Anzeige

Willkommen auf Weltverschwoerung.de


Das Forum für Fragen zu Zeitgeschehen, Geheimgesellschaften, Verschwörungen, Unerklärlichem und natürlich dem Weltuntergang 2012.
  •  » Du schenkst der öffentlichen Berichterstattung keinen Glauben mehr?
  •  » Du suchst Gleichgesinnte mit Spass am Diskutieren?

...dann bist Du jetzt am Ende Deiner Suche angelangt!


Bei uns findest Du bereits mehr als 17.000 Gleichgesinnte und täglich werden wir mehr.


Ja, ich möchte mitmachen!


Die Nutzung von Weltverschwoerung.de ist und bleibt vollkommen kostenlos. Registrierte Benutzer sehen übrigens keine Werbung auf Weltverschwoerung.de Wir freuen uns auf Dich!

Seite 1 von 4 1234 LetzteLetzte
Zeige Ergebnis 1 bis 6 von 21

Am Vorabend des Krieges...

Dies ist eine Diskussion zum Thema "Am Vorabend des Krieges..." im "Kriege, Krisen und Terrorakte" des Bereiches "Weltgeschehen"

  1. #1
    Großmeister-Architekt
    Registriert seit
    09.04.2002
    Ort
    Absurdistan
    Beiträge
    2.777

    Standard Am Vorabend des Krieges...


    ANZEIGE


    ich möchte hier in diesem thread nicht erörtern, an welchem tag nun genau der krieg beginnt, ist auch relativ egal, das es diese woche losgeht ist mehr als deutlich.
    mich interessiert vielmehr, wie ihr euch dabei fühlt, was es bei euch auslöst.
    seit monaten wird auf diesem board darüber philosophiert und jetzt steht der moment kurz bevor, das ein angriffskrieg auf den irak bevorsteht, dessen ausmaße und besonders nachwirkungen wir uns nur schwer vorstellen können.
    ich habe mich nicht der illusion hingegeben, das dieser krieg irgendwie zu verhindern wäre, dazu wurde alles viel zu perfide umgesetzt, die propagandamaschine auf volle kraft gefahren, das gebaren der amerikaner zu eindeutig auf den großen show down zulaufend.
    trotzdem ich das alles weiß, schützt es mich nicht vor den emotionen die damit einhergehen.
    einerseits zu wissen, und es gleichzeitig doch nicht fassen zu können, das bewußtsein, zeuge von entwicklungen zu werden, die ich mir vor einem jahr noch nicht so recht vorstellen konnte.

    es kommt mir vor, als würde hier mal wieder die büchse der pandora geöffnet und niemand weiß, wie er später mit den entfesselten kräften umgehen wird.

    ich habe das gefühl, in einem wirklich schlechten film gelandet zu sein, und ich würde gerne ein anderes programm einschalten, aber es geht nicht.

    irgendwann in dieser woche, ob es nachts ist, wenn ich schlafe, oder tagsüber, wenn ich in meiner schule sitze, wird ein sinnloser krieg losgehen, werden tausende von bomben auf bagdad runterregnen.

    hussein und seine getreuen werden irgendwo in ihren bunkern hocken, während sich die leute draußen versuchen werden, sich in ihren häusern und kellern zu verstecken.
    es wird ihnen nichts nützen, gegen diese gewaltige armada haben sie keine chance.
    es wird viele tote, verletzte geben, angst, panik, aufstände.

    fast die hälfte der irakischen bevölkerung besteht aus kindern.
    viele von ihnen werden sterben oder verstümmelt werden, physische und psychische narben davontragen.

    diese bilder werden wir nicht sehen.
    wir werden wie im ersten golfkrieg den grünlich flimmernden bildschirm sehen und alles wird mehr an ein (schlechtes) computerspiel erinnern.
    das grauen dahinter soll unseren augen verborgen bleiben.

    wut, das ist es, was ich im moment am meisten spüre.
    wut auf diese ganzen zombies, die sich hinstellen und wie der wolf im schafspelz mit triefender heuchelei der welt erklären, aus was für ehrenwerten motiven sie diesen krieg führen.
    die den gerade ablaufenden abrüstungsprozess stoppen, mit dem argument, es würde gar nicht wirklich abgerüstet, die die arbeit der inspekteure der sinnlosigkeit preisgeben, weil ihre erkenntnisse eh nicht gefragt sind.
    die die uno zum handlanger für irgendwelche resolutionen machen wollte, die ihnen nur als legitimation für den krieg dienen.
    wenigstens das hat nicht geklappt!

    es hieß nach dem 11.9 immer, das dieser tag die welt verändert hätte.
    falsch!
    dieser krieg wird die welt verändern.
    hier wird ein präzedenzfall geschaffen, an dem wir noch lange zu knabbern haben.

    trotzdem das alles ziemlich frustriert klingt, werde ich am tag X (und nicht nur da) auf die strasse gehen und millionen anderer weltweit werden das auch tun.
    menschen, die vielleicht aufwachen, hinterfragen, unbequem werden...wut in widerstand umwandeln!
    Fürchte dich vor den Gleichgültigen,
    weder töten und verraten sie,
    aber nur mit ihrer stillschweigenden Zustimmung
    gibt es auf der Welt Mord und Verrat.

    resistance=existence

  2. #2
    Gast

    Standard

    so fühle ich mich wenn ich darüber nachdenke.

    Es ist kein Videospiel. Keiner, auch NICHT die USA können wissen wieviel angst, leid, tod, trauer, wut, hass, chaos dieser Krieg bringen wird. Es wird ein Stein ins rollen gebracht über den keiner die Kontrolle haben wird und keiner kann diesen einfach wieder stoppen. Wohin dieser Stein rollt wird, werden wir bald leider alle erfahren.

    Traurig ist das dieses von der selbsternannten zivilisierten Welt ausgeht.

  3. #3
    Vorgesetzter und Richter
    Registriert seit
    20.05.2002
    Ort
    Tübingen
    Beiträge
    1.006

    Standard

    Ich bin ein wenig froh das jetzt endlich Nägel mit Köpfen gemacht werden.
    Ich erwarte gespannt die Rede von Bush in etwa 56 Minuten.
    Und ich bin froh die deutsche Regierung dieses Bauerntheater über
    den Irakkrieg beenden kann.
    Ich gehöre wohl zu der Minderheit die den Irakkrieg befürworten,
    aber Saddam muss weg.
    Lieber ein Ende mit Schrecken als ein Schrecken ohne Ende.

    Ich hoffe nur das sich der Irak nach dem Krieg in die Richtung
    entwickelt wird oder darf wie ich es mir vorstelle, dass
    die furchtbaren Folterungen und die Menschenrechtsverletzungen
    aufhören.

    Und ich bin gespannt wen sich die USA als nächstes vorknöpfen.
    Nordkorea??
    Nur in einem stillen Teich spiegeln sich die Sterne

  4. #4
    Geselle
    Registriert seit
    30.06.2002
    Beiträge
    100

    Standard

    Samhain, Du hast mir aus der Seele geschrieben..
    Unfaßbar, was im Augenblick passiert. Man möchte es aufhalten mit aller Kraft, erkennt aber die eigene Ohnmacht. Schuldig fühle ich mich, nicht genug getan zu haben, aber was kann ein einzelner Mensch tun?
    Gleichzeitig empfinde ich eine unbändige Wut auf das, was sich einige (wenige) Personen erdreisten.
    Widerstand? So viele Menschen in unterschiedlichen Ländern haben gegen den Krieg demonstriert. Der Wille der Völker wurde ganz einfach ignoriert.
    Was bleibt da noch?
    In tiefer Trauer
    Mina

  5. #5
    Geselle
    Registriert seit
    30.06.2002
    Beiträge
    100

    Standard

    DrJones,
    wie bewertest Du das, was die USA-Regierung macht; ist das keine Verletzung der Menschenrechte?
    Ist es sinnvoll Böses mit Bösem zu vergelten?
    Du schreibst selbst, daß nur eine Minderheit den Irak-Krieg befürwortet.
    Ist es dann gerechtfertigt, daß der Wille der Mehrheit ignoriert wird?

  6. #6
    Vorgesetzter und Richter
    Registriert seit
    20.05.2002
    Ort
    Tübingen
    Beiträge
    1.006

    Standard


    ANZEIGE


    Ja, es ist dieser asynchrone Krieg, der uns diesen Krieg so ungerecht so gemein und feige erscheinen lässt.

    Die geballte, kalte, unmenschliche Hightech gegen diese
    braven Soldaten...

    Dennoch. Seit Saddams Amtseintritt lebt sein Volk im Irak in Angst und Schrecken vor ihm.
    Er schreck vor nichts zurück. Jährlich sterben über 3000 Menschen.
    Werden hingerichtet oder zu Tode gefoltert.
    Für einfachste vergehen,Diebstahl zB, werden drakonische Strafen ausgesprochen.
    Den Tätern wird eine Hand amputiert.Die Menschen die dabei die Amputation durchführen sind Ärtze die den hypokratischen Eid geleistet
    haben.Könnt ich euch das vorstellen.Sie werden dazu verpflichtet.
    und natürlch folgen Strafen wenn sie widersprechen.
    Ein hoher Militär der Saddams Gewaltherschaft nicht mehr ertragen wollte
    und aus dem Irak geflohen ist, bekam Saddams Rache dadurch zu spüren
    das seine Schergen die Familie des Generals heimsucheten die Frau und
    die
    Tochter vergewaltigten.Sie drehten ein Video davon und schickten es dem General per Post hinterher. Einem Gefangenen der die Aussage verweigert
    hatte, wurde seine Familie vorgeführt. Vom Jüngsten bis zur Ehefrau, wurden
    alle vor seinen Augen erschossen, schließlich er selbst, da er weiter geschwiegen hatte...
    Im Falle eines Krieges befinden sich die Oberbefehlshaber und die Hauptquartiere von denen sie aus einen Krieg führen
    meist in den kellern von Kinderkrankenhäusern.
    Saddam ist sich nicht zu Schade kranke Kinder,
    Babys die sogar noch in Brutkästen liegen als Schutzschild zu
    benutzen. Saddam hat ebenfalls, wie
    Adolf Hitler damals, Kinder, die auf seiner
    Seite kämpfen. Verblendete Pimpfe die gar
    nicht wissen wofür sie eigentlich sterben.

    Das muss aufhöhren!!!!
    Nur in einem stillen Teich spiegeln sich die Sterne

Seite 1 von 4 1234 LetzteLetzte

Diese Seite wurde bereits mit folgenden Suchworten gefunden:

Udei Saddam

Strafamputationen

Strafamputationen Saudi Arabien

usa vorabend des krieges

Werbung

Anzeige

Ähnliche Themen

  1. Auswirkungen des Krieges auf die Psyche
    Von petrosilius_zwackelmann im Forum Schulmedizin und Homöopathie
    Antworten: 16
    Letzter Beitrag: 25.10.2003, 15:38
  2. USA:Lügen in den Zeiten des Krieges
    Von samhain im Forum Zeitgeschehen, Politik und Gesellschaft
    Antworten: 4
    Letzter Beitrag: 08.07.2003, 13:42
  3. Das Phänomen des Krieges
    Von streicher im Forum Philosophisches und Grundsätzliches
    Antworten: 18
    Letzter Beitrag: 15.05.2003, 22:05
  4. Ursachen des kalten Krieges
    Von MarS im Forum Geheimdienste und Überwachungsstaat
    Antworten: 8
    Letzter Beitrag: 25.01.2003, 18:54

Stichworte

Forumregeln

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •