Anzeige

Willkommen auf Weltverschwoerung.de


Das Forum für Fragen zu Zeitgeschehen, Geheimgesellschaften, Verschwörungen, Unerklärlichem und natürlich dem Weltuntergang 2012.
  •  » Du schenkst der öffentlichen Berichterstattung keinen Glauben mehr?
  •  » Du suchst Gleichgesinnte mit Spass am Diskutieren?

...dann bist Du jetzt am Ende Deiner Suche angelangt!


Bei uns findest Du bereits mehr als 17.000 Gleichgesinnte und täglich werden wir mehr.


Ja, ich möchte mitmachen!


Die Nutzung von Weltverschwoerung.de ist und bleibt vollkommen kostenlos. Registrierte Benutzer sehen übrigens keine Werbung auf Weltverschwoerung.de Wir freuen uns auf Dich!

Konstruktiver Austausch, Verständigung und richtig Streiten - aber wie ?

Seite 1 von 5 12345 LetzteLetzte
  1. EyeOfRa
    Auf den Vorschlag von Tecumseh hin habe ich einen neuen Thread eröffnet und Inhalte aus ein paar Post´s aus dem alten Thread (merkwürdiger Versuch, Leute wie uns der Lächerlich preiszugeben &nbspübernommen.
    Mit waren die Streitereien und die Rotschrift schon wieder zu viel und der Vorschlag von Tecumseh war ganz ok und macht Sinn. Also dann....auf ein neues.
  2. EyeOfRa
    geschrieben von Sinus09

    sinus09 Nun.. nein, jein
    Ok. Also: ICH kann dich VOLL u. ganz verstehen u. finde deine Wertmaßstäbe völlig richtig Gar keine Frage!
    Ich lerne das selbst gerade, weil ich auch ein SEHR moralischer u. reflektierter Mensch bin u. SEHR hohe Ansprüche an mich habe, wie ICH zu sein habe, wie ich ACHTSAM zu sein habe u. wo ich mich noch verbessern könnte u. WENN DANN jemand von außen genau in diese Kerbe haut, weil er meine Wertmaßstäbe VÖLLIG über den Haufen wirft, komme ich ins Schleudern, verliere meine innere Stabilität, reagiere aggressiv u. beiße mich fest, weil ICH ja (ein) Recht habe u. das zu verteidigen versuche u. das mit Recht
  3. EyeOfRa
    geschrieben von Sinus09

    Ich verlieren meine Gelassenheit, meine Selbstsicherheit, meine Souveränität, meine Überlegenheit u. mache mich klein, weil ich bettle um meine Rechte, die immer mit Füßen getreten werden u. ich mache mich klein u. verstricke mich in Diskussionen, die MICH überhaupt nicht achten! U. ich GEHE NICHT, sondern mache weiter u. weiter! U. mein Recht wird mit jedem Weitermachen mißachtet! Dann hab ich gekämpft, Wunden davongetragen u. eine Atmosphäre von Aggression u. Disharmonie gefüttert, denn ich war ja mitten drin u. habe es nicht geschafft, Frieden zu schließen mit dem anderen, brüderlich zu werden, sondern feindschaftlich! Wenn ich heute Probleme habe, erinner ich mich an den Spruch: Hast Du dich noch lieb, wenn andere dich nicht mehr lieb haben? Erkennst Du, dass durch dein Verhalten ANDERE überfordert sind, liebevoll zu bleiben? Dass sie damit ihre Schwäche zum Ausdruck bringen?
  4. EyeOfRa
    geschrieben von Sinus09

    Dass sie da ein Defizit u. eine Schwäche haben u. sich nicht liebevoll (=eine liebevolle Atmosphäre schaffen, von der sie SELBST profitieren würden) verhalten können?
    Was tut der andere, dass wir EBENSO in diese Schwäche hineingeraten? Unsere liebevolle Atmosphäre verlassen u. uns selbst ständig mit Destruktivität umgeben u. unserer Psyche u. unserem Körper damit schaden, weil wir Krieg führen, welcher auch in unseren Zellen widerhallen? Was passiert mit der kristallinen Form unseres Zellwassers, wenn wir Krieg führen? Wenn wir destruktiv, abwertend, aggressiv usw. sind? Was tun WIR uns damit an? Gesundheit ist Überlegenheit. Überlegenheit ist: Dem anderen helfen, sich selbst nich zu schaden Ich übe das u. hoffe, dass ich mich u. andere in Atmosphären bringen kann, die helfen u. gesund machen so ähnlich
  5. EyeOfRa
    Antwort auf die Posts von Sinus09

    EyeOfRa Du findest ja immer sehr schöne Worte. Leider kann ich das nicht auch so, schade. Ich denke dir erstmal denn du hast natürlich völlig Recht. Schon allein mit der Sache was die Liebe, die Destruktivität und den "Krieg" der uns krank macht angeht.
    Ich weiß umdie Sache mit den Zellen und das wir selber dafür verantwortlich sind die zu "programmieren" Was mich selbst betrifft so bin ich dran und bekomme da auch ganz gut hin. Leider muss ich im Umgang mit gewissen Leuten aber noch einiges anders handhaben, da hast du auch Recht. Mir ist bewusst, dass es Leute gibt (derer viele), welche davon "leben", anderen die Energie zu nehmen bzw in ihnen negative Energie zu erzeugen um ihnen diese dann abzuziehen. Leider bekommen diese Leute das bei mir aber immernoch hin.

  6. EyeOfRa
    Was die "Maßstäbe" angeht, so ist es bei mir nicht so, dass ich mir da etwas "vornehme" wie ich oder andere zu sein habe(n). Ich setze das ganz einfach voraus weil es für mich etwas vollkommen normales ist. Respekt zu verlangen ohne dafür etwas getan zuhaben bzw selber respektvoll zu sein, ist für mich eine Sache, die es nicht gibt und die nicht normal ist. Ganz einfach! Aus diesem Grund war ich auch nicht bei der Bundeswehr (wie überflüssig). Ich muss es nicht haben im Dreck zu kriehen und 100 mal aufzustehen und mich wieder hinzulegen, nur weil mir das jemand "befielt" Wozu???? Ich kann mit nichts weniger umgehen als mit Sinnlosigkeiten und Oberflächlichkeiten und die BW ist für mich ein gutes Beispiel dafür. Ich war Zivi und habe dort viel über Menschen gelernt. Besser als Skat drücken lernen........ und wie Flasch´Bier aufgeht weiß ich auch schon
  7. EyeOfRa
    Autorität ist für mich in gewisser Weise also schon ein Problem, da gebe ich auch denen recht, die mir das sagten. Ich habe aber nur dann ein Problem damit, wenn die "Autoritätspersonen" diese einfach voraussetzen. Ich kann doch nur jemanden als Autorität ansehen und voller Respekt zu ihm aufschauen, wenn er mir einen Grund dafür liefert und als Mensch etwas besonderes leistet - kurz - was ihn autorisiert, ihn als Respektperson anzusehen. Erkennst du den Zusammenhang dieser beiden Worte? Das ist wie mit der Liebe. Die kann man nicht voraussetzen, die muss man selber geben, damit sie einem entgegengebracht werden kann.

    Gruß
    EyeOfRa
  8. Tecumseh
    Tecumseh
    Hallo ihr Beiden.

    Jetzt habe ich mich bemüht euch zu antworten, bzw. beim Übersenden wieder mal zu viele Worte gebraucht ( warum ist das bei den IG`s so eingerichte ???
    Außerdem erschien ständig die Fehlermeldung, dass der vB Code nicht erlaubt wäre. Kapiere ich nicht ???
    ( habe meinen Text in Word gespeichert, um ihn stückweise hier rein zu kopieren. - scheinbar auch verboten, bzw. unmöglich ) Jetzt reicht es mir.

    Trotzdem Gruß an Sinus und Eye
  9. sinus09
    sinus09
    Hi ihr Beiden So, Tecumseh! Du kopierst immer den ganzen geschriebenen Text mit z.B. STRG + C, BEVOR Du 'Nachricht speichern' gedrückt hast.
    Dann löscht Du soviel, bis Du max. 1000 Zeichen hast - das sagt dir ja der Hinweistext. Da Du ja den ganzen Text zwischengespeichert hast durch STRG+C, kann er dir nicht verloren gehen. Du kopierst ihn immer in das jeweils nächste Post rein, um dann WIEDER so viel zu löschen, bis Du wieder deine 1000 Zeichen hast *g. Den bereits eingstellten Textabschnitt von den jeweils zuvor eingestellten Posts, löscht Du natürlich zuerst einmal weg. Das Prozedere machst Du solange, bis der gesamte Text von dir in mehreren Posts enthalten ist. Warum gerade nur 1000 Zeichen? Viell., um sehr angeregten Diskussionen einhalt zu gebieten? Denn so macht Posten ja nun wirklich keinen Spaß! Ich schreib das deshalb so auführlich, weil ich es schade fände, wenn Du deine interessanten Gedanken hier nicht mehr reinschreibst
  10. sinus09
    sinus09
    EyeOfRa erstmal*g

    Respekt, Verhalten, Grenzen, etc.
    Das ist für MICH ein spannendes Thema, weil ich mich damit selbst gerade auseinandersetze.
    Heute war ich auf meinem Balkon u. plötzlich kam ein Fahrradfahrer des Weges, drehte eine kleine Runde u. fuhr aus unserer Sackgasse wieder zurück, bis er an mir vorbeikam. Da sagt ich laut Hallo! Zufällig kannte ich die Person u. sprach sie direkt mit Namen an. Da sie 'unerlaubter' Weise auf unserem Grundstück war, quasi in unserem Garten, entschuldigte sie sich u. meinte: Tschuldigung, wenn ich jetzt hier so einfach vorbeischneie u. dir viell.zu nah gekommen bin!
    Ich sah das ganz locker, weil ich 1. die Person respektierte u. 2 wusste, dass sie es nicht böse meinte. Ihre Reaktion, der persönlichen Zurücknahme, machte die ganze Sachen NOCH angenehmer. In meinen nachbarschaftlichen Umfeld habe ich solch reflektierten, höflichen u. achtsamen Menschen in keinster Weise.
Zeige Ergebnis 1 bis 10 von 45
Seite 1 von 5 12345 LetzteLetzte