechenland Die Militärdiktatur in Griechenland, mit USA/CIA und Nato-Unterstützung etabliert, verfolgt und foltert Gewerkschafter wie Demokraten. Der US-amerikanische Präsident Clinton bedauert öffentlich, im November 1999 (Standard 22.11.1999), die Unterstützung der USA für das faschistische Obristen-Regime.

    1968 Vietnam US-Militär verübt, wie in vielen anderen Dörfern nur weniger bekannt, im Dorf My Lai/Vietnam ein Massaker an Zivilisten, zumeist Kinder und Frauen. Leutnant Calley, der die Killertruppe kommandierte, hat nicht einmal drei Jahre in einer Offizierskaserne verbüßt bevor die Strafe ausgesetzt wurde. In den USA wächst die Ablehnung des Krieges.

    1969 Neuguinea Die USA unterstützen eine fingierte Volksabstimmung (an der nur tausend Menschen teilnehmen „können“) in dem von Indonesien widerrechtlich besetzen, ehemals niederländischen unter UN-Verwaltung stehen Neuguinea. Deren Unabhängigkeit wird brutalst und mit tausenden Morden etc., wie später bei Ost-Timor, durch die Militärdiktatur Suharto verhindert.

    1970 Süd-Amerika Der USA-Regierungsplan „Condor“, zur Verfolgung und Ermordung tausender politischer Gegner, erstreckt sich über den lateinamerikanischen „Hinterhof“ (Argentinien, Bolivien, Brasilien, Chile, El Salvador, Nicaragua, Kuba, Paraguay, Bolivien und Uruguays).

    1970 Kurdistan Mit militärischer Unterstützung der USA, und speziell auch des CIA, werden, zwischen den Ländern Irak, Iran und der Türkei gelegen, die Kurden gejagt und gefoltert. Hunderte ihrer Dörfer werden zerstört und sie selbst massenhaft umgesiedelt. Die Sprache und ihre Kultur, der Türkei werden sie als „Bergtürken“ bezeichnet, verboten und umfassend diskriminiert. Ihre Führer zwischen den Ländern gejagt und immer wieder verhaftet, gefoltert und ermordet. Die „Maßnahmen“, unterstützt von den USA und Großbritannien, gegen die Kurden erfüllt alle UN-Kriterien des Völkermordes.

    1970 Chile Der CIA versucht, durch verschiedenste soziale Maßnahmen und der Nationalisierung verschiedenster Minen der Regierung „provoziert“, einen Putsch gegen Allende anzuzetteln. Die mächtige Medien und Konzerne, wie z.B. ITT, beginnen ihre „Hatz“..

    1970 Süd-Afrika Die USA unterstützen und „pflegen“ eine enge politisch-militärische Zusammenarbeit mit dem verbrecherischen südafrikanischen Unrechtsregime und ihrer Apartheidpolitik. Die Ermordung zigtausender Menschen findet keine politische Konsequenz. Alle westlichen Staaten unterstützen, offen oder „verdeckt“, das Sklavensystem und die Konzerne (und Aktionäre dieser) profitieren von der guten Zusammenarbeit.

    1971 Haiti Der Diktato Fracois Duvalier stirb und es folgt ihm, von den USA/Frankreich ebenso unterstützt, sein Sohn Jean Claude („Baby Doc“). Dieser lebt, nach seiner Flucht, „wie Gott in Frankreich“.

    1971 Bolivien Der Diktator Hugo Panzer kommt, von den USA massiv unterstütz, mit einem Putsch an die Macht. Die herrschende weiße Oberschicht, 15%, „bedient“ sich des Staates und die große Bevölkerungsmehrheit, Hochlandindianer und Mestizen, bleibt weitgehend, bei großer Kindersterblichkeit und Kinderarbeit mit geringer Lebenserwartung und in großer Armut, sozial ausgeschlossen.

    1972 – 1973 Nord-Vietnam Militärische Intervention in Nordvietnam

    1972 Nord-Vietnam Bombardierung Hanois zu Weihnachten, Aktion „Christbaum“. Bei der Ausweitung des Vietnamkrieges hat der US-Präsident Richard Nixon auch den Einsatz der Atombombe, im April 1972, erwogen, wie dies Tonbänder (US-Nationalarchiv/28.2.02) belegen, In den Gesprächen wurden, mit Henry Kissinger, die Kriegsstrategie wie Angriffe auf Kraftwerke und Häfen fest. Nixon hatte dies schon, „die atomare Option“, 1985 in einem Interview erklärt.

    1972 –1973 Libanon Militärische Intervention in Libanon

    1972 Chile Der CAI organisiert und bezahlt einen „kostengünstigen Punktstreik“ der chilenischen Lastwagenunternehmer und versucht so, mittels vielfältiger Nachschubprobleme, die Gesellschaft und die Regierung zu destabilisieren. Der loyal zum demokratischen Präsidenten Allende stehende militärische Oberbefehlshaber Schneider wird ermordet.

    1973 Vietnam Die USA werden gezwungen einen Friedensvertrag zu unterschreiben denn sie aber sofort, so erklärt Washington, in allen wichtigen Punkten unterlaufen werden. Die Gewaltschraube wird in Südvietnam noch einmal, durch Mord und Folter, „angezogen“

    1973 Kurdistan Die Kurden bleiben - zwischen den Ländern Irak, Iran und der Türkei – die umfassendst verfolgte Volksgruppe. Die USA unterstützen vielfältig, personell und militärisch, die verbrecherische Vorgangsweise ihrer Verbündeten gegen die Kurden. Ganz Gebiete werden, zur Sicherung der Ölfelder, total von der kurdischen Bevölkerung „gereinigt und sie selbst deportiert“. Der Iran und die Türkei erhalten, als strategische Verbündete der USA, jegliche geheimdienstliche und militärische Unterstützung. Die Verfolgung findet, von der UN unbehindert und umfassend, über alle Jahrzehnte statt. Die Türkei treibt seine kurdische Bevölkerung in einen opferreichen Abwehrkampf bei dem der NATO-Staat Türkei, von seinen Verbündeten ungehindert, verbrecherischst gegen die Bevölkerung vorgehen kann.

    1973 Chile CIA-Unterstützung und Waffenhilfe (führend ist Henry Kissinger „Friedensnobelpreisträger“), heftigst gefördert von inn- und ausländischen Großkonzernen (ITT, United Fruit Company, General Electric, Coca Cola, Mercedes, usw.), für General Pinochets. Die USA/CIA-Unterstützung und die Waffenhilfe für General Pinochets führen, am 11. September, zum militärischen Angriff und Sturz des gewählten Präsidenten Salvador Allende. Zur Sicherung des kapitalistischen „Freiheitssystems“....
    Geheimdienstchef Contreras, er steht seit Jahren auf der CIA-Gehaltsliste, überzieht das Land mit Mord, Folter und Verschleppungen tausender Menschen. Es besteht eine enge Verbindungen zur NS-Ideologie und deren noch immer aktiven Persönlichkeiten....

    1973 Kambodscha Bombardierung Kambodschas

    1973 Grenada Militärische Intervention in Grenada

    1973 Lybien Militärische Intervention in Libyen

    1973 Panama Militärische Intervention in Panama

    1973 Argentinien Die USA unterstützen massiv, wie in Chile, in Argentinien den Putsch Generals Videlas. Folter, Ermordung und Verschleppungen oppositioneller Kräfte sind normaler Alltag, mehr als 30 000 Tote sind der Preis. Zudem kommen Korruption und Bankrot der Staatsfinanzen hinzu. Nach einem Ablenkungskrieg um die engl. Falkland-Insel, von den desolaten innerstaatlichen Verhältnissen, wird das gefürchtete Regime 1983 abgelöst.

    1974-1989 Chile Die ökonomische Schule der „Chicago Boys“, um Milton Friedmann, vollbringen ein neoliberales, mit umfassenden Privatisierungen und steigenden Aktienkurse bzw. einer Verarmungswelle großer Bevölkerungsteile, „Wirtschaftwunder“ welches zur „chilenische Katastrophe“ führt. Die unter Allende nationalisierten Kupferminen, wesentliche Staatseinnahmen für Sozialmassnahmen, werden, mit vielen anderen Unternehmen, wieder privatisiert. Unter anderen behilflich ist Hermann Abs, der als Vertreter der Deutschen Bank schon im NS-Reich faschistische Wirtschaftskonzepte unterstütze, wird auch in Chile und Argentinien aktiv und „pflegt“, wie auch u.a. Franz Josef Strauss, enge Wirtschaftsbeziehungen mit dem faschistischen Regime.

    1975 Kambodscha Militärische Intervention in Kambodscha

    1975 Vietnam Das südvietnamesische Vasallenregime bricht zusammen und die USA ziehen sich nach diesen Kolonialkrieg, mit jahrzehntelanger unvorstellbarer Zerstörung in allen Bereichen, zurück. An den Folgen des Terrorkrieges, mit Millionen von Toten, werden noch viele weitere Menschen leiden müssen und, durch Spätzünder von Landminen und Bomben und den Auswirkungen der chemischen Kriegsführung, sterben.

    1975 Indonesien Die USA (Ford und Kissinger), mit GB, Frankreich und Australien etc., unterstützen, am 7. Dezember, Indonesien bei der Invasion (mit mehr als 200.000 Tote) und Okkupation Ost-Timors und dem nachfolgenden Völkermords an der katholischen Bevölkerung und ihrer Repräsentanten. Handelsverträge werden, zur Sicherung der vorhandenen Rohstoffe (Erdöl, Erdgas und Fischfang etc.), mit Indonesien geschlossen. Es unterbleibt jegliche Reaktion, wie bei der Besetzung Spanisch-Sahara durch Marokko, zum Unterschied zu Okkupation Kuwaits durch den Irak. Großbritannien verkauft, im Zeitraum von 1986 bis 1990 Militärausrüstung im Wert von 290 Millionen Pfund. Indonesische Operationen in West-Papua kosten mehr als einer Million Einwohner das Leben. !9989 unterzeichnet Australien einen Abkommen zur Ausbeutung der Rohstoffe, u.a. Öl, Ost-Timors. Der UN-Sicherheitsrat verurteilt Indonesien und fordert den Rückzug aus Ost-Timor.

    1975 Angola Die USA unterstützen die terroristischen Angriffe, von Apartheidstaat Südafrika aus, der UNITA (Jonas Savimbi) auf das von der kolonialen Herrschaft Portugals befreite Angola. Sie überziehen das Land mit terroristischen Überfällen und Morden und legen tausende Minen aus. Und auch dass von den USA unterstützte rassistische Südafrika unterstützt militärisch und personell die Terrorgruppe. Jonas Savimbi wird von Ronald Reagan ebenso unterstützt wie von Franz Josef Strauß, bekommt „Hilfe und Unterstützung“.

    1975 West-Sahara Marokko und Mauretanien besetzen völkerrechtswidrig (wie Indonesien das ehem. portugisische Osttimor), mit politisch-militärischer Unterstützung der USA und Frankreich, die Westsahara (ehem. Spanisch-Sahara) und bauen die reichen Phophatlager ab, ebenso vermieten sie die reichen Fischereigründe an die EU. Eine hervorragende Einkommensquelle für das marokkanische Feudalregime Hassans. Die sahaurische Freiheitsbewegung „Frente Polisario ruft den Staat „ Demokr. Arabische Republik Sahara (DARS) aus (der von über 55 Staaten anerkannt wird, darunter auch Österreich) und beginnen einen Freiheitskampf gegen das von Frankreich und USA militärisch unterstützte Besetzerregime.

    1976 Argentinien Die USA unterstützen die Machtübernahme durch eine Militärdiktatur, unter General Videla, die das Land mit Verschleppung, Folter und Mord überziehen. Mit mehr als 30 000 Opfern. Korruption und finanzielle Machenschaften stürzen das Land, mit der Unterstützung großer Konzerne (siehe u.a. auch Mercedes) in eine immer größer werdende, von IWF und Weltbank unterstützet Schuldenspirale.

    1977 Panama Die USA einigen sich mit Panama Diktator Omar Torrijos Herrera, der kurz danach mit dem Flugzeug abstürzt, auf die Rückgabe des Panamakanals und der terroristischen US-Ausbildungscamps. Die Abholzung der Regenwälder findet, unter US-Konzernen, weiter statt und das Land bleibt, jeder dritte lebt unter der Armutsgrenze, in Besitz weniger Familien.

    1978 Türkei Die türkische Armee, von ihren Nato-Verbündeten politisch und militärisch unterstützt, unterdrückt und verfolgt umfassend die kurdische Bevölkerung. Vertreibungen, Umsiedelungen, Inhaftierungen, Folterungen sind die Normalität. Ihre Sprache und Kultur wird umfassend diskriminiert, bzw. verboten. Die Türkei erhält jegliche Unterstützung, militärisch und durch die Weltbank etc., durch die USA. Eine neuerliche Massenflucht, verfolgter und chancenloser Kurden, beginnt neuerlich. Die Kurden bleiben, nach jahrzehntelanger Verfolgung, ein umfassend diskriminiertes und gequältes Volk. Sie erhalten weiterhin keinerlei Unterstützung. Die Türkei wird in allen Menschenrechtsberichten als folternder Unrechtsstaat, der gegen die Menschenrechte verstößt, bezeichnet.

    1978 Indonesien Die USA erhöhen, unter der Regierung Carter, die Waffenlieferungen, trotz völkermordähnlichen Wütens der Armee mit ca. 5000 Tote und der Vertreibung von 750 000 Menschen, an die indonesischen Verbündeten und weiten die Wirtschaftsbeziehungen weiter aus

    1979 West-Sahara Marokko okkupiert nun auch dass von Mauretanien „zurückgegebenen“ Gebiet der West-Sahara und beuten deren Rohstoffe (Phosphat und Fischereigründe) aus. Marokko, unter dem feudalen Herrscher Hasans und seines Nachfolgers, verzögert seitdem die von der UN angeordnete Volksabstimmung. Amerikanische und französische Konzerne bekommen Handelsverträge. Der ehem. Außenminister James Backer versucht, als UN-Beauftragte, die Volkszählung zu verhindern und das widerrechtlich besetzte Land, an der von mehr als 50 Staaten anerkannten Exil-Regierung vorbei, als Teil Marokkos zu integrieren. Die Polisario Front kämpft für die Eigenständigkeit des seit 1975 von Marokko, wie Osttimor von Indonesien, annektierten Landes.

    1979 Nicaragua In einem blutigen Bürgerkrieg wird der, von den USA unterstützte, faschistische Diktator Anastasio Somoza in einem Volkskampf gestürzt. Die USA/CAI unterstützen weiter die Aktivitäten der faschistischen Contras mit massiver Waffenhilfe und Ausbildung. Diese wiederum verübt unzählige Terroranschläge. Gegen die USA wird Klage wegen terroristischer Einmischung beim Internationalen Gerichtshof/Den Haag erhoben. 1986 wird die USA, mit Reparationszahlungen, schuldig gesprochen und verurteilt. Die USA versuchen das Land, mit terroristischen Mitteln, zu destabilisieren. Die Österreichische Bundesregierung, unter Bruno Kreisky, verdoppelt die Spenden für den Aufbau Nicaraguas und unterstützt die Sandinisten/FSLN und den demokratischen Wiederaufbaus.

    1980 Türkei Militärputsch in der Türkei mit USA/CIA- und Nato-Unterstützung, Zerschlagung der Gewerkschaften, Mord und Folter sind ein wesentlicher Bestandteil der Unterdrückung.

    1980 Italien Am 27. Juni schießt ein US-Kampfflugzeug ein Zivilflugzeug, der Itavia, mit 81 Personen nördlich von Sizilien ab.

    1980 El Salvador Die USA führen in El Salvador einen Krieg in dessen Verlauf es zu Massenmorden, so am Rio Sumpul an der Grenze zwischen Honduras und El Salvador, kommt.

    1981 Kambodscha Die USA unterstützen, verdeckt über Thailand, die Angriffe des Pol Pot-Regime, bzw. der Roten Khmer, von Kambodscha auf Vietnam.

    1981 Panama Geheimdienstchef Manuel Noriega, viele Jahre auf der Gehaltsliste des CIA, wird Präsident und überwirft sich mit den USA. Die USA versuchen das Land mit allen Mitteln zu destabilisieren. Rückzug der „Invasionsstreitkräfte aus Panama“. Ein Marionettenregime wird installiert.

    1982 Demokratische Arabische Republik Sahara Das von Marokko besetzte Gebiet, ehem. Spanisch-Sahara, Westsahara wird von der Organisation Afrikanischer Einheit (OAU) aufgenommen und als selbständiger Staat anerkannt. Die Befreiungsbewegung Polisario protestiert gegen die völkerrechtswidrige (wie bei Osttimor durch Indonesien) Besetzung und Vertreibung der Sahraui durch Marokko. Ein französisches und US-Konsortium (TotalFinaElf u. Kerr-McGee) unterzeichnen mit Marokko Verträge um, in der rechtswidrig besetzten Westsahara, nach Erdöl zu bohren. Die UN stellt fest dass eine Förderung „eine Verletzung internationaler Rechtsprinzipien hinsichtlich Gebieten die nicht selbständig regiert werden“ darstellt. Die Polisario kämpft für die Unabhängigkeit der Westsahara, die nach dem Abzug Spaniens seit 1976 von Marokko widerrechtlich besetzt ist. Ebenso widerrechtlich sind die von Marollo vergebenen Fischereilizensen zur Ausbeute der Küstegebiete der Westsahara.

    1982 Iran/Nicaragua Die USA, unter Ronald Reagan (Schlüsselfigur Otto Reich), versuchen mit Gewinnen aus dem Waffenverkauf an den Iran, „Iran-Contra-Affäre“, den Terrorismus der nicaraguanische Contras zu unterstützen. Der CAI bildet die Contras, der ehem. Diktatur Somozas, in terroristischen Aktionen aus um die Freiheitsbewegung der Sandinistische zu destabilisieren und zu stürzen.

    1983 Iran Kommandoaktion der USA, im Iran, scheitert

    1983 Grenada (25. Oktober) Landung amerikanischer Mariners "zum Schutz amerikanischer Bürger und ihrer Interessen wie zur Wiederherstellung der Ordnung" . Die USA inszenieren eine blutige Invasion und Noriega kommt, des Drogenhandels beschuldigt, in ein US-Gefängnis. Die UN-Generalversammlung verurteilt Washingtons „flagranten Verstoß gegen das internationale Recht sowie die Unabhängigkeit, Souveränität und territoriale Integrität von Staaten“ und fordert den Festnahme des ehemaligen CIA-Mitarbeiters Noriega und ein unabhängiges Gericht.

    1985 Haiti „Baby Doc“ lässt sich, mit 99,98 Prozent der Stimmen, zum Diktator auf Lebenszeit wählen. Die USA lassen Militär- und Wirtschaftshilfe weiterhin, zumeist in die Taschen von Jean-Cloude Duvalier und seiner Bourgeoisie, fließen.
    1985 Haiti Sturz der – von den USA immer unterstützten diktatorischen „Ordnung“. Der mörderische Despot Duvalier, „Baby Doc“ Haiti muss flüchten mit wird mit einem Düsenjet der US-Air Force ausgeflogen...und lebt steinreich und ungestraft „wie Gott in Frankreich“.

    1985 Libanon 80 Libanesen werden Opfer eines, vom CAI organisierten, Attentats.

    1986 Nicaragua Der Internationale Gerichtshof/Den Haag verurteilt die USA wegen Terrorismus zu erheblichen Reparationszahlungen wegen „ungesetzlicher Gewaltanwendung“ und der militärischen Unterstützung terroristischer Contras bzw. der Verminung der nicaraguanischen Häfen. Dem Weltgerichtshof bescheinigten die USA „Unglaubwürdigkeit“....

    1986 Libyen Die USA bombardiert, völkerrechtswidrig, libyscher Städte und deren zivile Einwohner

    1988 Irak Die USA bleiben trotz UN-Hinweisen, von 1986 und 1987, auf die von Sadam’s Giftgasanschläge auf kurdische Dörfer, bei Halabja, ein bevorzugter Freund und Handelspartner des Iraks. Die USA stellen dem Irak Aufnahmen vom Spionagesateliten zur Verfügung. Der Irak, wird im Krieg gegen Iran unterstützt, kaufte alles, nach dem Motto „Don’t ask, just sell“, bei dem ihm wohlgesonnen Westen, auch für ein Atomprogramm, ein. Der Nachschub, auch von biologischen Materialien, hat bis zum November 1989 stattgefunden.

    1989 Vietnam Die USA verweigern eine Entschuldigung für die Verbrechen in Indochina, wie dies im Oktober die Regierung Gorbatschow offiziell für den Angriff auf Afghanistan getan hat. In manchen Regionen Vietnams liegen die Dioxingehalte, durch das US-Entlaubungsmittel „Agent Orange“, im Blut, laut BBC, beim 200fachen des Normalen. Das hochgiftige Dioxin wird weiter, in die zweite Nachkriegsgeneration – für viele Missbildungen in Vietnam -verantwortlich sein.

    1989 Panama Der ehemalige CIA-Agent General Noriega wird, durch einen blutigen Angriff der USA auf Panama, gestürzt und in die USA gebracht und als Drogenhändler verurteilt. Nach der Installierung eines genehmen Regimes ziehen sich die USA zurück.

    1990 Chile Die USA drängen, das mit Massenarmut konfrontierte Land, auf eine Amnestie für die abgetreten, sich großer Verbrechen schuldig gemachten, Militärs. Die aber als „Übermacht“ wesentlich weiter die demokratische Entwicklung des Landes im ihren Sinn beeinflussen und die Aufklärung über die von ihnen gemachten Verbrechen verweigern.

    1990 Haiti Pater Jean-Bertrand Aristide, Mitglied des Ordens der Salesianer und Vertreter der Befreiungstheologie, wird, nach geschürten Unruhe des ehem. Militärchefs des Diktators Duvalier, mit 67 %, als Vertreter der Befreiungstheologie, zum Präsidenten gewählt. Sein, von den USA gestützter, Konkurrent bekommt nur 14%.

    1991 Haiti Die USA unterstützt vielfältigst den Sturz des gewählten Präsidenten Aristide, sie treten für einen „Duvalierismus ohne Duvalier“ ein. Aristide: „Natürlich haben die USA ihre eigenen Pläne mit Haiti und natürlich sei es normal für die Reichen, bei ihren Investitionen auf Gewinnmaximierung zu zielen. Das ist eben der Kapitalismus, und wenn die USA ihn zu Hause betreiben, so kümmert mich das nicht weiter....Aber es ist barbarisch, hierher zu kommen und einem anderen Volk seinen Willen aufzuzwingen“. Todesschwadrone terrorisieren die Unterstützer Aristids und er musste gehen...

    1991 Irak Die USA ergreifen wegen der Besetzung Kuwaits durch den Irak (anders als bei der Besetzung Osttimors durch Indonesien oder bei der Besetzung der Westsahara durch Marokko) die Initiative, mit einer UN-Alianz, zum Befreiungskrieg u.a. auch mit Uran-Munition. Am „Golfkrieg-Syndrom“ leiden seitdem 90.000 US-Soldaten. Die USA bombardieren, mit Großbritannien, seit dem Ende des Golf-Krieges den Irak immer wieder völkerrechtswidrig. Seit dem Krieg hat sich die Region in ein US-Militärgebiet verwandelt, in allen umliegenden Ländern sind Truppen stationiert.

    1991 Kuwait Das vom Irak befreite Kuwait behält sein feudalistisches Herrschaftssystem und bleibt Demokratie- und Frauenfeindlich (ohne Wahlrecht)

    1991 Saudi-Arabien US-Truppen verbleiben mit mehr als fünftausend Soldaten, als „treue Verbündete“, im Lande und stützen das demokratie- und frauenfeindliche Feudalsystem der Saudis. Zur Sicherung der Ölquellen.

    1992 Dominikanischen Republik Die USA stützen weiterhin den „Präsident Balaguer“ der „seine Sicherheitskräfte“ von der Kette lässt um Demonstranten, die gegen eine widersinnige und protzige „500-Jahr-Feier“ protestieren, niederzuknüppeln. Das Land ist seit Beginn der achtziger Jahre ein Opfer des IWF-Fundamentalismus.

    1992 USA Die US-Armee produziert weiter waffenfähiges Anthrax, obwohl, seit 1968, dieses längst eingestellt sein sollte. Die Bio-Waffenkontrolle wird verweigert.

    1992 Angola Die USA unterstützen seit 1975 die terroristische UNITA, unter J. Savimbi, im Kampf gegen das, von der kolonialen Besetzung Portugals, befreite Angola. Von US-Präsident Reagan wurde der Terrorist Savimbi oftmals, von diesen als Abraham Lincoln bezeichnet, wie auch in Deutschland und anderen Ländern, empfangen. Mit seinem blutiger Terrorkrieg, finanziert von den USA und Südafrika wie auch aus den Erlösen der Blutdiamantenminen, destabilisierte die UNITA mit Attentaten und Überfällen das von Salazar schon entwurzelte und geschundene Land.

    1995 USA Die USA lehnen den Beitritt zum Verbot des Einsatzes von Nuklearwaffen ab. Behalten sich die Option des „Atomaren Erstschlags“ offen.

    1997 Die USA haben Rüstungsgüter im Wert von 8,3 Mrd. Dollar an 52 Staaten ohne demokratisch gewählte Regierungen verkauft, 47 dieser Staaten wurde beim Training und der Ausbildung ihrer Soldaten etc. geholfen. Die USA sind der einzige Staat mit einem global einsatzbereiten Militärapparat, repräsentieren sich als globale kapitalistische Ordnungsmacht. Zbigniew Brzezinski, der Sicherheitsberater von Präsident Jimmy Carter, veröffentlicht, mit „The Grand Chessboard. American Primary and Ist Geostrategic Imperatives“ (Fischer Verlag; „Die einzige Weltmacht–Amerikas Strategie der Vorherrschaft“) mit Offenheit die jahrzehntelange wirtschafts-politische Interessenspolitik der USA. Unterstützt von unzähligen „US-amerikanischen Vasallen und tributpflichtigen Staaten, von denen einige allzu gern noch fester an Washington gebunden wären“.

    1997 USA/Hawaii Entschuldigung von US-Präsident Clinton 1997 in Hawaii für die Teilnahme der USA/CIA am Sturz der Königin und der Regierung im Jahre 1893/1894.

    1998 Sudan Bei einem US-Raketenangriff wird eine pharmazeutische Fabrik, mit der Hälfte aller sudanesischen Vorräte, vernichtet. Der britische Besitzer, der vermeintlichen Biowaffenfabrik, wird finanziell entschädigt

    1998 Afghanistan US-Raketenangriffe auf Afghanistan

    1998 Irak 54 katholische Bischöfe verurteilen am 20. Jänner die Sanktionen gegen den Irak, unter deren Folgen die Bevölkerung und im besonderen 500 000 Kinder an Krankheiten wie Unterernährung leiden und monatlich 5000 Kinder sterben

    1998 Die USA drohen die Zahlungen an die WTO, wie sie dass seit vielen Jahren bei den UN-Beiträgen machen, einzustellen, falls:...„weiterhin die Auswirkungen von Handelsbedingungen auf die Gesundheit“ kontrolliert wird.

    1999 Irak US-Raketenangriffe, mit Großbritannien, auf den Irak

    1999 Westsahara Marokko verschiebt erneuert auf 2002, dass mit Unterstützung der USA und Frankreich okkupierte Gebiet, erneuert (für den 31. Juli 2000) dass von der UN, seit 1992, angesetzte Referendum. Die 150 000 sahraurischen Flüchtlinge müssen weiter in Westalgerien auf ihre Rückkehr warten

    1999 Jugoslawien Ohne UNO-Mandat beginnt – mit einem glatten Völkerrechtsbruch - die USA und Nato einen Krieg gegen Jugoslawien, beginnt der Beschuss des Landes u.a. mit Uran-Munition (ca. 31.000 Granaten mit abgereichertes Uran). Der erste „out of area“ Einsatz außerhalb des Bündnisgebietes. Die Übergriffe serbischer Militärs im Kosovo werden zum Anlass genommen (anders als beim Einmarsch indonesischer Truppen in Ost-Timor und der Okuppation der West-Sahara durch Marokko), außerhalb des Völkerrechts, Jugoslawien zu bombardieren.

    1999 Griechenland Entschuldigung von US-Präsident Clinton am 20.11.1999 in Griechenland für die Teilnahme und Unterstützung der Militärdiktatur, in den Jahren 1967-1973, durch die USA/CIA und am Sturz der gewählten Regierung.

    2000 Die USA testen seit Jahre akustische Unterwasserwaffen und desorientieren damit u.a. Wale in ihrem Ortungssinn.

    2001 USA Die USA schulden der UN mehr als 1,983 Mrd. Dollar (2,17 Mrd. Euro/29,8 Mrd. ÖS) und verknüpfen ihre Schuldbegleichung u.a. mit der Zurücknahme von Geburtenregelungen.

    2001 USA Eine Studie des US-National Cancer Institut ergab dass die überirdischen US-Atombombentests, die Hälfte davon (1951-1963) in Nevada, in den USA mehr als 15.000 Menschen das Leben kostete. Bösartige Tumore, Schilddrüsen- und Blutkrebs waren die Folge. Die Studie wird erst auf Druck von AktivistInnen vom TV-Sender MSNBC veröffentlicht. „Tausende hätten früher gerettet werden können“, so Sen. Tom Harkin/Iowa

    2001 USA „Echolon“, seit 1947, als Spionageeinrichtung der USA, Australien, Neuseeland und Großbritannien richtet sich auch, militärisch und wirtschaftlich, gegen die EU. Ein EU-Ausschuss verstärkt die Anfragen an die USA. Eine EU-Delegation wird, nach einer Terminvereinbarung u.a. mit dem CIA, in Washington einfach nicht empfangen.

    2001 Afghanistan Der Krieg gegen die ehemaligen Verbündeten Taliban in Afghanistan, als „Gegenschlag“ zu den terroristischen Attentaten am 11. September (mit ca. 4000 Tote, 14 Attentäter sind aus Saudi-Arabien, keiner aus Afghanistan), kosten, bis Ende 2001, mehr als 5000 afghanischen Zivilisten (ohne den zukünftigen Opfern von Streubomben und Minen9 das Leben.

    2001 Kolumbien Im US-Werk des Coca-Cola-Konzerns werden Gewerkschafter, mit Kenntnis der US-Geschäftsleitung auf dem Firmengelände von Paramilitärs bedroht, 165 werden alleine 2001 getötet. (Chef der Paramilitärs Carlos Castano „Wir töten Gewerkschafter, weil sie die Leute vom Arbeiten abhalten..“) Eine Klage in den USA wird erwogen. Der Druck von Mitarbeitern des US-Außenministerium und der US-Botschaft Kolumbiens auf die kolumbianischen Gewerkschafter nimmt, zur Rückziehung der erwogenen Klage, zu. Die Paramilitärs ließen Coca-Cola-Arbeiter wissen dass sie bereits auf Todeslisten stehen....

    26. 7. 2001 Die USA lehnen u.a. nach dem Klimaprotokoll von Kyoto, die Beschränkung des Kleinwaffenhandels wie zuvor der Anti-Personenminen auch den UNO-Entwurf der Überwachung des Verbots biologischer Waffen (Wiener Zeitung 26. 7. 2001) wie die Einrichtung eines internationalen Strafgerichtshofes (der im Falle des Völkermordes oder Verbrechen gegen die Menschlichkeit aktiv werden soll), ebenso ab wie die Möglichkeit des atomaren Erstschlags (NATO-Charta).

    2001 USA-EU Der Verdacht dass sich das, unter US-Regie stehende, Abhörsystem der globalen Satellitenkommunikation „Echolon“, nach der Terminabsage des CIA/NSA (bei seit Wochen vorheriger Zusage), auch zur Militär- und Wirtschaftsspionage gegen die EU richtet hat sich (da dies auch der ehemalige CIA-Chef James Woolsey öffentlich äußerte) bestätigt. So steht es in einem Bericht des EU-Untersuchungsausschuss, Vors. Carlos Coelho.

    2001 Brasilien In Brasilien wird ein Geheimvertrag – unter dem Präsidenten Cardoso -bekannt der die völlige Überantwortung des brasilianischen Raketenstützpunkt Alconbera vorsieht. Der Stützpunkt, der 1983 unter der brasilianischen Militärdiktatur gegründet wurde, unterläge völlig juristisch den USA und sieht die völlige Einschränkung brasilianischer Souveränität vor. Die von den USA geforderte Vergrößerung des Gebietes brächte die Zwangsumsiedlung von über dreihundert Familien mit sich und gäbe auch in großer Umgebung den US-Militär alle Rechte.

    2001 USA Der US-Senator Jesse Helm hat am 7. Dezember eine Mehrheit im Senat, für die Bestrafen von Ländern (die die Ratifizierung des Internationalen Gerichtshof (ICC) unterstützen), erhalten und die Befreiung von US-Soldaten „mit allen zur Verfügung stehenden Mittel“ – sollten sie vor das ICC gestellt werden – in einem Gesetzeszusatz festgehalten.

    2002 Die USA stationieren wieder Kampftruppen und Militärberater auf den Philippinen, im Zusammenhang ihres „antiterroristischen Feldzugs“.

    2002 Irak/Iran/Nordkorea Die USA drohen den drei Staaten, anders als ihren ehemaligen verbündeten Diktaturen - wie Suharto, Somoza, Marcos, Mobuto, Pinochet, etc. - in der Vergangenheit, mit einem Angriff außerhalb des Völkerrechts. Weil sie zu den „Bösen“ und zur „Achse des Terrors“ gehört.

    2002 US-Militärpräsenz (bei 1.385116 Soldaten insgesamt und 254.783 außerhalb der USA), steigt in Asien und Pazifik an und wird „Zum Kampf gegen den Terror“ mobilisiert. Dies sind 12 000 Soldaten der Pazifikflotte und 48 000 in Japan (allein in Okinawa sind es 28 000), 37605 in Südkorea, 600 Philippinen, 700 in Australien, 200 in Singapur, Indonesien ?, Malaysia ?, Indien ?, Deutschland ?,

    2002 Angola Der Terroristenchef Jonas Savimbi (seit 1975 von den USA/Großbritannien u.a. und vom ehem. Apartheidstaat Südafrika unterstützt), von der angolanischen Terrororganisation Unita, wird erschossen. Der Terrorkrieg hat über eine Million Menschen das Leben gekostet und das Land in bittere Armut getrieben. Savimbi, er hat mit Diamanten ungeheuren Reichtum angesammelt, war oft Gast bei Ronald Reagan (Republikaner) und Franz Josef Strauß (CSU) und galt im Westen als „Verteidiger westlicher Werte“.

    2002 Demokratische Republik Sahara Die USA unterstützen massiv, u.a. militärisch und geheimdienstlich, Marokko das seit 1976 das Gebiet der ehem. Westsahara völkerrechtswidrig besetzt hält. Die Befreiungsbewegung Polisario kämpft weiterhin um seine vor zwanzig Jahren, von der UN und vielen anderen Staaten wie auch der Organisation Afrikanischer Einheit (OAU) am 28. 2.1982, anerkannten Unabhängigkeit. Zahlreiche französische und amerikanische Konzerne „bedienen“ sich widerrechtlich und, nach UN-Gutachten, illegal aus den vorhandenen Boden- und Fischereischätzen. Die Befreiungsbewegung Polisario protestierte dagegen und wird in ihrer Meinung von einem UN-Rechtsgutachten bestätigt. Ein von der UN angesetztes Referendum wird von Marokko immer wieder verzögert. Die in der Westsahara anwesende UNO-Mission (Minurso) sind 203 Militärbeobachter und 25 Polizisten, darunter seit Anbeginn Österreicher, beteiligt. Die Minurso steht, seit 1998, unter der militärischen Leitung des Österreicher Bernd Lubenik

    2002 Afghanistan Die USA setzen die Bombe BLU-1186, eine thermobarische Waffe, ein. Die Waffe selbst bietet keine Überlebenschance und tötet, durch Schockwellen, jedes Lebewesen. Menschenrechtsorganisationen protestieren gegen den Einsatz.
    Die Vorläuferbombe (BLU-118S) setzten die USA schon im Vietnamkrieg ein.
    2002 Georgien Die USA weiten, in ihrer Kampagne gegen den intern. Terrorismus, ihre Militärpräsenz aus. Ähnlich wie auf den Philippinen sollen die US-Elite-Soldaten die Streitkräfte des Landes in der Bekämpfung von Untergrundkämpfern schulen.

    2002 Vietnam Eine „Agent Orange“-Konferenz, über die Auswirkungen des Entlaubungsmittel/von US-Truppen im Vietnamkrieg verwendet, wird am 3.März in Hanoi eröffnet. Wissenschafter der US-amerikanischen und vietnamesischen Regierung belegen dass auch noch nach 30 Jahren alarmierend hohe Dioxinwerte im Blut von Vietnamesen sind. Die USA lehnen jede Schadensersatzforderungen, seitens Vietnam, ab. Das hochgiftige Dioxin wird auch in den Nachfolgegenerationen weiter für unzählige Missbildungen und Tote, in Vietnam, verantwortlich sein.

    2002 USA Die Los Angeles Times und der New York Times veröffentlichen aus der „Nuclear Posture Review“, am 9. März, die Pläne von Präsident Bush den Einsatz von Atombomben gegen mindestens sieben Länder (China, Russland, der Irak, Nordkorea, Iran, Libyen und Syrien) zu erwägen. Ebenso ist die Entwicklung und Einsatz von Miniaturatombomben, im „Kampf gegen den Terrorismus“ und gegen die „Achse des Bösen“, geplant. Die Briten unterstützen – lt. Verteidigungsminister Geoff Hoon – dieses im Notfall und könnten ihre Nuklearwaffen – „im Falle eines Angriffes des Iraks oder Libyen auf Großbritannien“ – einsetzen.

    2002 USA Im Namen von 35 Millionen schwarzen Amerikanern haben Anwälte (von Deadria Farmer-Paellman) Klage gegen drei US-Firmen eingereicht, die sich nahezu zwei Jahrhunderte durch Sklaverei bereichert hätten. Die Klage richtet sich gegen den Versicherungskonzern Aetna, die Bahngesellschaft CSX und den Finanzdienst FleetBoston. Eine der größten Hürden ist die Verjährung des eigentlichen Raubes, für den Zeitraum von 1790–1860, durch sogenannte „Sklavengewinne“. Weitere Klagen – gegen 60 bis 100 Firmen, die von der Sklavenarbeit ebenso profitiert haben - wird erwogen. Die Gewinne aus der ökonomischen Ausbeutung von 35 Millionen, überwiegend afrikanischer, Sklaven ist heute immer noch das Stamm- und Grundkapital für viele (nicht nur US-)Firmen, daraus soll ein Fond ausgestattet werden der die Lebensbedingungen der Nachfahren verbessert.

    2002 London Die britische Akademie der Wissenschaften, Royal Society, warnt vor den Spätfolgen der uranummantelten Munition wie sie erstmals von US-Truppen im Golfkrieg eingesetzt wurde. Diese kann zu Nierenversagen führen. Gefährdet sind sowohl Kriegsveteranen wie auch die Zivilbevölkerung. Im Irak wurden geschätzte 340 Tonnen, in Ex-Jugoslawien elf Tonnen, Uran verschossen (Der Standard/13.3.02).

    2002 USA Das US-Rüstungsetat beträgt – für 2002 - 428 Milliarden Dollar, dass sind bei fünf Prozent der Weltbevölkerung 40% aller Militärausgaben, und ihre militärische Kraft ist auf 13 Militärbasen - mit insgesamt 1,4 Millionen Menschen – sowie in 130 Staaten stationiert.

    2002 USA In den USA erhalten Bürger mit nicht weißer Hautfarbe umfassend schlechtere medizinische Versorgung (Studie des Institute of Medicine der US-Akademie der Wissenschaft/Alan Nelson) und haben daraus eine schlechter Lebenserwartung (Schwarze 70,2 Jahre/Weiße 76,

    2002 Venezuela Die CIA/USA waren in den Putsch, gegen Präsident Hugo Chàvez, in Venezuela involviert (La Jornada), der US-Militärattachè hielt sich während der Vorbereitungen zur Rebellion bei den Putschisten im Militärstützpunkt Tuma auf. In der US-Botschaft in Caracas hatten Vertreter des US-Außenamtes mit den Putschisten seit Monaten deren Vorgangsweise abgesprochen. Sie haben dem putschenden Militär keinerlei Einschränkungen auferlegt (New York Times), dazu ist Venezuela, als der drittgrößte Erdöllieferant der USA, zu wichtig. „Die USA haben das so übel wie immer gehandhabt, sie wollen nur Demokratie à la carte in Lateinamerika“.

    2002 Global Die USA, und mit ihnen die wichtigsten Industriestaaten (G7), ersetzen seit langem, und verstärkt seit 1990, direkte militärisch/geheimdienstliche Intervention in diversen Ländern durch „Liberalisierungsforderungen“ in allen wirtschafts-ökonomischen Bereichen. Diese Forderungen werden u.a. in der Welthandelsorganisation WTO und der Weltbank aggressiv vorangetrieben. Jetzt sollen alle Bereiche des gemeinwirtschaftlichen Dienstleistungsbereiches (vom Finanz- und Versicherungswesen, über Telekom, Transport, Tourismus, Medien, der Gesundheitsbereich, Bildung, Energie. Wasserversorgung etc.) verkauft und, zur individuellen Renditeerlangung, privatisiert werden.
    „Bei der letzten WTO-Ministerkonferenz in Doha wurde eine Entwicklungsrunde zugunsten der ärmsten Länder in Aussicht gestellt, jetzt zeichnet sich eine neue Kolonialisierungsrunde ab“ Karin Kübelböck/ATTAC-Österreich (2.5.2002/Der Standard)

    2002 New York Am zweite UNO-Weltkindergipfel stellt Generalsekretär Kofi Annan fest „dass zahlreiche Versprechen des ersten Gipfels von 1990 nicht umgesetzt seien. Wir Erwachsene haben kläglich versagt“. Ein Drittel der unter fünfjährigen Kinder in der Welt ist unterernährt, ein Viertel werde nicht geimpft und fast ein Fünftel geht nicht zur Schule. Zwei Länder, USA und Somalia, haben die 1989 beschlossene UN-Kinderrechtskonvention nicht unterschrieben. 22 US-Bundesstaaten haben zudem die Todesstrafe für Minderjährige in ihrem Rechtssystem, von den USA werden, mit dem Vatikan und diversen moslemischen Staaten, werde auch jegliche sexuelle Aufklärung und Akzeptierung von Kondomen und die Möglichkeit des Schwangerschaftsabbruch abgelehnt. Sie lehnen zudem jede Formulierung ab die Kindern einklagbare Rechte gegenüber ihren Eltern zugesteht. US-Gesundheitsminister Tommy Thompson brachte den Standpunkt der konservativen US-Regierung beim Kindergipfel, „Sexuelle Enthaltsamkeit ist die einzige Möglichkeit unsoziale, gesundheitliche und persönliche Schwierigkeiten zu vermeiden“, ein.

    2002 Madrid Der EU-Gipfel hat in einer gemeinsamen Erklärung, der 48 Staats- und Regierungschefs von der Europäischen Union und Lateinamerika, eine Resolution, die den USA eigenmächtiges Vorgehen in der Weltpolitik vorwerfen, verabschiedet. Es heißt darin „dass alle Maßnahmen einseitiger Natur scharf abgelehnt werden“. Es werden die protektionistischen US-Maßnahmen (z.B. im Bereich der Agrarwirtschaft und der Stahlindustrie) ebenso abgelehnt wie die Weigerung der USA das Protokoll von Kioto zur Reduzierung der Treibhausgasse zu ratifizieren. Unter anderem äußerte sich Jacques Chirac: „Der Unilateralismus steht im Gegensatz zu einer ausgewogenen Sichtweise der Welt“.

    2002 Osttimor Das Land wird als 192. Staat der Erde, und nach blutigem Befreiungskampf mit ca. 200 000 Tote, am 20. Mai nach 24 jähriger Besetzung von Indonesien, und vorrangegangener Kolonialbesetzung durch Portugal, frei. Die ehemaligen Unterstützer der Okkupation durch Indonesien – USA, Australien, Frankreich, Großbritannien, etc. – bemühen sich jetzt bei der neuen Regierung Osttimors um neue Vereinbarungen, die sie zuvor mit Indonesien geschlossen hatten, vorhandener Ölvorkommen im Pazifik.

    2002 Den Haag Der Internationale „Weltgerichtshof“ wird, nach dem 66 Länder den Verträgen beigetreten sind, im Juli 2002 - gegen den Widerstand der USA, Irak, Israel, Libyen - eingerichtet. Werden die Rom-Statuten geltendes Recht.

  2. #2
    Geheimer Meister
    Registriert seit
    25.12.2002
    Ort
    USA
    Beiträge
    279

    Standard

    I had to use babelfish to translate this into English.

    Outstanding!

    I was laughing so hard, that I had to print it out and share it with my wife.

    Thanks my friend.

  3. #3
    Lehrling
    Themenstarter

    Registriert seit
    29.01.2003
    Ort
    Germany
    Beiträge
    33

    Standard

    nothing for.
    my friend.


    i'm glad to enable you and your wife some funny moments.

    and i'm sorry about the missing translation cause i think,
    if i had to use babelfish i was loughing hard too.
    i'll bet, half of the translation is wrong.

  4. #4
    Geheimer Meister
    Registriert seit
    25.12.2002
    Ort
    USA
    Beiträge
    279

    Standard

    Zitat Zitat von GeorgGysi
    nothing for.
    my friend.


    i'm glad to enable you and your wife some funny moments.

    and i'm sorry about the missing translation cause i think,
    if i had to use babelfish i was loughing hard too.
    i'll bet, half of the translation is wrong.
    If you want to know why I love this website so much, try reading everything using Babelfish some time. If that does not get you laughing, nothing will.

    Thank you for the "Short History of Modern USA".

    Fair is fair, and that was an outstanding reply.

  5. #5
    Lehrling
    Themenstarter

    Registriert seit
    29.01.2003
    Ort
    Germany
    Beiträge
    33

    Standard

    glad again - this time about your sentence:

    >> Fair is fair, and that was an outstanding reply.

    so remember... know i watch your steps and if it's necessary - there are more outstanding replies right by my hand.


    some good friends of mine are US-soldiers at a base in bavaria.
    i know about the problem of different aspects beetween amercian and germans. and i think it's good, cause it's never wrong to discuss things.
    but as you wrote: FAIR is FAIR!
    and that should be the main connecting thread of every discussion.

    and there's one more thing you have to know:
    i never posted one word at this website, but just for give you a reply
    i had to become a member. damn.

    i have to sleep...
    protect your neck.

  6. #6
    Geheimer Meister
    Registriert seit
    25.12.2002
    Ort
    USA
    Beiträge
    279

    Standard


    ANZEIGE


    Zitat Zitat von GeorgGysi
    some good friends of mine are US-soldiers at a base in bavaria.
    i know about the problem of different aspects between Americans and Germans. and i think it's good, cause it's never wrong to discuss things.
    but as you wrote: FAIR is FAIR!
    and that should be the main connecting thread of every discussion.
    You have earned my respect tonight friend, in ways that you may not realize.

    Send me a private message and I will reply with my personal e-mail address.

    I have no idea how long I will be permitted to remain on this website before I get banned. Obviously, my views of the world are not shared by many on this website.

    Even if I do get banned from this website, I would love to continue talking with many of the people I have been talking with recently.

Seite 1 von 2 12 LetzteLetzte

Diese Seite wurde bereits mit folgenden Suchworten gefunden:

bajonett-verfassung hawaii

brandbomben tokyo

- 1860 kolumbien (panama-bucht):

kolonialbesetzung usa

kolonialbesetzung amerika

klage gegen united fruit watch nicaragua

milltärputsch 1960 türkei por und contras

Kanalinteressen in Nicaragua

nationalheld aufstand kollaborateuren erschossen unabhängigkeit

griechenland intervention putsch usa

usa unterstützt diktatur in brasilien 1970 bodenschätze öl

kolonialbesetzung australien

Werbung

Anzeige

Ähnliche Themen

  1. Short History of Modern Germany
    Von Hunble im Forum Zeitgeschehen, Politik und Gesellschaft
    Antworten: 94
    Letzter Beitrag: 03.02.2003, 08:50

Stichworte

Forumregeln

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •