Anzeige

Willkommen auf Weltverschwoerung.de


Das Forum für Fragen zu Zeitgeschehen, Geheimgesellschaften, Verschwörungen, Unerklärlichem und natürlich dem Weltuntergang 2012.
  •  » Du schenkst der öffentlichen Berichterstattung keinen Glauben mehr?
  •  » Du suchst Gleichgesinnte mit Spass am Diskutieren?

...dann bist Du jetzt am Ende Deiner Suche angelangt!


Bei uns findest Du bereits mehr als 17.000 Gleichgesinnte und täglich werden wir mehr.


Ja, ich möchte mitmachen!


Die Nutzung von Weltverschwoerung.de ist und bleibt vollkommen kostenlos. Registrierte Benutzer sehen übrigens keine Werbung auf Weltverschwoerung.de Wir freuen uns auf Dich!

Seite 2 von 3 ErsteErste 123 LetzteLetzte
Zeige Ergebnis 7 bis 12 von 14

11. September schlägt jetzt erst richtig durch

Dies ist eine Diskussion zum Thema "11. September schlägt jetzt erst richtig durch" im "Kriege, Krisen und Terrorakte" des Bereiches "Weltgeschehen"

  1. #7
    Auserwählter Meister der Fünfzehn
    Registriert seit
    04.01.2003
    Ort
    Deep South 9
    Beiträge
    2.062

    Standard


    ANZEIGE


    Sehr zum Trotz anderslautender Sonntagsreden und Dialogveranstaltungen werden diese Maßnahmen von Muslimen als Einschüchterungsversuche und Behinderung ihrer individuellen Religionsausübung gewertet.
    IMHO muss man zwei verschiedene Seiten betrachten: Auf der einen Seite ist die Darstellung von Muslimen in den üblichen Medien zur Zeit recht einseitig - eigentlich sieht man fast nur Berichte aus, nunja, strenggläubigeren Gegenden. Diese in westlichen Augen fast mittelalterlichen Ansichten mancher Dinge kann schon zu einem Tunnelblick führen.

    Auf der anderen Seite besteht gerade bei türkischen Muslimen auch ein Hang zur Abschottung den Deutschen gegenüber. Das ist meiner Meinung nach nicht einseitig, sondern beide, eingeborene Deutsche und Muslime türkischer Abstammung kultivieren zur Zeit ihre Unterschiedlichkeit und Trennung. Ein Zustand der momentan bedauerlich, auf lange Zeit wahrscheinlich fatal ist.

    Doch die Polizeikontrollen als Zeichen genereller Muslimefeindlichkeit zu sehen, finde ich stark übertrieben.

    Wenn ich nachts an der Ausfallstrasse der nächsten Stadt in einer Verkehrskontrolle angehalten werde, ist Deutschland dann gleich autofahrerfeindlich? Oder fussballfeindlich, nur weil vor dem Stadion Leibesvisitation angesagt ist?

    Ich will hier keinem Polízeistaat das Wort reden, aber ein wenig präventive Maßnahmen müssen wir unserer Exekutive schon zugestehen.
    "We've got a basic version that will cost $129... we've got a Premium Version which will cost $129... we've got a business version! $129. An Ultimate version! We're throwing everything into it, it's $129." (Steve Jobs, WWDC 2007)

  2. #8
    Großmeister-Architekt
    Registriert seit
    04.11.2003
    Ort
    Zürich
    Beiträge
    2.666

    Standard

    ja, das halte ich auch für übertrieben.
    und z.b. das gezeter um den kalifatsstaat in kölle hat ja auch gezeigt, dass es in deutschland durchaus auch möglich ist, dass sich terroristen breit machen.

    wenn also eine muslimische gemeinde nichts zu verbergen hat, sind regelmäßige kontrollen doch kein problem.
    natürlich würde ich mich auch diskriminiert fühlen, wenn ich ob meiner religion zum verdächtigen werde, aber hier sollte schon auch für uns deutsche der grundsatz gelten: vorsicht ist besser als nachsicht.

    ich hoffe das klingt nicht allzu polemisch oder nach stammtisch, denke ich halt nun mal.
    -.-When there's nothing left to burn, you have to set yourself on fire-.-

    Für alle Studenten, die auf www.studivz.net registiert sind: join www.ask1.org

  3. #9
    Meister
    Themenstarter

    Registriert seit
    29.02.2004
    Ort
    Timbuktu
    Beiträge
    205

    Standard

    @Franziskaner

    Deinen Sätzen kann ich größtenteils zustimmen... Also was Vorurteile, Abschottung (nicht wissen wollen wer "die anderen" sind und was und warum sie denken, fühlen, tun) usw. angeht.

    Aber du scheinst bei einem Sachverhalt nicht richtig aufgepaßt zu haben... Es geht hier nicht um "Verkehrskontrollen". Ich glaube wenn Katholiken gleich nach dem Gottesdienst,-vor ihrer Kirche!-, von der Polizei angehalten werden sich auszuweisen weil "Terror(isten)verdacht" bestehe wäre nicht nur der Papst aufgebracht.

    Ich persönlich denke übrigens nicht das noch irgendetwas gegen solche staatlichen Umtriebe gemacht werden kann. Das ganze gilt schon lange als "Recht und Gesetz". Ich habe diese Nachricht nur deshalb eingefügt damit später einige wenigstens nicht behaupten können sie hätten "nichts gewußt".

  4. #10
    Auserwählter Meister der Fünfzehn
    Registriert seit
    04.01.2003
    Ort
    Deep South 9
    Beiträge
    2.062

    Standard

    Zitat Zitat von Aladin
    Aber du scheinst bei einem Sachverhalt nicht richtig aufgepaßt zu haben... Es geht hier nicht um "Verkehrskontrollen". Ich glaube wenn Katholiken gleich nach dem Gottesdienst,-vor ihrer Kirche!-, von der Polizei angehalten werden sich auszuweisen weil "Terror(isten)verdacht" bestehe wäre nicht nur der Papst aufgebracht.
    Doch, ich glaube schon, dass ich den Unterschied erkannt habe. Und ich bin der festen Überzeugung, wenn wir einen festen Bodensatz religiös (oder besser vorgeblich religiös) motivierter Terrorverdächtiger im katholischen oder protestantischen Kirchenumkreis hätten, wären auch dort Kontrollen zu finden.

    Sicher, 99,9% aller Muslime in Deutschland können nichts für verblendete Fanatiker. Aber die Polizei kann in diesem Fall auch nichts dafür, dass sich diese Leute oftmals gerne im Umkreis muslimischer Gemeinden verstecken.

    Als wir mit linksextremen Terroristen Probleme hatten, wurde in den entsprechenden Umfeldern kontrolliert. Mit den rechtsextremen war es genau so. Und nur, weil es sich jetzt um einige wenige muslimische Extremisten handelt, soll nicht ermittelt werden?

    Religionsfreiheit in allen Ehren. Aber es kann nicht angehen, dass sie uns von der Verfolgung von Verbrechern abhält.
    "We've got a basic version that will cost $129... we've got a Premium Version which will cost $129... we've got a business version! $129. An Ultimate version! We're throwing everything into it, it's $129." (Steve Jobs, WWDC 2007)

  5. #11
    Vollkommener Meister
    Registriert seit
    13.07.2002
    Ort
    Hauptquartier der Volksfront von Judäa
    Beiträge
    706

    Standard


    Aladin, ich teile Deine Ansicht (wenn es denn Deine Ansicht ist),
    das Kontrollen im muslimischen Hinterland vom Rest der
    Bevölkerung wahrscheinlich (..theoretisierherum..) 'dankbar'
    bzw. billigend hingenommen werden, etwa in der Art jenes
    Gedichtes "..als die Nazis die Kommunisten wegsperrten, habe
    ich geschwiegen, ich war ja keiner....(usw.)"

    In diesem Sinne stimmt der Einwand aber auch, dass es
    bei den RAF Kontrollen auch nicht anders war, also das
    gesamte linke Spectrum als verdächtig galt(immerhin
    gab es damals den Radikalenerlaß noch...-gibt's den
    eigentlich noch, wer weiß es?) und die Mehrheit der
    Bevölkerung, die (Gott-weiß-warum) eben nicht links
    ist, hat das auch verständig gebilligt, so nach obigem
    Motto und "Wer nichts zu verbergen hat, hat ja auch nichts
    zu befürchten.."
    Gerade letzteren Satz würde ich bezüglich der Muslime
    als Aufforderung verstehen, mehr Öffentlichkeitsarbeit
    als bisher zu betreiben, allerdings nicht in der Art, abends
    um 20 Uhr vor Der Haustür zu stehen und "Allah zum Gruß,
    dürfen wir diese Verkehrmaschine mal eben in ihrem Flur
    zur Explosion bringen...?"
    "Ja, Ja, Ja"

  6. #12
    Meister
    Themenstarter

    Registriert seit
    29.02.2004
    Ort
    Timbuktu
    Beiträge
    205

    Standard


    ANZEIGE


    @Weinberg, Oliver

    Okai, "mehr Öffentlicheitsarbeit" forderst du von den Muslimen in Deutschland... Hast du gemerkt das genau an diesem Punkt schon "die Probleme" anfangen? Wenn Muslime schon vor einem Gotteshaus abgefangen werden weil sie sich wohlmöglich zu einem Massenaufmarsch zusammengerottet haben, wird es sicher auch nicht anders aussehen wenn die gleichen Muslime einen Info-Tisch in einer Fußgängerzone aufbauend Flugblätter und Broschüren verteilen...

    Dir ist ja dein Vorschlag, klammheimlich, selbst nicht geheuer. Du willst "mehr Öffentlichkeitsarbeit" stellst aber gleich Form und Inhalt, was Muslime sagen dürfen oder nicht selbst auf.

    Daran ändert dein "ironisches" Beispiel ("Allah zum Gruß, dürfen wir diese Verkehrmaschine mal eben in ihrem Flur zur Explosion bringen...?") auch nichts.

    Deiner Meinung nach sollten alle Muslime öffentliche Erklären das sie ganz harmlos sind und dem Weißen Mann, richtig speichelleckerisch, gerne in den Arsch kriechen möchten. Und wer da (als Muslim) nicht mitzieht ist automatisch als "Terrorist" überführt (quasi als glorreicher Abschluß der Rasterverhandung).

Seite 2 von 3 ErsteErste 123 LetzteLetzte

Diese Seite wurde bereits mit folgenden Suchworten gefunden:

Mohamed Kodja

verkehrmachine in paris

11 Setember an schlagt

rasterverhandung 70er

Werbung

Anzeige

Ähnliche Themen

  1. Die Natur schlägt zurück...
    Von Poolizer im Forum Zeitgeschehen, Politik und Gesellschaft
    Antworten: 21
    Letzter Beitrag: 13.12.2011, 17:55
  2. EU dreht jetzt vollkommen durch!
    Von Angostura im Forum Zeitgeschehen, Politik und Gesellschaft
    Antworten: 40
    Letzter Beitrag: 23.05.2005, 19:43
  3. Rau schlägt wieder zu
    Von MeisterEder im Forum Zeitgeschehen, Politik und Gesellschaft
    Antworten: 3
    Letzter Beitrag: 07.06.2004, 00:19
  4. Erst Folter, jetzt willkürliche Hinrichtungen . . .
    Von Fantom im Forum Zeitgeschehen, Politik und Gesellschaft
    Antworten: 65
    Letzter Beitrag: 14.05.2004, 08:39
  5. Die Verschwörungstheorie schlägt zurück!
    Von dimbo im Forum Verschwörungen, Verschwörungstheorien und NWO
    Antworten: 144
    Letzter Beitrag: 25.03.2004, 10:28

Stichworte

Forumregeln

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •