Anzeige

Willkommen auf Weltverschwoerung.de


Das Forum für Fragen zu Zeitgeschehen, Geheimgesellschaften, Verschwörungen, Unerklärlichem und natürlich dem Weltuntergang 2012.
  •  » Du schenkst der öffentlichen Berichterstattung keinen Glauben mehr?
  •  » Du suchst Gleichgesinnte mit Spass am Diskutieren?

...dann bist Du jetzt am Ende Deiner Suche angelangt!


Bei uns findest Du bereits mehr als 17.000 Gleichgesinnte und täglich werden wir mehr.


Ja, ich möchte mitmachen!


Die Nutzung von Weltverschwoerung.de ist und bleibt vollkommen kostenlos. Registrierte Benutzer sehen übrigens keine Werbung auf Weltverschwoerung.de Wir freuen uns auf Dich!

Seite 2 von 7 ErsteErste 123456 ... LetzteLetzte
Zeige Ergebnis 7 bis 12 von 38

Glückseligkeit

Dies ist eine Diskussion zum Thema "Glückseligkeit" im "Philosophisches und Grundsätzliches" des Bereiches "Nachdenkliches"

  1. #7
    Erhabener Auserwählter Ritter
    Registriert seit
    10.04.2002
    Ort
    Malkut
    Beiträge
    2.559

    Standard Re: Glück


    ANZEIGE


    Zitat Zitat von Paladin
    Viele jagen ihm hinterher, aber weil er nicht greifbar ist erwisches sie das Glück nicht.
    Sprich' nur von dir! Ich weiss meinen Weg.

    Zitat Zitat von Paladin
    Man sollte sich zurücklehenen und nicht krankhaft glück und spaß und sonstigem nachrennen.
    Und du solltest 'mal dringend Epikur lesen, bevor du so unbedarft Glück und Spaß gleichsetzt! Oder von mir aus auch Buddha...

    Zitat Zitat von Paladin
    Schraubt lieber eure bedürfnisse zurück.
    Erläutere das bitte genauer: Welche Bedürfnisse sollen wie zurückgeschraubt werden?

    Vielleicht ist hier ja auch Epikurs Einteilung in kinetische und katasematische Freude hilfreich.

    Zitat Zitat von Paladin
    Ein Mensch ohne Bedürfnisse ist ein mensch der keinem Glück nachzujagen braucht
    Ein Mensch ganz ohne Bedürfnisse ist tot.

    Zitat Zitat von Paladin
    den er ist erleuchtet.
    Aha. Ich glaube und behaupte mal in meiner typischen Hod-Arroganz, dass ich von Erleuchtung mehr Ahnung habe als du. Und es ist wohl kaum die Abschaltung aller Überlebenstriebe. Und ebenfalls wohl kaum die Aufgabe des (faustischen) Strebens!

    Edit: Ich will gar nicht bestreiten, dass du nicht in gewisser Weise recht haben könntest, aber du müsstest dann schon präzisieren, was du eigentlich genau meinst!
    Die Bedeutung zahlt der Empfänger!

  2. #8
    Meister
    Themenstarter

    Registriert seit
    09.03.2003
    Ort
    Irgendwo zwischen Sarkasmus, Ironie und Hilflosigkeit
    Beiträge
    232

    Standard

    Hmm ...

    Eigentlich habe ich darauf abgezielt, dass ihr Eure Glückserfahrungen niederschreibt und man DANN versucht Definitionen zu finden. Ich halte es subjektiv für Blödsinn eine Theorie durch Theorien zu verifizieren.

    Epikur ist ein Ansatzpunkt, doch gibt es auch andere Philosophen, die ihrem Glück auf die Spur kommen wollten. Die Stoiker, zum Beispiel.

    Das hedonistische Prinzip ist nicht bei allen Menschen, wie zum Beispiel mir, anwendbar.

    Ebenso verhält es sich bei Fausts Streben. Er wurde zwar erlöst, doch war er wirklich glücklich?

    Trieb ist nicht mit Glück gleichzusetzen! Es ist womöglich nur der Weg dazu!?
    - von vorn herein verdächtig nicht ganz bei Trost zu sein!
    - Leitsatz: "Eines Tages wird am Horizont ein riesiger Arsch erscheinen und zu ganze Welt zuscheissen!"
    - Aufruf: MACHT EUREN FERNSEHER KAPUTT!

  3. #9
    Erhabener Auserwählter Ritter
    Registriert seit
    10.04.2002
    Ort
    Malkut
    Beiträge
    2.559

    Standard

    Zitat Zitat von Hammerhand
    Epikur ist ein Ansatzpunkt, doch gibt es auch andere Philosophen, die ihrem Glück auf die Spur kommen wollten.
    Sicher! Ich wollte nur meinem Vorredner klar machen, dass er sich erst einmal über die verschiedenen Definitionen von Glück klar werden soll, bevor er so unreflektiert etwas schreibt, nur um etwas geschrieben zu haben. Deswegen habe ich ja auch geschrieben: "oder Buddha". Ich könnte natürlich noch "oder die Stoiker, oder Nietzsche, oder Wilson, oder..." anfügen, aber das wäre wohl kaum sinnvoll.

    Zitat Zitat von Hammerhand
    Das hedonistische Prinzip ist nicht bei allen Menschen, wie zum Beispiel mir, anwendbar.
    Ein Prinzip, das menschliches Glück beschreibt, ist nie bei allen Menschen anwendbar.

    Ich bleibe trotzdem bei meiner Meinung, dass es in der Neurologie des Gehirns liegt, dass Intelligenzsteigerung Glücksgefühle hervorruft.

    Zitat Zitat von Hammerhand
    Ebenso verhält es sich bei Fausts Streben. Er wurde zwar erlöst, doch war er wirklich glücklich?
    Naja, das faustische Streben bezieht sich ja nicht nur auf Goethes Faust... ich glaube, das geht sogar auf den englischen Dichter Marlowe zurück. Ausserdem gab es paralell dazu auch den Begriff des "prometheischen Strebens", was ähnlich, aber doch anders ist.

    Zitat Zitat von Hammerhand
    Trieb ist nicht mit Glück gleichzusetzen!
    Definitiv nicht!

    Zitat Zitat von Hammerhand
    Es ist womöglich nur der Weg dazu!?
    Womöglich noch nicht einmal das; es kommt darauf an, was du unter "Trieb" verstehst.
    Die Bedeutung zahlt der Empfänger!

  4. #10
    Geselle
    Registriert seit
    29.07.2003
    Beiträge
    77

    Standard

    Glückseligkeit ist für mich Zufriedenheit. Zu leben ohne ein leeres schmerzendes Gefühl des Verlustes im Magen zu haben und ebenso in der Lage zu sein dieses Gefühl von anderen fern zu halten. Denn persönliche Glückseligkeit funktioniert nicht ohne die Glückseligkeit der Anderen.
    Glück empfinde ich immer dann, wenn ich in die Augen eines geliebten Menschen schaue und dasselbe Empfinden in seinen Augen gespiegelt sehe.
    Was ich gelernt habe, gerade in den letzten Wochen, daß Glück nicht selbstverständlich ist, dass man nicht nur für sich verantwortlich ist,das Respekt und Achtung einhergehen mit Glückseligkeit.

    Klingt ein bißchen, wie das "Wort zum Sonntag"......

  5. #11
    Erhabener Auserwählter Ritter
    Registriert seit
    10.04.2002
    Ort
    Malkut
    Beiträge
    2.559

    Standard

    Zitat Zitat von Zhara
    Zu leben ohne ein leeres schmerzendes Gefühl des Verlustes im Magen zu haben und ebenso in der Lage zu sein dieses Gefühl von anderen fern zu halten. Denn persönliche Glückseligkeit funktioniert nicht ohne die Glückseligkeit der Anderen.
    Glück empfinde ich immer dann, wenn ich in die Augen eines geliebten Menschen schaue und dasselbe Empfinden in seinen Augen gespiegelt sehe.
    Was ich gelernt habe, gerade in den letzten Wochen, daß Glück nicht selbstverständlich ist, dass man nicht nur für sich verantwortlich ist,das Respekt und Achtung einhergehen mit Glückseligkeit.
    Wahrlich, diese(r) ist weiser als ich...
    Die Bedeutung zahlt der Empfänger!

  6. #12
    Vollkommener Meister
    Registriert seit
    30.07.2004
    Ort
    Nrw
    Beiträge
    691

    Standard


    ANZEIGE


    @Hammerhand ,

    Wenn ich es richtig sehe dann ist das ein Aufruf von eigenen Gefühle und Emotionen zu schreiben , und das fällt mir am leichtesten .
    Schön , ein schöner Threat .


    Was ist für Dich Glückseligkeit?
    Wie würdest Du sie ausdrücken?
    Zu welchem Zeitpunkt empfindest Du sie?
    Suchst Du danach oder wartest Du auf sie?
    In welcher Situation, soweit Du Sich erinnern kannst, hast Du wahres Glück empfunden?
    Bist Du im Moment glücklich? - Ja? Nein? - Wieso?
    Na dann will ich mal loslegen .


    Glückseligkeit ist für mich beispielsweise mit den Menschen die ich liebe einen ganzen Tag zusammen zu sein .
    Glückseligkeit ist einfach eine tiefe Empfindung der inneren Ruhe , absoulute Entspanntheit , keine schlechten Gedanken , keine Worte dir mir nicht gefallen , keine Kritik , sondern einfach Einklang .
    Glückselig bin ich wenn ich weiss das ich geliebt werde , und wenn mir das gezeigt wird .
    Wenn ein Mensch etwas ganz spezielles für mich macht , und nur für mich .
    Wenn ich weiss das ich für manche Menschen eine ganz besondere Bedeutung habe und für sie nicht eine bin unter vielen .
    Wenn mir mein Freund sagt das er nicht mehr ohne mich leben kann , wenn mich meine Katze freudig begrüsst .
    Wenn ich weiss das jemand an meinem bett sitzt wenn ich krank bin , und sich um mich Sorgt , und ich eine ganz bestimmte Bedeutung für ihn habe .
    Wenn ich selber Liebe geben kann .
    Wenn ich andere Menschen erfreuen kann , oder ihnen helfen kann , egal wobei .
    Einfach für andere da sein .

    Ich suche nicht danach , sie kommt , denn im Leben ist es doch immer so das mal ein Hoch und mal ein Tief kommt .
    Im Moment bin ich glücklich , denn ich habe doch alles was ich brauche .
    Manchmal bin ich halt unglücklich weil viele Leute mich falsch verstehen , das was ich schreibe falsch interpretieren , oder sich gar nicht vorstellen können was für ein Mensch ich bin .
    Aber sonst gehts mir gut .
    Und dir ?

Seite 2 von 7 ErsteErste 123456 ... LetzteLetzte

Diese Seite wurde bereits mit folgenden Suchworten gefunden:

katasematisch

Gedichte Glückseligkeit Budha

bestimme für dich was du für einen zustand der glückseligkeit halten würdest

katasematisch epikur

Werbung

Anzeige

Stichworte

Forumregeln

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •