Anzeige

Willkommen auf Weltverschwoerung.de


Das Forum für Fragen zu Zeitgeschehen, Geheimgesellschaften, Verschwörungen, Unerklärlichem und natürlich dem Weltuntergang 2012.
  •  » Du schenkst der öffentlichen Berichterstattung keinen Glauben mehr?
  •  » Du suchst Gleichgesinnte mit Spass am Diskutieren?

...dann bist Du jetzt am Ende Deiner Suche angelangt!


Bei uns findest Du bereits mehr als 17.000 Gleichgesinnte und täglich werden wir mehr.


Ja, ich möchte mitmachen!


Die Nutzung von Weltverschwoerung.de ist und bleibt vollkommen kostenlos. Registrierte Benutzer sehen übrigens keine Werbung auf Weltverschwoerung.de Wir freuen uns auf Dich!

Seite 3 von 12 ErsteErste 1234567 ... LetzteLetzte
Zeige Ergebnis 13 bis 18 von 70

Welche Beruf sind notwendig für unser Leben?

Dies ist eine Diskussion zum Thema "Welche Beruf sind notwendig für unser Leben?" im "Philosophisches und Grundsätzliches" des Bereiches "Nachdenkliches"

  1. #13
    Vorgesetzter und Richter
    Registriert seit
    12.03.2003
    Ort
    MS
    Beiträge
    914

    Standard


    ANZEIGE


    Naja, spätestens seit Douglas Adams, sollte doch klar sein, daß auch Telefondesinfizierer notwendig sind, aber wäre die Welt ohne Politessen (und Politeure um der Gleichberechtigung genüge zu tun ) wirklich so viel schlechter?
    "Wir wissens nicht, bevor wir einen fangen" (Winnie the Puh)
    MEPHISTOPHELES:
    Im ganzen- haltet Euch an Worte!
    Dann geht Ihr durch die sichre Pforte
    Zum Tempel der Gewißheit ein.
    SCHÜLER:
    Doch ein Begriff muß bei dem Worte sein.

  2. #14
    Geselle
    Themenstarter

    Registriert seit
    10.07.2002
    Beiträge
    66

    Standard

    Hallo,
    1. ich reise per rad!
    2. ich habe doch gesagt das es ein vereinfacht dargestellt ist. Natürlich brauchen wir auch Leute die die Ärzte ausbilden. Aber das machen doch auch ausgebildete Ärzte!
    3. auf den Feldern muss man bestimmt nicht mehr von morgens bis abends arbeiten. Ich habe nicht gesagt, das unsere heutige technik abgeschafft werden soll. Vielmehr sollte man sich darauf konzentrieren sie zu vereinfachen, das sie unabhängig von Öl und leicht zu warten ist.
    4. Bekämpfung des Umweltschutzes? Wenn nicht täglich millionen von Menschen zur Arbeit fahren müssten, wäre die Umweltverschmutzung lange nicht so hoch. Überlege doch mal woher die Umweltverschmutzung kommt?
    5. Kultur hat doch nichts mit dem Arbeiten zu tun wie ich es gemeint habe. Wie sind doch keine große Kultur weil wir den größten Überschuss produzieren oder die meisten Jachten bauen. Kultur ist Kunst.
    6. Ich möchte jetzt nicht auf jedes Argument entkräften, weil's mit zu viele sind.

    Mir ging's eher darum eine Vereinfachung der Welt zu schaffen. Die Welt wird immer komplizierter und es enstehen andauernd neue Berufe, die sehr speziell sind.

    7. Achja das blöde Wort von wegen 'Steinzeit' hat mich geärgert, da es völlig unüberlegt war. Ich weiß natürlich auch das wir von unseren Maschinen abhängig sind. Ich möchte nicht alles vereinfachen, das wir in der Steinzeit sind! Ich möchte nur das es entkompliziert/unabhängiger wird.

    Mir scheint es manchmal das wir nur Arbeiten um uns vom Denken abzuhalten.
    Selbstverbesserung ist Masturbation, Selbstzerstörung die Antwort.
    - Tyler Durden -

  3. #15
    Vorgesetzter und Richter
    Registriert seit
    12.03.2003
    Ort
    MS
    Beiträge
    914

    Standard

    @Lhasa

    Das Leben an sich wird immer komplexer, da hast du recht, aber das fing nicht mit dem Menschen an, sondern mit dem Einzeller. Wenn man will könnte man sogar den Sinn von Gesellschaft darin sehen, daß Dinge Komplexer werden, wenn man will...
    MEPHISTOPHELES:
    Im ganzen- haltet Euch an Worte!
    Dann geht Ihr durch die sichre Pforte
    Zum Tempel der Gewißheit ein.
    SCHÜLER:
    Doch ein Begriff muß bei dem Worte sein.

  4. #16
    Geheimer Meister
    Registriert seit
    10.10.2002
    Beiträge
    297

    Standard

    ich empfinde das ähnlich. ich hab schon oft gedacht, dass die ganze welt in der wir heutzutage leben, relativ irreal ist. also das ganze wirtschafts- und sozialsystem ist doch überhaupt nicht greifbar, es sind ja eigentlich alles gedankliche konzepte. ich finde auch, dass viele jobs nur in dieser arbeitswelt sinn machen...

    ich habe übrigens mal gelesen, dass man festgestellt hat, dass die menschen in der zeit der naturvölker viel weniger gearbeitet haben als heutzutage. demnach wäre die erleichterung oder zeiteinsparung durch technischen fortschritt eigentlich ein mythos...
    ... jedenfalls meine bescheidene Meinung...

  5. #17
    Ritter Rosenkreuzer
    Registriert seit
    09.04.2002
    Beiträge
    5.950

    Standard

    @SimoRRR

    homines oeconomici wäre der plural...

    m.e. beruht deine erklärung gar nicht mal so sehr auf dem menschenbild des homo oec.
    ändert aber nichts an der richtigkeit deines posts.

    der homo oec. handelt nach eigennutz und ist dadurch berechenbar - und deswegen ein beliebtes menschenbild in der wirtschaft.

    es ist aber nicht unbeding realistisch:

    stell dir folgendes spiel vor:
    Ein Gedankenspiel als Beispiel: Ein Wohltäter trifft zwei Männer. Einem der beiden überreicht er 100 Mark mit dem Auftrag, sie nach Belieben auf sich und den zweiten Mann aufzuteilen. Dieser hat zwei Möglichkeiten: Er nimmt das Angebot des ersten an, oder er lehnt ab. Dann aber, so die Spielregel, nimmt der Wohltäter die 100 Mark wieder an sich, und keiner bekommt etwas.

    Was wird der erste Mann tun? Wie viel Geld wird er an den zweiten abgeben, und wird dieser annehmen oder ablehnen? Schwere Fragen, die zu simplen werden, wenn man davon ausgeht, bei jedem der beiden Männer handle es sich um einen Homo oeconomicus. Dann nämlich wird der erste Mann 99 Mark für sich behalten und nur eine Mark an den zweiten weitergeben, der das akzeptiert. Dass der andere offenbar ein Geizhals ist, ist ihm egal, eine Mark ist immer noch besser als gar keine.
    realistischer ist aber, dass der eine die mark beleidigt ablehnt, mit der begründung, von so einem geizhals wolle man nicht mal 30 mark geschenkt bekommen.

    hab ich von hier:
    http://www.geocities.com/CapitolHill...conomicus.html
    d(><)b

  6. #18
    Geheimer Meister
    Registriert seit
    30.09.2002
    Ort
    Babylon
    Beiträge
    339

    Standard


    ANZEIGE


    Hmm, ich finde dies mal einen sehr interessantes Thema.

    Ich halte mich mal kurz:
    man braucht theoretisch gar keine Berufe!!
    Selbst versorgen ist halt die Devise!! Und dazu muß ich sicher nicht den ganzen Tag auf einem Feld schuften. Gute, logisch durchdachte Arbeitsteilung würde da schon reichen ( BWL er braucht kein Schwein ).
    Nur wer würde das in unserer Gesellschaft schon können?! Ich glaube, es würde gehen. Doch nicht mit der Masse an Menschen und deren Einstellung zum Leben ( wenn man das denn noch leben nennen kann.. ).

    Kommune rulez - life is here and now!!! YOUR LIFE!
    Darum fällt mir nur noch eine Frage ein:
    wer bin ich und wer will ich sein.
    - Thomas D

Seite 3 von 12 ErsteErste 1234567 ... LetzteLetzte

Diese Seite wurde bereits mit folgenden Suchworten gefunden:

beruf demonstrand

homoökonomikus mehrzahl

steinzeitberufe

landleben karriere hinderlich

welche berufe sind nötig fürs leben

beruf in unserem leben

Wer ist mit seinen Kindern ausgestiegen Landleben Selbstversorger Erfahrungen

autarkes leben grundbedarf

willkommen in der steinzeit berufe

welche berufe sind notwendig

welche beruf ist nötig

Werbung

Anzeige

Ähnliche Themen

  1. Ängste und ihre Strategien sich im Leben als notwendig zu behaupten
    Von lumin im Forum Zeitgeschehen, Politik und Gesellschaft
    Antworten: 20
    Letzter Beitrag: 25.08.2010, 09:03
  2. Hat unser Leben einen Sinn?
    Von Thorwald im Forum Philosophisches und Grundsätzliches
    Antworten: 55
    Letzter Beitrag: 20.03.2004, 16:09
  3. Hat die 23 unser Leben verändert?
    Von LillithVelkor im Forum Philosophisches und Grundsätzliches
    Antworten: 20
    Letzter Beitrag: 14.01.2004, 11:48
  4. Antworten: 6
    Letzter Beitrag: 07.03.2003, 16:03
  5. Gegen welche Ausländer sind eigentlich Rechte?
    Von Michail im Forum Zeitgeschehen, Politik und Gesellschaft
    Antworten: 44
    Letzter Beitrag: 25.07.2002, 18:56

Stichworte

Forumregeln

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •