ANZEIGE


Hallo Al´Azrad;
Falls eine Krisenintervention nötig ist, empfiehlt es sich bei Kindern und jugendlichen, den direkten Kontakt zur nächtgelegenen spezialisierten Institution zu suchen.
(Mein Schwager arbeitet zufällig ganz in Deiner Nähe in einer solchen.)
Hoffentlich kennt der mich nicht schon..."fg"!
Die zeitweilige Auflösung der familiären Situation durch den stationären Aufenthalt des Kindes ist dabei für beide Seiten nichts schlechtes.
Im Gegenteil: beide Parteien kommen zur Ruhe und sind dadurch eher in der Lage, rationale Entscheidungen treffen zu können.
Und mit den Fachleuten der Klinik im Rücken ist es auch einfacher, Anschlußlösungen zu finden.
Stimmt da war er letztes Jahr und ist seit dem als ADHS Patient diagnostiziert und mit drei verschiedenen Mitteln "misshandelt" worden, an der familiären Situation hat sich natürlich nichts geändert, denn das Jugendamt hat einfach zu viele Fälle auf dem Tisch liegen.