Anzeige

Willkommen auf Weltverschwoerung.de


Das Forum für Fragen zu Zeitgeschehen, Geheimgesellschaften, Verschwörungen, Unerklärlichem und natürlich dem Weltuntergang 2012.
  •  » Du schenkst der öffentlichen Berichterstattung keinen Glauben mehr?
  •  » Du suchst Gleichgesinnte mit Spass am Diskutieren?

...dann bist Du jetzt am Ende Deiner Suche angelangt!


Bei uns findest Du bereits mehr als 17.000 Gleichgesinnte und täglich werden wir mehr.


Ja, ich möchte mitmachen!


Die Nutzung von Weltverschwoerung.de ist und bleibt vollkommen kostenlos. Registrierte Benutzer sehen übrigens keine Werbung auf Weltverschwoerung.de Wir freuen uns auf Dich!

Seite 3 von 8 ErsteErste 1234567 ... LetzteLetzte
Zeige Ergebnis 13 bis 18 von 47

Ist die physische Existenz eine Zuflucht vor der Entgrenzung des Geistes?

Dies ist eine Diskussion zum Thema "Ist die physische Existenz eine Zuflucht vor der Entgrenzung des Geistes?" im "Philosophisches und Grundsätzliches" des Bereiches "Nachdenkliches"

  1. #13
    Gesperrter Benutzer
    Registriert seit
    02.06.2010
    Beiträge
    1.204

    Standard AW: Ist die physische Existenz eine Zuflucht vor der Entgrenzung des Geistes?


    ANZEIGE


    Zitat Zitat von Lupo Beitrag anzeigen

    Das ganze funktioniert natürlich nur unter der Prämisse, dass Seele = Persönlichkeit ist. Vielleicht ist hier ein Knackpunkt? Ansonsten würde mich wirklich interessieren, wie die beschriebenen Persönlichkeitsveränderungen nach Hirnverletzungen in Dein Weltbild passen, bzw wie Du das siehst.
    Jein,es ist der Charakter der uns ebenfalls ausmacht!
    Nicht die Seele allein.

    Persönlichkeitsveränderungen in diesen zusammenhang kommen durch Schäden.
    So ist es auch die Wut und Verzweifelung die dies untermauern.

    So gibt es halt welche die sich nicht mehr so mitteilen können wie sie es früher getan haben.

    Und fühlen sich missverstanden und nicht wahrgenommen.

    LG
    Sisgards

  2. #14
    Auserwählter Meister der Neun
    Registriert seit
    01.07.2010
    Beiträge
    1.738

    Standard AW: Ist die physische Existenz eine Zuflucht vor der Entgrenzung des Geistes?

    Guten Morgen ihr rackeren Wecken der Diskussion !


    Zuallererst möchte ich ganz klar Stellung nehmen zu Liliane's Ausgangsfrage:
    "Ist die physische Existenz eine Zuflucht vor der Entgrenzung des Geistes?"
    NEIN !

    Was ist mit "Geist" gemeint?
    Der Intellekt etwa, das Denken in Bildern und Gedanken? Ist damit etwas gemeint in Anlehnung an Gespenst, etwas das sich vom biologischen Körper abtrennt, willentlich oder gezwungen?

    Ich sehe den "Geist" wie Lupo ihn sieht, als eine Körperfunktion, die ohne Frage ihren wichtigen Platz im Gesamtsystem des menschlichen (nicht-unterschiedenen) Körpers hat.

    Der Mensch braucht seine Sinne, um die für ihn lebenserhaltenden und lebensfördernden Informationen des ungeteilten Seins, also seiner Umgebung einschließlich seines Körpers, an das Hirn weiterzugeben. Im Hirn werden die Informationen gefiltert, einige erreichen das Bewußtsein, welches durch Bildung und Erfahrung erweitert werden kann.

    Der Geist nun, also das gesamte kognitive System, gibt dem Menschen ein Werkzeug in die Hand, das ihm hilft auf seine Zukunft besser einwirken zu können. Tarot-Bilder wie der Magier bedeuten nichts anderes, als der bewußter werdende Mensch, der durch geschickte (das nächste Wort bitte in seiner unschuldigen Bedeutung bewerten) Manipulation, seine Umwelt nach seinen Vorstellungen zu erschaffen imstande ist.
    Dies muß nicht durch Lügen und Gewalt geschehen und kann zum Vorteil ohne Beigeschmack aller Beteiligten bewirkt werden.


    Ich gehe jetzt so weit, Liliane's Fragestellung einfach umzudrehen:
    Ist die Entgrenzung des Geistes eine Zuflucht vor der physischen Existenz?



    @ lumin:

    "Die grundlegende Unwissenheit des Nicht-Getrenntseins überwinden" formuliere ich so: lernen, dass bestimmte Aktionen bestimmte Reaktionen hervorrufen.


    Zum Nietzsche:
    In "Der Wille zur Macht" fragt er grundlegend: "Was bedeutet Nihilismus?" und er antwortet: "Dass die obersten Werthe sich entwerthen." (Erstes Buch, 2.)

    An anderer Stelle: "Im Buddhismus überwiegt dieser Gedanke: "Alle Begierden, alles was Affekt, was Blut macht, zieht zu Handlungen fort" - nur insofern wird gewarnt vor dem Bösen. Denn Handeln - das hat keinen Sinn, Handeln hält im Dasein fest: alles Dasein aber hat keinen Sinn. Sie sehen im Bösen den Antrieb zu etwas Unlogischem: zur Bejahung von Mitteln, deren Zweck man verneint. Sie suchen nach einem Wege zum Nichtsein und deshalb perhorrescieren (ablehnen) sie alle Antriebe seitens der Affekte. Z.B. ja nicht sich rächen! ja nicht feind sein! - Der Hedonismus der Müden giebt hier die höchsten Werthmaase ab." (155.)


    Frage lumin: Gibt es neben den Reden Buddha's, den Auslegungen der Reden, den verschiedenen (asiatischen) Formen des Buddhismus auch so etwas wie ein esoterischer Buddhismus oder buddhistische Esoterik?


    Ich denke, das Hirn ist beides, Empfänger und Sender.

    Das jemand im Lock-In-Syndrom gelähmt ist und trotzdem seine Umgebung klar erlebt und verarbeitet, ist für mich kein Widerspruch und auch kein Hinweis auf einen Erleber oder einen Geist, der in den Körper eines Menschen gefahren ist.
    Wenn der Großteil der Festplatte fehlt (und der Vergleich hinkt, weil die Festplatte nur ein Teil des Computers ist), dann sind andere Teile des Gehirns dennoch intakt, ebenso die Sinne. Es ist die Muskulatur, die gelähmt ist und damit vermutllich auch ein Teil der Affektivität.
    Dementsprechend kann ich mir nicht vorstellen, dass sich ein unter Lock-In-Syndrom Leidender als Ganz erleben kann. Na ja, er/sie kann es sich suggerieren.


    Grenzenlose Freiheit? In meiner Fantasie von jeher, aber das da Draußen zeigt mir was anderes...


    Zitat Zitat von Lupo Beitrag anzeigen
    Ich denke dabei an die Tatsache, dass bei Gehirnverletzungen, Schlaganfällen oder bei krankhaften Veränderungen im Gehirn sich auch ganz gravierende Veränderungen der Persönlichkeit ergeben, sobald die entsprechenden Areale im Gehirn beschädigt werden.
    Die prämorbide Persönlichkeit.

    Zitat Zitat von Lupo Beitrag anzeigen
    Und das - sorry - ist für mich überzeugender als irgendeine Erfahrung, die man sich selbst suggeriert, incl. Nahtoderfahrung.
    Vielleicht ist suggeriert nicht der ganz richtige Begriff, aber der religiöse Mensch sucht meistens von der jeweiligen Religion als richtig und wahrhaftig vorgegebene Erfahrungen und die sind auch nur in der Physis zu finden.

    Beispiel: Eine Friedens-Meditation in bestimmten Körperstellungen sucht den Frieden über die erhöhte und beizubehaltende Ruhe des Kreislaufs zu erlangen. Darin sehe ich nichts Schlimmes, aber der Mensch kann auch hier übertreiben.

    Richtungsweisend finde ich auch, dass die Fans der Halluzinogene der Meinung sind, dass sie die wahren Welten gesehen haben und immer höhere Dosen dieser Drogen brauchen, um die wahren Welten hinter dem Schleier zu erforschen. Auch diese Menschen glauben häufig an totale Entgrenzung als anzustrebendes Ziel.
    Ist die Entgrenzung des Geistes eine Zuflucht vor der physischen Existenz?

    Tele

  3. #15
    Geselle
    Themenstarter
    Benutzerbild von Liliane
    Registriert seit
    01.08.2010
    Ort
    Scheiterhaufen
    Beiträge
    161

    Standard AW: Ist die physische Existenz eine Zuflucht vor der Entgrenzung des Geistes?

    Hallo und guten Morgen,

    Telepathetik hat folgendes geschrieben
    Was ist mit "Geist" gemeint?
    Der Intellekt etwa, das Denken in Bildern und Gedanken? Ist damit etwas gemeint in Anlehnung an Gespenst, etwas das sich vom biologischen Körper abtrennt, willentlich oder gezwungen?

    Ich sehe den "Geist" wie Lupo ihn sieht, als eine Körperfunktion, die ohne Frage ihren wichtigen Platz im Gesamtsystem des menschlichen (nicht-unterschiedenen) Körpers hat.
    Ja, die Begriffswahl ist in den Diskussionen ist oft ein Problem, weil jeder etwas anderes unter den wichtigsten Begriffen wie Liebe, Seele und Geist versteht.
    Ich benutzte den Begriff Seele (Psyche) in dem Sinne, wie ihr (lupo und Tele) in versteht und der deshalb wohl auch maßgeblich den medizinischen Begriff Psychologie hervorgerufen hat. Also Seele ist für mich ein Gehirn, das mit bestimmten genetisch bedingten Veranlagungen geboren wird und dann durch Prägung, Erfahrung, Ernährung und physiche Faktoren geformt oder auch deformiert werden kann und entsprechende Auswirkungen zeigt.
    Geist (Pneuma) bezeichnet für mich das, was den Hirntod aus für mich selber nicht begreiflichen Gründen zu überleben scheint. Ein Bewusstsein mit allem Wissen, dass das physische Gehirn angesammelt hat und dann in metaphysische "Substanz" (Hauch?, verstreute und trotzdem als Einheit miteinander kommunizierende Elementarteilchen, gemäß Einstein?) umgewandelt/hinübergeretten hat. Dass man das (noch) nicht messen kann, irritiert natürlich und schiebt derartiges Gedankengut in die Schublade spinnernder Phantasten. Aber wenn man in seinen Philosophien immer darauf achtet, an den Küsten der wissenschaftlichen Methoden und phyikalischer Erkenntnisse entlang zu schippern, sollte die Annahme eines Geistes (im oben beschriebenen Sinne) nicht von vorne herein abgelehnt werden.
    Tele sprach die Gesamtheit der Sinne an, lupo brachte Hirnverletzungen ins Spiel. Mir fällt dazu spontan der Phantomschmerz ein. Das Gehirn (die Seele) hat bis zum Zeitpunkt der Gliedamputation am allermeisten die Erinnerung gesammelt: Gesundes Bein. Gehört dazu. Dann wurde das Bein krank, vermutlich die kürzeste Zeit aller zusammengenommenen Erinnerungen an dieses Bein. Das Bein wurde amputiert und tut trotzdem noch weh. Was hat das mit Körperlichkeit zu tun, zumal der Mensch kein Schmerzgedächtnis hat? Frauen, die bereits geboren haben, "wissen" noch ganz genau, das es weh tut, aber sie können diesen speziellen, starken Schmerz nicht aus der Erinnerung heraus evozieren, sprich: körperlich nachspüren. Keine Frau würde freiwillig nochmal Kinder kriegen, wenn sie ein körperliches Schmerzgedächtnis hätte. Aber das amputierte Bein wird noch gefühlt.
    Ist dieses Gefühl wohl gleichen Ursprungs, wie das Körpergefühl AKE-Reisender? Also eine geistiges und nicht seelisches Wissen?
    Lumin hat folgende geschrieben:
    Woher weisst du, dass das Hirn nicht etwa nur eine Empfangsstation des Geistes ist, die dem Geist quasi zu dessen Ausdruck verhilft. Woher willst du lapidar gesprochen wissen, dass das Hirn der Sender und nicht etwa der Empfänger (quasi wie ein Radio) ist. GAnz schwierig dürfte dir die Beantwortung dieser Frage fallen, wenn ich dich speziell zum Lock-In-Syndrom befrage. Was ist mit den Erlebern, die alles um sich herum wahrnehmen, sich aber nach aussen nicht mehr ausdrücken können, weil der Grossteil ihres Hirns abgestorben ist? Wieso erlebt sich dieser Erleber nicht nur als halber Erleber, wo ihm doch der Grossteil der festplatte fehlt, wieso erlebt er sich als ganz?
    Das wäre auch meine Frage. Glaubt man schamanischen Berichten, ist es gerade im Fall eines Komas möglich, den "verirrten" Geist (Signal) wieder zu seinem Empfänger (Hirn) zurückzuführen. Die Verletzung bestimmter Hirnareale führt demnach zu einer Empfangsstörung, was sich nicht, wie in den meisten Fällen traurig auswirken muss, sondern auch im positiven Sinne wirken kann, indem ein vormals krimineller Mensch zu einem sensiblen Künstler mutiert.


    Hallo lumin,

    Auf relativer Ebene neigen wir dazu in Subjekt, Objekt und Tat zu unterscheiden, auf absoluter Ebene ist aber gar kein Unterschied da sondern Subjekt Objekt und Tat sind eine Einheit des Ganzen. Das Problem ist, dass sich der Erleber vom Erlebten als getrennt wahrnimmt, ohne es aber tatsächlich zu sein.
    Diese Argumentation setzt schon das Vorhandensein einer absoluten Ebene voraus, genau wie eine Einheit des Ganzen. Soweit gut, denn diese Annahme würde Phänomene wie Telepathie, das zufällige Verwählen und dadurch bei seit 40 Jahren verschollenen Verwandten landen und Ähnliches erklären. Aber warum erlebt sich "das Ganze" in der Getrenntheit? Denn das ist ja dann das Leid, das man eigentlich vermeiden möchte. Warum soll sich dieser Weltgeist als solches erkennen? Er könnte doch einfach etwas Seiendes sein ohne sich zu kennen. Und wie kann es sein, dass einige (die Erleuchteten) im Geist bleiben und andere Teile des Geistes wieder in die physische Existenz fallen? Darin sehe ich weniger Sinn, als in der Entwicklungstheorie der individuellen Geister, die lernen müssen in der Entgrenztheit zu existieren, weil das Körperleben vorüber ist.
    Ich sehe auch keinen Sinn im buddhistischen Streben, Handlungen zu unterlassen, um keine Folgehandlung herauszufordern. Denn diese Haltung fördert nicht den seelischen Frieden des Unterlassers. Das ist lllusion. Jemand, der sich nicht wehrt, wird nicht in Ruhe gelassen, sondern als Prügelknabe für alle Launen seiner Umgebung benutzt. Außerdem sammelt der Unterlasser Agressionen an, die sicher auch nicht ins Nirwana eingehen können. Ich stimme aber wohl zu, dass ein derartiges nicht-Handeln in den Tod mündet. Psychosomatische Erkrankungen können einen schnell ins Jeseits befördern. Aber was erwartet uns dort? Unser im Leben überwiegendes Gefühl?

    Hallo Sisgard,
    Wer sagt das Tiere niederer sind?
    Mit Herdentier meinte ich im übertragenden Sinne Menschen, die nicht individualistisch veranlagt sind, sondern Mitläufer, die nicht groß nachdenken.

  4. #16
    Erhabener Auserwählter Ritter Benutzerbild von Lupo
    Registriert seit
    03.10.2009
    Ort
    Wo anders
    Beiträge
    2.319

    Standard AW: Ist die physische Existenz eine Zuflucht vor der Entgrenzung des Geistes?

    Hi Sis,

    Zitat Zitat von Sisgards Beitrag anzeigen
    Jein,es ist der Charakter der uns ebenfalls ausmacht!
    Nicht die Seele allein.
    Hm. Damit trennst Du Charakter strikt von der Seele ab. Der Charakter ist aber Teil der Persönlichkeit. Ist die nicht Teil der Seele? Falls nicht, stellt sich die Frage, was denn überhaupt die Seele ausmacht. Der "Lebenshauch" allgemein? Den hat dann aber ein Schimmelpilz auf dem Brot genauso wie ein Mensch.

    Wir sollten uns hier vielleicht auf eine Definition einigen, sonst reden wir aneinander vorbei.

    Zitat Zitat von Sisgards Beitrag anzeigen
    Persönlichkeitsveränderungen in diesen zusammenhang kommen durch Schäden.
    So ist es auch die Wut und Verzweifelung die dies untermauern.

    So gibt es halt welche die sich nicht mehr so mitteilen können wie sie es früher getan haben.

    Und fühlen sich missverstanden und nicht wahrgenommen.

    LG
    Sisgards
    Damit hast Du völlig recht. Das schwebte mir allerdings bei meinem Post nicht vor. Wenn ich nicht so ein löchriges Gedächtnis hätte und mich an den Namen erinnern würde (Kann hier jemand helfen?), könnte ich bestimmt einen Link zu Wiki finden. Da gab es, als ersten bekannt gewordenen Fall eines Mannes in Amerika, der einen Arbeitsunfall überlebte, bei dem ihm ein Rohr oder eine Stange durchs Auge ins Gehirn eindrang und dabei einiges beschädigt und zerstört hat. Der Mann war vorher die Liebenswürdigkeit in Person, und nach dem Unfall war er schlagartig ein widerwärtiges Ekelpaket. Hier hat also nicht die Wut oder Verzweifelung über eine Behinderung, sondern eindeutig der Schaden selbst die Ursache der Persönlichkeitsänderung. Ein Stück der Persönlichkeit ist da also mit den betroffenen Gehirnarealen umgekommen.

    Verflixt, wenn mir doch bloß der Namen einfiele ....
    LG
    Lupo

    Man hört und sieht nur das, was man hören und sehen will.
    Argueing with a freemasonhunter is like mud-wrestling with a pig - after a while, you realize, that the pig enjoys it.

  5. #17
    Auserwählter Meister der Neun
    Registriert seit
    01.07.2010
    Beiträge
    1.738

    Standard AW: Ist die physische Existenz eine Zuflucht vor der Entgrenzung des Geistes?

    Zitat Zitat von Lupo Beitrag anzeigen
    Da gab es, als ersten bekannt gewordenen Fall eines Mannes in Amerika, der einen Arbeitsunfall überlebte, bei dem ihm ein Rohr oder eine Stange durchs Auge ins Gehirn eindrang und dabei einiges beschädigt und zerstört hat. Der Mann war vorher die Liebenswürdigkeit in Person, und nach dem Unfall war er schlagartig ein widerwärtiges Ekelpaket. Hier hat also nicht die Wut oder Verzweifelung über eine Behinderung, sondern eindeutig der Schaden selbst die Ursache der Persönlichkeitsänderung. Ein Stück der Persönlichkeit ist da also mit den betroffenen Gehirnarealen umgekommen.

    Verflixt, wenn mir doch bloß der Namen einfiele ....
    Phineas Gage

    Tele

  6. #18
    Gesperrter Benutzer
    Registriert seit
    02.06.2010
    Beiträge
    1.204

    Standard AW: Ist die physische Existenz eine Zuflucht vor der Entgrenzung des Geistes?


    ANZEIGE


    @Lupo

    Man gut das Du mich grad net verstehst!

    LG
    Sisgards

Seite 3 von 8 ErsteErste 1234567 ... LetzteLetzte

Diese Seite wurde bereits mit folgenden Suchworten gefunden:

physische Existenz

entgrenzung des ich

angst vor existenz

meditationsprobandenphysische unsterblichkeitmarvin falzaufstz schreiben afer wie manndiamantweg persönlichkeitsveränderungRache als Ausdruck eines gesunden Egoismusmeditative entgrenzungfreimaurer orgasmus wiedergeburteinswerdung entgrenzung

Werbung

Anzeige

Ähnliche Themen

  1. Le Silc - Reuters bestätigt die Existenz
    Von bstaron im Forum Freimaurer, Illuminaten und andere Geheimbünde
    Antworten: 7
    Letzter Beitrag: 17.08.2007, 13:53
  2. gibt es eine Evolution des Geistes?
    Von Tigerspucke im Forum Philosophisches und Grundsätzliches
    Antworten: 29
    Letzter Beitrag: 04.03.2005, 19:07
  3. Existenz der Illuminaten
    Von Schmeddo im Forum Freimaurer, Illuminaten und andere Geheimbünde
    Antworten: 10
    Letzter Beitrag: 30.09.2002, 07:25
  4. Existenz?
    Von Sucher im Forum Freimaurer, Illuminaten und andere Geheimbünde
    Antworten: 9
    Letzter Beitrag: 12.09.2002, 14:08
  5. Zungenrede (Glossolalie): Göttliche Gabe des Hl. Geistes?
    Von Artifex im Forum Glaube und Religion
    Antworten: 5
    Letzter Beitrag: 31.07.2002, 16:02

Stichworte

Forumregeln

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •