ANZEIGE


Einen Baby-Raub in großem Stil gab es offenbar in Spanien.
Über Jahrzehnte sollen in Kliniken Hunderttausende Babys für tot erklärt worden sein, die man dann weiterverkaufte.

Zunächst gab es ein politisches Motiv. Die Kinder von Gegnern des Franco-Regimes sollten in den Vierziger Jahren umerzogen werden, und wurden an Regime-Getreue weitergegeben.
Später wurde dann aus dem Kinderraub ein lukratives Geschäft, das noch bis in die 1990er Jahre angedauert haben soll.
300.000 Babys sollen auf diese Weise ihren Eltern geraubt worden sein.

Die "geraubten Kinder" in Spanien fordern Aufklärung | Telepolis
Spaniens verkaufte Kinder - ZDF.de
Spanien: 300.000 Babys aus Kliniken geraubt - RTL.de