Anzeige

Willkommen auf Weltverschwoerung.de


Das Forum für Fragen zu Zeitgeschehen, Geheimgesellschaften, Verschwörungen, Unerklärlichem und natürlich dem Weltuntergang 2012.
  •  » Du schenkst der öffentlichen Berichterstattung keinen Glauben mehr?
  •  » Du suchst Gleichgesinnte mit Spass am Diskutieren?

...dann bist Du jetzt am Ende Deiner Suche angelangt!


Bei uns findest Du bereits mehr als 17.000 Gleichgesinnte und täglich werden wir mehr.


Ja, ich möchte mitmachen!


Die Nutzung von Weltverschwoerung.de ist und bleibt vollkommen kostenlos. Registrierte Benutzer sehen übrigens keine Werbung auf Weltverschwoerung.de Wir freuen uns auf Dich!

Zeige Ergebnis 1 bis 5 von 5

Sonnabend oder Samstag?

Dies ist eine Diskussion zum Thema "Sonnabend oder Samstag?" im "Philosophisches und Grundsätzliches" des Bereiches "Nachdenkliches"

  1. #1
    Geselle
    Registriert seit
    03.08.2002
    Beiträge
    61

    Standard Sonnabend oder Samstag?


    ANZEIGE


    hi folks
    wie und warum wurde eigentlich der Sonnabend zum Samstag??

    greez
    If i go to hell i hope i burn well

  2. #2
    Geselle
    Registriert seit
    27.08.2002
    Ort
    far far beyond your imagination...
    Beiträge
    76

    Standard

    es kann nur einen tag mit "sonne" geben..und dat is schon der sonntag..ich nehme an, es gab da stress zwischen den beiden..und als sonntag seine krassen brüder "montag,dienstag,mittwoch und freitag holte", sah sonnabend mit seiner kleinen schwester donnerstag nicht gut aus..nachdem sie sonnabend seine stunden und minuten grün und blau schlugen und ihm seinen ohnehin knappen tag ruinierten, gab er letztendlich nach und änderte seinen namen zu samstag..namensvetter und geber, war hierzu der samson aus der sesamstrasse, der mit dem sonnabend schon aus früheren zeiten gut befreundet war..und um die aliterarischen aspekte und die ganzen wochentagsspielchen nicht durcheinander zu bringen, blieben sie beim vertrauten S als anfangsbuchstaben und hingen nur das "ams" an..

    ich hoffe ich konnte dir weiterhelfen!
    now the world is upside down,
    i´m heading straight for the clouds,
    falling down

  3. #3
    Geselle
    Themenstarter

    Registriert seit
    03.08.2002
    Beiträge
    61

    Standard

    ja prima erklärung mal sehn was da noch so kommt
    If i go to hell i hope i burn well

  4. #4
    Geselle
    Themenstarter

    Registriert seit
    03.08.2002
    Beiträge
    61

    Standard

    HA die Kirche war es
    Samstag
    Im Bereich der deutschen Sprache haben sich für den Samstag drei verschiedene Bezeichnungen ergeben. Der römische "dies Saturni" hat sich im Englischen als saturday, in den Niederlanden und im Niederdeutschen als Zaturdag (Zaterdag, Zaterdach, Saterstag, Saiterstag) erhalten. Im Süddeutschen hat sich der Sabathstag zum Samstag (ahd. sambastac, mhd. sameztac, samztac) gewandelt (auch Sabbatum, Sambestag). Diese Variante steht mit dem jüdischen Sabath ebenso in Verbindung wie die romanische Bezeichnungen: frz. samedi, ital. sabato. Im mittleren und nördlichen Deutschland hat sich für Samstag in Ableitung vom nachfolgenden Festtag der Begriff Sonnabend (sunnûm âband statt sunnûm dages âband) etabliert (auch: Sunnavend, sunnobint, Zonnavend, Zunnavend, Zunnwende, vielleicht auch Snavend, sneind). Erkennbar wird hier die Zeitberechnung nach Nächten, wobei der Vorabend zum folgenden Tag gerechnet wird. In Abweichung von den drei Varianten hat sich auch das altnordische laugerdagr (Lowerdag) bei den Dänen und lördag bei den Schweden erhalten, was Bade- oder Waschtag bedeutet und auf die zeitgenössischen Hygienebräuche verweist. Woher die seltener übliche Bezeichnung "meindentag" kommt, ist offen. Im kirchlichen Sprachgebrauch heißt der Tag feria sabbathi, - septima. Besondere Samstags sind der Karsamstag, der Samstag der Karwoche = Samstag vor Ostern, der in Österreich als Judassamstag bezeichnet wird, und der schmalzige Samstag in Schwaben (Samstag vor Karneval). In der Liturgie der Kirche ist der Karsamstag der einzige Tag des Jahres, an dem keine Messfeier stattfindet. Der Karsamstag symbolisiert so bis in die Gegenwart den Zeitraum zwischen Tod und Auferstehung Christi. In Österreich und Süddeutschland sind die drei goldenen Samstage bekannt: die drei Samstage nach Michaelis (29. September). Nach einer Legende soll Kaiser Ferdinand III. (1637 - 1657) an diesem Tag die Gottesmutter durch Gebet und Empfang der Sakramente besonders verehrt haben. Von ihm ausgehend hat sich dieser Brauch eingebürgert, der auch Wallfahrten ausgelöst hat. Als Familienname ist Sonnabend selten, Samstag ungewöhnlich. Im Volksglauben galt der Samstag als heiliger Tag, an dem wenigstens teilweise Arbeitsruhe eingehalten wurde. Sicher hat dies weniger mit der alten Stellung des Samstags als Sabath zu tun als mit der auch im Judentum bis heute üblichen Sicht, dass der Vorabend eines folgenden Tages schon Bestandteil des folgenden Tages ist. Die Christen hatten ihren Festtag auf den dem Sabath folgenden Tag gelegt, weil dieser als Tag der Auferstehung galt. Trotz der Einrichtung des Sonntags gab es aber im Christentum immer wieder Gruppen, die den (alten!) siebten Tag der Woche, den Sabath, als christlichen Wochenfeiertag eingeführt wissen wollten (z.B. die Sabbatharier). Die Kirche reagierte in ihrer Weise und machte den Samstag ab dem 11. Jahrhundert zum Marientag (sabbatum Mariae).


    © Dr.theol. Manfred Becker-Huberti, Köln
    If i go to hell i hope i burn well

  5. #5
    Geselle
    Registriert seit
    02.09.2002
    Beiträge
    99

    Standard


    ANZEIGE


    In der Firma steht nur ein älterer Duden aus dem Jahre 1964 (Leipzig) herum.
    Dort steht:

    Samstag, der, [e]s, e_
    (süd- und westdeutsch für Sonnabend) <hebr -> grch, ,Sabbattag>;
    des Samstags a b e r K 109 samstags; vgl. Dienstag,

    Sonnabend (bes mittel- und norddeutsch); Abk Sa. <,Abend vor dem Sonntag>
    vgl. Dienstag

    Es scheint sich also um regionale Unterschiede der Mundarten zu handeln, die früher in Publikationen stärker berücksichtigt wurden.
    Die Bücher sind die großen Schatzhüter des Menschengeschlechts. Das Beste, was je gedacht und erfunden wurde, bewahren sie aus einem Jahrhundert in das andere, und sie verkünden, was nur einst auf Erden lebendig war.

    Gustav Freytag

Diese Seite wurde bereits mit folgenden Suchworten gefunden:

sonnabend oder Samstag

sprachgebrauch samstag sonnabend

04.08.2002 was für ein tag

samstag oder sonnabend

sonnabend samstag

Samstag Sonnabend

Saterstag

saterstag welche mundart

variante saterstag

sonnabend saterstag

sonnabend in öst samstag in süd

samstag oder sonnabend sprachgebrauch

Werbung

Anzeige

Ähnliche Themen

  1. Was ist schuld am Klimawandel? - Die Sonne oder das Co2 ,oder gar beides gemeinsam?
    Von Stargate-°-Zeuge im Forum Zeitgeschehen, Politik und Gesellschaft
    Antworten: 18
    Letzter Beitrag: 10.11.2011, 20:41
  2. Ordnungsamt oder Polizei oder was?
    Von Der_Fugger im Forum Zeitgeschehen, Politik und Gesellschaft
    Antworten: 32
    Letzter Beitrag: 22.03.2004, 14:56
  3. Wer kommt Samstag nach Berlin!?
    Von Beskania im Forum Zeitgeschehen, Politik und Gesellschaft
    Antworten: 12
    Letzter Beitrag: 14.02.2003, 08:04

Stichworte

Forumregeln

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •