Anzeige

Willkommen auf Weltverschwoerung.de


Das Forum für Fragen zu Zeitgeschehen, Geheimgesellschaften, Verschwörungen, Unerklärlichem und natürlich dem Weltuntergang 2012.
  •  » Du schenkst der öffentlichen Berichterstattung keinen Glauben mehr?
  •  » Du suchst Gleichgesinnte mit Spass am Diskutieren?

...dann bist Du jetzt am Ende Deiner Suche angelangt!


Bei uns findest Du bereits mehr als 17.000 Gleichgesinnte und täglich werden wir mehr.


Ja, ich möchte mitmachen!


Die Nutzung von Weltverschwoerung.de ist und bleibt vollkommen kostenlos. Registrierte Benutzer sehen übrigens keine Werbung auf Weltverschwoerung.de Wir freuen uns auf Dich!

Seite 1 von 9 12345 ... LetzteLetzte
Zeige Ergebnis 1 bis 6 von 51

Wie notwendig ist moralischer Verfall?

Dies ist eine Diskussion zum Thema "Wie notwendig ist moralischer Verfall?" im "Philosophisches und Grundsätzliches" des Bereiches "Nachdenkliches"

  1. #1
    Vorgesetzter und Richter
    Registriert seit
    27.09.2002
    Ort
    Pepperland
    Beiträge
    907

    Standard Wie notwendig ist moralischer Verfall?


    ANZEIGE


    Hello Forianer!
    Meine Frage soll lauten; Wie wichtig ist moralischer Verfall für eine Gesellschaft. Ist moralischer Verfall nicht in unzähligen Beispielen in der Geschichte und Gegenwart vor allem Grundlage für eine Neubesinnung?
    Inwieweit sind Tabubrüche eine Wohltat für die Empörten?
    Quasi im kantschen Sinne- von die Menschen aus ihrer selbstverschuldeten Unmündigkeit rausholen indem andere ihre Unmündigkeit zur Schau stellen und sie zu umgehen versuchen.

    Der alte Hut; These + Antithese= Synthese.

    Könnt ihr bei genauerer Betrachtung auch Dingen, die euch eigentlich empören oder die ihr negativ bewertet im größeren Kontext etwas abgewinnen?
    Oder seht ihr einen Werteverfall, der nichts Gutes verheißt?


    http://de.wikipedia.org/wiki/Wertewandel
    There is a monster living
    Its the voice of children
    It is the tao of now

  2. #2
    Meister
    Registriert seit
    29.08.2005
    Beiträge
    260

    Standard

    Geht man von einer ontologischen Betrachtungweise des Begriffes Moral aus, kann sie gar nicht verfallen, weil sie ein "ewig" gültiger Wert ist, nach dem man sich aber ja nicht richten muss. Es verfällt also eher der Widerstand gegen die Unmoral.


    Und ich glaube auch nicht, dass der Verfall echter moralischer Wert einen Vorteil bringt, weil Moral Fortschritt und Erneuerung denke ich nicht ausschließt. Moral sollte einfach nicht fanatisch "betrieben" werde, sondern Nachsicht, Vernunft und Toleranz sehe ich vielmehr in fast zwingender Gemeinschaft mit echten moralischen Werten. Tabubrüche können meiner Meinung nach sehr moralisch sein, wenn sie mit heuchlerisch-verstaubten Ansichten brechen.

    Vor allem: sollte die Moral verfallen gäbe es schließlich auch keine These mehr für die Antithese.

    Bei all dem rede ich nicht von moralinsauren Dogmen die große Teile als echte Moral ansehen. Der einzige Nachteil den Moral für Unmoralische haben könnte ist ja wohl der, dass sie mitunter Charakterstärke und Disziplin fordert, die heute eben vielen zu anstrengend ist.

    Ich würde sogar so weit gehen zu sagen, dass ohne Moral die Bildung einer Synthese so gut wie unmöglich oder in fast allen Fällen auch ungewollt wäre. Grad in der westlichen "Liebe-und- lebe-Deine Sünden-Gesellschaft."

    Fazit: Verfall von echten moralischen Werten halte ich für unnötig, Verfall von Starrsinn, Intoleranz, Fanatismus und Spießbürgertum nicht unbedingt für einen Nachteil.

  3. #3
    Vollkommener Meister
    Registriert seit
    06.09.2003
    Ort
    hab ich
    Beiträge
    685

    Standard

    Ich kann r2-d2 nur in vollem Umfang zustimmen.

    Hinzufügen möchte ich, dass die im Wiki beschriebenen Werte aus dem alten Testament christliche/kirchliche Werte waren.
    1.Zulässigkeit der Sklaverei
    2.Todesstrafe für viele relativ geringe Vergehen (z.B. Fluchen, Zaubern)
    3.Straffreiheit für Totschlag an Sklaven, sofern der Tod erst nach einem Tag eintritt
    4.Vergeltungsprinzip bei Körperverletzungen ("Auge um Auge")
    5.Zulässigkeit des Verkaufs von Töchtern
    6.Sippenbestrafung
    7.Gutheißen von Massenvertreibungen (Völker der Hiwiter, Kanaaniter und Hethiter)
    8.Todesstrafe für abweichende Religionsansichten
    Und das die Kirche als integrer und glaubwürdiger Wertevermittler schon seit je her versagt hat, dürfte doch z. Mind. aus heutiger Sicht bekannt sein.

  4. #4
    Insubordinate
    Registriert seit
    31.08.2004
    Beiträge
    6.485

    Standard

    Ich denke das der eigentlch gemente Begriff eher Sittenverfall ist.

    Zu bedenken ist be diesem Thema das sogut we jede Generation von Philosophen und Denkern den Verfall der Sitten besonders in Ihrer Epoche empfunden haben und daher evtl. dies subjektiv zwar richtig, objektiv jedoch auch falsch sen könnte.

    Evtl. ist es normal das eine Generation zur nächsten oder übernächsten einen "Verfall" der Sitten empfindet
    4|9|2
    3|5|7
    8|1|6

  5. #5
    Ritter vom Osten und Westen
    Registriert seit
    10.04.2002
    Ort
    Upstate, Baby!
    Beiträge
    5.368

    Standard

    Wenn diese Werte aus dem Alten Testament stammen, dann sind sie höchstens vor-christlich, denn das Alte Testament endet da, wo das Christentum anfängt. Die (christliche) Kirche entstandt sogar noch ein paar Jahrhunderte später.
    Daß sich Werte und Moralvorstellungen ändern, liegt imho daran, daß sich auch die Lebensumstände ändern. Eine Moralvorstellung, die zu einer bestimmten Zeit an einem bestimmten Ort der Gemeinschaft nützt, kann an zu einer anderen Zeit an einem anderen Ort das (Zusammen-)leben beinahe unmöglich machen, aber zumindest behindern. Schon allein deshalb ist jede Moralvorstellung immer einem Veränderungsdruck ausgesetzt und kann und muß immer wieder hinterfragt werden.
    Faith in government defies both, history and reason!

  6. #6
    Intendant der Gebäude
    Registriert seit
    28.06.2004
    Beiträge
    1.437

    Standard


    ANZEIGE


    Zitat Zitat von morgenroth
    Ich kann r2-d2 nur in vollem Umfang zustimmen.

    Hinzufügen möchte ich, dass die im Wiki beschriebenen Werte aus dem alten Testament christliche/kirchliche Werte waren.
    1.Zulässigkeit der Sklaverei
    [...]

    Da möchte ich aber der Vollständigkeit halber hinzufügen, daß die Christen sich eher auf das Neue Testament beziehen, das mit Jesus Christus Geburt beginnt und Jesus dort mit den genannten Werten nichts am Hut bzw. der Dornenkrone hatte. (Wenn die überhaupt so in der Bibel zu finden sind, ich vermute eher das das altjüdische Gesetze waren, denn die zehn Gebote wie Moses sie erhalten hat sagen ja auch nix über Sklaverei).

    gruß

    midget
    It's the coming back, the return which gives meaning to the going forth.
    We really don't know where we've been until we come back to where we were. Only where we were may not be as it was because of who we've become. Which, after all, is why we left.

Seite 1 von 9 12345 ... LetzteLetzte

Diese Seite wurde bereits mit folgenden Suchworten gefunden:

moralischer Verfall

moralischer verfall definition

moralischer verfall gesellschaftmoralischer zerfallmoralischer verfall der gesellschaftmoralischer verfall bedeutungmoralisch verfallender moralische verfallverfall moralischer wertewas ist moralischer verfallMoralischer verfall heutegemeinschaft moralischer verfall

Werbung

Anzeige

Ähnliche Themen

  1. Verbot von Leuchtmitteln - Zwang zur ESL notwendig?
    Von holo im Forum Neues aus Forschung und Entwicklung
    Antworten: 19
    Letzter Beitrag: 22.02.2007, 21:50
  2. verfall des postwesens?
    Von forcemagick im Forum Zeitgeschehen, Politik und Gesellschaft
    Antworten: 72
    Letzter Beitrag: 03.09.2006, 16:44
  3. Wer ist schuld am verfall der U.S.A. (Vote Thread)
    Von Zwerg im Forum Kriege, Krisen und Terrorakte
    Antworten: 13
    Letzter Beitrag: 11.01.2004, 23:17
  4. Verfall des Intelektuellen ?
    Von Sile im Forum Zeitgeschehen, Politik und Gesellschaft
    Antworten: 2
    Letzter Beitrag: 25.10.2003, 02:19
  5. Welche Beruf sind notwendig für unser Leben?
    Von Lhasa im Forum Philosophisches und Grundsätzliches
    Antworten: 69
    Letzter Beitrag: 15.05.2003, 16:51

Stichworte

Forumregeln

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •