ANZEIGE


Schlauer durch Gehirnabschaltung ?

Gerade lief eine interessante Kurzdoku bei Nano zu Allan Snyders Forschungen mit TMS (Transcranialer Magnetstimulator).

Der TMS, der ursprünglich für die Gehirnchirurgie entwickelt wurde, kann die Aktivität bestimmter Hirnregionen animieren oder verlangsamen. Allan Snyder von der Universität in Sydney, einer der bemerkenswertesten Hirnforscher weltweit, beobachtete, dass er dabei bisweilen auch jene mysteriösen Geniesegmente eines Hirns zu mobilisieren schien, wie wir sie bei autistischen Menschen beobachten: die Fähigkeit, zahllose Fremdsprachen zu beherrschen, ohne sie ausgiebig studiert zu haben.
Aus dem Kurztext zur Sendung (Wdh. 0:00 und Morgen 7:00 und 9:45)
http://www.3sat.de/nano/bstuecke/62247/index.html

Ein ausführlicherer Text ist Hier

Snyder leitet das Forschungszentrum 'Center of the Mind' in Australien :
http://www.centreforthemind.com/director/index.cfm

Eine interessanter Test der in der Doku gezeigt wurde, war das lesen von Sprichworten / Sätzen in denen Worte verdoppelt vorkamen. Während die Testpersonen ohne TCM die Doppelworte oft überlasen, funktionierte die Filterfunktion des Gehirns mit TCM nicht bzw. schlechter - Doppelworte wurden mitgelesen.

Mich haben die Forschungen Snyders gleich an eine Textpassage aus Huxleys "Pforten der Wahrnehmung" erinnert :
Wenn ich über mein Erleben nachdenke, muß ich dem Philosophen C. D. Broad in Cambridge beipflichten, <daß wir gut daran täten, viel ernsthafter, als als wir das bisher geneigt waren, die Theorie zu erwägen, die Bergson im Zusammenhang mit dem Gedächtnis und den Sinneswahrnehmungen aufstellte, daß nämlich die Funktion des Gehirns, des Nervensystems und der Sinnesorgane hauptsächlich eleminierend arbeiten und keineswegs produktiv sind. Jeder Mensch ist in jedem Augenblick fähig, sich all dessen zu erinnern, was ihm je widerfahren ist, und alles wahrzunehmen, was irgendwo im Universum geschieht. Es ist die Aufgabe des Gehirns und des Nervensystems, uns davor zu schützen, von dieser Menge größtenteils unnützen und belanglosen Wissens überwältigt und verwirrt zu werden, und sie erfüllen diese Aufgabe, indem sie den größten Teil der Informationen, die wir in jedem Augenblick aufnehmen oder an die wir uns erinnern würden, ausschliessen und nur die sehr kleine und sorgfältig getroffene Auswahl übriglassen, die wahrscheinlich von praktischem Nutzen ist.>
Ausführliches zu Bergson :
Materie und Gedächtnis. Eine Abhandlung über die Beziehung zwischen Körper und Geist.
I. VON DER AUSWAHL DER BILDER BEI DER VORSTELLUNG. DIE FUNKTION DES LEIBES
http://www.hjlenger.de/reader/bergson_materie_1.pdf
Henri Bergson auf Wikipedia
http://wikipedia.t-st.de/data/Henri_Bergson


Also "Sat Chit Ananda" nicht nur durch "chemisches Yoga" (auf den ähnlichen psychedelischen Effekt wurde von Snyder auch hingewiesen), sondern bald auch durch TMS ?
Ethische Fragen gibt es viele dazu (Genie auf Zeit) und verwirrte Lehrlinge zu Sais, die die unmittelbare Schau nicht verkraften sind auch kein erstrebenswertes Ziel.
Mal sehen, was die Wissenschaft wieder anrichtet.