Anzeige

Willkommen auf Weltverschwoerung.de


Das Forum für Fragen zu Zeitgeschehen, Geheimgesellschaften, Verschwörungen, Unerklärlichem und natürlich dem Weltuntergang 2012.
  •  » Du schenkst der öffentlichen Berichterstattung keinen Glauben mehr?
  •  » Du suchst Gleichgesinnte mit Spass am Diskutieren?

...dann bist Du jetzt am Ende Deiner Suche angelangt!


Bei uns findest Du bereits mehr als 17.000 Gleichgesinnte und täglich werden wir mehr.


Ja, ich möchte mitmachen!


Die Nutzung von Weltverschwoerung.de ist und bleibt vollkommen kostenlos. Registrierte Benutzer sehen übrigens keine Werbung auf Weltverschwoerung.de Wir freuen uns auf Dich!

Seite 2 von 15 ErsteErste 12345612 ... LetzteLetzte
Zeige Ergebnis 7 bis 12 von 89

Urteile deutscher Justiz fallen zu mild aus

Dies ist eine Diskussion zum Thema "Urteile deutscher Justiz fallen zu mild aus" im "Zeitgeschehen, Politik und Gesellschaft" des Bereiches "Weltgeschehen"

  1. #7
    Vollkommener Meister
    Registriert seit
    04.08.2003
    Ort
    Garching
    Beiträge
    761

    Standard


    ANZEIGE


    Das US System ist keinerlei Alternative. Jedes Jahr steigt die Zahl der eingesperrten.
    http://news.bbc.co.uk/1/hi/world/americas/4481261.stm

    Mittlerweile ist die Gefängnisökonomie ein fester Teil der Wirtschaft. Und ständig kommen neue Gesetze hinzu, immer höhere Strafen. Nein danke.

  2. #8
    Geselle
    Registriert seit
    20.02.2004
    Beiträge
    76

    Standard

    Meine Meinung: Urteile (ja ja okay, noch kein Urteil, aber schon mal eine Forderung) spanischer Justiz fallen zu astronomisch aus.
    Über 62500 Jahre Haft... wovor haben DIE wohl Angst??

    http://www.taz.de/pt/2005/04/23/a0099.nf/text

    Im gegenseitigen Einvernehmen handelnde Erwachsene und Kinderschänder in einen Topf zu werfen ist im Übrigen nicht angemessen.

  3. #9
    Auserwählter Meister der Fünfzehn
    Registriert seit
    03.01.2003
    Ort
    Deep South 9
    Beiträge
    2.062

    Standard

    Zitat Zitat von candykitten_1
    Die USA sind ein Rechtsstaat. Schärfere Urteile. Und sie haben sogar Gesetze.
    Und? Ist in den USA mit ihren höheren Gefängnisstrafen die Kriminalitätsrate nun höher oder niedriger? Werden dort (prozentual) mehr oder weniger Leute umgebracht, als bei uns? Die Mordrate je 100.000 Einwohner in den USA liegt bei 6,36, in Deutschland bei 1,38, d.h. mehr als das 4,5fache höher.
    (http://www.initiative-gegen-die-tode...Argumente1.htm / unteres Drittel)

    Die Polizeiliche Kriminalstatistik (PKS) weist für die letzten zehn Jahre (1993 bis 2003) einen deutlichen Rückgang auf, gerade für schwere Straftaten: Wohnungseinbrüche -45,7 Prozent, Autodiebstahl -70,5 Prozent, Banküberfälle -44,4 Prozent, Mord -40,8 Prozent, Sexualmord -37,5 Prozent.
    (http://www.bka.de/pks)

    Also, weniger Bildzeitung lesen und Boulevardmagazine im Fernsehen anschauen, dann musst du dich auch nicht ohne Grund ereifern...
    "We've got a basic version that will cost $129... we've got a Premium Version which will cost $129... we've got a business version! $129. An Ultimate version! We're throwing everything into it, it's $129." (Steve Jobs, WWDC 2007)

  4. #10
    Intendant der Gebäude
    Registriert seit
    18.07.2002
    Ort
    wieder zurück in Bern
    Beiträge
    1.216

    Standard

    Eine Haft- Gefängnis- oder Zuchthausstrafe dient nicht dazu, die Gesellschaft von kriminellen Elementen fern zu halten. Dazu gibt es die Verwahrung. Freiheitsentzug ist eine Strafe für den Verbrecher, Abschreckung für weitere potentielle Straftäter sowie Genugtuung für die Opfer.

    Als Strafe für den Verbrecher verliert ein Freiheitsenzug je nachdem nach 1-3 Jahren seine Relevanz, denn das Leben hinter den Mauern wird zum Alltag. Hast du dir überhaupt einmal überlegt, was das bedeutet schon nur 1 Jahr eingespterrt zu sein?

    Wenns einer nach 5 Jahren nicht gelernt hat dann wird er es nach 10 Jahren auch nicht gelernt haben und nach 25 auch nicht. Wie bereits gesagt, den Sinn dieser langen Freiheitsentzüge sehe ich nur darin, die Gesellschaft abzuschrecken und dem Opfer Geugtuung auszurichten, was ich selbstverständlich nicht ablehne.

    Es müssen aber auf jeden Fall die psychiatrische Gutachten verbessert werden (welche in der Realität besser sind als ihr Ruf) und im Zweifelsfall dürfen keine Kompromisse gemacht werden.
    I think I am, therefore, I am. I think.

  5. #11
    Ritter Rosenkreuzer
    Registriert seit
    09.04.2002
    Beiträge
    5.950

    Standard

    im falle von triebtätern ist sogar die abschreckung sinnlos.

    da gehts dann bei der strafe nur noch um rache. was ich durchaus nachvollziehen kann.
    d(><)b

  6. #12
    Lehrling
    Themenstarter

    Registriert seit
    25.04.2005
    Beiträge
    4

    Standard


    ANZEIGE


    [Also, weniger Bildzeitung lesen und Boulevardmagazine im Fernsehen anschauen, dann musst du dich auch nicht ohne Grund ereifern... ]

    Hab mich jemals weder für die Bild, noch für Boulevardmagazine interessiert.

    [Und? Ist in den USA mit ihren höheren Gefängnisstrafen die Kriminalitätsrate nun höher oder niedriger? Werden dort (prozentual) mehr oder weniger Leute umgebracht, als bei uns? Die Mordrate je 100.000 Einwohner in den USA liegt bei 6,36, in Deutschland bei 1,38, d.h. mehr als das 4,5fache höher.]

    Die Gefängnisstrafen haben nichts mir der Kriminalitätsrate zutun. Denn wenn die Verbrecher nicht mehr rauskommen, können sie ja kaum Rache nehmen (wegen der langen Zeit hinter Gittern) und Wiederholungstäter werden. Warum versteift ihr euch eigentlich alle auf die USA? Sollte nur ein kleines Beispiel darstellen.

    [Eine Haft- Gefängnis- oder Zuchthausstrafe dient nicht dazu, die Gesellschaft von kriminellen Elementen fern zu halten. Dazu gibt es die Verwahrung]

    Dann sollen sie die Mörder in Verwahrung stecken. Oder wozu wurde die erfunden?

    [Wenns einer nach 5 Jahren nicht gelernt hat dann wird er es nach 10 Jahren auch nicht gelernt haben und nach 25 auch nicht. ]

    Eben weil sie es nicht lernen, sollten sie nicht mehr auf andere losgelassen werden.

    [Hast du dir überhaupt einmal überlegt, was das bedeutet schon nur 1 Jahr eingespterrt zu sein?]

    Da ich mir nichts zu Schulden kommen lasse, nein. Ausserdem soll Gefängnis ja eine Strafe und kein Spaziergang sein. Ich hoff doch, dass es einigermaßen unangenehm ist. (Obwohl, bei dem Service gibts bestimmt schlimmeres als zur Strafe mit Play Station, Fernseher usw. sich die Zeit vertreiben zu müssen.)

    [Im gegenseitigen Einvernehmen handelnde Erwachsene und Kinderschänder in einen Topf zu werfen ist im Übrigen nicht angemessen]

    Ich hab sie nicht in einen Topf geworfen. Meine Meinung ist lediglich, dass für beide Straftaten die Urteile zu mild ausfallen.
    Sehr interessant finde ich die Aussage, dass zwei Erwachsene im gegenseitigen Einverständnis miteinander machen können was sie wollen.
    Hat unsere Gesellschaft nicht eine gewisse Moral, dass selbst wenn ein Mensch von einem anderen verlangt dass dieser ihn umbringen soll, dieses ethisch nicht vertretbar und unmenschlich ist? Darf ich aber an die armen Leute erinnern, deren Verwandte, Eheleute oder sonstige nahestehende Personen unheilbar krank sind und leiden. Wenn sie aus Mitleid Sterbehilfe ausüben, ist das dann nicht in Ordnung, auch wenn es im gegenseitigen Einvernehmen geschehen ist. Trotzdem werden diese Menschen dann verurteilt und bis zu 12 Jahre ins Gefängnis gesteckt. Wenn, dann sollte doch ein Recht für alle gelten, oder?

    [Vielleicht ist eine halbwegs humane Behandlung von Straftätern auch irgendwie präventiv]

    Präventiv??? Wenn's denen im Gefängnis gut ging, meinst du, die haben dann größere Skrupel was anzustellen als vorher?????? Glaub ich nicht.

    [/Vielleicht glaubt die deutsche Justiz ein bißchen an die Rehabilitierbarkeit von Straftätern]

    Aus welchem Grund?

    [Wenn der von dir beschriebene Fall überhaupt eintritt. Denn ein Kind umzubringen ist auch hierzulande keine Ein-paar-Jahre-Sache.]

    Fall ist so eingetreten. Ach und noch ein Wiederholungstäter.

    RZ-Online Artikelarchiv vom 17.01.1997
    34jähriger aus Görgeshausen gestand den Mord an der kleinen Kim in Nordfriesland - Erste Tat mit 15

    Zum zweiten Mal
    ein Kind getötet

    Nein, keine paar Jahre. Sagen wir mal 15 Jahre (immernoch relativ unwahrscheinlich). Und dann? Wenn der gute Mann mit 30 in den Knast kam, kommt er eben mit 45 wieder raus und macht genauso weiter.

Seite 2 von 15 ErsteErste 12345612 ... LetzteLetzte

Diese Seite wurde bereits mit folgenden Suchworten gefunden:

deutscher tot in belgien gefunden

kinderschänder görgeshausen

deutsche justiz zu milde

gerade durchgelesen und was mir beim fall jessica besonders auffällt das hier (fast) ausnahmslos

göreshausen kinderschänder

görgeshausen kinderschänder

jenfeld sicherheitsverwahrte

rz-online artikelarchiv vom 17.01.1997

Entlassung Jessica Eltern Hamburg Jenfeld

kindesmissbrauch nordfriesland zu milde strafe

deutsche justiz viel zu mild

ex sicherheitsverwahrte Jenfeld

Werbung

Anzeige

Ähnliche Themen

  1. Justiz gegen eigene Bürger
    Von Ehemaliger_User im Forum Zeitgeschehen, Politik und Gesellschaft
    Antworten: 5
    Letzter Beitrag: 20.09.2008, 15:14
  2. In den Schlaf stolpern (Fallen)
    Von polylux im Forum Schulmedizin und Homöopathie
    Antworten: 6
    Letzter Beitrag: 14.02.2006, 18:13
  3. Fallen im Garten
    Von OTO im Forum Zeitgeschehen, Politik und Gesellschaft
    Antworten: 33
    Letzter Beitrag: 19.01.2004, 06:30
  4. Geheimpolizei/-justiz in GROSS-BRITANNIEN
    Von Bundeskanzler im Forum Zeitgeschehen, Politik und Gesellschaft
    Antworten: 0
    Letzter Beitrag: 06.09.2002, 17:41
  5. Fallen Angel
    Von black stone im Forum Geister, Prophezeiungen und Esoterik auf Esoterikerforum.de
    Antworten: 12
    Letzter Beitrag: 20.08.2002, 07:34

Stichworte

Forumregeln

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •