Seite 3 von 4 ErsteErste 1234 LetzteLetzte
Zeige Ergebnis 13 bis 18 von 23

Thema: Placebos und Feinstofflichkeit

  1. #13
    Geselle
    Themenstarter
    Benutzerbild von heureka47
    Registriert seit
    28.06.2011
    Ort
    Hamburg
    Beiträge
    94

    Standard AW: Placebos und Feinstofflichkeit


    ANZEIGE


    @ Venatrix:

    Bitte nicht verstümmeln.

    Der vollständige Satz lautet:

    "Die Schulmediziner mögen Knochen richten / nageln und Wunden nähen können - aber das HEILEN besorgt die Intelligenz / Weisheit der Lebens-Energie."

    Und außerdem schrieb ich:

    "Höheres Bewußtsein" hat nichts, aber auch gar nichts, mit dem IQ zu tun!
    "

    Also "IQ" (des Menschen) ist schon was anderes als die Intelligenz der Lebens-Energie.

  2. #14
    Vorgesetzter und Richter
    Registriert seit
    15.01.2011
    Beiträge
    991

    Standard AW: Placebos und Feinstofflichkeit

    Selbstheilungs- und Reparaturmechanismen sind nichts Neues, finden ständig statt, sonst würden Lebewesen, nicht nur Menschen nicht besonders alt werden. Dazu brauchts kein wie auch immer geartetes höheres Bewusstsein.



    Zur Wirkungsweise von Placebos gibt es durchaus ziemlich bodenständige belegbare Erklärungsmodelle die unter anderem auf neurobiologischen Prozessen beruhen.

    Von daher verstehe ich schon das Eingangsposting nicht. Mag aber an meinem mangelndem höherem feinstofflichen Bewusstsein liegen.
    Gruß
    Dirtsa






    Ein jeder hält die Gedanken für klar, die den gleichen Grad
    der Konfusion haben wie seine eigenen.

    (Marcel Proust)

  3. #15
    Gesperrter Benutzer
    Registriert seit
    03.08.2010
    Ort
    Unbekannt
    Beiträge
    5.634

    Standard AW: Placebos und Feinstofflichkeit

    Zitat Zitat von heureka47 Beitrag anzeigen
    Nur im feinstofflichen Bereich - wo aber wesentliche Ursachenfaktoren für Krankheit liegen ebenso wie der wesentliche Heilungsfaktor - forscht sie nicht.
    Wie sollte man auch im feinstofflichen Bereich forschen, es gibt ja auch Babys die schon Krank geboren wurden und wirkliche Gendefekte, wie erklärst du die dir?

  4. #16
    Großmeister-Architekt Benutzerbild von DaMan
    Registriert seit
    30.01.2009
    Beiträge
    2.853

    Standard AW: Placebos und Feinstofflichkeit

    Zitat Zitat von heureka47 Beitrag anzeigen
    @ DaMan:

    Das sieht nach sehr einseitiger Betrachtung, zum Teil übertrieben, aus.
    Selbstverständlich einseitig, ich bin ein Mann der Wissenschaft. Übertrieben? Nicht im geringsten.
    Dem "Ego" / "Niederen Selbst" mag durchaus daran gelegen sein, lange zu leben - oder aus Angst vor dem Tod sein Sterben hinauszögern zu wollen - aber die große Mehrheit derer, die in den letzten 200 Jahren gelebt haben, sind nicht mehr wirklich erwachsen und nicht wirklich glücklich gewesen - weil sie sich nicht ihrem Potenzial ebntsprechend zum "Höheren Selbst" / "Wahren Selbst" entwickelt haben.
    DAS bezweifle ich massiv. Woran machst du fest, dass früher alles besser war?

  5. #17
    Beatus ille, qui procul negotiis.
    Registriert seit
    09.04.2002
    Beiträge
    20.436

    Standard AW: Placebos und Feinstofflichkeit

    Zitat Zitat von heureka47 Beitrag anzeigen
    Vor der Ausbreitung der Kollektiven Zivilisations-Neurose, der Krankheit der Gesellschaft, war regelhaft jeder Erwachsene weise, das heißt, er war eingeweiht in das Geheimnis des Lebens, hatte den Durchblick, um was es geht, war ganzheitlich gesund und frei von Angst und im Kontakt mit der universellen Lebens-Energie und konnte seine Kinder auch genau dazu erziehen.
    Abgesehen davon, daß das alles fürchterlicher Unsinn ist, haben diese angeblich so weisen Menschen ihr Leben verloren, wenn sie sich einen dreckigen Holzspan gerissen hatten. Sie haben 15 Kinder zeugen müssen, damit eventuell eines davon das Erwachsenenalter erreichen würde. Andernfalls wären sie im Alter schlicht verhungert.

    Meine Güte, jede angebliche Neurose ist mir liebenswerter als dieser Horror!

  6. #18
    Geselle
    Themenstarter
    Benutzerbild von heureka47
    Registriert seit
    28.06.2011
    Ort
    Hamburg
    Beiträge
    94

    Standard AW: Placebos und Feinstofflichkeit


    ANZEIGE


    Zitat Zitat von Bona-Dea Beitrag anzeigen
    Wie sollte man auch im feinstofflichen Bereich forschen, es gibt ja auch Babys die schon Krank geboren wurden und wirkliche Gendefekte, wie erklärst du die dir?
    Forschen: empirisch.

    Die Materie steht im Risiko, "Fehlerhaft" zu sein - aus welchen evtl. verschiedenen Gründen auch immer. Mit "Fehlern" muß man also immer rechnen. Die lassen sich wohl kaum vermeiden - und es lassen sich evtl. auch nicht alle reparieren.
    Aber: Der wirklich erwachsene Mensch, der wahrhaft weise Mensch (gesunderweise ab Ende der Pubertät) kann mit der ihm dann verfügbaren höheren Bewußtseins-Energie (bedingungslose Liebe) solche Fehler annehmen.

Werbung

Anzeige

Ähnliche Themen

  1. Placebos von Hippokrates bis heute
    Von Ehemaliger_User im Forum Schulmedizin und Homöopathie
    Antworten: 55
    Letzter Beitrag: 09.08.2012, 22:23

Stichworte

Forumregeln

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •